Väternotruf informiert zum Thema

Amtsgericht Schwerin

Familiengericht

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Amtsgericht Schwerin

Demmlerplatz 14

19053 Schwerin

 

Außenstellen:

Bleicherufer 13

19053 Schwerin

 

Dr.-Külz-Straße 18

19053 Schwerin

 

Telefon: 0385 / 7415-0

Fax: 0385 / 7415-200

 

E-Mail: verwaltung@ag-schwerin.mv-justiz.de

Internet: www.mv-justiz.de/pages/ordent_gerichte/ag_sn.htm

 

 

Internetauftritt des Amtsgerichts Schwerin (01/2016)

Informationsgehalt: akzeptabel

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: vorhanden - mit Stand vom 01.01.2016 - http://www.mv-justiz.de/pages/ordent_gerichte/ag_sn.htm

 

 

Bundesland Mecklenburg-Vorpommern

Landgericht Schwerin

Oberlandesgericht Rostock

 

 

Direktor am Amtsgericht Schwerin: Monika Köster-Flachsmeyer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) -  Richterin am Amtsgericht Schwerin / Direktorin am Amtsgericht Schwerin (ab , ..., 2015, 2016) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 01.02.1995 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Rostock - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 und 2008 unter dem Namen Monika Köster-Flachsmeyer nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 12.07.2006 als Richterin am Oberlandesgericht Rostock aufgeführt. 2011: Pressesprecherin am Oberlandesgericht Rostock.

Stellvertretender Direktor am Amtsgericht Schwerin: Jens Brenne (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richter am Amtsgericht Schwerin / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Schwerin (ab , ..., 2008, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 16.03.1994 als Richter am Amtsgericht Schwerin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 20.05.2008 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Schwerin aufgeführt.

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern beschäftigen am Amtsgericht Schwerin eine 20 Richter/innen und uns zur Zeit unbekannte Anzahl von Rechtspfleger/innen und sonstigen Angestellten.

 

 

Jugendamt im Amtsgerichtsbezirk:

Jugendamt Schwerin - Kreisfreie Stadt

 

 

Väternotruf Schwerin

E-Mail: info@vaeternotruf.de

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Amtsgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter: 

Heike Aschoff (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richterin am Amtsgericht Schwerin (ab 07.02.1994, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 07.02.1994 als Richterin am Amtsgericht Schwerin aufgeführt. Amtsgericht Schwerin - GVP 19.11.2010: Familiensachen - Abteilung 22 und 25. GVP 22.10.2015: Familiensachen - Abteilung 22. Namensgleichheit mit: Michael Aschoff (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richter am Amtsgericht Schwerin (ab , ..., 2010, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 27.10.1994 als Richter am Amtsgericht Wismar - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2014 ab 26.10.1994 als Richter am Amtsgericht Schwerin aufgeführt. 2011, ..., 2016: Pressesprecher am Amtsgericht Schwerin.

Michael Aschoff (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richter am Amtsgericht Schwerin (ab , ..., 2010, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 27.10.1994 als Richter am Amtsgericht Wismar - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2014 ab 26.10.1994 als Richter am Amtsgericht Schwerin aufgeführt. 2011, ..., 2016: Pressesprecher am Amtsgericht Schwerin. Namensgleichheit mit: Heike Aschoff (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richterin am Amtsgericht Schwerin (ab 07.02.1994, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 07.02.1994 als Richterin am Amtsgericht Schwerin aufgeführt. Amtsgericht Schwerin - GVP 19.11.2010: Familiensachen - Abteilung 22 und 25. GVP 22.10.2015: Familiensachen - Abteilung 22.

Jana Baenz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Richterin am Amtsgericht Schwerin (ab 24.08.2004, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.09.1998 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Rostock aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 24.08.2004 als Richterin am Amtsgericht Schwerin - abgeordnet, 3/4 Stelle - aufgeführt. Amtsgericht Schwerin - GVP 01.01.2011: nicht aufgeführt.

Jens Brenne (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richter am Amtsgericht Schwerin / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Schwerin (ab , ..., 2008, ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 16.03.1994 als Richter am Amtsgericht Schwerin aufgeführt.

