Väternotruf informiert zum Thema

Jugendamt Landkreis Reutlingen

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Landkreis Reutlingen

 

Landratsamt Reutlingen

Bismarckstr. 47

72764 Reutlingen 

 

Telefon: 07121 / 480-0

Fax: 

 

E-Mail: post@kreis-reutlingen.de

Internet: http://www.kreis-reutlingen.de

 

 

Internetauftritt des Landkreis Reutlingen (01/2014)

Visuelle Gestaltung: akzeptabel

Nutzerfreundlichkeit: akzeptabel

Informationsgehalt: akzeptabel

Information zu Mitarbeitern und Leitungspersonal: vorhanden

 

 

Der Landkreis Reutlingen ist ein Landkreis in Baden-Württemberg. Er bildet zusammen mit dem Landkreis Tübingen und dem Zollernalbkreis die Region Neckar-Alb, deren größter Landkreis er ist, und gehört zum Regierungsbezirk Tübingen. Der Landkreis Reutlingen grenzt im Norden an den Landkreis Esslingen, im Nordosten an den Landkreis Göppingen, im Osten an den Alb-Donau-Kreis, im Süden an den Landkreis Biberach und an den Landkreis Sigmaringen, im Südwesten an den Zollernalbkreis, im Westen an den Landkreis Tübingen und im Nordwesten an den Landkreis Böblingen.

 

Bundesland Baden-Württemberg

Städte und Gemeinden:

(Einwohner am 31. Dezember 2006)

Städte

1. Bad Urach (12.567)

2. Hayingen (2.209)

3. Metzingen (22.003)

4. Münsingen (14.583)

5. Pfullingen (18.283)

6. Reutlingen (112.431)

7. Trochtelfingen (6.589)

 

Verwaltungsgemeinschaften bzw. Gemeindeverwaltungsverbände

1. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Gemeinde Engstingen mit der Gemeinde Hohenstein

2. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Stadt Metzingen mit den Gemeinden Grafenberg und Riederich

3. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Stadt Münsingen mit den Gemeinden Gomadingen und Mehrstetten

4. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Gemeinde Pliezhausen mit der Gemeinde Walddorfhäslach

5. Vereinbarte Verwaltungsgemeinschaft der Stadt Bad Urach mit den Gemeinden Grabenstetten, Hülben und Römerstein

6. Gemeindeverwaltungsverband "Zwiefalten-Hayingen" mit Sitz in Zwiefalten; Mitgliedsgemeinden: Stadt Hayingen sowie Gemeinden Pfronstetten und Zwiefalten

 

Gemeinden

1. Dettingen an der Erms (9.319)

2. Engstingen (5.468)

3. Eningen unter Achalm (10.936)

4. Gomadingen (2.199)

5. Grabenstetten (1.555)

6. Grafenberg (2.630)

7. Hohenstein (3.714)

8. Hülben (2.876)

9. Lichtenstein (9.190)

10. Mehrstetten (1.439)

11. Pfronstetten (1.550)

12. Pliezhausen (9.501)

13. Riederich (4.302)

14. Römerstein (3.901)

15. Sonnenbühl (7.037)

16. St. Johann (5.325)

17. Walddorfhäslach (4.757)

18. Wannweil (5.175)

19. Zwiefalten (2.141)

Gemeindefreies Gebiet

1. Gutsbezirk Münsingen (211)

 

 

Jugendhilfeausschuss des Landkreis Reutlingen

Mitglieder siehe unten

http://kreistag.kreis-reutlingen.de/bi/kp0040.php?__kgrnr=422021&

 

 

Jugendamt Reutlingen

Kreisjugendamt - Amt 42

SV Frau Felger

Bismarckstraße 16

72764 Reutlingen

Sekretariat: 07121/480-4210

E-Mail: jugendamt@kreis-reutlingen.de

Internet: http://www.kreis-reutlingen.de/servlet/PB/menu/1073754_l1/index.html

 

 

Soziale Dienste

Die Sozialen Dienste im Kreisjugendamt gliedern sich in den Allgemeinen Sozialen Dienst und die Fachdienste.

