Väternotruf informiert zum Thema

Jugendamt Landkreis Emsland


 

 

Landkreis Emsland

Ordeniederung 1

49716 Meppen

 

 

Telefon: 05931 / 44-0

Fax: 05931 / 44-3621

 

E-Mail info@emsland.de

Internet: www.emsland.de

 

 

Internetauftritt des Landkreis Emsland (11/2012)

Visuelle Gestaltung: 

Nutzerfreundlichkeit: 

Informationsgehalt: 

Information zu Mitarbeitern und Leitungspersonal: 

 

 

Der Landkreis Emsland ist ein niedersächsischer Landkreis im Nordwesten der Bundesrepublik Deutschland. Er ist mit seinen 2.881,4 km² Fläche der zweitgrößte Landkreis Deutschlands (hinter dem brandenburgischen Landkreis Uckermark) und größer als das Saarland. Er hat seinen Namen Emsland nach dem ihn durchquerenden Fluss Ems.

Der Landkreis Emsland liegt im Westen Niedersachsens, er grenzt im Westen an den Landkreis Grafschaft Bentheim sowie an die Niederlande (Provinzen Groningen und Drenthe), im Norden an den Landkreis Leer in Ostfriesland, im Osten an den Landkreis Cloppenburg und an den Landkreis Osnabrück und im Süden an den Kreis Steinfurt im westfälischen Münsterland.

 

Bundesland Niedersachsen

Städte und Gemeinden:  

(Einwohner am 30. Juni 2006)

Einheitsgemeinden

1. Emsbüren (9.807)

2. Geeste (11.289)

3. Haren (Ems), Stadt (22.746)

4. Haselünne, Stadt (12.552)

5. Lingen (Ems), Große selbständige Stadt (51.428) - Jugendamt Lingen

6. Meppen, Stadt, Selbständige Gemeinde (34.462)

7. Papenburg, Stadt, Selbständige Gemeinde (34.797)

8. Rhede (Ems) (4.227)

9. Salzbergen (7.504)

10. Twist (9.641)

Samtgemeinden

11. Samtgemeinde Dörpen (15.570)

12. Samtgemeinde Freren (10.803)

13. Samtgemeinde Herzlake (9.930)

14. Samtgemeinde Lathen (10.936)

15. Samtgemeinde Lengerich (9.050)

16. Samtgemeinde Nordhümmling (12.227)

17. Samtgemeinde Sögel (15.570)

18. Samtgemeinde Spelle (12.652)

19. Samtgemeinde Werlte (15.929)

Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinden

* Sitz der Samtgemeindeverwaltung

Samtgemeinde Dörpen (15.570)

1. Dersum (1.466)

2. Dörpen * (4.847)

3. Heede (2.212)

4. Kluse (1.486)

5. Lehe (1.004)

6. Neubörger (1.576)

7. Neulehe (733)

8. Walchum (1.361)

9. Wippingen (885)

Samtgemeinde Freren (10.803)

1. Andervenne (940)

2. Beesten (1.677)

3. Freren, Stadt * (5.121)

4. Messingen (1.117)

5. Thuine (1.948)

Samtgemeinde Herzlake (9.930)

1. Dohren (1.163)

2. Herzlake * (4.115)

3. Lähden (4.652)

Samtgemeinde Lathen (10.936)

1. Fresenburg (895)

2. Lathen * (5.888)

3. Niederlangen (1.224)

4. Oberlangen (989)

5. Renkenberge (690)

6. Sustrum (1.250)

Samtgemeinde Lengerich (9.050)

1. Bawinkel (2.332)

2. Gersten (1.205)

3. Handrup (877)

4. Langen (1.410)

5. Lengerich * (2.658)

6. Wettrup (568)

Samtgemeinde Nordhümmling (12.227)

1. Bockhorst (1.005)

2. Breddenberg (824)

3. Esterwegen * (5.180)

4. Hilkenbrook (827)

5. Surwold (4.391)

Samtgemeinde Sögel (15.570)

1. Börger (2.786)

2. Groß Berßen (684)

3. Hüven (568)

4. Klein Berßen (1.155)

5. Sögel * (6.811)

6. Spahnharrenstätte (1.404)

7. Stavern (1.063)

8. Werpeloh (1.099)

Samtgemeinde Spelle (12.652)

