Väternotruf informiert zum Thema

Jugendamt Ilm-Kreis

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Ilm-Kreis

 

Landratsamt Ilm-Kreis

Ritterstraße 14

99310 Arnstadt

 

Telefon: 03628 / 738-0

Fax: 03628 / 48181

 

E-Mail: landratsamt@ilm-kreis.de

Internet: www.ilm-kreis.de

 

 

Internetauftritt des Ilm-Kreis (01/2016)

Visuelle Gestaltung: 

Nutzerfreundlichkeit: 

Informationsgehalt: 

Information zu Mitarbeitern und Leitungspersonal: 

 

 

Der Ilm-Kreis ist ein Landkreis in Thüringen, der sich von der Landeshauptstadt Erfurt südlich bis zum Rennsteig erstreckt. Der Ilm-Kreis liegt im zentralen Bereich Thüringens. Er ist nur von weiteren Thüringer Kreisen umgeben. Nachbarkreise sind im Norden die kreisfreie Stadt Erfurt (Grenzlänge: 16 km), im Nordosten der Landkreis Weimarer Land (Grenzlänge: 23 km), im Osten der Landkreis Saalfeld-Rudolstadt (Grenzlänge: 73 km), im Süden der Landkreis Hildburghausen (Grenzlänge: 32 km) und die kreisfreie Stadt Suhl (Grenzlänge: 16 km), im Südwesten der Landkreis Schmalkalden-Meiningen (Grenzlänge: 8 km) und im Westen der Landkreis Gotha (Grenzlänge: 38 km).

 

Bundesland Thüringen

Städte und Gemeinden: 

(Einwohnerzahlen vom 31. Dezember 2007)

¹ Mitgliedsgemeinde einer Verwaltungsgemeinschaft

² erfüllende Gemeinde für 2 weitere Gemeinden

³ Große kreisangehörige Stadt

Städte

1. Arnstadt ² (25.256)

2. Gehren ¹ (3482)

3. Großbreitenbach ¹ (2751)

4. Ilmenau ³ (26.307)

5. Langewiesen (3614)

6. Plaue ¹ (1938)

7. Stadtilm (5004)

 

Gemeinden

erfüllende Gemeinde

1. Ichtershausen (3860)

2. Ilmtal [Sitz: Griesheim] (3993)

3. Wachsenburggemeinde [Sitz: Holzhausen] (Stadt Arnstadt 4) (2552)

4. Wipfratal [Sitz: Branchewinda] (Stadt Arnstadt 4) (2915)

5. Wolfsberg [Sitz: Gräfinau-Angstedt] (3202)

 

Verwaltungsgemeinschaften *Sitz der VG

1. VG Geratal (5285)

1. Angelroda (426)

2. Elgersburg (1208)

3. Geraberg* (2523)

4. Martinroda (881)

5. Neusiß (247)

 

2. VG Großbreitenbach (5239)

1. Altenfeld (1075)

2. Böhlen (644)

3. Friedersdorf (223)

4. Gillersdorf (316)

5. Großbreitenbach, Stadt* (2751)

6. Wildenspring (230)

 

3. VG Langer Berg (6846)

1. Gehren, Stadt* (3482)

2. Herschdorf (979)

3. Möhrenbach (707)

4. Neustadt am Rennsteig (1105)

5. Pennewitz (573)

4. VG Oberes Geratal (10.043)

1. Frankenhain (801)

2. Gehlberg (739)

3. Geschwenda (2174)

4. Gossel (518)

5. Gräfenroda* (3485)

6. Liebenstein (388)

7. Plaue, Stadt (1938)

 

5. VG Rennsteig (4475)

1. Frauenwald (1059)

2. Schmiedefeld am Rennsteig* (1841)

3. Stützerbach (1575)

6. VG Riechheimer Berg (5854)

1. Alkersleben (343)

2. Bösleben-Wüllersleben (646)

3. Dornheim (572)

4. Elleben (958)

5. Elxleben (595)

6. Kirchheim* (1235)

7. Osthausen-Wülfershausen (535)

8. Rockhausen (259)

9. Witzleben (711)

 

 

 

Jugendhilfeausschuss des Ilm-Kreis

Mitglieder siehe unten

http://www.ilm-kreis.de/PDF/Jugendhilfeausschuss.PDF?ObjSvrID=1626&ObjID=1775&ObjLa=1&Ext=PDF&WTR=1&_ts=1341144601

 

 

Jugendamt Ilm-Kreis

Kreisjugendamt

 

Pflegschaften

Jugendamt

Arnstadt, Schönbrunnstraße 8

(0 36 28) 73 84 44

 

Ilmenau, Krankenhausstraße 12

(03677) 657288

 

Unterhalts- und Unterhaltsvorschussleistungen

Jugendamt

Arnstadt, Schönbrunnstraße 8

(03628) 738431

 

Ilmenau, Krankenhausstraße 12

(03677) 657277

 

 

Vormundschaften

Jugendamt

Arnstadt, Schönbrunnstraße 8

(03628) 738444

 

Ilmenau, Krankenhausstraße 12

(03677) 657288

 

 

Zuständiges Amtsgericht:

Amtsgericht Arnstadt

Amtsgericht Ilmenau - Zweigstelle des Amtsgerichts Arnstadt

 

 

Väternotruf Arnstadt

August Mustermann

Musterstraße 1

99310 Arnstadt

Telefon: 03628 / ...

