Väternotruf informiert zum Thema

Jugendamt Bremerhaven

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Bremerhaven

Kreisfreie Stadt 

 

 

Telefon:

Fax:

 

E-Mail: 

Internet: www.bremerhaven.de

 

 

 

Internetauftritt der Stadt Bremerhaven (08/2012)

Visuelle Gestaltung: 

Nutzerfreundlichkeit: 

Informationsgehalt: 

Information zu Mitarbeitern und Leitungspersonal: 

 

 

Bremerhaven (niederdeutsch Bremerhoben) ist eine kreisfreie Stadt, ein Oberzentrum im nördlichen Elbe-Weser-Dreieck und die einzige deutsche Großstadt direkt an der Nordsee. Zusammen mit der 60 Kilometer südlich liegenden Stadt Bremen bildet sie das Land Freie Hansestadt Bremen. Das Oberzentrum Bremerhaven ist Teil der europäischen Metropolregion Bremen/Oldenburg am Scheitelpunkt zur Metropolregion Hamburg.

 

Bundesland Bremen

Stadtteile:

 

 

 

Jugendamt Bremerhaven

 

Amt für Jugend, Familie und Frauen

Hinrich-Schmalfeldt-Straße 42

Stadthaus 1 (Hochhaus), 4. Obergeschoss

27576 Bremerhaven

 

E-Mail: jugendamt@magistrat.bremerhaven.de

 

Das Amt ist offenbar nur für Frauen zuständig. Wer fühlt sich aber bei der Stadt Bremerhaven für Männer zuständig? Sind Männer etwa "Untermenschen" oder "Schweine", die man bei der Stadt Bremerhaven nicht für wert ansieht, dass sich eine Behörde ebenso wie um Frauen auch um diese kümmert? Pfui Deibel Bremerhaven - können wir da nur sagen.

 

 

Zuständiges Amtsgericht:

Amtsgericht Bremerhaven

 

 

Väternotruf Bremerhaven

August Mustermann

Musterstraße 1

27580 Bremerhaven

Telefon: 0471 / ...

E-Mail:

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de.

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Jugendamtsmitarbeiter/innen? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Amtsleitung:

 

 

Jugendamtsmitarbeiter/innen:

Herr Alester - (Amt für Jugend, Frauen und Familie, Bremerhaven (ab , ..., 2008) - das Amt ist offenbar nur für Frauen zuständig. Wer fühlt sich aber bei der Stadt Bremerhaven für Männer zuständig? Sind Männer etwa "Untermenschen" oder "Schweine", die man bei der Stadt Bremerhaven nicht für wert ansieht, dass sich eine Behörde ebenso wie um Frauen auch um diese kümmert? Pfui Deibel Bremerhaven - können wir da nur sagen.

Herr Behrens - Amt für Jugend, Familie und Frauen / Jugendamt Bremerhaven / Stadtteilbüro Nord - Allgemeiner Sozialer Dienst (ab , ... , 2009) - das Amt ist offenbar nur für Frauen zuständig. Wer fühlt sich aber bei der Stadt Bremerhaven für Männer zuständig? Sind Männer etwa "Untermenschen" oder "Schweine", die man bei der Stadt Bremerhaven nicht für wert ansieht, dass sich eine Behörde ebenso wie um Frauen auch um diese kümmert? Pfui Deibel Bremerhaven - können wir da nur sagen.

Birgitta Konrad-Hennig - Amt für Jugend, Familie und Frauen / Jugendamt Bremerhaven / Stadtteilbüro Nord - Allgemeiner Sozialer Dienst (ab , ... , 2009) - das Amt ist offenbar nur für Frauen zuständig. Wer fühlt sich aber bei der Stadt Bremerhaven für Männer zuständig? Sind Männer etwa "Untermenschen" oder "Schweine", die man bei der Stadt Bremerhaven nicht für wert ansieht, dass sich eine Behörde ebenso wie um Frauen auch um diese kümmert? Pfui Deibel Bremerhaven - können wir da nur sagen.

 

Herr Benthe - Amt für Jugend und Familie Bremerhaven / Allgemeiner Sozialer Dienst - Stadtteilbüro Süd (ab , ..., 2010)

Uwe Säuberlich - Amt für Jugend und Familie Bremerhaven / Allgemeiner Sozialer Dienst (ab , ..., Blätter für Wohlfahrtspflege 5/2007)

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Bremerhaven

überregionale Beratung

http://familienberatung-bremerhaven.de

 

 

Familienberatung Cuxhaven

überregionale Beratung

http://familienberatung-cuxhaven.de

 

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Deutscher Arbeitskreis für Familienhilfe e.V.