1. Lünne (1.774)

2. Schapen (2.446)

3. Spelle * (8.432)

Samtgemeinde Werlte (15.929)

1. Lahn (909)

2. Lorup (3.110)

3. Rastdorf (992)

4. Vrees (1.635)

5. Werlte * (9.283)

 

 

Jugendhilfeausschuss des Landkreis Emsland

Mitglieder siehe unten

https://landkreis-emsland.ratsinfomanagement.net/sitzungsinfo/gremien/?__=LfyIfvCWq8SpBQj0MmyPavGau9TuCPj2NgzHauCWr8Um5Ol7MfyIduGGJ

 

 

 

Jugendamt Landkreis Emsland

Kreisjugendamt

Ordeniederung 1

49716 Meppen

Telefon: 05931 / 44 0

Fax: 05931 / 44 3621

Internet: http://www.emsland.de/1603.html

 

 

Allgemeiner Sozialdienst (Abt. 511)

Ordeniederung 1

49716 Meppen

 

Stadt Meppen

Markt 43

49716 Meppen

Telefon: 05 931 / 153-0; Fax: 05 931 / 153-5253

E-Mail: info@stadt.meppen.de; Internet: www.meppen.de

 

 

 

Zuständige Amtsgerichte: 

Amtsgericht Lingen

Amtsgericht Meppen

Amtsgericht Papenburg

 

 

Väternotruf Meppen

Hans-Bernd Dierkes

Mail: hans-bernd.dierkes@t-online.de

Funk: 0175-9493944

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Jugendamtsmitarbeiter/innen? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

 

Amtsleitung:

Herr Thiemke - Jugendamt Landkreis Emsland / Meppen (ab , ..., 2007)

Reinhard Timpker - Leiter der Abteilung Allgemeiner Sozialdienst / Landkreis Emsland (ab , ..., 2008, ..., 2010) 

Reinhard Winter - Dezernent Dezernat II - Bildung, Kultur, Jugend und Wirtschaft / Landkreis Emsland (ab , ..., 2010) 

 

 

Jugendamtsmitarbeiter/innen:

Martina Buschenhenke - Diplom-Sozialpädagogin / Jugendamt Lingen (ab , ..., 2004)

Peter Diepenthal - Jugendamt Lingen (ab , ..., 2004)

Frau von Haugwitz - Jugendamt Landkreis Emsland-Meppen / Lingen (ab, ..., 2005)

Herr Hecht - Jugendamt Landkreis Emsland / Meppen (ab , ..., 2007)

Frau Hilbers - Jugendamt Emsland / Meppen Außenstelle Lingen (ab , ..., 2008)

Alex Klus - Jugendamt Landkreis Emsland / Unterhaltsvorschuss (ab , ..., 2010)

Mechthild Kramer - Jugendamt Landkreis Emsland-Meppen / Unterhalt (ab , ..., 2010)

Martina Krummen (vormals Buschenhenke) - Diplom-Sozialpädagogin / Jugendamt Lingen (ab , ..., 2005)

Frau Laumann - Jugendamt Landkreis Emsland / Lingen (ab , ..., 2009)

Ludger Sager - Jugendamt Landkreis Emsland / Beistandschaft (ab , ..., 2010)

Gerd Suhl - Jugendamt Landkreis Emsland-Meppen / Adoption (Adoptionsvermittlung), Pflegekinder (ab, ..., 2010)

Frau Weber - Jugendamt Landkreis Emsland-Meppen / Papenburg (ab , ..., 2008)

Hans Wille - Jugendamt Landkreis Emsland-Meppen / Kinder- und Jugendschutz (ab , ..., 2010)

 

 

 

Jugendhilfeausschuss des Landkreis Emsland

Mitgliederliste unvollständig, es fehlen die stellvertretenden beratenden Mitglieder

Anzahl Mitglieder 23, davon 15 stimmberechtigt.

