Väternotruf informiert zum Thema

Jugendamt Landkreis Diepholz

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Landkreis Diepholz

Niedersachsenstr. 2

49356 Diepholz

 

 

Telefon: 05441 / 976-0

Fax: 05441 / 976-1726

 

E-Mail: info@diepholz.de

Internet: www.diepholz.de

 

 

Internetauftritt des Landkreis Diepholz (08/2012)

Visuelle Gestaltung: 

Nutzerfreundlichkeit: 

Informationsgehalt: 

Information zu Mitarbeitern und Leitungspersonal: 

 

 

Der Landkreis Diepholz verbindet Deutschlands kleinstes und Deutschlands größtes Bundesland miteinander, nämlich Bremen und Nordrhein-Westfalen. Im Norden grenzt der Kreis Diepholz direkt an Bremen, im Süden an den nordrhein-westfälischen Kreis Minden-Lübbecke, im Nordosten und Osten an den Landkreis Verden, im Südosten und Süd-Südosten an den Landkreis Nienburg/Weser, im Süd-Südwesten und Westen an den Landkreis Osnabrück, im Südwesten und Westen an den Landkreis Vechta, im Nordwesten an den Landkreis Oldenburg und im Nord-Nordwesten an die kreisfreie Stadt Delmenhorst.

 

Bundesland Niedersachsen

Städte und Gemeinden: 

(Einwohner am 30. Juni 2006)

Einheitsgemeinden

1. Bassum, Stadt (16.289)

2. Diepholz, Stadt (16.652)

3. Stuhr (32.842)

4. Sulingen, Stadt (13.248)

5. Syke, Stadt (25.722)

6. Twistringen, Stadt (12.558)

7. Wagenfeld (7.176)

8. Weyhe (30.378)

 

Samtgemeinden mit ihren Mitgliedsgemeinden

* Sitz der Samtgemeindeverwaltung

* 1. Samtgemeinde Altes Amt Lemförde (7.767)

1. Brockum (1.087)

2. Hüde (1.049)

3. Lembruch (1.011)

4. Lemförde, Flecken * (2.873)

5. Marl (570)

6. Quernheim (452)

7. Stemshorn (725)

 

* 2. Samtgemeinde Barnstorf (12.059)

1. Barnstorf, Flecken * (6.040)

2. Drebber (3.049)

3. Drentwede (1.058)

4. Eydelstedt (1.912)

 

* 3. Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen (17.540)

1. Asendorf (3.154)

2. Bruchhausen-Vilsen, Flecken * (6.172)

3. Engeln (1.140)

4. Martfeld (2.970)

5. Schwarme (2.513)

6. Süstedt (1.591)

 

* 4. Samtgemeinde Kirchdorf (8.946)

1. Bahrenborstel (1.318)

2. Barenburg, Flecken (1.289)

3. Freistatt (955)

4. Kirchdorf * (2.741)

5. Varrel (1.776)

6. Wehrbleck (867)

 

* 5. Samtgemeinde Rehden (5.844)

1. Barver (1.091)

2. Dickel (512)

3. Hemsloh (651)

4. Rehden * (1.818)

5. Wetschen (1.772)

 

* 6. Samtgemeinde Schwaförden (7.176)

1. Affinghausen (899)

2. Ehrenburg (1.646)

3. Neuenkirchen (1.170)

4. Scholen (850)

5. Schwaförden * (1.496)

6. Sudwalde (1.115)

 

* 7. Samtgemeinde Siedenburg (4.956)

1. Borstel (1.421)

2. Maasen (548)

3. Mellinghausen (1.094)

4. Siedenburg, Flecken * (1.297)

5. Staffhorst (596)

 

 

Jugendhilfeausschuss Landkreis Diepholz

Mitglieder siehe unten

http://www.diepholz.de/allris/au020.asp?AULFDNR=42277&options=4&altoption=Ausschuss

 

 

 

Jugendamt Landkreis Diepholz

Kreisjugendamt

ORGA 51 - Jugend

Folgende Aufgaben werden im Fachdienst Jugend wahrgenommen:

Adoptionen, Beistandschaften, Beratung und Unterstützung in Unterhaltsfragen, Beurkundungen, Erziehungsgeld, Sozialpädagogische Beratung/Erziehungshilfen, Erziehungs-, Jugend- und Familienberatung, Jugendarbeit, Hilfen und Angebote für straffällig gewordene junge Menschen, Jugendhilfeplanung, Kindergartengebühren, Kinder- und Jugendschutz, Jugendgerichtshilfe, Pflegekinder, Tagespflege, Legasthenie/Dyskalkulie-Therapiekosten, Unterhalt, Unterhaltsvorschuss, Vormundschaften

