Väternotruf informiert zum Thema

Jugendamt Teltow-Fläming

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Landkreis Teltow-Fläming

Kreisverwaltung

Am Nuthefließ 2

14943 Luckenwalde

 

Telefon: 03371 / 608-0

Fax:

 

E-Mail: buergeranfrage@teltow-flaeming.de

Internet: http://www.teltow-flaeming.de

 

 

Internetauftritt des Landkreis Teltow-Fläming (03/2013)

Visuelle Gestaltung: gut

Nutzerfreundlichkeit: gut

Informationsgehalt: gut

Information zu Mitarbeitern und Leitungspersonal: vorhanden

 

 

Der Landkreis Teltow-Fläming ist ein Landkreis im Süden des Landes Brandenburg. Nachbarkreise sind im Osten der Landkreis Dahme-Spreewald, im Süden der Landkreis Elbe-Elster und im Westen der Landkreis Potsdam-Mittelmark sowie der sachsen-anhaltische Landkreis Wittenberg und im Norden das Land Berlin.

 

Bundesland Brandenburg

Städte und Gemeinden:

(Einwohner am 31. Dezember 2007)

Amtsfreie Städte

1. Baruth/Mark (4.360)

2. Jüterbog (12.942)

3. Luckenwalde (20.902)

4. Ludwigsfelde (24.177)

5. Trebbin (9.291)

6. Zossen (17.441)

 

Amtsfreie Gemeinden

1. Am Mellensee (6.661)

2. Blankenfelde-Mahlow (25.290)

3. Großbeeren (7.213)

4. Niederer Fläming (3.507)

5. Niedergörsdorf (6.730)

6. Nuthe-Urstromtal (7.096)

7. Rangsdorf (9.745)

 

Amt und zugehörige Gemeinden

1. Dahme/Mark (7.008)

1. Dahme/Mark, Stadt (5.583)

2. Dahmetal (519)

3. Ihlow (811)

 

 

Jugendhilfeausschuss Landkreis Teltow-Fläming

Mitglieder siehe unten

Internet: https://www.teltow-flaeming.de/session/buergerinfo/kp0040.php?__kgrnr=9&

 

 

 

Jugendamt Teltow-Fläming

Kreisjugendamt

http://www.teltow-flaeming.de/de/legacy/verwaltungsstruktur.php?iddez=5&numamtartgb=51

 

 

 

Zuständige Amtsgerichte:

Amtsgericht Luckenwalde

Amtsgericht Zossen

 

 

Väternotruf Teltow-Fläming

August Mustermann

Musterstraße 1

14943 Luckenwalde

Telefon: 03371 / ...

E-Mail: 

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Jugendamtsmitarbeiter/innen? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Amtsleitung:

Horst Bührendt - Leiter des Dezernats V und Leiter des Jugendamtes / Landkreis Teltow-Fläming (ab , ..., 2013) - "... Im übrigen weise ich Ihre Vorwürfe als haltlos, in keinster Weise berechtigt und auf das Entschiedenste zurück" - na da hat der Horst Bührendt aber ordentlich zurückgeschmettert, dass die Heide rings um Teltow-Fläming wackelt. Bisschen weniger Schubkraft wäre sicher hilfreicher.

 

Monika Balzer - Jugendamtes / Landkreis Teltow-Fläming (ab , ..., 2013) - 2009: Geschäftsführerin und Leiterin des Märkischen Kinderdorfes. "Das Zossener Jugendamt hat sie ab der Wende geleitet und nach der Kreisgebietsreform das Jugendamt in Teltow-Fläming aufgebaut." - http://www.maerkischeallgemeine.de/mazarchiv/detail.php?article_id=2006462

Andrea Staeck - Jugendamtsleiterin (ab , ..., 2006)

 

 

Jugendamtsmitarbeiter/innen:

Veronika Deigmann - Jugendamt Landkreis Teltow-Fläming (ab , ..., 2007, ..., 2011)

Herr Ehrlinger - Jugendamt Landkreis Teltow-Fläming (ab , ..., 2007)