Thomas Dickmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richter am Amtsgericht Schwerin (ab 24.07.1997, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 24.07.1997 als Richter am Amtsgericht Schwerin aufgeführt.

Jana Godbersen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richterin am Amtsgericht Schwerin (ab 29.12.1995, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2008 unter dem Namen Jana Burmeister ab 29.12.1995 als Richterin am Amtsgericht Schwerin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 unter dem Namen Jana Godbersen ab 29.12.1995 als Richterin am Amtsgericht Schwerin - 3/4 Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 29.12.1995 als Richterin am Amtsgericht Schwerin aufgeführt.

Harald Hagen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Richter am Amtsgericht Schwerin (ab 12.06.1995, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2010 und 2014 ab 12.06.1995 als Richter am Amtsgericht Schwerin - abgeordnet - aufgeführt.

Monika Köster-Flachsmeyer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) -  Richterin am Amtsgericht Schwerin / Direktorin am Amtsgericht Schwerin (ab , ..., 2015, 2016) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 01.02.1995 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Rostock - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 und 2008 unter dem Namen Monika Köster-Flachsmeyer nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 12.07.2006 als Richterin am Oberlandesgericht Rostock aufgeführt. 2011: Pressesprecherin am Oberlandesgericht Rostock.

Susanne Labi (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Amtsgericht Schwerin (ab 01.10.1998, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.10.1998 als Richter am Amtsgericht Schwerin aufgeführt. 

Annette Linhart (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1972) - Richterin am Amtsgericht Schwerin (ab , ..., 2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 13.06.2006 unter dem Namen Linhard als Richterin am Amtsgericht Ludwigslust aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 13.06.2006 unter dem Namen Linhart als Richterin am Amtsgericht Schwerin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 13.06.2006 als Richterin am Amtsgericht Schwerin aufgeführt.

Bernd Michalczik (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richter am Amtsgericht Schwerin (ab 11.09.1995, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 07.11.1991 als Richter auf Probe am Amtsgericht Gadebusch - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 11.09.1995 als Richter am Amtsgericht Schwerin aufgeführt.

Sabine Obbelode-Rottschäfer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Amtsgericht Schwerin (ab 02.02.1994, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2010, 2012 und 2014 ab 02.02.1994 als Richterin am Amtsgericht Schwerin - halbe Stelle - aufgeführt. Amtsgericht Schwerin - GVP 19.10.2010: Familiensachen - Abteilung 21. Oberlandesgericht Rostock - GVP 01.06.2011: als Richterin am Amtsgericht abgeordnet an das Oberlandesgericht Rostock / 1. Familiensenat.

Barbara Pehle (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Richterin am Amtsgericht Schwerin (ab , ..., 2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 03.01.1994 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Rostock - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 14.10.2004 als Richterin am - zwischenzeitlich dem Amtsgericht Wismar zugeschlagenen - Amtsgericht Grevesmühlen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2014 ab 14.10.2004 als Richterin am Amtsgericht Schwerin aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Andrea Philipps (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richterin am Amtsgericht Schwerin (ab 11.09.1995, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 28.08.1997 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Schwerin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 28.08.1997 als Richter am Amtsgericht Schwerin - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 28.08.1997 als Richter am Amtsgericht Schwerin aufgeführt.

Marina Rauch (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Richterin am Amtsgericht Schwerin (ab 24.03.1995, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 24.03.1995 als Richter am Amtsgericht Schwerin aufgeführt. 

Rainer Schmachtel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Richter am Amtsgericht Schwerin (ab 07.04.1998, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 07.04.1998 als Richter am Amtsgericht Schwerin aufgeführt. 

Michael Weller (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Richter am Amtsgericht Schwerin (ab 15.07.1994, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 15.07.1994 als Richter am Amtsgericht Schwerin aufgeführt. Amtsgericht Schwerin - GVP 01.01.2012: Familiensachen - Abteilung 20.

 

 

 

Abteilungen am Familiengericht Schwerin:

20 F - Michael Weller (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Richter am Amtsgericht Schwerin (ab 15.07.1994, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 15.07.1994 als Richter am Amtsgericht Schwerin aufgeführt. Amtsgericht Schwerin - GVP 01.01.2012: Familiensachen - Abteilung 20.