Ansprechpartner/in

Fachdienst 51 Jugend LKDH

Prinzhornstr. 4

49356 Diepholz

Telefon: 05441 976-1146

Fax: 05441 976-1754

E-Mail: jugend@diepholz.de

 

 

 

Zuständige Amtsgerichte:

Amtsgericht Diepholz

Amtsgericht Sulingen

Amtsgericht Syke

 

 

Väternotruf Diepholz

August Mustermann

Musterstraße 1

49356 Diepholz

Telefon: 05441 / ...

E-Mail: 

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Jugendamtsmitarbeiter/innen? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Amtsleitung:

Detlef  Klusmeyer - Leiter des Fachdienstes Jugend im Landkreis Diepholz (ab , ..., 2007, 2008)

 

Jugendamtsmitarbeiter/innen:

Frau Blaesen - Jugendamt Landkreis Diepholz (ab , ..., 2007)

Frau Buttjer - Jugendamt Landkreis Diepholz / Syke (ab , ..., 2005) 

Frau Evers - Jugendamt Landkreis Diepholz (ab , ..., 2011)

Herr Hahn - Allgemeiner Sozialer Dienst / Jugendamt Landkreis Diepholz (ab , ..., 2013)

Frau Haubold - Jugendamt Landkreis Diepholz (ab , ..., 2010)

Frau Kastendiek - Jugendamt Landkreis Diepholz (ab , ..., 2013)

Frau Mroß - Jugendamt Landkreis Diepholz (ab , ..., 2007, 2008) 

Frau Pein - Jugendamt Landkreis Diepholz (ab , ..., 2009) 

Frau Rösner - Jugendamt Landkreis Diepholz (ab , ..., 2008) 

Gerda Thöle - Jugendamt Landkreis Diepholz / Syke, Abteilung Beistandschaften (ab , ..., 2001) 

Frau Riesselmann - Jugendamt Diepholz / Bereich 49457 Drebber (ab , ..., 2009) - wegen Männerallergie Wechsel der Tätigkeit?

 

 

Jugendhilfeausschuss Landkreis Diepholz:

Mandy Peukert Ausschussvorsitzende SPD 01.11.2011

Michael Albers stellv. Ausschussvorsitzender SPD 01.11.2011

Günther Borchers Ausschussmitglied FDP-Mitarbeiter 16.02.2004

Stephan Kawemeyer Ausschussmitglied CDU 01.11.2006

Finn Erik Kortkamp Ausschussmitglied CDU 19.12.2011

Hannelore Roitsch-Schröder Ausschussmitglied Bündnis 90/Die Grünen 01.11.2011

Christian Flor Ausschussmitglied (Grundmandat) Geschäftsführer der Freien Wähler 01.11.2011

Andree Wächter Ausschussmitglied Vertreter der Jugendverbände 01.11.2001

Bernd Garbers Ausschussmitglied Vertreter der Jugendverbände 01.11.2011

Gabriele Bock Ausschussmitglied Freie Vereinigung der Jugendwohlfahrt 01.11.2011

Walter Koopmann Ausschussmitglied sonst. anerk. Träger d. freien Jugendh. 01.11.2011

Detlef Klusmeyer beratendes Mitglied FDL Jugend 03.09.2009

Armin Kowalzik beratendes Mitglied Verwaltung - Kreisjugendpfleger 03.09.2009

Ingo Jaeger beratendes Mitglied Vertr. der evangelischen Kirche 29.10.2007

Nina Lubberich beratendes Mitglied Vertr. der katholischen Kirche 27.06.2011

Gisela Ravens beratendes Mitglied Vertr. der Kindertagespflege 19.12.2011

Jürgen Böckmann beratendes Mitglied Lehrervertreter 01.11.2011

Rüdiger Scholz beratendes Mitglied Vertr. der Träger der Hilfe z. Erziehung 19.12.2011

Steffi Dlab beratendes Mitglied Vertr. einer Kindertagesstätte 01.11.2011

Christine Gaumann beratendes Mitglied komm. Gleichstellungsbeauftragte 01.11.2011