Frau Harm - Jugendamt Landkreis Teltow-Fläming / Luckenwalde (ab , ..., 2009)

Gerd Herpay - Jugendamt Landkreis Teltow-Fläming / Luckenwalde (ab , ..., 2012) - wird vom Väternotruf nicht empfohlen

Frau Kuschnier - Jugendamt Landkreis Teltow-Fläming / Luckenwalde (ab , ..., 2008)

Sophie Rank - Jugendamt Landkreis Teltow-Fläming (ab , ..., 2011)

Frau Rogler - Jugendamt Landkreis Teltow-Fläming (ab , ..., 2007)

Frau Scheer - Jugendamt Landkreis Teltow-Fläming (ab , ..., 2007)

Frau Wach - Jugendamt Landkreis Teltow-Fläming (ab , ..., 2007)

 

 

Auflistung 15.03.2013:

Frau D. Aethner

Sachbearbeiterin

Jugendamt, Unterhalt

Herr M. Baier

Sachbearbeiter

Jugendamt, Unterhalt

Frau H. Becker-Heinrich

Kinderschutzkoordinatorin

Jugendamt, Amtsleitung

Frau K. Berg

Dipl. Sozialarbeiter/Sozialpädagoge(FH) /Jugendgerichtshilfe

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Frau E. Beyrich

SB Kostensatzbereinbarungen SGB VIII

Jugendamt, Amtsleitung

Frau C. Brauner

Sachbearbeiterin

Jugendamt, Jugend- und Familienförderung

Herr J. Burde

SB im Sozialpädagogischen Dienst

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Frau Gabriele Burkert

Sachgebietsleiterin

Jugendamt

Frau B. Bürgel

SB Pflegekinderwesen

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Frau V. Deigmann

SB Familiengerichtshilfe

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Frau I. Dominick

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Frau J. Ehrenberg

Sachbearbeiterin

Jugendamt, Jugend- und Familienförderung

Frau H. Engel

SB Haushalt

Jugendamt, Amtsleitung

Herr F. Engler

SB Vormundschaften/Pflegschaften

Jugendamt, Unterhalt

Frau Marion Fermann

Sachgebietsleiterin

Jugendamt

Frau T. Fischer

SB im Sozialpädagogischen Dienst

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Frau C. Flemming

Sachbearbeiterin

Jugendamt, Jugend- und Familienförderung

Frau I. Fröhnel

Sozialpädagogin

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Herr H. Fuchs

Dipl. Sozialarbeiter/Sozialpädagoge(FH) / Jugendgerichtshilfe

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Frau A. Glöckner

SB im Sozialpädagogischen Dienst

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Frau M. Grahl

Sachbearbeiterin

Jugendamt, Unterhalt

Herr P. Gruschka

Sachbearbeiter

Jugendamt, Jugend- und Familienförderung

Frau C. Grüning

Kita-Praxisberatung

Jugendamt, Jugend- und Familienförderung

Frau A. Gussow

Jugendhilfeplanerin

Jugendamt, Amtsleitung

Frau A. Harm

SB Amtsvormundschaft

Jugendamt, Unterhalt

Herr M. Haseloff

Sachbearbeiter

Jugendamt, Unterhalt

Herr Gerd Herpay

SB im Sozialpädagogischen Dienst

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Frau K. Hoelzl

SB im Sozialpädagogischen Dienst

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Frau I. Hübner

Sozialpädagogin

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Herr U. Hüttner

Dipl. Arg. Päd. / SB Jugendgerichtshilfe

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Frau A. Höfig

SB Unterhalsvorschuss

Jugendamt, Unterhalt

Frau H. Jost

Sachbearbeiterin

Jugendamt

Frau H. Klink

Sozialpädagogin

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Frau S. Knöfel

Sachbearbeiterin

Jugendamt, Jugend- und Familienförderung

Frau G. Koppehele

Tagespflege Praxisberatung

Jugendamt, Jugend- und Familienförderung

Frau K. Krause

Sachbearbeiterin

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Herr C. Kuhle

SB Controlling

Jugendamt, Amtsleitung

Frau E. Kulinna

SB Vormundschaften/Pflegschaften

Jugendamt, Unterhalt

Frau S. Kuschnier

Sozialpädagogin

