Väternotruf informiert zum Thema

Jugendamt Krefeld

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Krefeld

Kreisfreie Stadt 

 

Stadt Krefeld

Von-der-Leyen-Platz 1

47798 Krefeld

 

 

Telefon: 02151 / 86-0

Fax: 02151 / 86-1111

 

E-Mail: stadtservice@krefeld.de

Internet: www.krefeld.de

 

 

Internetauftritt der Stadt Krefeld (01/2011)  

Visuelle Gestaltung: akzeptabel 

Informationsgehalt: mäßig

Information zu Mitarbeitern und Leitungspersonal: miserabel

 

 

Die Stadt Krefeld (bis 1929 auch Crefeld) ist eine kreisfreie Stadt am linken Niederrhein, nordwestlich von Düsseldorf, südwestlich von Duisburg in Nordrhein-Westfalen. Die Stadt Krefeld grenzt im Norden an die Städte Neukirchen-Vluyn und Moers im Kreis Wesel, im Osten und Nordosten an die kreisfreie Stadt Duisburg, im Süden an die Stadt Meerbusch im Rhein-Kreis Neuss sowie im Westen an die Städte Willich, Tönisvorst und Kempen im Kreis Viersen.

 

Bundesland Nordrhein-Westfalen

Stadtbezirke:  

Stadtmitte, West, Nord, Hüls, Süd, Fischeln, Oppum-Linn, Ost und Uerdingen.

Stadtteile:

* 010 Stadtmitte

* 020 Kempener Feld/Baackeshof

* 030 Inrath/Kliedbruch

* 040 Cracau

* 050 Dießem/Lehmheide

* 060 Benrad-Süd

* 070 Forstwald

* 080 Benrad-Nord

* 090 Hülser Berg

* 100 Traar

* 110 Verberg

* 120 Gartenstadt

* 130 Bockum

* 140 Linn

* 150 Gellep-Stratum

* 160 Oppum

* 170 Fischeln

* 180 Uerdingen

* 190 Hüls

 

 

 

Jugendhilfeausschuss der Stadt Krefeld:

Mitglieder siehe unten

 

 

 

Jugendamt Krefeld

Alte Krefelder Straße 2

47829 Krefeld

 

Jugendhilfe und Beschäftigungsförderung

Von-der-Leyen-Platz 1

47798 Krefeld

Öffnungszeiten:

Mo.: 8:30-12:30, 14:00-16:00

Di.: 8:30-12:30, 14:00-16:00

Mi.: 8:30-12:30, 14:00-16:00

Do.: 8:30-12:30, 14:00-17:30

Fr.: 8:30-12:30

Telefon: 02151 / 86-3201

E-Mail senden: fb51@krefeld.de

 

Fachbereichsleiter/in:

Herr Gerhard Ackermann

Telefon: 02151/863200

E-Mail senden: gerhard.ackermann@krefeld.de

 

Abteilung Jugend

Abteilungsleiter /Sachgebietsleiter (Kinder- u. Jugendarbeit, Kinder- u. Jugendschutz)

Herr Axnick

Tel.: 02151/863270

norbert.axnick@krefeld.de

 

Sachgebietsleiter (Jugendgerichtshilfe und Hilfen bei sexuellem Missbrauch)

stellvertretender Abteilungsleiter

Herr Schürcks

Tel.: 02151/863275

rainer.schuercks@krefeld.de

 

 

Zuständiges Amtsgericht:

Amtsgericht Krefeld

 

 

Väternotruf Krefeld

August Mustermann

Musterstraße 1

47798 Krefeld

Telefon: 02151 / ...

E-Mail:

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Jugendamtsmitarbeiter/innen? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Amtsleitung:

Norbert Axnick - Leiter der Abteilung Jugend im Fachbereich Jugendhilfe und Beschäftigungsförderung / Stadt Krefeld (ab , ..., 2007)

Gerhard Ackermann - Fachbereichsleiter Jugendhilfe und Beschäftigungsförderung / Stadt Krefeld (ab , ..., 2008, ..., 2010)

 

Jugendamtsmitarbeiter/innen:

Frau Aynur Aydin - Jugendamt Krefeld (ab , ...., 2009)

Bettina von Bihl -Diplom-Sozialarbeiterin / Jugendamt Krefeld (ab 2004, ...., ) - vor 2004 als Verfahrenspflegerin tätig 

Herr Bobis - Jugendamt Krefeld (ab, ..., 1997, ..., 2007)

Frau Brüninghaus - Jugendamt Krefeld / Sozialpädagogischer Dienst (ab , ...., 2003, ..., 2009)

Frau Conrads - Jugendamt Krefeld (ab , ...., 2007)

Daniela Enger - Jugendamt Krefeld (ab , ...., 2007)

