Väternotruf informiert zum Thema

Amtsgericht Lichtenberg

Zuständiges Familiengericht für den Bezirk des Amtsgerichtes Lichtenberg ist das Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg.

Elterliche Sorge ist unkündbar. Elternentsorgung beenden. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Amtsgericht Lichtenberg

Roedeliusplatz 1

10365 Berlin

 

Telefon: 030 / 90253-0

Fax: 030 / 90253-300

 

E-Mail: poststelle@senjust.berlin.de - Senatsverwaltung für Justiz

Internet: www.berlin.de/sen/justiz/gerichte/ag/lbg/index.html

 

Amtsgericht Hohenschönhausen - ab dem 01.01.2009 wurde das vormalige Amtsgericht Hohenschönhausen eine Zweigstelle des Amtsgerichts Lichtenberg. Allgemeine zivilrechtliche Zuständigkeit für den Bezirk Marzahn-Hellersdorf und den ehemaligen Bezirk Hohenschönhausen. Die Zweigstelle Hohenschönhausen wurde am 02.04.2012 geschlossen.

 

 

Internetauftritt des Amtsgerichts Lichtenberg (02/2014)

Informationsgehalt: bescheiden

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: vorhanden - mit Stand vom 21.02.2014 - http://www.berlin.de/sen/justiz/gerichte/ag/lbg/geschftsverteilung.html

 

 

 

Bundesland Berlin 

Landgericht Berlin

Kammergericht Berlin

 

 

Präsident am Amtsgericht Lichtenberg: Werner Gräßle (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Amtsgericht Lichtenberg / Präsident am Amtsgericht Lichtenberg (ab 09.08.2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 25.10.1996 als Richter am Amtsgericht Mitte aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 31.07.2006 als Vizepräsident am Amtsgericht Mitte aufgeführt.

Vizepräsident am Amtsgericht Lichtenberg:

 

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Berlin beschäftigen am Amtsgericht Lichtenberg 169 Mitarbeiter/innen, davon 34 Richter/innen davon 18 Richter/innen bei der Zweigstelle Hohenschönhausen und eine uns zur Zeit unbekannte Anzahl von Rechtspfleger/innen und sonstigen Angestellten.

Das Amtsgericht Lichtenberg ist - vorbehaltlich der bei anderen Amtsgerichten konzentrierten Zuständigkeiten - zuständig für die Bezirke Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf. Bis zum 30.06.2010 besteht weiterhin die Zuständigkeit für den ehemaligen Bezirk Friedrichshain. Ab 01.07.2010 ist diese Zuständigkeit auf das Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg übergegangen.

Bis auf weiteres ist das Dienstgebäude Roedeliusplatz zuständig für den ehemaligen Bezirk Lichtenberg (Postleitzahl beginnt mit 103..) und den ehemaligen Bezirk Friedrichshain (Postleitzahl beginnt mit 102..).

Das Dienstgebäude Wartenberger Straße ist zuständig für den ehemaligen Bezirk Hohenschönhausen (Postleitzahl beginnt mit 130..) und den Bezirk Marzahn-Hellersdorf (Postleitzahl beginnt mit 126..).

 

 

Jugendamt im Amtsgerichtsbezirk:

Jugendamt Lichtenberg

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Amtsgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter: 

Hardy Aurich (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1972) - Richter am Amtsgericht Lichtenberg (ab 09.07.2004, ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 03.07.2001 als Richter auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt.

Prof. Dr. Albert Bach (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Lichtenberg (ab 01.07.2002, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 09.01.1990 als Richter am Amtsgericht Mitte aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 01.07.2002 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Lichtenberg aufgeführt. Namensgleichheit mit: Heike Bach (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Richterin am Amtsgericht Lichtenberg (ab 23.11.2004, ..., 2011) 

Heike Bach (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Richterin am Amtsgericht Lichtenberg (ab 23.11.2004, ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 24.04.1998 als Richterin auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Namensgleichheit mit: Prof. Dr. Albert Bach (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Lichtenberg (ab  01.07.2002, ..., 2011) 

Dorothee Braun (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richterin am Amtsgericht Lichtenberg (ab 21.09.1998, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 21.09.1998 als Richterin am Amtsgericht Lichtenberg - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 21.09.1998 als Richterin am Amtsgericht Lichtenberg - halbe Stelle - aufgeführt.