Herdentorsteinweg 44-45 

28195 Bremen 

Telefon: 0421 / 170324

E-Mail: sd-bremen@ak-familienhilfe.de

Internet: http://www.ak-familienhilfe.de

 

 

Familien- und Lebensberatung der Bremischen Evang. Kirche

Domsheide 2 

Telefon: 0421 / 33356-50, 3379791

28195 Bremen

E-Mail: bek-lebensberatung@kirche-bremen.de

Internet: http://www.kirche-bremen.de

 

Kinderschutz-Zentrum

Humboldtstr. 179 

28203 Bremen 

Telefon: 0421 / 24011220

E-Mail: info@dksb-bremen.de 

Internet: www.dksb-bremen.de

Träger: Deutscher Kinderschutzbund

 

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Familien Mitte und östliche Vorstadt

Doventorscontrescarpe 172 D

28195 Bremen

Telefon: 0421 / 361-16940

E-Mail: erziehungsberatungsstelle-mitte@afsd.bremen.de

Internet:

Träger: Stadt

 

 

Erziehungsberatungsstelle Bremen West

Doventorscontrescarpe 172 D

28195 Bremen

Telefon: 0421 / 361-8365

E-Mail: erziehungsberatungsstelle-west@afsd.bremen.de

Internet:

Träger: Stadt

 

 

Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und deren Familien - Erziehungsberatungsstelle Süd -

Große Sortillienstr. 2-18

28199 Bremen

Telefon: 0421 / 361-79940

E-Mail: erziehungsberatungsstelle-sued@afsd.bremen.de

Internet:

Träger: Stadt

 

Haus der Familie Mitte

Fehrfeld 7

Telefon: 0421/703937

28203 Bremen

E-Mail: hdf-mitte@afsd.bremen.de

Internet:

Träger: Stadt

 

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle für die Stadt Bremerhaven

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

Väteraufbruch für Kinder, Landesverein Bremen e.V.

Ansprechpartner/in:

Herr Rademacher

Adresse:

Selbsthilfetreffen: Haus der Familie Walle, Dünenstr. 2-4, 28219 Bremen

Postanschrift: c/o H. - R. Drewes, Borsteler Str. 48, 28876 Oyten

Termine:

Selbsthilfetreffen jeden 1. und 3. Montag im Monat, 19.00 bis 21.00 im

Haus der Familie Walle, Dünenstr. 2-4, 28219 Bremen (bitte über die Hotline anmelden)

 

Telefon: 0151 - 2273 7722 (Hotline)

Fax:

E-Mail: bremen@vafk.de

Internet: http://www.vafk.de/bremen

Stand 20.07.2010 

 

 

Väteraufbruch Bremen

E-Mail: bremen@vafk.de

Internet: www.vafk.de/bremen

Ortsgebiet Ansprechpartner Telefon

Landesverband Bremen:

Bremen R. Hartmann: 0421 / 557 99 91

Bremen-Nord V. Seidelmann 0421 /  63 67 038

Umland: 

Rotenburg/Wümme M. Pfennig 04263 / 98 37 27

Osterholz-Scharmbeck N. Woest 04791 / 95 95 88

 

 

Väteraufbruch für Kinder Bremerhaven

E-Mail: info@vafk-bhv.de

Internet: www.vafk-bhv.de

Telefon. 0471 / 3075059

 

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus Bremerhaven

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es in Bremerhaven noch nicht, da die politisch und fachlich Verantwortlichen der Stadt an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch die Stadt einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus Bremerhaven

 

 

Verband binationaler Familien und Partnerschaften, iaf e.V.

Buntentorsteinweg 182-186 

28201 Bremen 

Telefon: 0421/554020

E-Mail: info@iaf-bremen.de

Internet: http://www.iaf-bremen.de

 

 

Bremer Familienkrisendienst

Horner Heerstraße 19

28359 Bremen

Tel. 0421 /  24350-27

Fax 0421 / 24350-28

E-Mail: team@bfk-bremen.de

Internet: www.bfk-bremen.de

Träger: Alten Eichen – Perspektiven für Kinder und Jugendliche, St. Petri Kinder- und Jugendhilfe, FZ Diakonie Freistatt

Der Bremer Familienkrisendienst arbeitet im Rahmen des § 27 SGB VIII. für das Jugendamt der Stadt Bremen