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Frau J. Köppen

Sozialpädagogin

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Frau M. Langer

Sachbearbeiterin

Jugendamt, Unterhalt

Frau K. Laskowski

Sozialpädagogin

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Frau S. Leszczynski

Sachbearbeiterin

Jugendamt, Unterhalt

Herr F. Letz

SB Kindertagesbetreuung

Jugendamt, Jugend- und Familienförderung

Frau G. Liese

Sachbearbeiterin Widersprüche

Jugendamt, Amtsleitung

Frau M. Lindner

Sachgebietsleiterin

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Frau D. Mainka

SB Amtsvormundschaft

Jugendamt, Unterhalt

Frau A. Mücke

Sachbearbeiterin

Jugendamt, Unterhalt

Frau L. Mydaß

Sachbearbeiterin

Jugendamt, Unterhalt

Herr R. Müller

Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit

Jugendamt, Jugend- und Familienförderung

Frau J. Müller

Assistentin der Amtsleitung

Jugendamt, Amtsleitung

Frau A. Mönnich

Sozialpädagogin

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Frau J. Niendorf

Sozialpädagogin

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Frau M. Nurr

Sozialpädagogin

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Frau B. Nötzel

Sachbearbeiterin

Jugendamt, Jugend- und Familienförderung

Herr B. Petzhold

Fachadministrator

Jugendamt, Amtsleitung

Frau S. Rank

Sozialpädagogin

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Frau P. Regorz

SB im Sozialpädagogischen Dienst

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Frau S. Reißmann

Jugendamt, Jugend- und Familienförderung

Frau F. Schlomach

Sachbearbeiterin

Jugendamt, Unterhalt

Frau A. Schmidt

SB Pflegekinderdienst

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Herr A. Schmidt

SB Widersprüche

Jugendamt, Amtsleitung

Frau A. Schnitter

Sozialpädagogin

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Frau S. Scholz

SB im Sozialpädagogischen Dienst

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Herr A. Schulze

Sachbearbeiter

Jugendamt, Unterhalt

Frau P. Schulze

Sachbearbeiterin

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Frau S. Schütze

Sachbearbeiterin

Jugendamt, Unterhalt

Frau D. Shead

SB Familiengerichtshilfe

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Frau K. Spieß

Sozialpädagogin

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Frau Irina Szimbritzki

Sachbearbeiterin

Jugendamt

Frau S. Taubitz

Mitarbeiterin

Jugendamt, Unterhalt

Frau G. Tietz

Sekretariat

Jugendamt

Frau K. Tischbier

SB Vormundschaften/Pflegschaften

Jugendamt, Unterhalt

Frau S. Tschesche

Sachbearbeiterin

Jugendamt, Unterhalt

Frau M. Wehlmann

Sachbearbeiterin

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Frau M. Wehlmann

SB Wirtschaftliche Jugendhilfe

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Frau V. Wellsandt

Sachbearbeiterin

Jugendamt, Jugend- und Familienförderung

Frau N. Werder

Sachbearbeiterin

Jugendamt, Unterhalt

Frau C. Winkler

SB im Sozialpädagogischen Dienst

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Frau J. Wulkow

SB Haushalt/LAP

Jugendamt, Amtsleitung

Frau D. Zabel

Sozialpädagogin

Jugendamt, Familienunterstützende Hilfen

Frau C. Zabel

Sachbearbeiterin

Jugendamt, Unterhalt

Frau P. Zimmermann

Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit

Jugendamt, Jugend- und Familienförderung

http://www.teltow-flaeming.de/de/legacy/ansprechpartner-liste.php?bereich=51

 

 

 

Jugendhilfeausschuss Landkreis Teltow-Fläming

Mitgliederliste mit Stand vom 15.03.2013, fehlende Angabe zu entsendenden Institutionen der beratenden Mitglieder