Gero Dimter (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1976) - Richter am Amtsgericht Lichtenberg (ab 19.05.2008, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.07.2004 als Richter auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 19.05.2008 als Richter am Amtsgericht Lichtenberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 19.05.2008 als Richter am Amtsgericht Lichtenberg - abgeordnet - aufgeführt. Bis 31.07.2014 abgeordnet an das Kammergericht / 13. Zivilsenat - zugleich Senat für Familiensachen. Kammergericht - GVP 02.06.2016: Beisitzer 11. Zivilsenat.

Elke Dittrich (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richterin am Amtsgericht Lichtenberg (ab , ..., 2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 04.10.1994 als Richterin am Amtsgericht Hohenschönhausen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2014 ab 04.10.1994 als Richterin am Amtsgericht Lichtenberg aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt fehlerhaft. Amtsgericht Lichtenberg - GVP 01.01.2010, 01.01.2011, 01.01.2012: tätig in der Zweigstelle Hohenschönhausen. Namensgleichheit mit: Frank Dittrich (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Pankow/Weißensee (ab , ..., 2010, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 02.01.1995 als Richter am Amtsgericht Lichtenberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 02.10.2002 als weiterer aufsichtsführender Richter am Amtsgericht Tiergarten aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 02.10.2002 als weiterer aufsichtsführender Richter am Amtsgericht Pankow/Weißensee aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Amtsgericht Pankow/Weißensee - GVP 01.01.2010: nicht aufgeführt. Amtsgericht Pankow/Weißensee - GVP 01.01.2011, 01.01.2013: Zivilsachen. 

Wolfgang Fuhrmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Lichtenberg (ab , ..., 2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 17.07.1996 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Hohenschönhausen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 17.07.1996 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Hohenschönhausen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 17.07.1996 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Lichtenberg aufgeführt. 

Oliver Goldstein (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richter am Amtsgericht Lichtenberg (ab , ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 06.04.1994 als Richter am Amtsgericht Hohenschönhausen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 06.04.1994 als Richter am Amtsgericht Lichtenberg - beurlaubt - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt fehlerhaft.

Werner Gräßle (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Amtsgericht Lichtenberg / Präsident am Amtsgericht Lichtenberg (ab 09.08.2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 25.10.1996 als Richter am Amtsgericht Mitte aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 31.07.2006 als Vizepräsident am Amtsgericht Mitte aufgeführt.

Natascha Hager (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Richterin am Amtsgericht Lichtenberg (ab , ..., 2009, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 08.08.1997 als Richterin am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 08.08.1997 als Richterin am Amtsgericht Lichtenberg aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Torsten Harms (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richter am Amtsgericht Lichtenberg (ab , ..., 2010, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 18.11.1998 als Richter am Amtsgericht Hohenschönhausen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 18.11.1998 als Richter am Amtsgericht Lichtenberg aufgeführt. 2011: Amtsgericht Lichtenberg - Zweigstelle Hohenschönhausen.

 

 

Philine Jorcke-Kaßner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Richterin am Amtsgericht Lichtenberg (ab 23.09.2002, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 02.08.1999 als Richterin auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Landgericht Berlin  - 52 S 80/01 - 10 C 1011/00 AG Charlottenburg verkündet am: 12. November 2001 ... "In dem Rechtsstreit ... hat die 52. Zivilkammer des Landgerichts Berlin auf die mündliche Verhandlung vom 12. November 2001 durch den Vorsitzenden Richter am Landgericht Dr. Röhrmann, die Richterin am Landgericht Lage-Graner und die Richterin Schumann für Recht erkannt: Die Berufung der Beklagten gegen das am 27. Dezember 2000 verkündete Urteil des Amtsgerichts Charlottenburg - 10 C 1011/00 - wird zurückgewiesen."