21 F - Sabine Obbelode-Rottschäfer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Amtsgericht Schwerin (ab 02.02.1994, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2010, 2012 und 2014 ab 02.02.1994 als Richterin am Amtsgericht Schwerin - halbe Stelle - aufgeführt. Amtsgericht Schwerin - GVP 19.10.2010: Familiensachen - Abteilung 21. Oberlandesgericht Rostock - GVP 01.06.2011: als Richterin am Amtsgericht abgeordnet an das Oberlandesgericht Rostock / 1. Familiensenat.

22 F - Heike Aschoff (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richterin am Amtsgericht Schwerin (ab 07.02.1994, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 07.02.1994 als Richterin am Amtsgericht Schwerin aufgeführt. Amtsgericht Schwerin - GVP 19.11.2010: Familiensachen - Abteilung 22 und 25. GVP 22.10.2015: Familiensachen - Abteilung 22. Namensgleichheit mit: Michael Aschoff (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richter am Amtsgericht Schwerin (ab , ..., 2010, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 27.10.1994 als Richter am Amtsgericht Wismar - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2014 ab 26.10.1994 als Richter am Amtsgericht Schwerin aufgeführt. 2011, ..., 2016: Pressesprecher am Amtsgericht Schwerin.

 

 

Nicht mehr als Richter am Amtsgericht Schwerin tätig: 

Sabine Dittloff (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richterin am Amtsgericht Schwarzenbek (ab , ..., 2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 14.06.1995 als Richterin am Amtsgericht Schwerin - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2014 ab 14.06.1995 als Richterin am Amtsgericht Schwarzenbek aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. 2010: Familiengericht - Abteilung 8? Amtsgericht Schwarzenbek - GVP 04.07.2013: Familiengericht - Abteilung 23.

Otmar Fandel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Vorsitzender Richter am Landgericht Schwerin (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 19.06.1995 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Schwerin - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 20.01.2004 als Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 20.01.2004 als weiterer aufsichführender Richter am Amtsgericht Schwerin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 20.01.2004 als Vorsitzender Richter am Landgericht Schwerin aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Dr. Christian Frenzel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richter am Amtsgericht Schwerin / Direktor am Amtsgericht Schwerin (ab , ..., 2010, ..., 07.06.2013) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 10.05.1999 als Richter am Landgericht Rostock aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 23.11.2004 als Richter am Oberlandesgericht Rostock aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 23.11.2004 als Direktor am Amtsgericht Schwerin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 unter dem Namen Christian Frenzel nicht aufgeführt. Amtsgericht Schwerin - GVP 19.11.2010, 13.01.2013: Direktor.

Dagmar Gottwald-Monstadt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richterin am Amtsgericht Schwerin (ab 01.06.1994, ..., 2008)

Joachim Krajewski (geb. 19.10.1943) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Rostock / 1. Familiensenat  (ab , ..., ab 2007 im Ruhestand) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 22.10.1976 als Richter am Landgericht Kiel aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.06.1995 als Direktor am Amtsgericht Schwerin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008/9 nicht mehr eingetragen.

Angelika Kränzle-Eichler (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Ministerialrätin im Justizministerium Mecklenburg-Vorpommern (ab 12.07.2005, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 03.02.1978 unter dem Namen Angelika Kränzle als Richterin am Amtsgericht Ettlingen - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 17.08.1993 als  stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Schwerin - abgeordnet - aufgeführt. Namensgleichheit mit: Hartmut Eichler (geb. 04.09.1944) - Vorsitzender Richter am Landgericht Schwerin / Präsident am Landgericht Schwerin (ab 19.02.2001, ..., 2009) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 20.07.1978 als Richter am Amtsgericht Rendsburg aufgeführt.

Lutz Lehmann (Jg. 1957) - Richter am Amtsgericht Schwerin (ab 15.07.1994, ..., 2002)

Dietrich Martens (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Richter am Amtsgericht Schwerin (ab 24.07.1997, ..., 2008)

Martin Meermann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Richter am Amtsgericht Wismar / Direktor am Amtsgericht Wismar (ab 05.05.2009, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 15.06.1993 als Richter am Amtsgericht Schwerin - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 15.06.1993 als Richter am Amtsgericht Schwerin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 27.04.2006 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Schwerin - abgeordnet - aufgeführt.