Mitarbeiter/innen (09/2008): 

Jennifer Bohne - Systemische Familientherapeutin (SG), Kreative Kindertherapeutin, Dipl. Kreativtherapeutin (FH/NL)

Margarete Udolf - Dipl. Psychologin, Fachberaterin für Psychotraumatologie

Matthias Spöttel - Dipl. Sozialpädagoge, Sozialarbeiter, Psychodrama-Leiter, Zusatzausbildung in Elterntraining und sozialpädagogischer Diagnose

Rodolfo Bohnenberger - Dipl. Sozialpädagoge, Familientherapeut

André Rulfs - Dipl. Sozialpädagoge, Sozialtherapeut

Birgit Grob-Eitmann - Dipl. Sozialpädagogin, Paar- & Familientherapeutin

 

 


 

Statistisches Bundesamt: Höchste Väterbeteiligung beim Elterngeld weiterhin in Jena

Väter in der thüringischen Stadt Jena nahmen am häufigsten Elterngeld für ihre 2009 geborenen Kinder in Anspruch. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, lag die Väterbeteiligung für Nachwuchs, der im Jahr 2009 geboren wurde, dort bei mehr als 42 Prozent. Schon im Jahr 2008 hatte Jena mit 43 Prozent deutschlandweit den Spitzenwert. Die zweithöchste Quote hatte wie schon im gleichen Vorjahreszeitraum die brandenburgische Landeshauptstadt Potsdam mit fast 40 Prozent. Die geringste Beteiligung von Vätern gab es in den Städten Bremerhaven und Emden (jeweils 9 Prozent). Bei Müttern gab es keine nennenswerten regionalen Schwankungen. Die Inanspruchnahme lag im Durchschnitt bei 96 Prozent.

In 167 (2008: 112 Kreise) der bundesweit insgesamt 412 kreisfreien Städte und Landkreise lag die Väterbeteiligung bei mindestens 25 Prozent. Dabei zeigt sich eine klare regionale Konzentration im Süden und Südosten Deutschlands, und zwar in Bayern, Sachsen und dem südlichen Thüringen. Aber auch in vielen Kreisen Brandenburgs nimmt mehr als jeder vierte Vater Elterngeld in Anspruch.

Die Höhe des Elterngeldes ist entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen abhängig vom bisherigen Einkommen der Elterngeldbeziehenden. Hier gab es deutliche regionale Unterschiede. So lag der durchschnittliche Elterngeldanspruch von Vätern, die vor der Geburt des Kindes erwerbstätig waren, in jedem dritten Kreis (in 132 von insgesamt 412 Kreisen) im ersten Bezugsmonat bei mindestens 1.200 Euro. Diese Kreise lagen schwerpunktmäßig im Süden und Südwesten Deutschlands. Einen durchschnittlichen Elterngeldanspruch von weniger als 1.000 Euro hatten Väter in 63 kreisfreien Städten und Landkreisen, die bis auf wenige Ausnahmen in den ostdeutschen Bundesländern lagen. Väter in der bayerischen Stadt Ingolstadt hatten mit 1.387 Euro den höchsten durchschnittlichen Elterngeldanspruch.

Den niedrigsten Anspruch hatten Väter im Landkreis Altenburger Land (Thüringen) mit 768 Euro. Anders als bei Vätern lag der vergleichbare durchschnittliche Elterngeldanspruch von Müttern nur in elf Kreisen bei 1.000 Euro und mehr. Den höchsten Anspruch von Müttern, die vor der Geburt des Kindes erwerbstätig waren, gab es in München (1.088 Euro), Frankfurt am Main (1.067 Euro) und Düsseldorf (1.065 Euro). Am geringsten war der durchschnittliche Elterngeldanspruch im ersten Bezugsmonat im niedersächsischen Landkreis Wittmund mit 663 Euro.

Diese und weitere Ergebnisse der Elterngeldstatistik für im Jahr 2009 geborene Kinder zu allen 412 Kreisen in Deutschland sowie dazugehörige Kreiskarten sind kostenlos abrufbar im Publikationsservice von Destatis unter www.destatis.de/publikationen (Suchbegriff: „Elterngeld Kreise“).

Bei der Elterngeldstatistik steht die rückwirkende Betrachtung der beendeten Leistungsbezüge im Vordergrund. Aussagen über die aktuelle Inanspruchnahme des Elterngeldes sind damit nicht möglich.

Quell: ots-Originaltext: Statistisches Bundesamt vom 21.06.2011

 

 


zurück