Der Allgemeine Soziale Dienst arbeitet regionalisiert. Für allgemeine Beratung und Einzelfallhilfe können Sie sich an die für Ihren Wohnort zuständige Fachkraft in den Regionen wenden:

* Region Alb

* Region Echaz-Neckar

* Region Ermstal

* Region Reutlingen Nord

* Region Reutlingen Süd

Die Aufgabe des Allgemeinen Sozialen Dienstes ist die Beratung und Unterstützung für Familien, Eltern und junge Menschen in Fragen der Erziehung, bei Trennung

 

 

Zuständige Amtsgerichte:

Amtsgericht Bad Urach (Württ.)

Amtsgericht Münsingen

Amtsgericht Reutlingen

 

 

Väternotruf Reutlingen

August Mustermann

Musterstraße 1

72764 Reutlingen

Telefon: 07121 / ...

E-Mail: 

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Jugendamtsmitarbeiter/innen? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Amtsleitung:

Barbara Kiefl - Leiterin Jugendamt Landkreis Reutlingen (ab , ..., 2009)

Gabriele Heller - Jugendamt Landkreis Reutlingen (ab , ..., 2009)

 

Jugendamtsmitarbeiter/innen:

Herr Bantle - Jugendamt Landkreis Reutlingen (ab , ..., 2010)

Frau Geider - Jugendamt Landkreis Reutlingen (ab , ..., 2007)

Roland Schäffler - Allgemeiner Sozialer Dienst / Jugendamt Landkreis Reutlingen / Außenstelle Münsingen (ab , ..., 2007, ..., 2012) - Herr Schäffler wird vom Väternotruf nicht empfohlen. Siehe hierzu unter Amtsgericht Reutlingen.

Frau Walliser - Jugendamt Landkreis Reutlingen (ab , ..., 2006)

 

 

Jugendhilfeausschuss des Landkreis Reutlingen

Name Art der Mitarbeit

Vorsitzender

Thomas Reumann Vorsitzender

FWV-Kreistagsfraktion

Martin Fink Ordentliches Mitglied

Alexander Radecki Ordentliches Mitglied

Friedel Kehrer-Schreiber Stellvertretendes Mitglied

Uli Schwenk Stellvertretendes Mitglied

CDU-Kreistagsfraktion

Annette Seiz Ordentliches Mitglied

Helmut Vöhringer Ordentliches Mitglied

Karl-Wilhelm Röhm Stellvertretendes Mitglied

Inge Villforth Stellvertretendes Mitglied

SPD-Kreistagsfraktion

Jürgen Fromhold Ordentliches Mitglied

Suse Gnant Stellvertretendes Mitglied

Gerhard Steinhilper Ordentliches Mitglied

Alexander Schweizer Stellvertretendes Mitglied

Kreistagsfraktion DIE GRÜNEN

Rainer Buck Ordentliches Mitglied

Annegret Romer Stellvertretendes Mitglied

FDP-Kreistagsfraktion

Dr. Carl-Gustav Kalbfell Ordentliches Mitglied

Julius Vohrer Stellvertretendes Mitglied

DIE LINKE (kein Fraktionsstatus)