Margit Rother (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Richterin am Amtsgericht Schwerin (ab 21.12.1995, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 21.12.1995 als Richterin am Amtsgericht Schwerin - Altersteilzeit - aufgeführt. Amtsgericht Schwerin - GVP 19.11.2010: Familiensachen - Abteilung 20 und 24. GVP 01.01.2013: nicht aufgeführt.

Ralph Sonnemann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1949) - Richter am Amtsgericht Schwerin (ab 10.11.1999, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 10.11.1999 als Richter am Amtsgericht Schwerin aufgeführt.  

Susanne Steder (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Richterin am Amtsgericht Neubrandenburg / Direktorin am Amtsgericht Neubrandenburg (ab 22.10.2007, ..., 2010) - 1999 bis 2000 Richterin am Amtsgericht Schwerin, dann am Amtsgericht Parchim. 2001 wechselte sie zum Amtsgericht Demmin, wo sie zur ständigen Vertreterin des Direktors ernannt wurde. 2005 erfolgte der Wechsel zum Landgericht Neubrandenburg und die Ernennung zur Vorsitzenden Richterin am Landgericht.

Silke Trost (geb. - geheim) - Richterin am Amtsgericht Schwerin / Familiengericht (ab , ..., 2002, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1998 ohne Angabe Geburtsdatum ab 30.06.1997 als Richterin am Amtsgericht Bergen - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ohne Angabe Geburtsdatum ab 30.06.1997 als Richterin am Amtsgericht Bergen - halbe Stelle, abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ohne Angabe Geburtsdatum ab 30.06.1997 als Richterin am Amtsgericht Schwerin - beurlaubt - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2008 ohne Angabe Geburtsdatum ab 30.06.1997 als Richterin am Amtsgericht Schwerin - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ohne Angabe Geburtsdatum als Richterin am Amtsgericht Schwerin - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 20 ohne Angabe Geburtsdatum ab 30.06.1997 als Richterin am Amtsgericht Schwerin - abgeordnet, halbe Stelle - aufgeführt. GVP 19.11.2010: nicht aufgeführt.Namensgleichheit mit: Silke Feierabend (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Rostock (ab 02.03.1992, ..., 1994 ) - im Handbuch der Justiz 1998 und 2000 unter dem Namen nicht Silke Feierabend nicht aufgeführt. Namensgleichheit mit: Helmut Trost (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Generalstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock (ab 03.04.2007, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 15.04.1991 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Hamburg - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 01.06.1994 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 28.11.2001 als Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Rostock aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 03.04.2007 als Leitender Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock aufgeführt.

Siegfried Wach (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Richter am Amtsgericht Schwerin (ab 20.03.1996, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 20.03.1996 als Richter am Amtsgericht Schwerin - Altersteilzeit - aufgeführt. Amtsgericht Schwerin - GVP 01.01.2015: nicht aufgeführt.

Peter Winterstein (geb. 1949 in ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz") - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Rostock / 6. Zivilsenat / Vizepräsident am Oberlandesgericht Rostock (ab , ..., 2010, 2011) - zuerst Staatsanwalt, dann Strafrichter. Im Handbuch der Justiz 1988 ab 27.02.1981 als Richter am Amtsgericht Hamburg-Harburg - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 26.03.2001 als Ministerialrat beim Justizministerium Mecklenburg-Vorpommern aufgeführt.  Im Handbuch der Justiz 2008 ab 26.03.2001 als Direktor am Amtsgericht Schwerin aufgeführt. Das im Handbuch der Justiz 2008 genannte Datum zum Dienstantritt ist offenbar fehlerhaft. 2011: Vorsitzender des Betreuungsgerichtstages - http://www.bgt-ev.de/mitgliederportraets.html#c991

 

 

Rechtspfleger:

 

 

Umgangspfleger:

Geeignete Umgangspfleger können Sie erfragen unter: www.umgangspfleger.de

No Name - Bestallung als Umgangspfleger am Amtsgericht Schwerin (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Ergänzungspfleger:

Geeignete Einzelpfleger können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

Ergänzungspfleger die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtspflegschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

No Name - Bestallung als Ergänzungspfleger am Amtsgericht Schwerin für den Wirkungskreis ... (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Vormund:

Ehrenamtlich geführte Vormundschaften führen wir hier nicht auf.