Frau Fix - Jugendamt Krefeld (ab , ...., 1997, ...2007)

Herr Hupperten - Jugendamt Krefeld (ab , ..., 2006)

Herr M. Kern - Jugendamt Krefeld (ab , ..., 2010)

Herr Krischer - Jugendamt Krefeld (ab , ..., 2001)

Frau Richter - Jugendamt Krefeld (ab , ...., 2009)

Frau Wilbers - Jugendamt Krefeld (ab , ..., 2008)

 

 

Jugendhilfeausschuss der Stadt Krefeld

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Krefeld

überregionale Beratung

http://familienberatung-krefeld.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Evangelische Beratungsstelle für Erziehungs- Paar- und Lebensfragen

Seyffardtstraße 74

47805 Krefeld

Telefon: 02151 / 33 61 60

(Frau Heuer / Frau Schloßmacher / Frau Wolf)

Telefax: 02151 / 33 616 29

E-Mail: eb-krefeld@diakonie-krefeld-viersen.de

Internet: www.psychologische-beratungsstelle-viersen.de

Träger: Diakonisches Werk Krefeld & Viersen des Evangelischen Kirchenkreises Krefeld - Viersen

 

 

Katholische Beratungsdienst für Lebens-, Ehe- und Erziehungsfragen

Dionysiusplatz 24 

47798 Krefeld

Telefon: 02151 / 614620

E-Mail: kath.beratungsdienst@t-online.de

Internet: http://www.beratung-in-krefeld.de

Träger: Caritasverband

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Telefonische Beratung, Gruppenarbeit, Krisenintervention

 

 

Wendepunkt - Informations- und Beratungsstelle des Deutschen Kinderschutzbundes

Dreikönigenstr. 90-94 

47798 Krefeld

Telefon: 02151 / 96192-0

E-Mail: info@kinderschutzbund-krefeld.de

Internet: http://www.kinderschutzbund-krefeld.de

Träger:

Angebote: Familienberatung, Beratung für Kinder und Jugendliche, Jugendberatung, Krisenintervention, Gruppenarbeit, Ber. b. Misshandlung. sex. Missbrauch, Vernachlässigung

Mitarbeiter: 

Herr Siegert - Kinderschutzbund Krefeld (ab , ..., 2008)

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Allgemeiner Sozialer Dienst des Jugendamtes

Von-der-Leyen-Platz 1 

47798 Krefeld

Telefon: 02151 / 86-3304

E-Mail: jugendamt@krefeld.de

Internet: http://www.krefeld.de

Träger: Stadt

Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche, Jugendberatung, Krisenintervention, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Familienberatung, Sozialberatung, Partnerberatung, Telefonische Beratung

 

 

Psychologischer Dienst

Petersstr. 122

47798 Krefeld

Telefon: 02151 / 363267-0

E-Mail: psycholog.dienst@krefeld.de

Internet: http://www.krefeld.de

Träger: Stadt

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienberatung, Gruppenarbeit, Jugendberatung, Krisenintervention, Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Telefonische Beratung

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle für die Stadt Krefeld

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus Krefeld

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es in Krefeld noch nicht, da die politisch und fachlich Verantwortlichen der Stadt an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch die Stadt einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus Krefeld 

Telefon: 02151 / 633723

 

 

Evangelische Kinder- und Familienhilfe Bruckhausen

An Bruckhausen 33

47802 Krefeld

Telefon: 02151 56 19 0

Telefax: 02151 56 19 32

info@bruckhausen-krefeld.de

http://www.bruckhausen-krefeld.de/

Pädagogische Angebote: Wohngruppe mit intensiver Elternarbeit, Fünf - Tage - Gruppe, Wohngruppe, Heilpädagogische Gruppe, Intensiv-Gruppe, Verselbständigungsgruppen (VSG) und SBW, Tagesgruppe, Heilpädagogisches Reiten und Voltigieren, Heilpädagogische Übungsbehandlung, Erziehungsstelle

 

 

Educara

Schulbildung für Kinder und Jugendliche in strukturschwachen Regionen

Educara Haupstelle Krefeld

Niederstr. 39

47829 Krefeld

Angebote: Erziehungshilfe im Auftrag des Jugendamtes Krefeld

Mitarbeiter/innen: 

Stefanie Marcus - Diplom-Sozialpädagogin / Pädagogische Leitung. Namensgleichheiten mit anderen Personen haben keine Bedeutung und sind mit Sicherheit rein zufällig. Sascha Knopf-Marcus - Pädagogische Fachkraft

Sascha Knopf-Marcus - Pädagogische Fachkraft. Namensgleichheiten mit anderen Personen haben keine Bedeutung und sind mit Sicherheit rein zufällig. Stefanie Marcus - Diplom-Sozialpädagogin / Pädagogische Leitung