E-Mail: 

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Jugendamtsmitarbeiter/innen? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Amtsleitung:

Jens Jödicke - Amtsleiter / Jugendamt Ilm-Kreis (ab , ..., 2013, ..., 2016)

 

Jugendamtsmitarbeiter/innen:

Maja Bechschmidt - Jugendamt Ilm-Kreis (ab , ..., 2012) - 2012 Tagung Berlin.

Kerstin Bussemer - Jugendamt Ilm-Kreis (ab , ..., 2006)

Frau Koslowsky - Jugendamt Ilm-Kreis (ab , ..., 2009)

Yvonne Stumpf - Jugendamt Ilm-Kreis (ab , ..., 2016)

Frau Zapp - Jugendamt Ilm-Kreis (ab , ..., 2009)

 

 

Jugendhilfeausschuss des Ilm Kreis

Mitgliederliste mit Stand vom 22.01.2013, keine Angabe der entsendenden Träger und Institutionen

Vorsitzender: Klemm, Fred (FWG)

Stellv. Vorsitzender: Ewald, Jutta (CDU/FDP)

Mitglieder:

CDU/FDP Aumann, Holger

Dr. Frielinghaus, Rolf

Urspruch, Rosmarie

DIE LINKE. Berninger, Sabine

Hofmann, Anke

SPD/GRÜNE Henfling, Madeleine

Roßmann, Karin

Stimmberechtigte Mitglieder der freien Träger:

Koch, Manfred

Kämpf, Ulrich

Marx, Heike

Schlegel, Andreas

Höpfner, Thomas

Oberhoffner, Ute

Beratende Mitglieder:

Enders, Petra/Zobel, Rainer

Jödicke, Jens

Rindermann, Erich

Günther, Ursula

Dr. Szigarski, Matthias

Dr. Mathias Szigarski (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richter am Amtsgericht Arnstadt (ab , ..., 2008, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 02.12.1996 als Richter am Amtsgericht Ilmenau aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2016 ab 02.12.1996 als Richter am Amtsgericht Arnstadt aufgeführt. 2014: Zweigstelle Ilmenau / Familiensachen - Abteilung 2. 29.08.2009: "Kein Scheidungsboom im Ilmkreis", Illmenauer Allgemeine. 01.092010: Beisitzer am Richterdienstgerichtshof. 2012: beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss des Ilm Kreis. 2016: Mediensprecher der Zweigstelle Ilmenau 

Bussemer, Kerstin

Scheller, Cordula

Leicht, Blanka

Dr. Böttner, Petra

Rämisch, Christian

Kielholz, Johanna

Kunze, Stephan

Giewald, Ingeborg

Schmidt, Werner

http://www.ilm-kreis.de/PDF/Jugendhilfeausschuss.PDF?ObjSvrID=1626&ObjID=1775&ObjLa=1&Ext=PDF&WTR=1&_ts=1341144601

 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Arnstadt

überregionale Beratung

http://familienberatung-arnstadt.de

 

 

Familienberatung Erfurt

überregionale Beratung

http://familienberatung-erfurt.de

 

 

Familienberatung Gotha

überregionale Beratung

http://familienberatung-gotha.de

 

 

Familienberatung Suhl

überregionale Beratung

http://familienberatung-suhl.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Erziehungs- und Familienberatungsstelle

Pfortenstr. 43 

99310 Arnstadt

Telefon: 03628 / 605968

E-Mail: efbst.ik.tt@twsd.de

Internet: http://www.traegerwerk-thueringen.de

Träger: Trägerwerk Soziale Dienste in Thüringen e.V.

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienberatung, Krisenintervention

 

Herr Schmidt - Erziehungsberatungsstelle Arnstadt (2006)

 

 

Erziehungs- und Familienberatungstelle Ilm-Kreis - Außenstelle von Arnstadt -

Paul-Löbe-Str. 1

98693 Ilmenau

Telefon: 03677 / 896490

E-Mail:

Internet: www.traegerwerk-thueringen.de

Träger: Trägerwerk Soziale Dienste in Thüringen e.V.

Angebote: Familienberatung, Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Krisenintervention

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die vom Landkreis bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Landratsamt Ilm-Kreis Jugendamt

Erfurter Str. 26 

99310 Arnstadt

Telefon: 03628 / 738-601

E-Mail: jugendamt@ilm-kreis.de

Internet: http://www.ilm-kreis.de

Träger:

Angebote: Jugendberatung, Beratung für Kinder und Jugendliche, Familienberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Sozialberatung

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle für den Ilm-Kreis

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus im Ilm-Kreis

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus im Ilm-Kreis

 

 

 


 

 

 

#Ilmenauer Vater bekommt kein Recht

Ilmenau (Ilmkreis). Da kämpft ein Vater gegen die Ämter der Stadt Ilmenau - wie gegen Windmühlen.