Harun Uludasdemir beratendes Mitglied Vertr. ausl. Kinder u. Jugendl. 01.11.2011

Gudrun Klomburg stellv. Ausschussmitglied SPD 01.11.2011

Lothar Plumhof stellv. Ausschussmitglied CDU 01.11.2011

Hans-Ulrich Püschel stellv. Ausschussmitglied CDU 01.11.2001

Marcel Schiller stellv. Ausschussmitglied Mitarbeiter der FDP 01.11.2011

Frank Seidel stellv. Ausschussmitglied SPD 01.11.2011

Jutta Filikowski stellv. Ausschussmitglied Bündnis 90/Die Grünen 01.11.2011

Christian Porsch stellv. Ausschussmitglied (Grundmandat) Freie Wähler 01.11.2011

Marcus Grosser stellv. Ausschussmitglied sonst. anerk. Träger d. freien Jugendh. 27.06.2011

Anke Harzmeier stellv. Ausschussmitglied Gleichstellungsbeauftragte 01.11.2011

Katrin Sander stellv. Ausschussmitglied Vertr. der Jugendverbände 01.11.2011

Jana Thiele stellv. Ausschussmitglied Vertreterin der Jugendverbände 09.07.2012

Sabine Hirtler stellv. Ausschussmitglied Freie Vereinigung der Jugendwohlfahrt 01.11.2011

Evelyn Schlesier stellv. beratendes Mitglied Vertr. der Träger der Hilfe z. Erziehung 19.12.2011

Verena Schwartz stellv. beratendes Mitglied stellv. FDL Jugend 03.09.2009

Wilhelm Linten stellv. beratendes Mitglied Verwaltung - Kreisjugendpfleger 03.09.2009

Bernd Breckner stellv. beratendes Mitglied Vertr. der evangelischen Kirche 03.09.2009

Christoph Konjer stellv. beratendes Mitglied Vertr. der katholischen Kirche 15.06.2009

Daniela Hoffmann stellv. beratendes Mitglied Vertr. der Kindertagespflege 19.12.2011

Birgit Greve stellv. beratendes Mitglied Vertr. einer Kindertagesstätte 03.09.2009

Stephan Klöpzig stellv. beratendes Mitglied Lehrervertreter 19.12.2011

http://www.diepholz.de/allris/au020.asp?AULFDNR=42277&options=4&altoption=Ausschuss

 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Bremen

überregionale Beratung

http://familienberatung-in-bremen.de

 

 

Familienberatung Minden

überregionale Beratung

http://familienberatung-minden.de

 

 

Familienberatung Oldenburg

überregionale Beratung

http://familienberatung-oldenburg.de

 

 

Familienberatung Osnabrück

überregionale Beratung

http://familienberatung-in-osnabrueck.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Psychologische Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen

Lange Wand 16 

27211 Bassum

Telefon: 04241 / 1003

E-Mail: bassum@efle-bistum-os.de

Internet: http://www.efle-beratung.de

Träger: Diözese Osnabrück

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Telefonische Beratung, Krisenintervention

 

 

Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche, Ehe-, Familien- und Lebensberatung

Nienburger Str. 25 

27232 Sulingen 

Telefon: 04271 / 6575

E-Mail: buero@pbs-bassum-sulingen.de

Internet: http://www.pbs-bassum-sulingen.de

Träger: Bistum Osnabrück

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Jugendberatung, Krisenintervention, Telefonische Beratung

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die vom Landkreis bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern

Hindenburgstr. 6 

49356 Diepholz 

Telefon: 05441 / 4545

E-Mail: elternberatung-diepholz@diepholz.de

Internet: http://www.diepholz.de

Träger: Landkreis

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Krisenintervention

 

 

Landkreis Diepholz Fachdienst Jugend

Prinzhornstr. 4 

49356 Diepholz

Telefon: 05441 / 976-4243

E-Mail: jugend@diepholz.de

Internet: http://www.diepholz.de

Träger:

Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche, Jugendberatung, Krisenintervention, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Familienberatung, Telefonische Beratung, Sozialberatung

 

 

Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche

Schlossweide 8 

28857 Syke 

Telefon: 04242 / 9762700

E-Mail: elternberatung-syke@diepholz.de

Internet: http://www.diepholz.de

Träger: Landkreis

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Jugendberatung

 

 

