Väternotruf informiert zum Thema

Jugendamt Ortenaukreis

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Ortenaukreis

 

Landratsamt Ortenaukreis

Badstraße 20

77652 Offenburg

 

Telefon: 0781 / 805-0

Fax: 0781 / 805-1211

 

E-Mail: landratsamt@ortenaukreis.de

Internet: www.ortenaukreis.de

 

 

Internetauftritt des Ortenaukreis (01/2014)

Visuelle Gestaltung: 

Nutzerfreundlichkeit: 

Informationsgehalt: 

Information zu Mitarbeitern und Leitungspersonal: 

 

 

Der Ortenaukreis ist gemessen an seiner Fläche der größte Landkreis in Baden-Württemberg. Er gehört zur Region Südlicher Oberrhein im Regierungsbezirk Freiburg. Er grenzt im Norden an den Landkreis Rastatt, im Osten an den Landkreis Freudenstadt und an den Landkreis Rottweil, im Südosten an den Schwarzwald-Baar-Kreis und im Süden an den Landkreis Emmendingen. Im Westen bildet der Rhein die natürliche Grenze zu Frankreich mit den dortigen Arrondissements Strasbourg-Ville, Strasbourg-Campagne und Sélestat-Erstein innerhalb des Départements Bas-Rhin.

 

Bundesland Baden-Württemberg

Städte und Gemeinden:  

(Einwohner am 30. September 2006)

Große Kreisstädte

1. Achern (24.856)

2. Kehl (34.652)

3. Lahr/Schwarzwald (43.624)

4. Oberkirch (20.182)

5. Offenburg (58.695)

 

Städte

1. Ettenheim (12.057)

2. Gengenbach (11.119)

3. Haslach im Kinzigtal (6.938)

4. Hausach (5.871)

5. Hornberg (4.376)

6. Mahlberg (4.491)

7. Oppenau (4.995)

8. Renchen (7.313)

9. Rheinau (11.040)

10. Wolfach (5.917)

11. Zell am Harmersbach (8.036)

 

Gemeinden

1. Appenweier (9.717)

2. Bad Peterstal-Griesbach (2.838)

3. Berghaupten (2.438)

4. Biberach (3.351)

5. Durbach (3.887)

6. Fischerbach (1.698)

7. Friesenheim (12.664)

8. Gutach (Schwarzwaldbahn) (2.235)

9. Hofstetten (1.674)

10. Hohberg (7.836)

11. Kappel-Grafenhausen (4.850)

12. Kappelrodeck (5.839)

13. Kippenheim (5.100)

14. Lauf (3.950)

15. Lautenbach (1.904)

16. Meißenheim (3.667)

17. Mühlenbach (1.707)

18. Neuried (9.391)

19. Nordrach (2.047)

20. Oberharmersbach (2.575)

21. Oberwolfach (2.759)

22. Ohlsbach (3.216)

23. Ortenberg (3.256)

24. Ottenhöfen im Schwarzwald (3.313)

25. Ringsheim (2.189)

26. Rust (3.679)

27. Sasbach (5.456) - Hans Filbinger - Marinerichter und Ehrenbürger der Gemeinde Sasbach - http://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Filbinger

28. Sasbachwalden (2.579)

29. Schuttertal (3.319)

30. Schutterwald (7.130)

31. Schwanau (6.835)

32. Seebach (1.514)

33. Seelbach (5.152)

34. Steinach (3.927)

35. Willstätt (9.176)

 

 

Jugendhilfeausschuss des Ortenaukreis

Mitglieder siehe unten

http://kreistag.ortenaukreis.de/gremien.do?mode=0&gid=7

 

 

Jugendamt Ortenaukreis

Kreisjugendamt

http://www.ortenaukreis.de/index.phtml?La=1&sNavID=1619.17&mNavID=468.48&object=tx|1619.136.1&sub=0

 

 

Zuständige Amtsgerichte:

Amtsgericht Achern (Baden)

Amtsgericht Ettenheim

Amtsgericht Gengenbach

Amtsgericht Kehl

Amtsgericht Lahr (Schwarzwald)

Amtsgericht Oberkirch (Baden)

Amtsgericht Offenburg

Amtsgericht Wolfach - kein Familiengericht

 

 

Väternotruf Offenburg

August Mustermann

Musterstraße 1

77654 Offenburg

Telefon: 0781 / ...