Carola Kuebart-Arndt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richterin am Amtsgericht Lichtenberg (ab , ..., 2010, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 24.10.1996 als Richterin am Amtsgericht Hohenschönhausen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 24.10.1996 als Richterin am Amtsgericht Lichtenberg aufgeführt. 2011: Amtsgericht Lichtenberg - Zweigstelle Hohenschönhausen

Kerstin Kulik (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richterin am Amtsgericht Lichtenberg (ab , ..., 2010, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 06.05.1994 als Richterin am Amtsgericht Hohenschönhausen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 06.05.1994 als Richterin am Amtsgericht Lichtenberg aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt fehlerhaft. Amtsgericht Lichtenberg - GVP 01.01.2010, 01.01.2011, 01.01.2012: tätig in der Zweigstelle Hohenschönhausen.

Dr. Lang (geb. ....) - Richter am Amtsgericht Lichtenberg (ab , ..., 2010)

Dr. Iris Lang (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1968) - Richterin am Amtsgericht Lichtenberg (ab 09.02.2001, ..., 2010)

Iris Markert (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richterin am Amtsgericht Lichtenberg (ab , ..., 2010, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 04.10.1994 als Richterin am Amtsgericht Hohenschönhausen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 04.10.1994 als Richterin am Amtsgericht Lichtenberg aufgeführt. 2011: Amtsgericht Lichtenberg - Zweigstelle Hohenschönhausen.

Robert Pragst (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Richter am Amtsgericht Lichtenberg (ab 30.09.2005, ..., 2011) - 14.11.2011: "Kritik eines Amtsrichters Senatorin von der Aue weist Justizschelte zurück. Amtsrichter Robert Pragst hat in einem Buch die Berliner Justiz scharf kritisiert. Nun haben Betroffene auf die Vorwürfe reagiert." - siehe unten.

Michael Reinke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Richter am Amtsgericht Lichtenberg (ab , ..., 2008, ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 28.11.2001 als Richter am Amtsgericht Tiergarten aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 28.11.2001 als Richter am Amtsgericht Lichtenberg aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. 01.01.2011 bis 30.09.2011: abgeordnet als Richter an das Kammergericht Berlin - 19. Zivilsenat - Senat für Familiensachen.

Birgit Schier (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richterin am Amtsgericht Lichtenberg (ab , ..., 2010, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.11.1993 als Richterin am Amtsgericht Hohenschönhausen - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ab 01.11.1993 als Richterin am Amtsgericht Lichtenberg - beurlaubt - aufgeführt.

Jürgen Schoel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Amtsgericht Lichtenberg (ab , ..., 2010, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 04.08.1994 als Richter am Amtsgericht Hohenschönhausen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 04.08.1994 als Richter am Amtsgericht Lichtenberg aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt fehlerhaft. Amtsgericht Lichtenberg - GVP 01.01.2010, 01.01.2011, 01.01.2012: tätig in der Zweigstelle Hohenschönhausen.

Hartwig Schulz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Richter am Amtsgericht Lichtenberg (ab 30.04.1987, ..., 2012)

Dirk Siemon (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Richter am Amtsgericht Lichtenberg (ab 15.05.2002, ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 08.03.19998 als Richter auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt.

Dr. Anne Sperling-Rahn (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Amtsgericht Lichtenberg - Zweigstelle Hohenschönhausen (ab , ..., 2010, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 unter dem Namen Anne Sperling ab 04.11.1997 als Richterin am Amtsgericht Hohenschönhausen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 unter dem Namen Anne Sperling-Rahn ab 04.11.1997 als Richterin am Amtsgericht Hohenschönhausen aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 04.11.1997 als Richterin am Amtsgericht Lichtenberg aufgeführt.

