Väternotruf informiert zum Thema

Staatsanwaltschaft Meiningen


 

 

Staatsanwaltschaft Meiningen

Lindenallee 15

98617 Meiningen 

 

Telefon: 03693 / 509 - 0

Fax: 03693 / 509-400

 

E-Mail: fehlt

Internet: http://www.thueringen.de/de/thgsta/staatsanwaltschaften/sta_meiningen/

 

 

Internetauftritt der Staatsanwaltschaft Meiningen (11/2016)

Informationsgehalt: mangelhaft

Geschäftsverteilungsplan: fehlt. Wozu zahlen die Leute in Thüringen eigentlich Steuern, wenn die Thüringische Staatsbürokratie nicht einmal ihrer Informationspflicht nachkommt.

 

 

Bundesland Thüringen

Landgericht Meiningen

 

 

Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Meiningen: Hans Dieter Lohmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Meiningen (ab 04.10.2013, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.10.1995 als Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Jena aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.10.1995 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Meiningen aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 04.10.2013 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Meiningen aufgeführt. 2013: Ständiger Vertreter des Leitenden Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Meiningen.

Ständiger Vertreter des Leitenden Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Meiningen: Jochen Grundler (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - stellvertretender Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Meiningen (ab 14.12.2015, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 18.06.1996 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Meiningen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 18.06.1996 als Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Meiningen aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.07.2007 als Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Meiningen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 14.12.2015 als stellvertretender Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Meiningen aufgeführt. 2011: stellvertretender Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Meiningen.

 

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Thüringen beschäftigen bei der Staatsanwaltschaft Meiningen 77 Mitarbeiter/innen 

Höherer Dienst (Staatsanwälte) 27 (AKA 25,6)

Wirtschaftsreferenten 0

Amtsanwälte 2

Wirtschaftssachbearbeiter 0

Gehobener Dienst 5

Mittlerer- und Schreibdienst 43

 

 

Der Zuständigkeitsbereich der Staatsanwaltschaft Meiningen umfasst den Landgerichtsbezirk Meiningen

 

 

Übergeordnete Generalstaatsanwaltschaft:

Generalstaatsanwaltschaft Jena - Thüringer Generalstaatsanwaltschaft

 

 

Väternotruf Meiningen

August Mustermann

Musterstraße 1

98617 Meiningen

Telefon: 03693 / ...

E-Mail: 

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Materialien zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Staatsanwälte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Staatsanwälte: 

Margarete Bauer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Meiningen (ab 19.12.2011, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 02.12.1993 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Meiningen aufgeführt.

 

 

Antje Bosse-Koch (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1976) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Meiningen (ab 19.12.2011, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.06.2007 als Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Jena aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 19.12.2011 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Meiningen - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 19.12.2011 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Meiningen aufgeführt.

Norbert Denk (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Meiningen (ab , ..., 2014, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.03.1994 als Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Mühlhausen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 07.11.2006 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Erfurt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ab 01.10.2002 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Erfurt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 und 2016 ab 01.10.2002 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Meiningen aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. 

Jochen Grundler (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - stellvertretender Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Meiningen (ab 14.12.2015, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 18.06.1996 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Meiningen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 18.06.1996 als Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Meiningen aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.07.2007 als Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Meiningen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 14.12.2015 als stellvertretender Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Meiningen aufgeführt. 2011: stellvertretender Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Meiningen.

Markus Knapp (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Meiningen (ab 24.07.2008, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 24.07.2008 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Meiningen - teilweise abgeordnet - aufgeführt. 2016: stellvertretender Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Meiningen.

Susanne Kirchner I (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Meiningen (ab 06.04.1996, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 06.04.1996 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Meiningen aufgeführt. Namensgleichheit mit: Susanne Kirchner II (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Meiningen (ab 14.02.1995, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 14.02.1995 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Meiningen aufgeführt.  

Susanne Kirchner II (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Meiningen (ab 14.02.1995, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 14.02.1995 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Meiningen aufgeführt. Namensgleichheit mit: Susanne Kirchner I (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Meiningen (ab 06.04.1996, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 06.04.1996 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Meiningen aufgeführt.

Hans Dieter Lohmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Meiningen (ab 04.10.2013, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.10.1995 als Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Jena aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.10.1995 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Meiningen aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 04.10.2013 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Meiningen aufgeführt. 2013: Ständiger Vertreter des Leitenden Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Meiningen.

Hartmut Lorenz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Meiningen (ab 22.02.1994, ..., 2012 - im Handbuch der Justiz 2012 ab 22.02.1994 als Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Meiningen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 und 2016 unter dem Namen Hartmut Lorenz nicht aufgeführt.

Thomas Schroeder (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Meiningen (ab 01.04.2003, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.04.2003 als Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Meiningen aufgeführt.