E-Mail: 

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Jugendamtsmitarbeiter/innen? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Amtsleitung:

Martina Walter - Amtsleiterin des Jugendamtes im Landratsamt Ortenaukreis (ab , ..., 2012)

Ute Sutter - stellvertretende Leiterin des Jugendamtes im Landratsamt Ortenaukreis (ab , ..., 2010)

Ullrich Böttinger - Leiter des Amts für Soziale und Psychologische Dienste und der Frühen Hilfen im Landratsamt Ortenaukreis (ab , ..., 2014)

 

Jugendamtsmitarbeiter/innen:

Frau Kiemle-Schmidt - Ortenaukreis / Jugendamt Stadt Kehl (ab , ..., 2007)

Herr Schneider - Ortenaukreis / Jugendamt Stadt Kehl (ab , ..., 2007)

 

 

Jugendhilfeausschuss des Ortenaukreis

Mitglieder, Stand 14.07.2012, es fehlen offenbar die stellvertretenden beratenden Mitglieder.

Anzahl Mitglieder 20, alle stimmberechtigt.

Vorsitzender (Landrat) Scherer, Frank

Mitglieder Fraktion Name Funktion Vertreter

CDU-Fraktion (4) Dörfler, Rudolf Mitglied Jehle, Klaus

Edelmann, Frank Mitglied Armbruster, Martin

Link, Fridolin Mitglied Krämer, Bernhard

Oelhoff, Margret Mitglied Rastetter, Oliver

Fraktion Freie Wähler Ortenau (2) Nowak, Jürgen Mitglied Burger, Karl

Roth, Eberhard Mitglied Rottenecker, Hans

SPD-Fraktion (1) Gießler, Jürgen Mitglied Scharff, Ingrid

FDP-Fraktion (1) Strosack, Jochen Mitglied Axt, Karlheinz

Fraktionslos (12) Adam, Albert In der Jugendhilfe erfahrene Frauen und Männer Adam, Martin

Armbruster, Alfred In der Jugendhilfe erfahrene Frauen und Männer Schmid, Georg

Baßmann, Heike Vertreter der Träger der freien Jugendhilfe Schnebel, Rainer

Gouveia Da Cruz, Amorim Carlos Vertreter der Träger der freien Jugendhilfe

Kappes, Detlef Vertreter der Träger der freien Jugendhilfe Sandhaas, Joachim

Renz, Volker Vertreter der Träger der freien Jugendhilfe Huber, Peter

Schnurr, Jenny Vertreter der Träger der freien Jugendhilfe

Schöning, Ramona Vertreter der Träger der freien Jugendhilfe

Schultz, Stephanie In der Jugendhilfe erfahrene Frauen und Männer Lay, Elsbeth

Taller, Edmund Vertreter der Träger der freien Jugendhilfe Weber, Volker

Walter-Schmidt, Elvira In der Jugendhilfe erfahrene Frauen und Männer Steurer-Braun, Dorothee

Weerenbeck, Juliane Vertreter der Träger der freien Jugendhilfe Braun, Annedore

Beratende Personen Fraktion Name Funktion Vertreter

Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (1) Schleimer, Alfred Beratendes Mitglied Kornmeier, Ludwig