Vorsitzender Herr Abg. Ferdinand Redeker

stellv. Vorsitzende Frau Abg. Magdalena Wilmes

Termine: Sitzungstermine

MitgliederFraktion Name Funktion Vertreter

CDU-Kreistagsfraktion Emsland (6) Herr Abg. Ferdinand Redeker Vorsitzender Frau Abg. Michaele Jehn

Herr Abg. Heiner Hanneken Mitglied Frau Abg. Ursula Mersmann

Herr Abg. Berthold Markus Mitglied Frau Abg. Anette von Zoest

Frau Abg. Luise Redenius-Heber Mitglied Herr Abg. Antonius Pohlmann

Herr Abg. Thomas Wilbers Mitglied Frau Abg. Swenna Vennegerts

Frau Abg. Magdalena Wilmes stellv. Vorsitzende Herr Abg. Wilhelm Brundiers

SPD-Kreistagsfraktion (2) Herr Abg. Manfred van Berkum Mitglied Herr Abg. Peter Raske

Herr Abg. Carsten Primke Mitglied Frau Abg. Andrea Kötter

BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (1) Herr Abg. Carsten Keetz Mitglied Frau Abg. Birgit Kemmer,

Herr Abg. Norbert Knape

Fraktionslos (6) Frau Rita Gödde-Zink Weiteres stimmberechtigtes Mitglied Frau Anne Coßmann-Wübbel

Herr Matthias Heyen Weiteres stimmberechtigtes Mitglied Frau Anja Bekel

Frau Mechthild Hinrichs Weiteres stimmberechtigtes Mitglied Herr Heinrich Thomes

Frau Sonja Janetzki Weiteres stimmberechtigtes Mitglied Frau Klazina Hartholt

Herr Michael Koop Weiteres stimmberechtigtes Mitglied Herr Hermann Heckmann

Herr Markus Silies Weiteres stimmberechtigtes Mitglied Herr Frank Surmann

GrundmandateFraktion Name Funktion Vertreter

UWG-Kreistagsfraktion (1) Herr Abg. Gerhard Rode Grundmandat Herr Abg. Hermann Willenborg

FDP-Kreistagsfraktion (1) Herr Abg. Tobias Kemper Grundmandat Herr Abg. Hans-Michael Goldmann

Beratende Mitglieder Fraktion Name Funktion

Fraktionslos (6) 

Frau Maria Grave-Hundertmark Beratendes Mitglied

Herr Peter Joachim Beratendes Mitglied

Frau Marlies Kohne Beratendes Mitglied

Herr Ludger Plogmann Beratendes Mitglied

Frau Marion Speil Beratendes Mitglied

Frau Helen Wessels Beratendes Mitglied

https://landkreis-emsland.ratsinfomanagement.net/sitzungsinfo/gremien/?__=LfyIfvCWq8SpBQj0MmyPavGau9TuCPj2NgzHauCWr8Um5Ol7MfyIduGGJ

 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Lingen

überregionale Beratung

http://familienberatung-lingen.de

 

 

Familienberatung Oldenburg

überregionale Beratung

http://familienberatung-oldenburg.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Diakonisches Werk im evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Emsland-Bentheim

Bögenstr. 7 

49808 Lingen

Telefon: 0591 / 80041-30

E-Mail: dw-lingen@diakonie-emsland.de

Internet: http://www.diakonie-emsland.de

Träger:

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Beratung für Migranten und Spätaussiedler, Partnerberatung, Schuldner- und Insolvenzberatung, Schwangerschaftsberatung mit Ausstellung des Beratungsscheines gem. §§ 5 und 6 SchKG, Entgegennahme von Anträgen für die Bundesstiftung "Mutter und Kind", Sozialberatung, Beratung für Kinder und Jugendliche, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten.

 

 

Psychologisches Beratungszentrum für Eltern, Kinder und Jugendliche Ehe-, Familien- und Lebensberatung

Bernd-Rosemeyer-Str. 5 

49808 Lingen

Telefon: 0591 / 4021

E-Mail: lingen@efle-bistum-os.de

Internet: http://www.efle-beratung.de

Träger: Diözese Osnabrück

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Gruppenarbeit, Krisenintervention, Partnerberatung, Sexualberatung, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten

 

 

Diakonisches Werk

Schützenstr. 16 

49716 Meppen

Telefon: 05931 / 98150

E-Mail: dw-meppen@diakonie-emsland.de

Internet: http://www.diakonie-emsland.de

Träger:

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienplanungsberatung, Krisenintervention, Beratung für Kinder und Jugendliche, Partnerberatung, Beratung für Migranten und Spätaussiedler, Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Schwangerschaftsberatung mit Ausstellung des Beratungsscheines gem. §§ 5 und 6 SchKG, Entgegennahme von Anträgen für die Bundesstiftung "Mutter und Kind", Sozialberatung, Schuldner- und Insolvenzberatung, Suchtberatung, Telefonische Beratung

 

 

Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche, Ehe- Familien- und Lebensberatung

Versener Str. 30 

49716 Meppen 

Telefon: 05931 / 12050

E-Mail: buero@pbs-meppen.de

Internet: http://www.pbs-meppen.de

Träger: Diözese Osnabrück

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Sexualberatung, Familienplanungsberatung, Schwangerenberatung, Entgegennahme von Anträgen für die Bundesstiftung "Mutter und Kind", Telefonische Beratung

 

 

Psychologische Beratungszentrum für Eltern, Kinder und Jugendliche

Hauptkanal rechts 30 

26871 Papenburg 

Telefon: 04961 / 3456

E-Mail: papenburg@efle-bistum-os.de

Internet: http://www.efle-beratung.de

Träger: Diözese Osnabrück

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Beratung alleinerziehender Mütter und Väter, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Sexualberatung, Familienplanungsberatung, Schwangerenberatung, Entgegennahme von Anträgen für die Bundesstiftung "Mutter und Kind", Beratung für psychisch Kranke und solche, die sich dafür halten, es werden wollen oder zu solchen abgestempelt werden, Telefonische Beratung, Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Gruppenarbeit, Krisenintervention, Partnerberatung

 

 

Herr Flohr -Familienberatung Klik, Burgstraße 30, 49808 Lingen

Anne Schröder-Haming - Leben ist Veränderung LiV, am Wall Süd 14 c, 49808 Lingen

Hermann Züwering - Leben ist Veränderung LiV, am Wall Süd 14 c, 49808 Lingen

 

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Fachdienst Jugendhilfe der Stadt Lingen

Elisabethstr. 14-16

49808 Lingen

Telefon: 0591 / 9144-562

E-Mail: p.diepenthal@lingen.de

Internet: http://www.lingen.de

Träger:

Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche, Jugendberatung, Krisenintervention, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Gruppenarbeit, Telefonische Beratung, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung)

 

 

Landkreis Emsland Allgemeiner Sozialdienst des Jugendamtes - Außenstelle -

Am Wall-Süd 21

49808 Lingen

Telefon: 0591 / 84-3343

E-Mail: hermann.biernat@emsland.de

Internet: http://www.emsland.de

Träger:

Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche, Jugendberatung, Krisenintervention, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Gruppenarbeit, Familienberatung, Telefonische Beratung, Sozialberatung

 

 

Landkreis Emsland Allgemeiner Sozialdienst (ASD) FB Jugend

Ordeniederung 1

49716 Meppen

Telefon: 05931 / 44-1402

E-Mail: otto.wessels@emsland.de

Internet: http://www.emsland.de

Träger:

Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche, Jugendberatung, Krisenintervention, Familienberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Telefonische Beratung, Gruppenarbeit, Sozialberatung

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle für den Landkreis Emsland

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus im Landkreis Emsland

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus im Landkreis Emsland

Frauen und Kinderschutzhaus

Straße: 

49800 Lingen

Telefon: 0591 / 4129

E-Mail: frauenhaus@skf-lingen.de

Internet: http://www.skf-lingen.de

Träger: Sozialdienst katholischer Frauen e.V.

Angebote: Hilfe und Beratung für Frauen, Krisenintervention, Telefonische Beratung

 

 

Backhaus Kinder- und Jugendhilfe

Fillastraße 7

49716 Meppen

Gesellschaft bürgerlichen Rechts mit Sitz in Meppen

Geschäftsführende Gesellschafter: Marianne, Gerhard und Sebastian Backhaus

Gesamtleitung: Yvonne Schauf

http://www.profifamilie.de

Gesellschaft für familienorientierte Sozialpädagogik, Fillastr. 12, 49716 Meppen

 

 

Deutscher Kinderschutzbund OV Papenburg/Aschendorf

An der Marktkirche 6 

26871 Papenburg 

Telefon: 04961 / 8392350

E-Mail: kinderschutzbund-papenburg@ewe.net

Internet:

Träger:

Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche, Jugendberatung, Familienberatung, Krisenintervention, Telefonische Beratung

 

 

Deutscher Kinderschutzbund e.V.

