Väternotruf informiert zum Thema

Amtsgericht Kitzingen

Familiengericht

Elterliche Sorge ist unkündbar. Elternentsorgung beenden. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Amtsgericht Kitzingen 

Friedenstraße 3a 

97318 Kitzingen 

 

Telefon 09321 / 7006-0

Fax: 09321 / 7006-174

 

E-Mail: poststelle@ag-kt.bayern.de

Internet: www.justiz.bayern.de/gericht/ag/kt/

 

 

Internetauftritt des Amtsgerichts Kitzingen (01/2014)

Informationsgehalt: mangelhaft

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: fehlt

 

 

Bundesland Bayern

Landgericht Würzburg

Oberlandesgericht Bamberg

 

 

Direktor am Amtsgericht Kitzingen: Dr. Walter Konrad (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Richter am Amtsgericht Kitzingen / Direktor am Amtsgericht Kitzingen (ab 01.06.2013, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 18.12.1981 als Richter am Amtsgericht Kitzingen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.02.2005 als Vorsitzender Richter am Landgericht Würzburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.06.2013 als Direktor am Amtsgericht Kitzingen aufgeführt.

Stellvertretender Direktor am Amtsgericht Kitzingen:

 

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Bayern beschäftigen am Amtsgericht Kitzingen eine uns zur Zeit unbekannte Anzahl von Richter/innen, Rechtspfleger/innen und sonstigen Angestellten.

 

 

Jugendamt im Amtsgerichtsbezirk:

Jugendamt Landkreis Kitzingen

 

 

Väternotruf Kitzingen

August Mustermann

Musterstraße 1

97318 Kitzingen 

Telefon 09321 / ...

E-Mail:

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Amtsgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter: 

Marc Betz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1977) - Richter am Amtsgericht Kitzingen (ab 01.07.2008, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.07.2005 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2014 ab 01.07.2008 als Richter am Amtsgericht Kitzingen aufgeführt. Namensgleichheit mit: Dr. Holger Betz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1977) - Richter am Arbeitsgericht Bamberg (ab 01.10.2007, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 01.03.2005 als Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Nürnberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ab 01.10.2007 als Richter am Arbeitsgericht Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 unter dem Namen Holger Betz nicht aufgeführt. Arbeitsgericht Bamberg - GVP 01.01.2016: aufgeführt. 

Wolfgang Hülle (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Richter am Amtsgericht Kitzingen (ab 01.04.1991, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.04.1991 als Richter am Amtsgericht Kitzingen aufgeführt.

Otto Just (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Richter am Amtsgericht Kitzingen (ab 01.05.1982, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.05.1982 als Richter am Amtsgericht Kitzingen aufgeführt. 2008: Familiensachen.

Dr. Walter Konrad (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Richter am Amtsgericht Kitzingen / Direktor am Amtsgericht Kitzingen (ab 01.06.2013, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 18.12.1981 als Richter am Amtsgericht Kitzingen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.02.2005 als Vorsitzender Richter am Landgericht Würzburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.06.2013 als Direktor am Amtsgericht Kitzingen aufgeführt. 

Edgar Schmitt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richter am Amtsgericht Kitzingen (ab , ..., 2002, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1990 ab 16.01.1989 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 16.01.1992 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Würzburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1998, 2002 und 2014 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richter am Amtsgericht Kitzingen aufgeführt.

 

 

Abteilungen am Familiengericht Kitzingen:

1 F -

 

 

Nicht mehr als Richter am Amtsgericht Kitzingen tätig:

Hans-Peter Amon (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Richter am Amtsgericht Kitzingen (ab 01.11.1978, ..., 2010)

Rainer Beckmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Amtsgericht Würzburg (ab , ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 01.05.1993 als Richter am Amtsgericht Kitzingen - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.05.1993 als Richter am Amtsgericht Würzburg aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Stellvertretender Vorsitzender der Juristen-Vereinigung Lebensrecht e.V. (2008) - http://www.juristen-vereinigung-lebensrecht.de/index.php?item=5

Dr. Walter Konrad (Jg. 1952) - Vorsitzender Richter am Landgericht Würzburg (ab 01.02.2005, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 18.12.1981 als Richter am Amtsgericht Kitzingen aufgeführt. Ab 01.02.2005 Vorsitzender Richter am Landgericht Würzburg.

Friedmann Seelkopf (Jg. 1940) - Richter am Amtsgericht Kitzingen (ab 01.10.1973, ..., 2002)

Thorsten Seebach (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Würzburg (ab 01.01.2014, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.08.2001 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Würzburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 und 2008 ab 01.08.2001 als Richter am Amtsgericht Kitzingen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ab 01.08.2001 als Richter am Amtsgericht Würzburg aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.01.2014 als Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Würzburg aufgeführt.

Paul Spengler (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Richter am Amtsgericht Kitzingen / Direktor am Amtsgericht Kitzingen (ab , ..., 2006, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.04.2001 als Richter am Amtsgericht Aschaffenburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 und 2010 ab 01.04.2001 als Direktor am Amtsgericht Kitzingen aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

 

 

Rechtspfleger:

 

 

Umgangspfleger:

No Name - Bestallung als Umgangspfleger am Amtsgericht Kitzingen (ab 01.09.2009, ..., )

Geeignete Umgangspfleger können Sie erfragen unter: www.umgangspfleger.de

 

 

Ergänzungspfleger:

Geeignete Einzelpfleger können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

Ergänzungspfleger die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtspflegschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf.  