Partei DIE LINKE. (1) Bross, Reinhard Beratendes Mitglied

Fraktionslos (4) Bilek, Andreas Beratendes Mitglied Schäfer, Daniel

Gethmann, Nicolas Beratendes Mitglied

Noltenhans, Werner Beratendes Mitglied Gnädig, Gerhard

Perlet, Angela Beratendes Mitglied

Stellvertretende Personen Fraktion Name Funktion Vertreter

Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN (1) Kornmeier, Ludwig stellv. Mitglied (Beratendes Mitglied)

Fraktionslos (11) Adam, Martin stellv. Mitglied (In der Jugendhilfe erfahrene Frauen und Männer)

Braun, Annedore stellv. Mitglied (Vertreter der Träger der freien Jugendhilfe)

Gnädig, Gerhard stellv. Mitglied (Beratendes Mitglied)

Huber, Peter stellv. Mitglied (Vertreter der Träger der freien Jugendhilfe)

Lay, Elsbeth stellv. Mitglied (In der Jugendhilfe erfahrene Frauen und Männer)

Sandhaas, Joachim stellv. Mitglied (Vertreter der Träger der freien Jugendhilfe)

Schäfer, Daniel stellv. Mitglied (Beratendes Mitglied)

Schmid, Georg stellv. Mitglied (In der Jugendhilfe erfahrene Frauen und Männer)

Schnebel, Rainer stellv. Mitglied (Vertreter der Träger der freien Jugendhilfe)

Steurer-Braun, Dorothee stellv. Mitglied (In der Jugendhilfe erfahrene Frauen und Männer)

Weber, Volker stellv. Mitglied (Vertreter der Träger der freien Jugendhilfe)

http://kreistag.ortenaukreis.de/gremien.do?mode=0&gid=7

 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Lahr

überregionale Beratung

http://familienberatung-lahr.de

 

 

Familienberatung Offenburg

überregionale Beratung

http://familienberatung-offenburg.de

 

 

Familienberatung Baden-Baden

überregionale Beratung

http://familienberatung-baden-baden.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Psychologische Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern

Großsteinfeld 31 

77855 Achern

Telefon: 07841 / 64099-0

E-Mail: pb.achern@ortenaukreis.de

Internet: http://www.ortenaukreis.de

Träger: Landkreis

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Gruppenarbeit, Krisenintervention, Partnerberatung

 

 

Diakonisches Werk im Ortenaukreis Dienststelle Hausach

Eisenbahnstr. 58

77756 Hausach

Telefon: 07831 / 9669-0

E-Mail: hausach@diakonie-ortenau.de

Internet:

Träger:

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Gruppenarbeit, Krisenintervention, Beratung für Migranten und Spätaussiedler, Sozialberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Hilfe und Beratung für Frauen  und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten

 

Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche - Außenstelle von Offenburg -

Nordring 9 

77704 Oberkirch

Telefon: über 0781 / 790120

E-Mail: pb.sekretariat@caritas-offenburg.de

Internet:

Träger: Caritasverband

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienberatung, Jugendberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Krisenintervention, Gruppenarbeit, Telefonische Beratung

 

 

Caritasbezirksverband Offenburg e.V.

Okenstr. 26 

77652 Offenburg

Telefon: 0781 / 7901-0

E-Mail: info@caritas-offenburg.de

Internet:

Träger:

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Familienberatung, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Gruppenarbeit, Krisenintervention, Beratung für Kinder und Jugendliche, Beratung für Migranten und Spätaussiedler, Beratung für psychisch Kranke und solche, die sich dafür halten, es werden wollen oder zu solchen abgestempelt werden, Schuldner- und Insolvenzberatung, Sozialberatung, Telefonische Beratung

 

 

Diakonisches Werk im Ortenaukreis Dienststelle Offenburg

Okenstr. 8 

77652 Offenburg 

Telefon: 0781 / 9222-0

E-Mail: offenburg@diakonie-ortenau.de

Internet:

Träger:

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Gruppenarbeit, Krisenintervention, Beratung für Kinder und Jugendliche, Beratung für psychisch Kranke und solche, die sich dafür halten, es werden wollen oder zu solchen abgestempelt werden, Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Sozialberatung, Telefonische Beratung

 

 

Psychologische Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen

Straßburger Str. 39 

77652 Offenburg

Telefon: 0781 / 9250-60

E-Mail: og@efl-ortenau.de

Internet: http://www.efl-ortenau.de

Träger: Katholische Kirche

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Gruppenarbeit, Krisenintervention, Partnerberatung, Sexualberatung, Telefonische Beratung, Suchtberatung

 

 

Sozialdienst katholischer Frauen e.V.