Thomas Ziegler Ordentliches Mitglied

Petra Braun-Seitz Stellvertretendes Mitglied

Stimmberechtigte NICHT-Kreisräte

Christina Baumgärtel Ordentliches Mitglied

Davide Buró Stellvertretendes Mitglied

Errol Gerstbauer Ordentliches Mitglied

Claudia Krohmer-Rebmann Ordentliches Mitglied

Fritz König Stellvertretendes Mitglied

Galina Lerner Stellvertretendes Mitglied

Cäcilia Lutz Ordentliches Mitglied

Hans-Anton Maier Ordentliches Mitglied

Herbert Mang Stellvertretendes Mitglied

Ursula Schlüter Ordentliches Mitglied

Silvia Schwarzmann Stellvertretendes Mitglied

Michael Wandrey Stellvertretendes Mitglied

Beratende Mitglieder

Otto Bauer Stellvertretendes Mitglied

Peter Baur Stellvertretendes Mitglied

Barbara Bock Stellvertretendes Mitglied

Barbara Bock (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - Richterin am Amtsgericht Reutlingen (ab 01.02.2007, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 07.01.2002 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Ravensburg - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.02.2007 als Richterin kraft Auftrags am Amtsgericht Reutlingen - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 07.01.2002 als Richterin am Amtsgericht Reutlingen - halbe Stelle - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. 2010: Familiengericht - Abteilung 1. 2012: stellvertretendes Beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss des Landkreis Reutlingen http://kreistag.kreis-reutlingen.de/bi/kp0040.php?__kgrnr=422021&. 1 F 910/10 - Beschluss vom 13.04.2011: "... Der Antrag des Antragstellers auf Anordnung der gemeinsamen elterlichen Sorge für das gemeinsame Kind XXX, geb. am XXX.2006, wird zurückgewiesen. 2. Die Kosten des Verfahrens trägt der Antragsteller." - na schönen Dank auch an Richterin Bock (Zuarbeit durch Herrr Schäffler vom Kreisjugendamt Reutlingen), dass sie mal so einem Vater, der meinte das Grundgesetz Artikel 6 würde auch für ihn gelten, gezeigt hat, wo in Reutlingen die Musik spielt. Richterin Bock wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

Marcel Bonnet Ordentliches Mitglied

Ralf Dörr Ordentliches Mitglied

Friedrich Haberstroh Ordentliches Mitglied

Friedrich Haberstroh (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Richter am Amtsgericht Reutlingen / Direktor am Amtsgericht Reutlingen (ab 09.10.2006, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 14.11.1989 als Richter am Landgericht Stuttgart aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 27.11.2001 als stellvertretender aufsichtführender Richter am Amtsgericht Stuttgart aufgeführt. 2012: Beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss des Landkreis Reutlingen http://kreistag.kreis-reutlingen.de/bi/kp0040.php?__kgrnr=422021&

Lisa Kappes-Sassano Ordentliches Mitglied

Mario Kolb Stellvertretendes Mitglied

Susanne List Stellvertretendes Mitglied

Dr. Katrin Maye Stellvertretendes Mitglied

Gianna-Luisa Miola Stellvertretendes Mitglied

Elmar Rebmann Ordentliches Mitglied

Dr. Uta Rohrberg Ordentliches Mitglied

Ralf-Michael Röckel Stellvertretendes Mitglied

Anette Rösch Ordentliches Mitglied

Martin Schüler Ordentliches Mitglied

Tilman Seeger Stellvertretendes Mitglied

Hans-Jörg Stemmler Ordentliches Mitglied

Edith Stoll Ordentliches Mitglied

Thomas Traub Stellvertretendes Mitglied

http://kreistag.kreis-reutlingen.de/bi/kp0040.php?__kgrnr=422021&

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Reutlingen

überregionale Beratung

http://familienberatung-reutlingen.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Psychologische Beratungsstelle für Eltern-, Jugend-, Ehe- und Lebensfragen

Tübinger Str. 61-63 

72762 Reutlingen

Telefon: 07121 / 17051

E-Mail: psychologische-beratungsstelle@kirche-reutlingen.de

Internet: http://www.diakonie-reutlingen.de

Träger: Diakonieverband

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Sexualberatung, Krisenintervention, Beratung für psychisch Kranke und solche, die sich dafür halten, es werden wollen oder zu solchen abgestempelt werden, Telefonische Beratung, Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Gruppenarbeit

Mitarbeiter/innen: B. Eckert-Groß (2012)

 

 

Caritas-Zentrum Reutlingen

Kaiserstr. 27 

72764 Reutlingen

Telefon: 07121 / 1656-0

E-Mail: reutlingen@caritas-fils-neckar-alb.de

Internet: http://www.caritas-fils-neckar.de

Träger: Caritasverband

Angebote: Schwangerenberatung, Entgegennahme von Anträgen für die Bundesstiftung "Mutter und Kind", Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Krisenintervention, Sozialberatung, Beratung für Migranten und Spätaussiedler

Kommentar Väternotruf: Dass in dieser Beratungsstelle dem Vernehmen nur Frauen aber keine Männer beraten werden, ist schlichtweg skandalös. Wollen wir hoffen, dass für diese Diskriminierung von Männern nicht noch der oder die Steuerzahler/in aufkommen muss.