Jugendamtsmitarbeiter die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtsvormundschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

Vom Jugendamt geführte Amtsvormundschaften können auf Grund einer Doppelzuständigkeit des Jugendamtes für Vormundschaft und Jugendhilfeleistungen zu Problemen führen und sind daher im allgemeinen nicht zu empfehlen. Vorgezogen werden sollte daher eine vom Jugendamt unabhängige professionelle Einzelvormundschaft. Geeignete Einzelvormünder können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

No Name - Bestallung als Vormund am Amtsgericht Schwerin (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org 

 

Familienberatung Schwerin

überregionale Beratung

http://familienberatung-schwerin.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen

Wallstr. 8 

19053 Schwerin 

Telefon: 0385 / 555-178

E-Mail: efl-beratung-sn@kk-erzbistum-hh.de

Internet: http://www.efl-beratung-nord.de

Träger: Erzbistum Hamburg

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Partnerberatung

 

 

Ev. Beratungsstelle

Wismarsche Str. 148 

19053 Schwerin

Telefon: 0385 / 5507500

E-Mail: beratungsstelle@ej-sn.de

Internet: http://www.ej-sn.de

Träger: Ev. Jugend Schwerin

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Krisenintervention, Partnerberatung, Schwangerschaftsberatung mit Ausstellung des Beratungsscheines gem. §§ 5 und 6 SchKG, Entgegennahme von Anträgen für die Bundesstiftung "Mutter und Kind", Sozialberatung

 

 

Erziehungs- und Familienberatung

Keplerstr. 23 

19063 Schwerin 

Telefon: 0385 / 2082413

E-Mail: vera.mathes@internationaler-bund.de

Internet: http://www.internationaler-bund.de

Träger: Internationaler Bund (IB)

Angebote: Eheberatung, Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienberatung, Partnerberatung

 

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Sozialpädagogischer Dienst 1 des Jugendamtes

Am Packhof 2-6 

19053 Schwerin

Telefon: 0385 / 545-2249

E-Mail: bhabecker@schwerin.de

Internet: http://www.schwerin.de

Träger: Stadt

Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche, Jugendberatung, Krisenintervention, Familienberatung, Sozialberatung

 

 

Sozialpädagogischer Dienst 2 des Jugendamtes

Am Packhof 2-6 

19053 Schwerin

Telefon: 0385 / 545-2204

E-Mail: mniemeyer@schwerin.de

Internet: http://www.schwerin.de

Träger: Stadt

Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche, Krisenintervention, Jugendberatung, Familienberatung, Sozialberatung

 

 

 

Verfahrensbeistand:

 

Anke Lorenz

Frank Drewniok & Anke Lorenz

Rechtsanwälte in Bürogemeinschaft

August-Bebel-Straße 6

19055 Schwerin

 

 

Rechtsanwälte:

 

Franz-Joachim Hofer

Rechtsanwalt

Bergstrasse 41

19055 Schwerin

Tel: 0385 / 557 43 87

Fax: 0385 / 557 43 88

http://www.bafm-mediation.de/mediatorensuche/suche-nach-plz/plz1/

 

 

Brigitte A. Koenen

Rechtsanwältin, Fachanwältin für Familienrecht

Markt 7

19258 Boizenburg

Tel: 03 88 47 / 500 50

Fax: 03 88 47 / 500 55

http://www.bafm-mediation.de/mediatorensuche/suche-nach-plz/plz1/

 

 

Gutachter:

 

Ute Gabriel

Diplom-Psychologin

Psychodiagnostische Beratungspraxis Heidberg 45, Hamburg

 

 

Betreuer: 

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Amtsgerichtsbezirk

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus Schwerin

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es in Schwerin noch nicht, da die politisch und fachlich Verantwortlichen der Stadt an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch die Stadt einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus Schwerin

 

 