Zeller Str. 11 

77654 Offenburg

Telefon: 0781 / 932290

E-Mail: czibulinski@aol.com

Internet: http://www.skf-offenburg.de

Träger:

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Beratung für psychisch Kranke und solche, die sich dafür halten, es werden wollen oder zu solchen abgestempelt werden, Telefonische Beratung, Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Gruppenarbeit

 

 

Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche

Oberwolfacher Str. 6 

77709 Wolfach

Telefon: 07834 / 869717

E-Mail: psychologische.beratung@caritas-kinzigtal.de

Internet: http://www.caritas-kinzigtal.de

Träger: Caritasverband

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienberatung, Eheberatung, Jugendberatung, Partnerberatung, Krisenintervention, Gruppenarbeit, Telefonische Beratung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die vom Landkreis bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche

Rheinstr. 33 

77694 Kehl

Telefon: 07851 / 89974-0

E-Mail: pb.kehl@ortenaukreis.de

Internet: http://www.ortenaukreis.de

Träger: Landkreis

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Familienberatung

 

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle für den Ortenaukreis

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus im Ortenaukreis

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus im Ortenaukreis

 

 

 


 

 

 

Richterschreck bleibt

Rentner beleidigte und schlug einen Amtsrichter, weil er sich für zu Unrecht verurteilt hielt

Sein unkontrollierter Hass auf zwei Amtspersonen hat einem 75-Jährigen eine Bewährungsstrafe eingebracht. Er hatte einen Amtsrichter als »verlogene Drecksau« tituliert, ihn angespuckt und geschlagen. Außerdem hatte er eine Jugendamtsmitarbeiterin als »Schlampe« beschimpft.

04.02.2008 - Offenburg. Der Fall wurde in Offenburg verhandelt, weil das Lahrer Amtsgericht ihn wegen Befangenheit zurückgewiesen hatte. Kein Wunder: Drei Richter des Lahrer Amtsgericht mussten vergangenes Jahr mit ansehen, wie der Angeklagte mitten in einem Café in der Lahrer Innenstadt auf ihren 42 Jahre alten Kollegen losging. Die vier Richter tranken zusammen Kaffee, als sich der 75-jährige Rentner dem Tisch näherte, den Anschein erweckte, hinter dem Richter vorbeigehen zu wollen, ihn dann aber mit dem Unterarm ans Kinn schlug. So heftig war der Schlag, dass der Amtsrichter mitsamt Stuhl nach hinten kippte und sich eine blutige Lippe zuzog.

Der Richter war dem 75 Jahre alten Mann schon häufig begegnet – das erste Mal, als ihn ein Mitarbeiter der Wohnbaugenossenschaft, die ihm seine damalige Wohnung vermietete, wegen Körperverletzung angeklagt hatte.