 

 

Ehe-, Familien-, Lebens- und Sozialberatung

Planie 17 

72764 Reutlingen

Telefon: 07121 / 9486-0

E-Mail: efl@kirche-reutlingen.de

Internet: http://www.diakonie-reutlingen.de

Träger: Diakonieverband

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Sozialberatung, Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Hilfe und Beratung für Frauen

 

 

pro familia e.V. Beratungsstelle Reutlingen

Schillerstr. 16 

72764 Reutlingen

Telefon: 07121 / 492122

E-Mail: info@profamilia-reutlingen.de

Internet: http://www.profamilia-reutlingen.de

Träger:

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Sexualberatung, Familienplanungsberatung, Schwangerschaftsberatung mit Ausstellung des Beratungsscheines gem. §§ 5 und 6 SchKG, Entgegennahme von Anträgen für die Bundesstiftung "Mutter und Kind", Sozialberatung

Kommentar Väternotruf: Dass in dieser Beratungsstelle dem Vernehmen nur Frauen aber keine Männer beraten werden, ist schlichtweg skandalös. Wollen wir hoffen, dass für diese Diskriminierung von Männern nicht noch der oder die Steuerzahler/in aufkommen muss.

 

 

Psychologische Beratungsstelle für Familien- und Lebensfragen

Gartenstr. 17 

72764 Reutlingen

Telefon: 07121 / 334547

E-Mail: info@psych-beratung.de

Internet: http://www.psych-beratung.de

Träger: Diözese Rottenburg-Stuttgart

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Partnerberatung, Krisenintervention, Beratung für Migranten und Spätaussiedler

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die vom Landkreis bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Erziehungsberatungsstelle Münsingen  

Karlstr. 36

72525 Münsingen

Telefon: 07381 / 9295-60

E-Mail: erziehungsberatung_muensingen@kreis-reutlingen.de

Internet: http://www.kreis-reutlingen.de

Träger: Landkreis

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienberatung, Jugendberatung, Gruppenarbeit, Krisenintervention, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter 

 

Kreisjugendamt - Außenstelle Münsingen -

Schlosshof 1

72525 Münsingen

Telefon: 07381 / 9397-7433

E-Mail: jugendamt@kreis-reutlingen.de

Internet: http://www.kreis-reutlingen.de

Träger: Landkreis

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Beratung für Kinder und Jugendliche, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Jugendberatung, Krisenintervention, Familienberatung, Sozialberatung

Kommentar Väternotruf: Dass in dieser Beratungsstelle dem Vernehmen nur Frauen aber keine Männer beraten werden, ist schlichtweg skandalös. Wollen wir hoffen, dass für diese Diskriminierung von Männern nicht noch der oder die Steuerzahler/in aufkommen muss.

 

 

Erziehungsberatungsstelle

Charlottenstr. 25 

72764 Reutlingen

Telefon: 07121 / 94790-60

E-Mail: erziehungsberatung_reutlingen@kreis-reutlingen.de

Internet: http://www.kreis-reutlingen.de

Träger: Landkreis

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Gruppenarbeit, Krisenintervention, Jugendberatung, Telefonische Beratung

 

 

Kreisjugendamt

Bismarckstr. 16 

72764 Reutlingen

Telefon: 07121 / 480-4210

E-Mail: jugendamt@kreis-reutlingen.de

Internet: http://www.kreis-reutlingen.de

Träger: Landkreis

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Beratung für Kinder und Jugendliche, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Jugendberatung, Krisenintervention, Familienberatung, Sozialberatung

Kommentar Väternotruf: Dass in dieser Beratungsstelle dem Vernehmen nur Frauen aber keine Männer beraten werden, ist schlichtweg skandalös. Wollen wir hoffen, dass für diese Diskriminierung von Männern nicht noch der oder die Steuerzahler/in aufkommen muss.