Name Art der Mitarbeit Vertreter

Ausschussvorsitzende

Heide Igel Ausschussvorsitzende Christin Menzel

Stimmberechtigte Mitglieder

Carola Hartfelder Stellv. Ausschussvorsitzende Gertrud Klatt

Katja Grassmann Ordentliches Mitglied Dr. Gerhard Kalinka

Ria von Schrötter Ordentliches Mitglied

Maritta Böttcher Ordentliches Mitglied Dr. Rudolf Haase

Dr. Rainer Reinecke Ordentliches Mitglied Klaus Hubrig

Helmut Scheibe Ordentliches Mitglied Felix Thier

Lutz Lehmann Ordentliches Mitglied Dirk Steinhausen

Matthias-Eberhard Nerlich Ordentliches Mitglied Karola Andrae

Gritt Hammer Ordentliches Mitglied - Freier Träger der Jugendhilfe - Arbeiter-Samariterbund

Iris Wassermann Ordentliches Mitglied  - Freier Träger der Jugendhilfe - Märkisches Kinderdorf e.V.

Steffen Große Ordentliches Mitglied - Freier Träger der Jugendhilfe - Volkssolidarität LVB e.V.

Manfred Janusch Ordentliches Mitglied - Freier Träger der Jugendhilfe - Evangelisches Jugendwerk Teltow-Fläming e.V.

Holger Krause Ordentliches Mitglied  - Freier Träger der Jugendhilfe - Kulturkraftwerk Zossen e.V.

Ina Albers Ordentliches Mitglied - Freier Träger der Jugendhilfe - Diakonisches Werk Teltow-Fläming e.V.

Christin Menzel Stellvertretendes Mitglied

Dr. Gerhard Kalinka Stellvertretendes Mitglied

Klaus Hubrig Stellvertretendes Mitglied

Felix Thier Stellvertretendes Mitglied

Dr. Rudolf Haase Stellvertretendes Mitglied

Gertrud Klatt Stellvertretendes Mitglied

Dirk Steinhausen Stellvertretendes Mitglied

Karola Andrae Stellvertretendes Mitglied

Heidrun Förster Stellvertretendes Mitglied - Freier Träger der Jugendhilfe - Diakonisches Werk Teltow-Fläming e.V.

Marlit Freede Stellvertretendes Mitglied - Freier Träger der Jugendhilfe - Volkssolidarität LVB e.V.

Dr. Christel Knuppe Stellvertretendes Mitglied - Freier Träger der Jugendhilfe - Evangelisches Jugendwerk Teltow-Fläming e.V.

Klaus-Dieter Lehmann Stellvertretendes Mitglied - keine weiteren Angaben

Marion Wendt Stellvertretendes Mitglied - Freier Träger der Jugendhilfe - Märkisches Kinderdorf e.V.

Sylvia Woodhouse Stellvertretendes Mitglied - Freier Träger der Jugendhilfe - Kulturkraftwerk Zossen e.V.

Beratende Mitglieder

Julia Andreß Beratendes Mitglied Janine Baar

Thomas Damerau Beratendes Mitglied

Peter Limpächer Beratendes Mitglied Bärbel Zocher

Dr. Wilfried Quade Beratendes Mitglied

Jörg Bliedung Beratendes Mitglied Claudia Sponholz

Carola Pawlack Beratendes Mitglied Simona Wittig

Karin Wegel Beratendes Mitglied

Bärbel Zocher Stellv. beratendes Mitglied

Janine Baar Stellv. beratendes Mitglied - Vorschlag Gesundheitsamt

Claudia Sponholz Stellv. beratendes Mitglied

Simona Wittig Stellv. beratendes Mitglied

https://www.teltow-flaeming.de/session/buergerinfo/kp0040.php?__kgrnr=9&

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Luckenwalde

überregionale Beratung

http://familienberatung-luckenwalde.de

 

 

Familienberatung Potsdam

überregionale Beratung

http://familienberatung-potsdam.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

AWO Erziehungs- und Familienberatungsstelle Zossen - Außenstelle -

Bahnhofstr. 5 

14943 Luckenwalde

Telefon: über 03377 / 303372

E-Mail: efb.zossen@awo-wohnstaetten.de

Internet: http://www.awo-wohnstaetten.de

Träger: Arbeiterwohlfahrt

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienberatung

 