An der Stadtmauer 9

48431 Rheine

Telefon: 05971/91439-0

E-Mail: dksb@dksbrh.de

Internet: http://www.dksb-rheine.de

Träger:

Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche, Jugendberatung, Gruppenarbeit, Ber. b. sex. Missbrauch, Misshandlung, Vernachlässigung

 

 

Schuldnerberatungsstelle

Lingener Str. 11

Telefon: 05971/862-330

48429 Rheine

E-Mail: schuldnerberatung@caritas-rheine.de

Internet: http://www.caritas-rheine.de

Träger: Caritasverband

Angebote: Schuldner- und Insolvenzberatung

 

 

Sozialdienst kath. Männer Meppen e.V.

Margaretenstr. 23 

49716 Meppen

Telefon: 05931 / 9311-0

E-Mail: skm@skm-meppen.de

Internet: http://www.skm-meppen.de

Träger: Sozialdienst kath. Männer e.V.

Angebote: Beratung für Migranten und Spätaussiedler, Sozialberatung, Krisenintervention, Schuldner- und Insolvenzberatung

 

 

Praxis Zweers 

Praxis für Kinder- Jugend- und Familientherapie

Hainbuchenweg 13

49808 Lingen

www.praxis-zweers.de

Mitarbeiter/innen: Jutta Musholt, Günter Zweers, Heidi Zweers u.a. (2008)

Prädikat Väternotruf: Hier steppt der Bär, hier brummt die Maus und keiner sieht ganz glücklich aus.

 

 

Kinder- und Jugendhaus Patria

Feldhookstraße 11

48499 Salzberge

Telefon: 05946 / 9484789

Funk: 0173 - 2133247

E-Mail: info@kinder-jugendhaus-patria.de

Internet: http://kinder-jugendhaus-patria.de

Mitarbeiter/innen: Anika Büth, Frank Tann, Susanne Tann

 

 

 

 


 

 

10. Dezember 2007

Neuer Fall von Kindesmisshandlung: Mutter traktiert Säugling mit Faustschlägen

Rund drei Wochen nach dem Hungertod der fünfjährigen Lea-Sophie erschüttert ein neuer Fall von Kindesmisshandlung Mecklenburg-Vorpommern: Eine aus Papenburg in Niedersachsen stammende 20-jährige Mutter, die zu Besuch bei ihrer Mutter in Greifswald weilte, soll ihren dreieinhalb Monate alten Sohn durch Schläge mit der Faust schwer verletzt haben, wie die Polizeidirektion Anklam am Sonntag mitteilte. Der Junge habe einen Schädeldachbruch erlitten, zudem seien Hämatome an Armen und Gesäß festgestellt worden.

Säugling erleidet Schädelbruch

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stralsund und Beschluss des Amtsgerichtes Greifswald wurde die Mutter Sonntag in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht. Zur Ursache der Verletzungen hatte die Mutter laut Mitteilung der Polizei der behandelnden Ärztin zunächst gesagt, dass sie mit dem Kind in den Armen in der Wohnung gestürzt sei. Da sich die festgestellten Verletzungen so jedoch nicht hätten erklären lassen, habe die Klinik einen Rechtsmediziner eingeschaltet, der den Verdacht der Kindesmisshandlung bestätigt habe. Bei der daraufhin durchgeführten polizeilichen Vernehmung räumte die Mutter ein, dass sie das Kind wegen lauten Schreiens geschlagen habe. Sie gab zudem an, mit der Pflege und Erziehung überfordert zu sein und Wutattacken zu bekomme, wie es weiter hieß.

Mutter nicht zum ersten Mal auffällig

Gegen die Mutter waren den Angaben zufolge schon vor einiger Zeit in ihrem Heimatort Papenburg Ermittlungen aufgenommen worden, weil der damals fünf Wochen alte Säugling Spuren von Misshandlungen aufwies. Das Jugendamt Papenburg habe die Frau mit dem Kind vorerst in einem Mutter-Kind-Heim untergebracht. Zudem wurde Kontakt mit der in Greifswald lebenden Großmutter des Babys und dem Greifswalder Jugendamt gehalten. Art und Weise der Tat sowie die Erklärungen der Beschuldigten lassen nach Polizeiangaben den Schluss verminderter Schuldfähigkeit bei der Mutter zu.