 

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle für den Landkreis Reutlingen

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus im Landkreis Reutlingen

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus im Landkreis Reutlingen

Frauenhaus Reutlingen e.V.

Straße: 

72700 Reutlingen 

Telefon: 07121 / 300778

E-Mail: info@frauenhaus-reutlingen.de

Internet: http://www.frauenhaus-reutlingen.de

Träger:

Angebote: Hilfe und Beratung für Frauen, Telefonische Beratung, Krisenintervention, Beratung getrennt erziehender Mütter, Beratung für Opfer jeglicher Gewalt (laut Angaben auf www.dajeb.de offenbar auch Beratung für Männer als Opfer von Gewalt)

 

 

Deutscher Kinderschutzbund OV Reutlingen e.V.

Sondelfinger Str. 107 

72766 Reutlingen

Telefon: 07121 / 346106

E-Mail: info@kinderschutzbund-reutlingen.de

Internet: http://www.kinderschutzbund-reutlingen.de

Träger:

Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche, Familienberatung, Gruppenarbeit

 

 

Wirbelwind e.V. Verein gegen sexuelle Gewalt an Kinder und Jugendlichen

Rommelsbacherstr. 1 

72760 Reutlingen

Telefon: 07121 / 284927, 0177-4805430

E-Mail: hilfe@wirbelwind-reutlingen.de

Internet: http://www.wirbelwind-reutlingen.de

Träger:

Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche, Hilfe und Beratung für Frauen, Krisenintervention, Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Beratung für Opfer jeglicher Gewalt

Seltsamer Verein, der sich "Verein gegen sexuelle Gewalt an Kinder und Jugendlichen" nennt und von sich vorträgt: "Wirbelwind e.V. hilft Kindern, Jugendlichen und Frauen, die sexuelle Gewalt erfahren haben". Und was ist mit eigentlich mit Männern, die sexuelle Gewalt erfahren haben? Werden die hier abgewiesen?

 

 

 

 


 

 

Nach Kindstötung

Jugendamt will Fehler aufarbeiten

Stuttgart - Sie war erst 21 Jahre alt, ihr Sohn zehn Wochen. Im Kreis Reutlingen hat eine junge Frau ihr Baby zu Tode misshandelt. Jahrelang wurde sie vom Jugendamt betreut, doch das verteidigte sich am Montag vehement. Man habe keinerlei Anhaltspunkte für eine Gefährdung des Kinds gefunden.

Es muss Ende Mai oder Anfang Juni gewesen sein. So genau lässt sich das nicht mehr feststellen. Doch in dieser Zeit misshandelte die junge Frau ihren zehn Wochen alten Sohn so schwer, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste. Sie soll den Säugling unter anderem gegen eine Wand geworfen haben. Nach Darstellung der Staatsanwaltschaft ist auf das Kind "nicht eingeschlagen worden". Die Ärzte diagnostizierten innere Verletzungen und Schädelfrakturen und versuchten, das Leben des Kleinen zu retten. Mit allen medizinischen Mitteln. Am 29.Juni starb das Kind. Die Mutter sitzt seither in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren gegen die Frau eingeleitet. Grund: Verdacht auf Totschlag.

Beim Kreisjugendamt Reutlingen war die 21-Jährige keine Unbekannte. Vor vier Jahren brachte sie bereits ein Kind zur Welt. Das Jugendamt vermittelte es an eine Pflegefamilie. Seit diesem Zeitpunkt wurde die Frau von ein und derselben pädagogischen Fachkraft betreut. Diese stellte zuletzt eine positive Prognose, was die 21-Jährige und ihren Sohn betraf. Wenige Tage später kam es zu der tödlichen Misshandlung.