 

Erziehungs- und Familienberatungsstelle

Grabenstr. 23

14943 Luckenwalde

Telefon: 03371 / 610542

E-Mail: efb.luckenwalde@drk-flaeming-spreewald.de

Internet:

Träger: Deutsches Rotes Kreuz

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienberatung

Mitarbeiter/innen: 

Herr Krämer - Familien-Beratungsstelle des Roten Kreuzes Luckenwalde (ab , ..., 2008)

Frau Werner - Erziehungs- und Familienberatung Luckenwalde (ab , ..., 2007)

 

 

Erziehungs- und Familienberatung

Marktplatz 8 

15806 Zossen

Telefon: 03377 / 302272

E-Mail: esb.zossen@awo-wohnstaetten.de

Internet: http://www.awo-wohnstaetten.de

Träger: Arbeiterwohlfahrt

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung)

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die vom Landkreis bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Landkreis Teltow-Fläming Amt für Jugend und Soziales

Am Nuthefließ 2 

14943 Luckenwalde

Telefon: 03371 / 608-3404

E-Mail:

Internet: http://www.teltow-flaeming.de

Träger:

Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche, Jugendberatung, Familienberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Sozialberatung

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle für den Landkreis Teltow-Fläming

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus Landkreis Teltow-Fläming

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus im Landkreis Teltow-Fläming

Frauenhaus Luckenwalde

Straße: 

14940 Luckenwalde

Telefon: 03371 / 633291

E-Mail:

Internet:

Träger: Bildungswerk FUTURA gGmbH

Angebote: Hilfe und Beratung für Frauen, Telefonische Beratung, Krisenintervention, Sozialberatung, Lebensberatung

 

 

Märkisches Kinderdorf e.V.

Salvador-Allende-Straße 22

14974 Ludwigsfelde

Telefon: 03378 / 87 95 95

E-Mail: kinderdorfludwigsfelde@gmx.de

Internet: http://www.maerkischeskinderdorf.de

Geschäftsführung und Leitung: Iris Wassermann

Vorstand: 

Beate Kahl (geb. 1962) - Richterin am Kreisgericht Zossen (ab 1986, ..., 1991)

1982-1986 Studium an der Humboldt-Universität Berlin

1986-1991 Richterin für Arbeitsrecht und Familienrecht am Kreisgericht Zossen

seit 1991 Rechtsanwältin

seit 1997 Fachanwältin für Arbeitsrecht

2013 Fachanwaltskurs Versicherungsrecht

Sonstige Tätigkeiten:

Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der Fachanwälte für Arbeitsrecht

Referententätigkeit im Arbeits- und Baurecht

seit 2008 Referentin beim Kommunalen Bildungswerk Berlin

nebenamtliche Prüferin der Rechtsanwaltskammer Berlin/Brandenburg

Vorstand Märkisches Kinderdorf Ludwigsfelde e. V.

...

http://stuhr-kahl.de/index.php?modul=ModulAnwaelte&action=HandleBeate_kahl

 

 

Quelle: Märkische Allgemeine, Zossener Rundschau, 18.12.2009

...

LUDWIGSFELDE Heute hat sie ihren letzten Arbeitstag, Monika Balzer, Geschäftsführerin und Leiterin des Märkischen Kinderdorfes. Sie geht aus ihrem Beruf mit einem weinenden und einem lachenden Auge. 

... Sie nutzte eine Chance und begann ein Fachschulstudium zur Jugendfürsorge. Neue Aufgaben fand sie in der Abteilung Volksbildung im Referat Jugendhilfe beim Rat des Kreises Zossen. Und ein Berufsbegleitendes Hochschulstudium an der Berliner Humboldt-Uni machte sie zum Sozialpädagogen. Das Zossener Jugendamt hat sie ab der Wende geleitet und nach der Kreisgebietsreform das Jugendamt in Teltow-Fläming aufgebaut. Ihre pädagogischen und ihre Erfahrungen in der Verwaltung kamen letztendlich dem Märkischen Kinderdorf zugute.