Landkreis Diepholz Fachdienst Jugend - Außenstelle -

Amtshof 3 

28857 Syke

Telefon: 04242 / 976-4450

E-Mail: jugend@diepholz.de

Internet: http://www.diepholz.de

Träger:

Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche, Jugendberatung, Krisenintervention, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Familienberatung, Telefonische Beratung, Sozialberatung

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle für den Landkreis Diepholz

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus im Landkreis Diepholz

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus im Landkreis Diepholz

Frauen- und Kinderschutzhaus

Straße: 

49340 Diepholz

Telefon: 05441 / 1373, 59220

E-Mail: mail@frauenhaus-diepholz.de

Internet: http://www.frauenhaus-diepholz.de

Träger: Verein zum Schutz misshandelnder Frauen und Kinder LK Diepholz e.V.

Angebote: Hilfe und Beratung für Frauen, Telefonische Beratung, Krisenintervention

 

 

 


 

 

 

Mitarbeiterin vor Gericht

Kinder misshandelt: Frau vom Jugendamt sah nichts

Verden -

Weil sie Hinweisen auf Kindesmisshandlungen nicht nachgegangen sein soll, muss sich eine Mitarbeiterin des Jugendamtes Diepholz vor dem Landgericht Verden verantworten. Die 55 Jahre alte Angeklagte wies den Vorwurf zurück. Sie habe nach dem ersten Hinweis 2003 die Familie besucht: "Ich habe nichts gesehen."

Zwei damals neun und elf Jahre alte Kinder waren über einen längeren Zeitraum von ihren Eltern misshandelt worden. Dazu gehörten auch Verbrennungen mit einem Bügeleisen und Schläge mit Gürteln. Die Eltern sind inzwischen zu Haftstrafen verurteilt worden.

Eine Grundschullehrerin hatte bei einem Kind mit Schminke überdeckte Schorfreste bemerkt. Daraufhin habe die Mitarbeiterin des Jugendamts die Familie besucht. Die Stiefmutter habe gesagt, die Kinder würden häufiger mit Schminke spielen, es sei Karnevalszeit, sagte die Angeklagte. "Das haben Sie geglaubt?", fragte der Richter. "Ja", sagte sie.

dpa erschienen am 13. Januar 2009

http://www.abendblatt.de/daten/2009/01/13/1007931.html

 

 

 

Montag, 12. Januar 2009

Um 9:00 Uhr beginnt die 3. große Strafkammer mit der Verhandlung in der Strafsache gegen Annegret W. wegen des Vorwurfs der fahrlässigen Körperverletzung im Amt.

Die Staatsanwaltschaft wirft der 1953 geborenen Angeklagten vor, in der Zeit zwischen dem 12. September 2003 und Oktober oder November 2004 in Diepholz als zuständige Jugendamtsmitarbeiterin es unterlassen zu haben, für sie erkennbar erforderliche jugendhilferechtliche Maßnahmen zu treffen. Hierdurch soll es letztlich zu schwerwiegenden Körperverletzungen und Misshandlungen zweier, damals 9 und 11- jährigen Kindern einer Familie gekommen sein.

Am 12. September 2003 soll die Angeklagte von einer Zeugin über die an diesem Tag von dem Kindesvater an seinen beiden Kindern verübten Misshandlungen informiert worden sein. Obwohl der Angeklagten bereits zuvor als auch in der Nachfolgezeit Hinweise u.a. aus der Schule auf mögliche Misshandlungen der Kinder vorgelegen hätten, hätte sie gleichwohl nicht die erforderlichen Maßnahmen ergriffen, um sich von der Situation der Kinder zu überzeugen.

Tatsächlich wären dichte Kontrollen in Form regelmäßiger Hausbesuche unter persönlicher Inaugenscheinnahme der Kinder durchzuführen gewesen. Dies hätte letztlich entweder zur Verhinderung, jedenfalls aber zur Aufdeckung der fortwährenden Misshandlungen an den Kindern geführt.