(N24.de, Netzeitung)

http://www.sat1.de/news/index.php?action=showarticle&article_id=174295&sourceurl=/news_stories/

 

 


 

 

 

SABINE RÜCKERT: Unrecht im Namen des Volkes

Mithilfe solcher Puppen versuchen Psychologen, Kinder ihre Erlebnisse beschreiben zu lassen. Was, wenn nun beim Kind alles auf Missbrauch hindeutet, der vermeintliche Täter aber alles abstreitet. Wem glauben wir dann? Dem Kind. Ist doch klar, oder? Aber warum? Und wie sicher können wir uns sein, dass es die Wahrheit sagt.

In dem Missbrauchsprozess in Papenburg Mitte der 1990er prüfte sogar eine Gutachterin, ob die inzwischen erwachsene Anklägerin die Wahrheit sagte. Die Gerichtsreporterin Sabine Rückert hat erhebliche Ungereimtheiten gefunden:

"Hier sind die Protokolle der Glaubwürdigkeitsgutachterin, die also in langen, langen Protokollen das Mädchen vernommen hat und auf die Widersprüche nicht aufmerksam geworden ist. Und dann sind auch Dinge festgehalten, Absprachen zwischen der Belastungszeugin und ihrer Krankenschwester - die wurden von der Glaubwürdigkeitsgutachterin protokolliert und niemand hat's wissen wollen."

Sabine Rückert, die Gerichtsreporterin der ZEIT, hat diesen Fall neu aufgerollt. Ein Mädchen behauptet, ich bin missbraucht worden, eine Krankenschwester bestärkt sie darin, andere Unterstützer steigen ein und treten - ohne konkrete Beweise - einen Prozess los. Sabine Rückert vertritt in ihrem neuen Buch "Unrecht im Namen des Volkes" die Ansicht, dass die wohlmeinenden Helfer blind waren, weil sie dem Zeitgeist aufgesessen sind:

"Das war der neue Straftatbestand des Kindesmissbrauchs, des Sich-Vergreifens an Kindern. Das kam gerade frisch aus Amerika über England zu uns, und alle waren aufgewühlt und aufgeregt. Und es gab diese Aufdeckungsgruppen, "Wildwasser" und "Allerleirauh" und wie sie alle hießen, und den Mädchen wurde Hilfestellung geleistet, und es wurde ihnen eben auch gesagt, wie mache ich eine gute Aussage."

Auch im Fall des Mädchens aus Papenburg legten selbsternannte "Unterstützer" dem Kind nahe, was es vor Gericht aussagen sollte, um größtmögliche Wirkung zu erreichen. Und es gelang. Dass Ärzte und Richter den Opfern mehr Gehör schenken als früher, hält Sabine Rückert für vollkommen richtig. Doch sie findet: zu oft werden mittlerweile Missbrauchsvorwürfe ungeprüft geglaubt. Zu Lasten der vermeintlichen Täter:

"Die Hinwendung zum Opfer ist begrüßenswert. Es gibt ja auch niemanden, der daran zweifelt, und niemand will in die 50er Jahre zurück, wo Frauen eben beweisen mussten, dass sie vergewaltigt worden sind oder sich blöd anreden lassen mussten in den Gerichten, oder missachtet wurden. Das will keiner. Aber diese Form von Hexenjagd, die da um sich gegriffen hat, das kann es nun auch nicht sein, und keine vernünftige Frau kann sich wünschen, dass die Rechte der Frauen auf diese Weise durchgesetzt werden, und dass das ein Machtinstrument gegen Männer sein soll."

Wir - das heißt: die Medien - wir tun unseren Teil dazu. Keine Frage, denn "Unschuldige" sind langweilig. Was wir wollen, sind Täter - am besten wahre "Bestien".