...

http://www.maerkischeallgemeine.de/mazarchiv/detail.php?article_id=2006462

 

 

 


 

 

07.05.2011

SOZIALES: Rastlos im Jugendheim

Sechsfache Mutter sucht nach Zwischenstation Jugendheim neues Zuhause / Wohnung in Aussicht

SIETHEN/LUDWIGSFELDE - Wohin mit sieben Kindern? Wo gibt es in Ludwigsfelde eine Wohnung für acht oder neun Personen? Natürlich war sie enttäuscht. Hatte nach den ersten Kindern mit ihrem Partner geglaubt, alles würden sie gemeinsam schaffen. Auch wegen der Kinder hatte Daniela Dittmer ihren Abschluss als Sozialpflegeassistentin nicht beendet. Meine Oma hatte zwar auch zehn Geschwister und ich habe sechs. Aber ich wollte nicht unbedingt so eine große Familie. Doch abtreiben kam für mich nicht in Frage. Ich dachte auch immer, wir schaffen das zusammen“, sagt sie leise.

Jetzt ist das siebente Kind unterwegs. Kurz nachdem die 28-Jährige von dieser Schwangerschaft wusste, trennte sie sich vom Vater ihrer Kinder; bekam nur noch Kindergeld. In Teltow wurden wir wegen Überbelegung der kleinen Wohnung und Mietschulden geräumt“, erzählt sie. Das Jugendamt rief im Siethener Heim Heinrich Zille“ an, dort gibt es einen Mutter-Kind-Bereich. Den betreut auch Erzieherin Liane Degen.

...

http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12078779/61939/

 

 


 

 

 

Benjamin (12) Hier bringt Benni (12) seinen Papa in den Knast

... und er muss für acht Monate zu den Nachbarn

Benni ohne Eltern: Hier bringt er seinen Vater in den Knast

Unter Tränen umarmt René Wirth seinen Sohn ein letztes Mal, sagt: „Ich bin bald wieder draußen“ 

Von CLAUDIA WEINGÄRTNER

Voller Angst umarmt Benni (12) seinen Vater – als wolle er ihn für immer festhalten. Doch in diesem Moment wissen beide, dass dies der Abschied für eine lange Zeit sein wird.

Die letzte Umarmung, der letzte Kuss. Dann muss der Vater in den Knast – und seinen zwölf Jahre alten Sohn alleine zurücklassen.

Alles nur, weil René Wirth (34) aus Jüterbog (Brandenburg) eine Geldstrafe nicht zahlen konnte. Der Maler arbeitete 2007 für einen kleinen Betrieb. Als der Chef ihm einen Monatslohn nicht zahlte, ging er ihm an den Kragen.

„Ich bin ausgeflippt, weil ich das Geld brauchte“, sagt der Vater. Ein Gericht verurteilte ihn wegen schwerer Körperverletzung zu acht Monaten Haft auf Bewährung und 300 Euro Geldstrafe. Nur: Wirth konnte die sechs 50-Euro-Raten nicht zahlen.

Im November war es zu spät – seine Bewährung wurde widerrufen. Der alleinerziehende Vater schrieb ein Gnadengesuch an den Ministerpräsidenten. Abgelehnt! Eine Katastrophe für Vater und Sohn, denn die Mutter hatte die Familie schon verlassen, als der Sohn 2 war.

Gestern Nachmittag musste der Vater seine achtmonatige Haftstrafe in der JVA Brandenburg antreten. Zu Hause in seiner Wohnung (50 qm, 305 Euro Warmmiete) packte er Zigaretten, Hosen, T-Shirts und Zahnbürste in seine Reisetasche. Und ein Foto von seinem Sohn Benjamin.

„Halt die Ohren steif, Benni. Bitte", flüsterte René Wirth seinem Sohn ins Ohr. „Vergiss nie, dass ich dich lieb habe“, sagte der Vater. „Ich dich auch“, antwortete der Sohn. Der Vater streichelte ihm übers Haar: „Bin bald wieder draußen.“

Danach brachte er den Jungen zur Nachbarin (25). Er überschrieb der alleinerziehenden Mutter die Erziehungsvollmacht. Mit 275 Euro (Unterhalt plus Kindergeld) pro Monat kümmert sie sich jetzt um den Kleinen, solange der Vater einsitzt.