Die Kammer hat Fortsetzungstermine bestimmt für

* Mittwoch, den 14. Januar 2009, 9:00 Uhr (6 Zeugen) und

* Donnerstag, den 15. Januar 2009, 9:00 Uhr (vier Zeugen).

http://www.landgericht-verden.niedersachsen.de/master/C52598937_N6377361_L20_D0_I4799562.html

 

 

 

 

 


 

 

 

Holzhammermethoden im Landkreis Diepholz

 

 

Wenn das Jugendamt zum Hammer greift

Strafanzeigen sind ein letztes und wirkungsvolles Mittel, um unterhaltssäumige Väter doch zum Zahlen zu bringen

Von unserer Mitarbeiterin

Renate Schörken

Landkreis. Florian (Name geändert) ist sechs Jahre alt. Seine Eltern wollen sich scheiden lassen. Florians Papa ist unterhaltsverpflichtet. Er müsste monatlich mindestens den Regelsatz an Florians Mama überweisen – in diesem Fall 295 Mark. Doch der Vater zahlt keinen Pfennig – und ist damit einer von immer mehr zahlungsfähigen, aber nicht zahlungswilligen Vätern, die beim Jugendamt des Landkreises die Akten füllen.

Für Florians Vater hatte die strikte Verweigerung nun sogar strafrechtliche Konsequenzen. Im Syker Amtsgericht wurde er wegen Unterhaltspflichtverletzung zu drei Monaten Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt und zur Zahlung der 295 Mark vergattert. Erfüllt er die Auflage nicht, muss er im schlimmsten Fall doch noch ins Gefängnis. Obwohl zeitweilig arbeitslos, hat das Einkommen dieses Mannes immer gereicht, um seinem Sohn den Unterhalt zu sichern. „Kinder gehen vor“, unterstrich der Richter.

Das Jugendamt in Syke versteht sich in solchen Fällen als Anwalt der Mütter und Kinder. Die fünf Mitarbeiter im Team für Beistandsschaften (früher Amtspflegschaften) kümmern sich zurzeit um 1300 Unterhaltsstreitigkeiten, Tendenz steigend. 20 Prozent davon sind laut Teamkoordinator Hermann Voss säumigeVäter, denen trotz aller Bemühungen kein roter Heller zu entlocken ist und deren Akte dann irgendwann auf dem Schreibtisch eines Staatsanwaltes liegt.

Zehn Prozent sind Zahler mit gutem Willen, aber geringem Einkommen, etwa durch Arbeitslosigkeit. Sie steuern bis zur Besserung ihrer wirtschaftlichen Verhältnisse einen verringerten Unterhaltsbetrag bei. Die größte Gruppe (40 Prozent) stellen die erklärten Nichtzahler, die aber durch die Bemühungen des Teams doch noch das Portemonnaie öffnen. Immerhin 30 Prozent der Väter zahlen anstandslos für ihre Kinder.

Fragen um Vaterschaft und Sorgerecht müssen eindeutig geklärt sein, bevor die Behörde sich einschalten kann. In der Regel sind die Mütter sorgeberechtigt und die Väter steuern zum Unterhalt bei. Wenn es nicht klappt, die Frau schließlich Beistand beim Jugendamt sucht, muss sich der säumige Vater eine Überprüfung gefallen lassen. Mangels Kooperation der betroffenen Väter ist das Team oft gezwungen, sich Angaben über die Einkünfte zum Beispiel beim Arbeitgeber oder dem Arbeitsamt zu besorgen, so Mitarbeiterin Gerda Thöle.

Eine Möglichkeit ist auch die Auskunftsklage. Vor dem Familiengericht muss der Vater seine Einkünfte offen legen, der Richter legt einen Unterhaltsbetrag fest. Tut sich dann immer noch nichts, kann das Jugendamt aufgrund dieses Urteils den Gerichtsvollzieher auf den Weg schicken.

Sich in die Arbeitslosigkeit zu „flüchten“, bringt Vätern auch nichts – weder beim Jugendamt noch bei Staatsanwaltschaft und Strafrichter. „Ein Vater muss jedwede Arbeit annehmen, um den Unterhalt zu sichern“, sagt Gerda Thöle. „Auch, wenn es ein unterqualifizierter Posten ist.“

Aber immer wieder kommt es doch bis zur Anklageerhebung. Eine Strafanzeige, weiß Hermann Voss, „ist für viele der Hammer überhaupt“. Dennoch:„Wenn wir glauben, dass wir so etwas erreichen für das Kind, setzen wir auch dieses Mittel ein.“ Denn die Aussicht auf eine Freiheitsstrafe, glaubt Voss, bringt auch ganz Hartnäckige ins Grübeln. „Da überlegt sich mancher schon, ob er nicht besser doch zahlt.“

 

20.10.2001

http://www.weser-kurier.de/regionales/fs_wk_reg_reg.html?id=89151

 

 

 


zurück