Seine Dienstaufsichtsbeschwerden gegen drei leitende Mitarbeiter wurden abgewiesen. Es liege kein persönliches Fehlverhalten der Mitarbeiter vor, antwortete ihm Oberbürgermeister Gerd-Michael Seeber (CDU) am 25. Dezember. Auch die Landrätin Petra Enders (Linke) gab am 5. März den Ilmenauer Behörden Recht.

Wir berichteten am 3. Januar "Vater kämpft um seine Kinder: Beschwerden gegen die Stadt", dass seine Frau aus der gemeinsamen Wohnung mit den beiden Kindern zu einem neuen Lebensgefährten in einen anderen Ort zog. Später meldete sie Wohnort und Kindergarten der Kinder um, ohne das Einverständnis des Vaters und Ehemannes zu haben.

Bei einem anonymen Test-Anruf am 21. Dezember bei der Meldebehörde der Stadt Ilmenau bekam unsere Zeitung die Auskunft, dass bei einer Ummeldung der Kinder "immer" die Zustimmung des anderen Elternteils vorliegen müsse.

Also hätte die Meldebehörde die Ummeldung der Kinder durch die Mutter nicht genehmigen dürfen. Das sagt auch die Anwältin des Vaters, die am vergangenen Freitag den Antrag auf Umgangsrecht beim Familiengericht eingereicht hat.

Sein Recht will der Vater jetzt vor dem Familiengericht einklagen. Die Kreisverwaltung half ihm genau so wenig wie die Stadtverwaltung. Letztere habe ihre Arbeit ordnungsgemäß ausgeführt. Es gäbe keine rechtlichen Beanstandungen, lässt die Landrätin den Vater wissen.

Und argumentiert: "Nach Bürgerlichem Gesetzbuch obliegt auch bei gemeinsamer elterlicher Sorge dem Elternteil, bei dem das Kind lebt, die Befugnis zu alleinigen Entscheidungen in den Angelegenheiten des täglichen Lebens. Einschränkungen kann diesbezüglich nur das Familiengericht vornehmen", heißt es von der Landrätin. Das widerspricht aber eindeutig der Aussage der Meldebehörde in Ilmenau.

Der Vater hatte außerdem moniert, dass der Lebensgefährte seiner Frau einen Kampfhund in der Wohnung hält und das Tier eine Gefahr für seine beiden Kinder sei.

Daraufhin habe der Amtstierarzt und später das Jugendamt einen Kontrollbesuch gemacht. Der Amtstierarzt habe berichtet, dass der Hund optimal gehalten werde, es handelt sich um einen 13-jährigen Bullterrier, der bei zurückliegendem Wesenstest mit guten Ergebnissen bestanden habe.

Das Jugendamt kommt zu dem Schluss, der Hund lebe im Winter seperat von den Wohnräumen der Familie getrennt und angebunden. Im Sommer sei er ausschließlich im Garten in der Hundehütte angebunden. "Bei der Interaktion zwischen Kindern und Hund konnten zum Zeitpunkt des Hausbesuches keine Auffälligkeiten festgestellt werden." Die Kinder stünden beim Umgang mit dem Hund immer unter Aufsicht. Der Vater möchte Einsicht in die Überprüfungsakten haben.

Abschließend heißt es in dem Schreiben der Landrätin an den Vater: Wenn er mit dem Aufenthalt seiner Kinder nicht einverstanden ist, könne er dies nur durch eine Entscheidung beim Familiengericht ändern.

Ein Richter am Amtsgericht machte ihm wenig Hoffung. In 70 Prozent der Fälle verliere der Mann und Vater, sagte er ihm.

Bleiben 30 Prozent.

* Der Name des Vaters ist der Redaktion bekannt

 

Andrè Heß / 21.03.13 / TA

http://ilmenau.thueringer-allgemeine.de/web/lokal/leben/detail/-/specific/Ilmenauer-Vater-bekommt-kein-Recht-497115776

 

 

 

Kommentar Väternotruf:

Ob die Stadt Ilmenau (Meldeamt) mit der melderechtlichen Ummeldung des Kindes durch die Mutter gegen geltendes Recht verstoßen hat, entscheidet nicht das Familiengericht, sondern das Verwaltungsgericht. Der Vater müsste dort also Klage gegen die Stadt Ilmenau einreichen.

Im übrigen steht es dem Vater frei, das Kind - genau so wie die Mutter - wieder umzumelden, da ja die Stadt Ilmenau auf dem Standpunkt steht, das dies jeder Elternteil ohne Zustimmung des anderen Elternteils vornehmen kann.

 

 

 

 

 


zurück