No Name - Bestallung als Ergänzungspfleger am Amtsgericht Kitzingen für den Wirkungskreis ... (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Vormund:

Ehrenamtlich geführte Vormundschaften führen wir hier nicht auf.

Jugendamtsmitarbeiter die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtsvormundschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

Vom Jugendamt geführte Amtsvormundschaften können auf Grund einer Doppelzuständigkeit des Jugendamtes für Vormundschaft und Jugendhilfeleistungen zu Problemen führen und sind daher im allgemeinen nicht zu empfehlen. Vorgezogen werden sollte daher eine vom Jugendamt unabhängige professionelle Einzelvormundschaft. Geeignete Einzelvormünder können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de 

No Name - Bestallung als Vormund am Amtsgericht Kitzingen (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Kitzingen

überregionale Beratung

http://familienberatung-kitzingen.de

 

 

Familienberatung Schweinfurt

überregionale Beratung

http://familienberatung-schweinfurt.de

 

 

Familienberatung Würzburg

überregionale Beratung

http://familienberatung-wuerzburg.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

 Beratungsstelle für Ehe- Familien- und Lebensfragen Würzburg - Außenstelle -

 Moltkestr. 10

 97318 Kitzingen

Telefon: 09321 / 9279-20

E-Mail:

 Internet: http://www.eheberatung-wuerzburg.de

Träger: Diözese Würzburg

Angebote: Ehe-; Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung); Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter; Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten; Sexualberatung; Partnerberatung; Gruppenarbeit; Krisenintervention

 

 

Beratungsstelle für Kinder; Jugendliche und Erwachsene

Güterhallstr. 5

 97318 Kitzingen

Telefon: 09321 / 7817 

 E-Mail:

 Internet: http://www.erziehungsberatung-kitzingen.de

Träger: Diakonisches Werk/ Caritasverband

 Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter; Erziehungsberatung; Beratung für Kinder; Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung); Familienberatung; Gruppenarbeit; Jugendberatung; Krisenintervention; Beratung für Opfer jeglicher Gewalt; Beratung für Gewalttäter*innen

 

 

Beratungsstelle für Kinder; Jugendliche und Erwachsene - Außenstelle -

 Egerländer Str. 26

 97318 Kitzingen

Telefon: über 09321 / 7817

E-Mail:

Internet: http://www.erziehungsberatung-kitzingen.de

Träger: Caritasverband/ Diakonisches Werk; Angebote: Erziehungsberatung; Beratung für Kinder; Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung); Familienberatung; Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter; Jugendberatung

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Amt für Jugend und Familie - Jugendamt - Allgemeiner Sozialer Dienst

 Kaiserstr. 4

 97318 Kitzingen

Telefon: 09321 / 928-5300

 E-Mail:

 Internet: http://www.kitzingen.de

Träger: Landkreis

Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche; Jugendberatung; Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter; Sozialberatung; Krisenintervention 

 

 

Verfahrensbeistände:

 

 

Rechtsanwälte:

 

Rechtsanwälte Weß und Kollegen

Ditzel Thomas

Marktplatz 6-8

97070 Würzburg

Telefon: 09363 / 995297

Fax: 09363 / 995299

E-Mail: ditzel@rae-wess.de

Mobil: 0171 6148912

Mailmobil: notebook@rae-wess.de

Internet: www.rae-wess.de

 

 

Iris Harff

Rechtsanwältin, Fachanwältin für Familienrecht

Mediatorin BAFM

Sanderstr. 31

97070 Würzburg

Telefon: 0931 / 56 682

Fax: 0931/ 59 682

E-Mail: RainHarff@t-online.de

 

 

Gudrun Bärnreuther-Wegener

Rechtsanwältin

Berliner Platz 6

97080 Würzburg

Telefon: 0931 / 322 70 77

Fax: 0931-322707

E-Mail: g.baernreuther@ra-baernreuther.de

Homepage: www.ra-baernreuther.de

 

 

Gutachter:

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Amtsgerichtsbezirk

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus im Landkreis Kitzingen

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus im Landkreis Kitzingen

 

 

Verband Anwalt des Kindes - Landesverband Bayern

Rafiq Iqbal 

Neue Obernbreiter Str. 5

97340 Marktbreit

Telefon: 09332 / 591798

Fax: 09332 / 591786 

Email: bayern@v-a-k.de

Homepage: http://v-a-k.de/index.php?id=49

 

 


 

 

 

KITZINGEN

Wenn der Vater nicht der Vater ist

 

Uneidlichen Falschaussage und DNA-Gutachten bringen Mutter in den Arrest

 

Das hätte teuer werden können für einen jungen Mann: Jahrelang Unterhalt zahlen für ein Kind, das nicht von ihm ist. Dass er das nicht muss, hat er einem DNA-Gutachten zu verdanken. Gut für ihn, schlecht für die Mutter des Kindes. Die hatte vor dem Familienrichter falsche Angaben gemacht und wurde jetzt wegen uneidlicher Falschaussage zu Arrest und sozialen Hilfsdiensten verurteilt.