Monika Soßdorf (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Meiningen (ab 01.10.1995, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.10.1995 als Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Meiningen aufgeführt. 

Renate Schinke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Meiningen (ab 02.12.1993, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 02.12.1993 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Meiningen aufgeführt. 

Margit Vogt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Meiningen (ab 02.12.1993, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2016 ab 02.12.1993 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Meiningen - teilweise abgeordnet - aufgeführt. 

 

 

 

# Sibylle Lerche

# Anke Fitschen

# Uwe König

# Thomas Waßmuth

# Wolfgang Dienemann

# Pius Bott

# Susanne II Kirchner

# Edith Maria Seitz

# Reimund Voß

# Harry Engmann

# Marion Raithel

# Romy Krausa

# Iris Konrad-Weber

# Beate Grün

# Karin Groß

# Herbert Klüpfel

 

 

Amtsanwälte:

 - Oberamtsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Meiningen (ab , ..., 2009)

 

 

Nicht mehr als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Meiningen tätig:

Andreas Becker (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Meiningen (ab 01.07.2006, ..., 2008) - ab 28.04.1994 Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Erfurt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.07.2006 als Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Meiningen aufgeführt.

Eberhard Bolz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1944) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Meiningen (ab 01.10.1995, ..., 2008)

Bettina Keil-Rüther (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Leitende Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Erfurt (ab 08.03.2013, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 1998 ab 23.11.1993 als Staatsanwältin als Gruppenleiterin bei der Staatsanwaltschaft Erfurt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 unter dem Namen Bettina Keil ab 01.04.1999 als Oberstaatsanwältin bei der Generalstaatsanwaltschaft Jena aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 unter dem Namen Bettina Keil ab 01.04.2008 als Leitende Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Meiningen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Bettina Keil-Rüther ab 01.04.2008 als Leitende Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Meiningen aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Im Handbuch der Justiz 2014 und 2016 ab 08.03.2013 als Leitende Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Erfurt aufgeführt.

Peter Möckl (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Meiningen / Ständiger Vertreter des Leitenden Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Meiningen (ab , ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1998 ab 29.06.1993 als Ständiger Vertreter des Leitenden Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Meiningen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.02.1997 als Ständiger Vertreter des Leitenden Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Meiningen aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Reinhard Hönninger (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Meiningen (ab 28.04.1994, ..., 2010) 

Franz Trost (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1947) - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Erfurt (ab 01.07.2006, ..., 2012) - ab 1980 Staatsanwalt in Kassel. Ab 1992 Oberstaatsanwalt in Erfurt, war im Justizministerium tätig. Im Handbuch der Justiz 1998 ab 01.06.1996 als Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Meiningen aufgeführt. 

 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org 

 

Familienberatung Meiningen

überregionale Beratung

http://familienberatung-meiningen.de

 

 

Rechtsanwälte:

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Zuständigkeitsbereich der Staatsanwaltschaft Meiningen

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

 


 

 

Sorgerechtsstreit in Geisa

Messerattacke auf Noch-Ehemann

In Geisa im Wartburgkreis hat eine Frau ihren Noch-Ehemann niedergestochen. Hintergrund der Tat ist nach Polizeiangaben ein Sorgerechtsstreit. Die 34-jährige Frau habe am Montagmorgen ihre vierjährige Tochter abholen wollen, die das Wochenende bei ihrem Vater verbracht hatte.

Dieser habe aber das Kind nicht gehen lassen. In dem eskalierenden Streit habe die Mutter nach einem Küchenmesser gegriffen und dem Mann in den Bauch gestoßen. Danach sei sie mit dem Mädchen weggegangen. Ob das Kind die Attacke mit eigenen Augen sah, konnte ein Polizeisprecher nicht sagen. Der niedergestochene Mann sei nicht lebensgefährlich verletzt worden. Er musste aber ins Krankenhaus eingeliefert werden. Gegen die Frau wurde ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Nach ihrer Vernehmung werde sie aber auf freien Fuß kommen, da die Staatsanwaltschaft keinen Haftantrag gestellt habe, teilte die Polizei mit. Das Ehepaar lebt seit einiger Zeit getrennt in verschiedenen Wohnungen in Geisa. Beide haben für zwei gemeinsame Kinder das Sorgerecht.

Zuletzt aktualisiert: 28. März 2011

http://www.mdr.de/thueringen/sued-thueringen/8399988.html

 

 

 

Kommentar Väternotruf:

Na ja, das Verfahren wird die Staatsanwaltschaft sicher bald einstellen. Denn Frauen sind bekanntlich immer unschuldig. Dass in Deutschland überhaupt Frauen in Gefängnissen sitzen, ist ja nur der Tatsache geschuldet, dass noch nicht alle Staatsanwaltschaften dem Frauenministerium unterstehen. Aber das wird sich sicher bald ändern wenn nur erst die Grünen an der Macht sind und die Staatsanwaltschaften ordentlich durchgegendert werden. Dann werden endlich auch alle Staatsanwaltschaft 100 Prozent weiblich besetzt und die Männer, die nicht freiwillig aus Deutschland auswandern werden in den Uranbergbau nach Aue oder zum Kriegseinsatz nach Libyen geschickt. In diesem Sinne, gute Nacht Deutschland.