Tilman Köhler

De Hellbarg 70 

19065 Pinnow

Tel: 03860 / 306

Systemischer Kinder- und Jugendlichentherapeut (DGSF) - www.familientherapie.org

 

 


 

 

 

SCHWERIN

Wenn Kinder zum Faustpfand werden

09. Dezember 2009 | 00:10 Uhr

Unbeschwerte Stunden mit dem Sohn, sind für einige Väter sehr selten.dpa

SCHWERIN - Damit Thomas Wendland* mit seinen beiden Kindern für zehn Tage in Norwegen Urlaub machen konnte, musste er fünf Monate lang bei seiner Ex-Lebensgefährtin anfragen, betteln, verhandeln, E-Mails schreiben. Seinen Sohn darf er nur mit ihrer ausdrücklichen Erlaubnis vom Kindergarten abholen. Im vergangenen halben Jahr hat Thomas Wendland seine fünfeinhalbjährige Tochter und seinen dreieinhalbjährigen Sohn nur zweimal gesehen. Einmal im August, einmal im November. Seine Anfrage auf ein gemeinsames Weihnachtsfest wurde - wie selbstverständlich - abschlägig beschieden.

Von seiner Lebensgefährtin trennte sich Wendland im Mai 2008. "Eine Heirat erschien uns niemals notwendig", sagt er heute. Für das ältere Kind hat Thomas Wendland das Sorgerecht, für das jüngere gibt ihm die Mutter das Sorgerecht trotz Klage nicht. Dies ist in Deutschland - noch - rechtens. "Die Konsequenzen für Kinder und Väter aus nicht verheirateten Verhältnisse sind, oft über Jahre hinweg, verheerend", sagt der 40-Jährige.

Rein rechtlich stehen ihm alle zwei Wochen anderthalb Tage mit seinen Kindern zu. "Aber de facto sieht mein Leben als Vater anders aus", sagt er. "Die Mutter versucht, mich mit allen Mitteln aus meiner Vaterrolle rauszudrängen. Ich habe zwar Anspruch darauf, die Hälfte aller Feiertage, Ferien und Wochenenden mit meinen Kindern zu verbringen, ja ich habe sogar per Gesetz die Umgangspflicht, aber sie lässt das nicht zu. Wenn ich mit meiner Tochter telefonieren möchte, wird am anderen Ende oft nicht abgenommen oder der neue Lebenspartner ist am Apparat. Ich bekomme von der Mutter rein gar keine Informationen über die Kinder und werde erst recht nicht zu den so genannten belangreichen Dingen wie Einschulung oder Operationen gefragt. Das Schlimme ist: Es gibt in Deutschland keine Instanz, die in so einem Falle eingreift. Ich könnte einen geregelten Umgang einklagen, aber für Ex-Partner, die räumlich weit getrennt voneinander leben, ist das oft nicht praktikabel."

Die Mutter von Wendlands Kindern lebt heute in den Niederlanden, ist seit kurzem verheiratet und erwartet ihr drittes Kind. 460 Euro Unterhalt zahlt Wendland jeden Monat. Wenn er die Kinder für ein paar Tage zu sich holt, kommen noch mal rund 320 Euro Fahrtkosten drauf.

Thomas Wendland ist einer von vielen Vätern, die große Hoffnung auf den Spruch des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte in Straßburg setzen, der die Schlechterstellung von ledigen gegenüber verheirateten oder geschiedenen Vätern beim Sorgerecht als Diskriminierung wertet. Bisher ist es in Deutschland so: Wenn ein Mann Vater eines unehelichen Kindes wird, hat er nicht automatisch das Sorgerecht für seinen Nachwuchs, sondern erhält es nur mit Zustimmung der Mutter. Legt die Mutter ein Veto ein, bekommt sie das alleinige Sorgerecht. Für den ledigen Vater kann das im Extremfall bedeuten: keinerlei Kontakte, etwa Telefon- oder Briefkontakte mit seinem Kind, wenn die Mutter das nicht will. Entscheidungen über Schulart, Vermögen oder Aufenthaltsort des Kindes fällt allein der Sorgeberechtigte.