Claudia Wyes-Scheel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Richterin am Amtsgericht Lichtenberg (ab 09.02.2001, ..., 2011)

Marc Zintl (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - Richterin am Amtsgericht Lichtenberg (ab 01.03.2001, ..., 2010)

 

 

Richter auf Probe:

Hanser - Richter/Staatsanwalt auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin (ab , ..., 2011) - 2011: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Lichtenberg

 

 

Nicht mehr als Richter am Amtsgericht Lichtenberg tätig: 

Elisabeth Beckstett (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richterin am Amtsgericht Lichtenberg (ab 13.03.1992, ..., 2009)

Johannes Bergold (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richter am Kammergericht / 25. Zivilsenat - Senat für Familiensachen (ab 11.09.1998, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 20.03.1998 als Richter am Amtsgericht Hohenschönhausen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 20.03.1998 als Richter am Amtsgericht Lichtenberg - halbe Stelle - aufgeführt. Amtsgericht Lichtenberg - GVP 01.01.2010: Zivilprozesssachen - Abteilung 110. GVP 01.01.2013: Richter am 25. Zivilsenat - Senat für Familiensachen. Wird vom Väternotruf bezüglich seiner Amtsrichterzeit nicht empfohlen.

Dr. Peter Cypra (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg (ab 26.02.2013, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 08.02.2002 als Richter am Landgericht Berlin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 08.02.2002 als Richter am Amtsgericht Lichtenberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 08.02.2002 als Richter am Amtsgericht Lichtenberg - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 08.02.2002 als Richter am Tempelhof-Kreuzberg aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 26.02.2013 als weiterer aufsichtführnder Richter am Tempelhof-Kreuzberg aufgeführt.  05.08.2010: abgeordnet an das Kammergericht - 3. Zivilsenat - Familiensenat. Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg - GVP 30.11.2010: Familiengericht - Abteilung 144. Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg - GVP 20.05.2011: mit halber Stelle / Familiengericht - Abteilung 144. GVP 01.01.2006: mit 0,65 Stelle aufgeführt am Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg / Familiengericht - Abteilung 144. Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg - GVP 01.01.2015: Familiengericht - Abteilung 144.

Thomas Damaske (Jg. 1967) - Richter am Kammergericht (ab 20.09.2006, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 08.08.1997 als Richter am Amtsgericht Lichtenberg aufgeführt.

Frank Dittrich (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Pankow/Weißensee / Zivilsachen (ab , ..., 2010, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 02.01.1995 als Richter am Amtsgericht Lichtenberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 02.10.2002 als weiterer aufsichtsführender Richter am Amtsgericht Tiergarten aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 02.10.2002 als weiterer aufsichtsführender Richter am Amtsgericht Tiergarten aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Christian Feskorn (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Vorsitzender Richter am Kammergericht / 25. Zivilsenat - Senat für Familiensachen (ab , ..., 2013, 2014) - im Handbuch der Justiz 1998 ab 05.10.1992 als Richter am Amtsgericht Lichtenberg - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 11.09.1998 als Richter am Kammergericht aufgeführt.

Gerhard Frenzel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richter am Amtsgericht Pankow/Weißensee / Vizepräsident am Amtsgericht Pankow/Weißensee (ab , ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 14.02.1995 als Richter am Amtsgericht Wedding - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.09.2006 als Vizepräsident am Amtsgericht Hohenschönhausen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.09.2006 als zweiter Vizepräsident am Amtsgericht Lichtenberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.09.2006 als Vizepräsident am Amtsgericht Lichtenberg aufgeführt. Amtsgericht Pankow/Weißensee - GVP 01.01.2016: Vizepräsident / Familiengericht - Abteilung 21. Namensgleichheit mit: Dr. Bettina Albers-Frenzel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richterin am Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg (ab 07.04.2004, ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 03.08.1998 als Richterin auf Probe im Kammergerichts-Bezirk Berlin aufgeführt. Namensgleichheit mit: Helmut Frenzel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1945) - weiterer aufsichtsführender Richter am Amtsgericht Tiergarten (ab 29.11.2004, ..., 2010)

Martina Gerlach (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Staatssekretärin für Justiz bei der Senatsverwaltung für Justiz (ab 19.12.2016, ..., 2017) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 20.03.1986 als Richterin am Amtsgericht Charlottenburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.09.2006 als Vizepräsidentin am Amtsgericht Lichtenberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 02.05.2011 als Präsidentin am Amtsgericht Pankow/Weißensee aufgeführt. Ab 19.12.2016: Staatssekretärin für Justiz bei der Berliner Senatsverwaltung für Justiz - https://www.berlin.de/sen/justva/ueber-uns/leitung/staatssekretaerin-fuer-justiz/lebenslauf.544009.php.