Educara e.V. München

Schulbildung für Kinder und Jugendliche in strukturschwachen Gegenden

Büro München: c/o Irene Pellkofer, Akademiestr. 13, D-80799 München

Büro Hamburg: c/o Michael Ohler, Brachvogelweg 23, D-22547 Hamburg

http://educara.de

 

 

Zaunkönig - Netzwerk für systemische Jugend- und Familienhilfe

Eduard Sadzakov

Josef-Brocker-Dyk 172

47803 Krefeld

Internet: http://www.zaunkoenig-netzwerk.de

Netzwerk von: Verena Karl - Diplom Sozialarbeiterin, Systemische Familientherapeutin (DGSF); Michel Kisters - Diplom Sozialpädagoge, Systemischer Familientherapeut (DGSF); Andreas Kreder - Diplom Sozialarbeiter, Systemischer Familientherapeut (DGSF); Eduard Sadzakov - Diplom Sozialpädagoge, Systemischer Familientherapeut (DGSF); Regine Hegel (2014 verstorben)

 

 


 

 

Krefeld

Jugendamt stockt Personal auf

VON TANJA BUCHHOLZ

 

Krefeld (RP) Weil das Jugendamt immer häufiger bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung eingreifen muss, werden neue Mitarbeiter eingestellt. Vier zusätzliche Kollegen kümmern sich ab August um auffällige Familien.

Die Stadt sieht Handlungsbedarf: Ab 1. August sind vier neue Mitarbeiter im Einsatz, die bei Verdacht auf Kindesmisshandlung eingreifen. Im Jugendhilfeausschuss wurde darüber diskutiert, eine zentrale Anlaufstelle als soziales Frühwarnsystem einzurichten. Bisher wurden Meldungen immer an die entsprechenden Bezirke weitergeleitet. Das reicht nicht mehr. „Wir brauchen mehr Personal, denn im letzten Jahr ist die Zahl der Familien, die unterstützende Hilfe brauchen, um 20 Prozent angestiegen“, sagt Gerhard Ackermann, Fachbereichsleiter des Jugendamtes.

Kind in verdunkeltem Zimmer

„Es gab einen Fall, wo das Kind in verdunkelten Räumen lebte, unterernährt war und nicht einmal ein Bett hatte,“ sagt Ackermann. In diesem Fall handelte die Stadt sofort.

Laut Ackermann liegen der Stadt immer mehr Meldungen vor, die sowohl von Bürgern, Schulen, Kindergärten als auch von Ärzten kommen. Seit dem tragischen Fall des misshandelten und getöteten Kevin in Bremen seien die Menschen wachsamer geworden. Die Stadt nehme jeden Hinweis ernst.

Das neue Team soll alle Meldungen von so genannter „Kindeswohlgefährdung“ bearbeiten und sich bei den Familien vor Ort ein Bild machen. Man müsse das Risiko abschätzen und entsprechende Maßnahmen einleiten. „Das kann zum Beispiel eine Vermittlung in einer Beratungsstelle sein“, erklärt Ackermann. Außerdem solle das Team im Rahmen von Informationsveranstaltungen in Kindertagesstätten und Lehrerkollegien auf die Problematik der Kindeswohlgefährdung hinweisen. Die Anlaufstelle wird weiterhin durch den Notfalldienst und die Feuerwehr außerhalb der Bürozeiten ergänzt. Ackermann: „In Krefeld gab es Fälle, wo Kinder gestorben sind. Es ist jedoch häufiger der Fall, dass wir Hilfestellung zur Erziehung geben müssen. Nur wenn es unbedingt notwendig ist, nehmen wir Kinder aus den Familien, zum Beispiel wenn die Eltern drogen- oder alkohlabhängig sind.“ Für die Mitarbeiter sei die Aufgabe, in die Familien zu gehen, eine Gratwanderung. Einerseits müssten sie ein Vertrauensverhältnis zu den Menschen aufbauen und ihnen schlimmstenfalls das Kind wegnehmen. Dietmar Siegert vom Kinderschutzbund begrüßt die zentrale Anlaufstelle des Jugendamtes. „Wir arbeiten jetzt schon gut mit den Kollegen der Stadt zusammen. Dadurch dass die Fäden jetzt zentral zusammenlaufen, können wir schneller handeln.“ Auch er bestätigt: Die Zahl der Meldungen mit Verdacht auf Kindeswohlgefährdung ist gestiegen. Das müsse bewältigt werden, durch gut ausgebildetes Personal, das bei seiner Arbeit gut begleitet wird.

24.06.2008

http://www.rp-online.de/public/article/krefeld/582262/Jugendamt-stockt-Personal-auf.html

 

 


zurück