 

 


 

 

 

Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Meiningen

Anklage wegen Beziehungstat am 13.08.2010 in Crock (Landkreis Hildburghausen)

Gegen den 29-jährigen Beschuldigten, der in den Abendstunden des Tattages seine 18-jährige Bekannte erheblich misshandelt und verletzt hatte, wurde Anklage wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung erhoben.

Der Beschuldigte hatte die junge Frau bei einem gemeinsamen Spaziergang aus Eifersucht derartig heftig in das Gesicht geschlagen, dass sie zu Boden ging. In Tötungsabsicht schlug er in der Folge wiederholt und massiv auf den Kopf der Frau ein und würgte sie, bis sie leblos am Boden liegen blieb.

Als die Frau wieder zu sich kam, brachte er sie zunächst in deren Wohnung, von wo er Polizei und Rettungswagen alarmierte.

Wenig später führte er sie an den Tatort in der Nähe des Vereinshauses zurück und setzte sie auf eine Bank. Dort äußerte er gegenüber der Geschädigten, „dass es doch besser wäre, sie umzubringen“.

Zu einem weiteren Angriff kam es jedoch nicht, da in diesem Augenblick die Rettungskräfte eintrafen.

Die Frau erlitt schwerste Kopf- und Gesichtsverletzungen wie etwa ein Schädel-Hirn-Trauma und eine vollständige Zertrümmerung der Mittelgesichtsknochen, die operativ versorgt werden musste. Sie leidet unter andauernden Schmerzen im Gesichtsbereich, Taubheitsgefühlen und Schlafstörungen.

Der wegen Körperverletzungsdelikten wiederholt vorbestrafte Beschuldigte hat ein umfassendes Geständnis abgelegt. Er befindet sich weiterhin in Haft.

Nach Mitteilung des Landgerichts Meiningen ist als möglicher Hauptverhandlungstermin der 06.12.2010 vorgesehen.

03.11.2010

Leitende Oberstaatsanwältin

Bettina Keil

http://www.thueringen.de/de/thgsta/presse/data/53714/content.html

 

 

 


 

 

Medieninformation zu dem Tötungsdelikt in Hildburghausen am 28.07.2008

Die Staatsanwaltschaft Meiningen hat gegen den Sohn des 54-jährigen Opfers das Sicherungsverfahren bei dem Landgericht Meiningen beantragt.

Ziel dieses Verfahrens ist es, die Unterbringung des Beschuldigten in einem psychiatrischen Krankenhaus zu erreichen.

Aufgrund des vorliegenden psychiatrisch-psychologischen Gutachtens steht fest, dass der Beschuldigte an einer psychiatrischen Erkrankung leidet und daher nicht in der Lage war, das Unrecht seiner Tat einzusehen und nach dieser Einsicht zu handeln.

Infolge dieses Zustandes sind von ihm weitere erhebliche rechtswidrige Taten zu erwarten, durch die die Allgemeinheit gefährdet wird.

Der Beschuldigte ist daher weiterhin im Landesfachkrankenhaus in Hildburghausen vorläufig untergebracht.

In den Abendstunden des 28.07.2008 hatte er selbst bei der Polizei angezeigt, seinen Vater getötet zu haben. Dessen Leiche war daraufhin mit zahlreichen schweren Verletzungen und abgetrenntem Kopf in der Wohnung aufgefunden worden.

Der Beschuldigte hat sich, nach dem Grund für die Tat befragt, dahingehend geäußert, schon seit mehreren Jahren eine persönliche Auseinandersetzung mit seinem Vater geführt zu haben, an deren Ursache er sich jedoch nicht erinnern könne.

An diesem Abend sei die Situation eskaliert. Ein konkretes Tatmotiv konnte nicht festgestellt werden.

Seit mehreren Jahren befand sich der Beschuldigte aufgrund einer Psychose mehrfach auch in stationärer psychiatrischer Behandlung.

Ein Datum für die Hauptverhandlung ist hier noch nicht bekannt. Der Termin wird von der zuständigen Großen Strafkammer des Landgerichts Meiningen festgesetzt werden.

 

Meldung vom 29.01.2009 der Staatsanwaltschaft Meiningen

http://www.thueringen.de/thgsta/

 

 

 


zurück