Dr. Susanna Hollweg-Stapenhorst (Jg. 1963) - Richterin am Kammergericht (ab 19.12.2002, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 13.03.1995 als Richterin am Amtsgericht Lichtenberg aufgeführt.

Dr. Monika Kehlbacher (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Richterin am Amtsgericht Pankow/Weißensee / Zivilsachen / Präsidentin am Amtsgericht Pankow/Weißensee (ab 15.02.2006, ..., 2010) - zunächst Richterin beim Landgericht Kassel, dann bis 1995 Richterin am Amtsgericht Melsungen - Zivilprozess-, Zwangsvollstreckungs- und Familiensachen sowie Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit. 1995 Wechsel nach Berlin - ein Jahr in der Zivilgerichtsbarkeit des Landgerichts Berlin, dann sieben Jahre als Notarrevisorin in die Gerichtsverwaltung. Ab 15.02.1999 Vorsitzende Richterin am Landgericht Berlin. Ab 2003 Direktorin am Amtsgericht Lichtenberg. Siehe auch Info unten. 

Martin Suilmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richter am Amtsgericht Lichtenberg (ab 07.02.2001, ..., 2009)

Marianne Voigt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richterin am Kammergericht (ab , ..., 2011, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 26.04.2000 als Richterin am Amtsgericht Lichtenberg - abgeordnet - aufgeführt. 02.05.2009 bis 31.10.2009 abgeordnet an das Kammergericht / 19. Zivilsenat - Senat für Familiensachen. Ab 01.08.2011, GVP 01.01.2012: Richterin am Kammergericht / 19. Zivilsenat - Senat für Familiensachen. GVP 19.02.2013: Richterin am Kammergericht / 28. Zivilsenat. 

Helmut Wegmann (geb. 1945 in Memmingen - von der Zensur des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" nicht erfasst) - Richter am Amtsgericht Lichtenberg / Präsident am Amtsgericht Lichtenberg (ab 01.03.2006, ..., 2010) - Eintritt in die Berliner Justiz 1974. Zunächst Spruchrichter in einer Zivilprozessabteilung am Amtsgericht Schöneberg. 1987 Abordnung an das Amtsgericht Charlottenburg, 1988 Ernennung zum aufsichtführenden Richter und ab 1992 ständiger Vertreter des Direktors. Im Handbuch der Justiz 1982 ab 08.09.1977 als Richter am Amtsgericht Schöneberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1988 ab 25.02.1987 als aufsichtführender Richter am Amtsgericht Charlottenburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 11.05.2000 als Direktor am Amtsgericht Mitte aufgeführt.

 

 

Rechtspfleger:

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Hohenschönhausen

überregionale Beratung

http://familienberatung-hohenschoenhausen.de

 

 

Familienberatung Lichtenberg

überregionale Beratung

http://familienberatung-lichtenberg.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Familie im Zentrum

Träger: EJF-Lazarus gemeinnützige AG

Familienberatungs- und -bildungsstelle

Anerkannt für Schwangerschaftskonfliktberatung

Nöldnerstr. 43

10317 Berlin

Telefon (030) 522 06 49, Fax: (030) 510 67 488

E-Mail: familieimzentrum-n@ejf.de

Internet: www.familieimzentrum.de

 

 

Familie im Zentrum

Träger: EJF-Lazarus gemeinnützige AG

Rudolf-Seiffert-Straße 50 a

10369 Berlin

Telefon: 97 87 00 10

Fax: 97 87 00 19

E-Mail: familieimzentrum-r@ejf.de

Internet: www.familieimzentrum.de

 

 

Evangelische Beratungsstelle Marzahn

Beratung und Lebenshilfe e.V.