Sabine Rückert: "Die Emotionalisierung der Kriminalität, besonders der Sexualstraftaten, aber auch der Kriminalität an und für sich ist ja enorm. Und das wird von den Medien betrieben. Also wenn Sie zum Beispiel bezichtigt, eine Frau vergewaltigt zu haben, dann wird man sie mies abbilden und drunterschreiben: schon wieder so ein Schwein! Also es wird auch gegen Beschuldigte sofort polemisiert, Sie werden sofort in eine unmenschliche Kategorie gedrängt. Und das wirkt natürlich auch auf die Gerichte."

Insbesondere Organisationen für missbrauchte Kinder wecken bei Sabine Rückert Zweifel: oft - so sagt sie - würden gerade Feministinnen, Mädchen einreden, sie seien Männer-Opfer.

Sabine Rückert: "Ich habe auch nichts gegen Feministinnen. Ich würde mich auch selbst als eine bezeichnen. Jede vernünftige Frau muss eine Feministin sein, denn es ist ja klar, dass die Verhältnisse nicht gleich sind. Das sieht ja jeder. Aber eine Feministin, die Unschuldige ins Gefängnis bringt, oder die wild um sich schlägt, oder auf Kosten von Unschuldigen oder Kindern sich in den Mittelpunkt rückt, wer will das sein?"

Jürgen Deppe

 

 

Sabine Rückert

Unrecht im Namen des Volkes

Hoffmann & Campe Verlag, Hamburg

19,95 Euro

 

 

Sabine Rückert im Hoffmann & Campe Verlag

 

Posteingang 31.05.2007

 


 

 

 

... wirksam intervenieren.

 

Guten Tag,

der Schutz vor häuslicher Gewalt ist seit 2002 durch das Gewaltschutzgesetz geregelt.

Die psychosoziale Versorgung der Betroffenen ist in Deutschland - wenn vielleicht auch noch nicht in vollem Maße ausreichend - durch Beratungsstellen abgedeckt.

Doch was passiert mit den Tätern und Täterinnen?

Gewalt hört auf, wenn die Täter(innen) sich verändern. Dazu braucht es vor allem niedrigschwellige Angebote.

Das Forum Intervention bietet ab Februar 2008 eine berufsbegleitende Fortbildung zum Thema: genderorientierte Täter- und Täterinnenarbeit an.

Die Weiterbildungen basieren auf dem seit fast 20 Jahren erprobten "Hamburger Modell" der Gewaltberatung".

Genderorientierte Gewaltberatung ist erprobte geschlechtsrollentypische Täter- und Täterinnen-Beratung.

 

Wir laden Sie ein, sich auf unserer Webseite eingehend über das Angebot zu informieren.

Vielen Dank für Interesse!

 

Freundliche Grüße

Forum Intervention

Geschäftsstelle Lingen

Pestalozzistr.1, 49808 Lingen

 

Mail an mail@intervenieren.de

 

25. September 2007

 


 

 

 

Kein Unterhalt - 6 Monate Haft

Emsland (eb) Wegen der Verletzung seiner Unterhaltspflicht ist der Vater eines minderjährigen Kindes jetzt vom Amtsgericht Meppen zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten ohne Bewährung verurteilt worden. Der Vater ist über Jahre seiner Unterhaltspflicht nicht nachgekommen. Der Landkreis Emsland hatte daher nach eigenen Angaben für das betroffene Kind mehr als sechs Monate lang Unterhaltszahlungen geleistet. Insgesamt besteht derzeit ein Unterhaltsrückstand in Höhe von etwa 35000 DM. Das hohe Strafmaß resultiert aus dem bisherigen Verhalten des Vaters, der bereits vor einigen Jahren wegen Verletzung der Unterhaltspflicht zu einer mehrmonatigen Strafe verurteilt worden war. Damals hatte das Gericht die Strafe zur Bewährung ausgesetzt.

 

Posteingang beim Väternotruf am 14.03.2001

Im vorliegenden Fall kostet dies außer dem Unterhaltsdefizit von DM 35.000 dem Staat zusätzlich 36.500 DM wenn man davon ausgeht, dass die Unterbringung eines Häftlings pro Tag mit ca. 200 DM zu Buche schlägt. Die Folgekosten nicht einmal berücksichtigt. Hat der Vater dagegen bisher von Sozialhilfe gelebt, spart das zuständige Sozialamt aber wenigstens 6 Monate die Sozialhilfe. Ein Beispiel, das Schule machen sollte.

 

 

 

 

 

 

 


zurück