Der Reutlinger Landrat Thomas Reumann verteidigte am Montag das Jugendamt. Zwei pädagogische Fachkräfte hätten unabhängig voneinander die Lebenssituation der jungen Frau beurteilt. Mit demselben Ergebnis: Das Wohl des Kindes sei nicht gefährdet. Im Nachhinein habe man außerdem einen Gutachter eingesetzt. Dieser habe alle Akten durchgesehen und keine Fehler des Jugendamts entdeckt. "Die Jugendämter stehen in solchen Fällen in einem Spannungsfeld", sagte Roland Kaiser, Leiter des Landesjugendamts in Stuttgart. Einzelne Eltern würden oft großen Aufwand betreiben, den Sozialpädagogen "eine heile Welt vorzuspielen". Landrat Reumann kündigte am Montag trotzdem an, den Fall "rücksichtslos" aufzuklären. "Wir haben nichts zu vertuschen und zu verbergen. Und wenn Fehler passiert sind, dann stehen wir auch dazu", sagte er. Druck auf das Jugendamt kommt auch von anderer Seite. Die Staatsanwaltschaft Tübingen prüft ebenfalls die Akten des Jugendamts. Dies geschieht im Rahmen des Ermittlungsverfahrens gegen die junge Mutter. "Wir leuchten den Hintergrund der Frau aus", sagte ein Sprecher. Es gebe bisher aber keine Hinweise darauf, dass sich das Jugendamt falsch verhalten habe.

An den Mitarbeitern des Jugendamts ist der Tod des Säuglings nicht spurlos vorübergegangen. "Ich denke, es ist so ziemlich das Schlimmste, was den Mitarbeitern eines Kreisjugendamts passieren kann, wenn ein Kind, das dort betreut wird, zu Schaden kommt", sagte Reumann, "wenn ein Kind, das von uns betreut wird, sogar zu Tode kommt." Doch was können Jugendämter tun, um solche Fälle zu vermeiden? Die schärfste Waffe gegen Kindesmissbrauch ist immer noch der Entzug des elterlichen Sorgerechts. In Baden-Württemberg haben die Behörden im vergangenen Jahr deutlich mehr Eltern das Sorgerecht entzogen als noch im Jahr zuvor. Nach neuesten Zahlen des Statistischen Landesamts sind 1010 Kinder und Jugendliche aus ihren Familien herausgeholt worden - gegen den Willen der Eltern. Darunter fallen auch Alleinerziehende. Im Jahr 2007 lag diese Zahl noch bei 847 - ein Anstieg um 19 Prozent.

Auch außerhalb Baden-Württembergs greifen die Jugendämter immer härter durch. In Hessen gab es 2008 ein Drittel mehr Sorgerechtsentzüge als im Vorjahr. Wie es zu dieser Entwicklung kommt? Nach Meinung von Experten seien die Behörden mittlerweile vorsichtiger geworden. Die Sozialarbeiter schauten auch immer genauer hin. Im Fall des getöteten Säuglings in Reutlingen ist dies offenbar nicht geschehen.

Hilmar Pfister

21.07.2009 - aktualisiert: 20.07.2009 19:27 Uhr

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/stn/page/detail.php/2133355

 

 

Kommentar Väternotruf:

Im nachhinein habe man "einen Gutachter eingesetzt. Dieser habe alle Akten durchgesehen und keine Fehler des Jugendamts entdeckt.", trägt der Reutlinger Landrat Thomas Reumann vor. Na ist vielleicht auch kein Wunder, wenn man als Jugendamt selber den Gutachter aussucht. Was soll da schon groß bei raus kommen? Nächsten bestellten die Architekten der eingestürzten Eissporthalle in Bad Reichenhall auch noch selber einen Gutachter, der dann alle Akten der Architekten durchsieht und keine Fehler entdeckt. Um ganz sicher zu gehen, kann man auch einen blinden Gutachter beauftragen, der wird in den Akten mit Sicherheit keine Fehler finden. Das ist doch ungeheuer praktisch.

 

 


zurück