Basdorfer Str. 8

12679 Berlin-Marzahn

Telefon: (030) 9352063

Psychologische Beratung in Ehe-, Familien-, Erziehungs- und Lebensfragen und im Schwangerschaftskonflikt

E-Mail: EBSMarzahn@be-le.de

Internet: www.beratung-lebenshilfe.de

Dr. Elisabeth Schreiber - Diplom-Psychologin./ Leiterin der Evangelischen Beratungsstelle Marzahn (ab , ..., 2007) - Psychotherapeutische Praxis,  Dr. Elisabeth Schreiber, Thomasstr. 27, 12053 Berlin - http://www.stadtbranchenbuch.com/berlin/3061238.html

Beauftragung als Gutachterin am Amtsgericht Tempelhof-Kreuzberg

 

 

SOS-Familienzentrum Berlin

Alte Hellersdorfer Straße 77 

12629 Berlin

Telefon: 030 / 568910-0

http://www.sos-kinderdorf.de/sos_familienzentrum_berlin/de/startseite.html

Thomas Walter (ab , ..., 2008, ..., 2010)

 

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung des Bezirksamtes Lichtenberg 

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Erziehungs- und Familienberatung Lichtenberg - Ortsteil Lichtenberg

Erieseering 4

10319 Berlin

Telefon: 030 / 5589264 (mit Anrufbeantworter)

Telefon: 030 / 51068370 / Fax: 030 / 51068371 

Träger: Bezirksamt Lichtenberg

 

 

Erziehungs- und Familienberatung Lichtenberg - Ortsteil Hohenschönhausen

Zum Hechtgraben 1 

13051 Berlin 

Telefon: 030 / 9711396

E-Mail: efb.lichtenberg@berlin.de

Internet: http://www.berlin.de/ba-lichtenberg/verwaltung/jugendamt/efb.html

Träger: Bezirksamt Lichtenberg

 

 

Rechtsanwälte:

 

 

Gutachter:

 

 

Betreuer:

 

 

Sonstige:

 

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Amtsgerichtsbezirk

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

 


 

 

 

 

Amtsgericht Lichtenberg

Ist es Körperverletzung, wenn man einer 3-Jährigen ein Ohrloch sticht?

Das Ohrloch-Stechen bei der Dreijährigen ging schmerzhaft schief, die Eltern fordern 70 Euro Schmerzensgeld von der Inhaberin des Tattoo-Studios. Doch jetzt droht allen Beteiligten (bis auf das Kind) das Strafrecht. Der Richter am Amtsgericht Lichtenberg, der den Zivilprozess am 31. August verhandeln will, kündigte an, die Strafbarkeit der Eltern und der Tätowiererin zu prüfen.

Es sei zweifelhaft, ob die Einwilligung der Eltern in das Ohrloch-Stechen dem Kindeswohl gedient habe. Fraglich sei, warum die Tätowiererin es nicht abgelehnt habe, bei einem so jungen Kind Ohrlöcher zu stechen. Angeblich hatte sich das Kind die Löcher gewünscht, und weil am rechten Ohr falsch gestochen wurde, habe es langanhaltende Schmerzen gehabt. Die ganze Republik wird bei dem Prozess zusehen, weil der Fall in die gleiche Richtung geht wie die Frage, ob Beschneidungen von Jungen aus religiösen Gründen zulässig sind. GL

23.08.2012

http://www.berliner-kurier.de/polizei-prozesse/prozess-berlin-maedchen--3--ohrloecher-klage-koerperverletzung,7169126,16955542.html

 

 

 


 

 

14.11.2011

Von Lars von Törne

Kritik eines Amtsrichters Senatorin von der Aue weist Justizschelte zurück

Amtsrichter Robert Pragst hat in einem Buch die Berliner Justiz scharf kritisiert. Nun haben Betroffene auf die Vorwürfe reagiert.