Korruptions-Vorwurf

»Die damalige Angelegenheit war tatsächlich recht streitig«, erinnerte sich der als Zeuge geladene Richter. »Am Ende habe ich ihn wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Geldstrafe von 100 Tagessätzen à 30 Euro verurteilt«. Monate später erfuhr der Rentner aus der Zeitung, das die Baugenossenschaft, die ihn angeklagt hatte, in einen Korruptionsskandal verwickelt war. Ab dann war für ihn die Sache klar: »Der Richter war von der Genossenschaft gekauft«, wiederholte der Angeklagte vor dem Offenburger Amtsgericht. »Er hat mich beleidigt, gedemütigt und mit seinem Urteil ausgeraubt.«

Mehrmals suchte der Rentner den Richter daraufhin in seinem Büro auf. »Ich konnte ihm nur sagen, dass das Urteil bereits rechtskräftig war«, so der 42-Jährige. Daraufhin habe der Mann ihn eine »verlogene Drecksau« genannt und weitere derbe Schimpfwörter gebraucht, an die sich der Zeuge nicht mehr im Einzelnen erinnern konnte. Besser war ihm eine Spuck-Attacke des Angeklagten vom Mai 2005 im Gedächtnis geblieben: »Da war ein richtiger Schwall Spucke in meinem Gesicht«.

Der Angeklagte leugnete diese Vorwürfe ebenso wie die Tatsache, eine Mitarbeiterin des Lahrer Jugendamtes als »blöde Kuh« und »alte Schlampe« tituliert zu haben. Auch ihr Büro hatte er mehrfach unaufgefordert betreten und wollte es nicht mehr verlassen, so dass sich die 29-Jährige bedroht fühlte. »Ich habe ihr nur gesagt, sie sei genauso schlampig wie meine ehemalige Lebensgefährtin«, so der Rentner. Die Mutter seines Sohnes hatte das Jugendamt beauftragt, seine Rente zu pfänden, nachdem er seinen Unterhaltsverpflichtungen nicht regelmäßig nachgekommen war.

Am Ende der Verhandlung forderte Staatsanwalt Nils Klein eine Gesamtfreiheitsstrafe von zehn Monaten ohne Bewährung – immerhin hätten sich die Attacken des Rentners gegen ein »Institut der Rechtspflege« gerichtet. Als der Angeklagte ihm bei seinem Plädoyer mehrfach ins Wort fiel, beantragte er außerdem ein Ordnungsgeld von zuerst 150, dann 300 Euro. »Ich bin gerade in guter Stimmung«, so Klein.

»Etwas verwundert«

Richter Wolfgang Knopf konnte die Gemüter wieder beruhigen, er folgte schließlich der Argumentation des Anwalts Ottmar Wachenheim, sein Mandant habe bisher ein »anständiges und rechtstreues Leben« geführt und deshalb eine Bewährung verdient. »So hoch wie der Staatsanwalt will ich die Sache nicht hängen«, sagte Knopf. »Aber Amtspersonen haben ebenso Achtung verdient wie andere Menschen auch.«

Etwas verwundert habe er zur Kenntnis genommen, dass ein psychologisches Gutachten dem Rentner keine verminderte Schuldfähigkeit attestiert habe. Der 75-Jährige entwickle offenbar eine Art Behördenhass sowie einen »cholerischen Zug, der sich mit zunehmendem Alter auswächst«.

http://www.baden-online.de/news/artikel.phtml?page_id=68&db=news_lokales&table=artikel_offenburg&id=14053

 

 


 

 

Unfall fordert Todesopfer

Familienvater erliegt seinen Verletzungen

Ettenheim - Der schwere Unfall, der sich am gestrigen Mittwoch auf der A5 zwischen den zwischen den Anschlussstellen Ettenheim und Lahr ereignet hatte, hat jetzt ein Todesopfer gefordert. Der 41 Jahre alter Familienvater ist am heutigen Donnerstag im Lahrer Klinikum seinen schweren Verletzungen erlegen.

Das bei dem Unfall gleichfalls lebensgefährlich verletzte Kind befindet sich im Klinikum Offenburg. Sein Gesundheitszustand wird als stabil bezeichnet. Der Pkw der Familie aus dem Ortenaukreis war von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt (ka-news berichtete). (pol/mia)

Meldung vom Donnerstag, 27. Dezember 2007

http://ka-news.de/karlsruhe/news.php4?show=mia20071227-512G

 

 


zurück