Benni hat nicht geweint. Er will tapfer sein. Und jeden Tag mit seinem Papa im Gefängnis telefonieren.

http://www.bild.de/BILD/berlin/aktuell/2009/02/06/mein-papa/muss-heute-in-den-knast-und-ich-muss-acht-monate-ins-heim.html

 

 


 

 

Mutter bekommt ausgesetzte Zwillings-Babys zurück

Die Mutter aus Brandenburg, deren Zwillingsbabys vor einigen Tagen in der Berliner Charité ausgesetzt wurden, bekommt nach Behördenangaben ihre Kinder zurück. "Die Kinder können voraussichtlich in den nächsten Tagen zur Mutter", sagte eine Sprecherin des Landkreises Teltow-Fläming in Luckenwalde. Dies sei das Ergebnis einer "gründlichen Prüfung" durch das Berliner Krankenhaus und das Jugendamt des Landkreises, aus dem die Mutter stamme. "Die Zwillinge wurden heute entlassen", sagte Charité-Sprecherin Kerstin Endele.

Die acht Wochen alten Jungen waren am vergangenen Freitag vor dem Kreißsaal der Charité entdeckt worden. In ihrem Kinderwagen befand sich ein Schreiben, mit dem die Babys zur Adoption freigegeben wurden. Dem Jugendstadtrat von Berlin-Mitte, Rainer-Maria Fritsch (parteilos), zufolge hatte die Mutter aus einem großen inneren Druck in einer Art Kurzschlussreaktion gehandelt, als sie sich zur Trennung von ihren Kindern entschloss. Es habe offenbar "schwierige Partnerschaftskonflikte" gegeben, so Fritsch. dpa

29. Mai 2008

www.morgenpost.de/content/2008/05/29/berlin/964913.html

 

 

Kommentar Väternotruf:

Da können einem ja die Tränen kommen. Die arme Mutter musste so viel durchmachen. Erst  den üblen Mann, der sie vergewaltigt hat, so dass sie Kinder bekommen hat, die sie gar nicht wollte. Dann die Leute an der Charitè, die statt die Kinder nach Afrika zu verkaufen oder sonst wie unauffällig zu entsorgen, offenbar Suchaktionen nach der Mutter eingeleitet haben. Und was sollen da erst die Richter am Bundesverfassungsgericht sagen, die in verfassungswidriger Weise davon ausgehen, dass jedes Kind mit der Geburt eine sorgeberechtigte Mutter hat, aber nicht jedes Kind auch einen sorgeberechtigten Vater bekommen soll, wenn dies die sorgeberechtigte Mutter nicht möchte, selbst wenn sie so eine Mutter ist, wie die Zwillingsmutter aus dem Landkreis Teltow-Fläming..

Pfui Deibel Deutschland.

 

 

 


 

 

 

Vater hatte Tötung seiner Kinder geplant

Polizei fand Abschiedsbrief des Selbstmörders

Jens Blankennagel

LUDWIGSFELDE. Die Familientragödie, bei der am Donnerstag ein Vater seine zwei Kinder und sich selbst in Ludwigsfelde (Teltow-Fläming) erschossen hat, war durch die Polizei nicht zu verhindern. "Der Gerichtsmediziner geht davon aus, dass die Todeszeit um 10 Uhr war", sagte am Freitag Polizeisprecher Rudi Sonntag. Die Polizei sei aber erst um 11.19 Uhr von dem Vorfall informiert worden.

Der Arzt Cornrad Z. aus Penzin (Mecklenburg-Vorpommern) hatte am Morgen seine von ihm getrennt lebende Frau Julia besucht, um dort den zweiten Geburtstag der gemeinsamen Tochter Amina zu feiern. Als die Mutter, auch eine Ärztin, zur Arbeit gegangen war, erschoss er das Mädchen, den vierjährigen Aaron und dann sich selbst. "Wir haben einen Abschiedsbrief gefunden", sagte Sonntag. Zum Inhalt werde aber nichts bekannt gegeben.