Überlastete Staatsanwälte, bürokratische Hürden, Fehlurteile durch schludrig geführte Akten – was der Amtsrichter und Autor Robert Pragst in seinem Buch „Auf Bewährung“ über den Alltag im Kriminalgericht Moabit schreibt, wirft kein vorteilhaftes Licht auf die den Alltag in Europas größten Kriminalgericht. Und es provoziert Widerspruch. Zum Beispiel bei Justizsenatorin Gisela von der Aue (SPD). Deren Sprecher Michael Kanert zeigt sich irritiert, dass Pragst, der vor sechs Jahren im Rahmen seiner Ausbildung für neun Monate in der Staatsanwaltschaft gearbeitet hat, seine Kritik erst jetzt und dann auch noch in Buchform öffentlich macht.

...

http://www.tagesspiegel.de/berlin/senatorin-von-der-aue-weist-justizschelte-zurueck/5835780.html

 

 


 

 

Helmut Wegmann Präsident des Amtsgerichts Lichtenberg: Justizsenatorin begrüßt neuen Gerichtspräsidenten im Amt

Pressemitteilung

Berlin, den 01.03.2006

Pressemitteilung 15/2006

Am heutigen 1. März 2006 begrüßte die Berliner Justizsenatorin Karin Schubert Helmut Wegmann in seinem neuen Amt als Präsident des Amtsgerichts Lichtenberg.

Das Amtsgericht Lichtenberg ist mit 169 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eines der kleineren Berliner Amtsgerichte, das sich insbesondere in den letzten Jahren durch Modernisierung und Effektivitätssteigerung ausgezeichnet hat. So konnte etwa die Zahl der unerledigten Verfahren pro Richter innerhalb von vier Jahren um weit über die Hälfte auf 191 Verfahren verringert werden. Durch nachhaltiges Engagement aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden den Vorgaben der Berliner Justizreform entsprechend schon frühzeitig so genannte Serviceeinheiten gebildet. Eine neu eingerichtete Infostelle dient der Bürgerfreundlichkeit, die Lichtenberg schon zuvor attestiert worden war: Im Jahr 2004 kürten Bürgerinnen und Bürger das Amtsgericht Lichtenberg zum beliebtesten Gericht.

In der Leitung des Gerichts tritt Helmut Wegmann die Nachfolge von Dr. Monika Kehlbacher an. Der 60-jährige gebürtige Memminger ist bereits lange Jahre mit Personalführung und Gerichtsverwaltung vertraut. Nach seinem Eintritt in die Berliner Justiz im Jahr 1974 war er zunächst Spruchrichter in einer Zivilprozessabteilung am Amtsgericht Schöneberg. 1987 erfolgte Helmut Wegmanns Abordnung an das Amtsgericht Charlottenburg, wo er 1988 zum aufsichtführenden Richter ernannt wurde und ab 1992 ständiger Vertreter des Direktors war. Im Jahr 2000 übernahm Helmut Wegmann die Leitung des Amtsgerichts Mitte. Das von umfangreichen Sanierungsarbeiten betroffene Gericht leitete er mit Organisationsgeschick und dem erforderlichen Sinn für das Praktische; dem Fortschritt zugewandt setzte er mit der Einrichtung eines Gruppenleitersystems sowie mehrerer Serviceeinheiten die Idee von kompetenzübergreifender Tätigkeit im Gericht um.

Justizsenatorin Karin Schubert:

„Sie sind bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Amtsgerichts Mitte sehr angesehen und beliebt, weil Sie es dank Ihres ausgeglichenen Wesens verstehen, anderen Menschen zuzuhören und Konflikte beizulegen, ohne ihnen aus dem Weg zu gehen. Ich bin überzeugt, dass Sie mit dieser Fähigkeit und Ihrer Fachkompetenz auch das Amtsgericht Lichtenberg erfolgreich leiten werden.“

 

Bei Rückfragen zu dieser Pressemeldung: Dr. Juliane Baer-Henney (030/9013-3633)

http://www.berlin.de/sen/justiz/presse/archiv/20060301.26180.html

 

 


zurück