 

Ob die heute 22-Jährige wirklich begriffen hat, um was es in dem Fall oder im Leben überhaupt geht, da hatten alle Beteiligten in der Verhandlung ihre Zweifel. Die Fragen des Jugendrichters nach dem Warum und Wieso wurden jeweils mit „ich weiß nicht“ beantwortet. Die Verhandlung vor dem Jugendrichter verstärkte den Eindruck, die Frau, die seit dem Verlassen der Hauptschule von Arbeitslosengeld II und einem Nebenjob lebt und ihr Kind allein erzieht, handelt nach dem Motto: Kopf in den Sand, dann sehe ich niemanden und niemand sieht mich. Alles ist egal.

 

„Ich bin davon ausgegangen, dass er der Vater sein muss“

Die Angeklagte an die Adresse des Richters

Dass es so nicht geht, versuchte ihr der Richter deutlich zu machen – auch die möglichen und schweren Folgen einer Falschaussage. Die hatte sie eindeutig vor dem Familienrichter gemacht, als es darum ging festzustellen, wer der Vater der Tochter ist. Trotz der deutlichen und vorgeschriebenen Belehrung über ihre Pflichten als Zeugin hatte sie für die entscheidende Zeit ausgeschlossen, neben dem „Vater“ des Kindes noch weitere Partner und Geschlechtsverkehr gehabt zu haben.

„Ich bin einfach davon ausgegangen, dass er der Vater sein muss“, sagte sie dem Richter. Dass der Familienrichter ein DNA-Gutachten anfordern wird, war ihr zwar klar, aber auch egal. Heraus kam, was heraus kommen musste: Der von der Frau vor den Richter gezogene „Vater“ war mit Sicherheit eben nicht der Vater. Was bedeutet, dass die Frau in der fraglichen Zeit noch andere Partner hatte. Wer der Vater tatsächlich ist, steht bis heute nicht fest. Die Frau scheint plötzlich kein Interesse daran zu haben.

Dass die Mutter ihre Tochter erst zum Gutachter brachte, der den DNA-Test machen sollte, als ihr Zwangsmaßnahmen angedroht wurden, zeigt ebenso ihre Einstellung wie die Tatsache, dass sie trotz mehrfacher Aufforderung nicht beim Jugendamt erschienen ist – Kopf in den Sand halt.

Vor dem Jugendrichter ist sie mit dieser Einstellung nicht durchgekommen. Obwohl der Staatsanwalt mit mindestens 160 Stunden soziale Dienste hätte leben können, langte der Jugendrichter härter zu. Weil keine Einsicht zu erkennen war und weil sie schon mal wegen Betrugs aufgefallen war, hielt er zwei Freizeitarreste für angemessen und nötig. 50 Stunden soziale Hilfsdienste und die Kosten des Verfahrens kommen dazu.

von unserem Redaktionsmitglied Siegfried Sebelka

24.01.2008

http://www.mainpost.de/lokales/kitzingen/Uebersicht;art773,4312526

 

 

 

 

Kommentar Väternotruf:

Für ihr Verhalten, ihr Kind einem Mann anzudichten, bekommt die Mutter vom Jugendrichter "Freizeitarrest". Das klingt ja ganz nett. Vielleicht kann sie ja auch ihr Kind mit in den Arrest nehmen und wird von einem netten Sozialarbeiter betreut. Wenn sich das rumspricht, wollen immer mehr Mütter in Freizeitarrest, statt zu Hause stumpfsinnig das RTL-Mittagsmagazin zu gucken oder zu warten, wann der Mann nach Hause kommt und sich um das Kind kümmert.

 

Nach § 90 JGG soll der Jugendarrest im Jugendlichen „das Ehrgefühl wecken und ihm ins Bewusstsein bringen, dass er für das von ihm begangene Unrecht einstehen muss“. Der Jugendarrest wird in Jugendarrestanstalten vollzogen. Abweichend von § 16 JGG kann der Jugendarrest auch gemäß § 11 Abs. 3 JGG verhängt werden, wenn der Jugendliche den Weisungen des Jugendrichters nicht nachkommt. Dies wird als Ungehorsamsarrest bezeichnet.

Der Freizeitarrest, auch "Wochenendarrest" genannt, erstreckt sich auf die wöchentliche Freizeit des Jugendlichen und wird auf eine oder zwei Freizeiten bemessen.

Der Kurzarrest wird statt des Freizeitarrestes verhängt, wenn dies aus Erziehungsgründen zweckmäßig ist und Ausbildung oder Arbeit des Jugendlichen nicht beeinträchtigt werden. Zwei Tage Kurzarrest entsprechen einer Freizeit.

Der nach vollen Tagen oder Wochen zu bemessende Dauerarrest beträgt mindestens eine Woche und höchstens vier Wochen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Jugendarrest

 

 

25.01.2008

 

 

 

 

 


zurück