"Es war wohl eine ganz planmäßige Tat", so Sonntag. Conrad Z. hat die Trennung von seiner Frau wohl nicht verkraftet. Er nutzte den Kindergeburtstag als unverfänglichen Anlass, um in die Wohnung seiner Frau zu gelangen. Er saß mit dem geladenen Smith&Wesson-Revolver in der Tasche mit seiner Familie am Frühstückstisch, bis die Mutter ging. Dann schickte er eine SMS an seinen Bruder, in der er unter anderem schrieb, dass er bewaffnet sei. Der Bruder rief die Schwägerin an, konnte sie aber eine Stunde lang nicht erreichen. Als es klappte, alarmierte sie sofort die Polizei. Doch da waren die Kinder und der Mann bereits seit einer Stunde tot.

Berliner Zeitung, 20.01.2007

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2007/0120/lokales/0099/index.html

 

 


 

 

Vernachlässigte Kinder: Eltern und Fürsorger angeklagt

Blankenfelde - An einem kalten Januarabend dieses Jahres fanden Polizisten zufällig zwei kleine Jungen in einem ungeheizten und verdreckten Hausanbau in Blankenfelde. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Luckenwalde Anklage gegen die Eltern der Kinder und gegen eine 58-jährige Sozialarbeiterin des zuständigen Jugendamts erhoben. Die Angeklagten müssen sich wegen Verletzung der Fürsorge- und Erziehungspflicht verantworten. Im Höchstfall drohen ihnen drei Jahre Haft.

Der Fall schockierte damals viele. Zum einen, weil die Eltern die vier und sechs Jahre alten Kinder im kalten Anbau schlafen ließen, während sich ihre vier Hunde im warmen Wohnzimmer aufhielten. Zum anderen, weil das Jugendamt von Teltow-Fläming die Kinder von Geburt an betreute. Jugendamtsleiterin Andrea Staeck berichtete nach Bekanntwerden des Falls, es sei „offenkundig gewesen, dass die Eltern einige Probleme mit der Versorgung ihrer Kinder hatten“. Deshalb brachte man beide Jungen ganztägig in einer Kita unter. Dort fiel auf, dass sie oft ungewaschen waren. Die Erzieherinnen meldeten dies auch dem Jugendamt, das beließ es aber bei Gesprächen mit den Eltern. Hausbesuche hätten diese abgelehnt, hieß es. Auch Nachbarn erzählten, dass sie öfter das Jugendamt verständigten, weil die Kinder augenscheinlich verwahrlosten. Aber wegen der Kampfhunde habe sich niemand vom Jugend- oder Ordnungsamt auf das Grundstück getraut.

Dass Schlimmeres nur durch das zufällige Auffinden der Kinder verhindert wurde – die Polizei suchte in jener Nacht eigentlich nach einem Straftäter – steht für die Staatsanwaltschaft außer Frage. So betrug die Temperatur in dem ungeheizten Raum nur zwei, die Körpertemperatur der Kinder nur noch 35Grad Celsius. Nach der Behandlung im Krankenhaus kamen die Brüder in eine Pflegefamilie. Ihr 39-jähriger Vater und ihre 27-jährige Mutter wiesen in der Öffentlichkeit jede Schuld zurück. Nachdem sie verschiedene Auflagen des zuständigen Gerichts erfüllt hatten, kehrten die Jungen im späten Frühjahr zu ihnen zurück. Der Prozess wird erst im nächsten Jahr am Amtsgericht Zossen beginnen. 

Sandra Dassler

http://www.tagesspiegel.de/brandenburg/archiv/01.12.2006/2936283.asp

 

 

 


 

 

"Das Kinderzimmer war kalt wie ein Eisschrank

Die Brüder Leon und Rosario aus Blankenfelde lebten offenbar seit Jahren in Chaos und Unrat"

 

in "Berliner Zeitung", 05.01.2006, S. 27, Rubrik Brandenburg

 

 


zurück