In Deutschland üben heute etwa 85 Prozent der getrennt lebenden Eltern das gemeinsame Sorgerecht aus. Trotzdem: Von dem Straßburger Urteil sind rund 1,2 Millionen Väter in der Republik betroffen, schätzt der Verein Väteraufbruch für Kinder. Er setzt sich für die Gleichstellung des Mannes, im Besonderen der Väter bei der Betreuung und Erziehung ihrer Kinder ein. Der Verein entstand 1989 aus einer Bürgerinitiative von Vätern in Bonn und hat heute bundesweit mehr als 150 Ortsgruppen.

Thomas Wendland ist seit kurzem Mitglied im Väteraufbruch für Kinder Schwerin. Er erzählt seine Geschichte öffentlich, um Männern in ähnlicher Lage Mut zu machen - und um langfristig eine Veränderung herbeizuführen. Noch 2003 hatte das Bundesverfassungsgericht den Müttern den Vorrang beim Sorgerecht bestätigt, um Kinder vor zähen Streitigkeiten zu schützen. Wendland lässt das als Argument nicht gelten. "Natürlich gibt es bei Trennungen Streit und der muss auch ausgetragen werden", sagt Wendland. Aber ohne dass der Umgang des Kindes zu einem Elternteil leidet.

Das "Cochemer Modell" zeige einen Weg: Durch die Zusammenarbeit verschiedener Personen und Institutionen werden Eltern trotz Trennung in die Lage versetzt, miteinander zu reden und grundlegende Anliegen des Kindes gemeinsam zu besprechen. "Das Modell aus dem Jahr 1992 genießt inzwischen bundesweit Anerkennung, hat aber in Norddeutschland kaum Einzug gefunden", bemängelt Wendland. Er selbst hat die Hoffnung, mit seiner Ex-Partnerin einmal wieder auf gleicher Augenhöhe über die Kinder reden zu können, aufgegeben.

Was der Straßburger Richterspruch für ihn und für andere Väter bedeuten kann, darum geht es heute Abend bei einer Veranstaltung des Väteraufbruchs für Kinder: Phillipp von Wrangell, Fachanwalt für Familienrecht, wird von 18 Uhr an in der Kontakt-, Informations- und Beratungsstelle für Selbsthilfegruppen, Spieltordamm 9, über das Urteil und seine Konsequenzen informieren.*Name von der Redaktion geändert

http://www.nnn.de/lokales/schwerin/artikeldetails/article/111/wenn-kinder-zum-faustpfand-werden.html

 

 

 


 

 

 

 

SCHWERIN

Männertag - und keiner macht mit?

03. November 2009 | 00:10 Uhr | von Maren Ramünke-Hoefer

Rosen von Politikern, eine Straßenbahn mit Informationen und Musik, Glückwünsche am Arbeitsplatz - der Internationale Frauentag wird jedes Jahr am 8. März groß gefeiert. Heute ist Internationaler Männertag - doch wo sind Blumen, Festtagsstimmung und Forderungen? SVZ begab sich auf Spurensuche nach einem vernachlässigten Aktionstag.

"Vielen Männern scheint gar nicht bewusst zu sein, dass es diesen Tag gibt", sagt Schwerins Gleichstellungsbeauftragte Petra Willert. "Ich selbst habe ihn zugegebenermaßen auch nicht auf der Uhr gehabt." Verzeihlich, denn eine Tradition hat der Internationale Männertag am 3. November noch nicht. Bis heute sei auch niemand an sie herangetreten mit der Bitte, eine entsprechende Aktion zu organisieren - so wie beim Internationalen Frauentag üblich, den das Schweriner Frauenbündnis initiiert. Ein vergleichbares Männerbündnis gibt es in der Stadt nicht. Also auch keine Probleme? "Der Tag will aufmerksam machen auf die geringere Lebenserwartung von Männern. Nach meiner Erfahrung kümmern sich Männer oft zu spät um die eigene Gesundheit. Weil sie meist Familienernährer sind und wissen, dass es für alle schlecht aussieht, wenn sie ausfallen, verschleppen sie manche Krankheit", so Willert.

Mobbing, Beziehungskonflikte und Armutsprobleme sind die Haupt-Themen, mit denen sich Schweriner Männer zurzeit an die Gleichstellungsbeauftragte wenden. Natürlich gäbe es auch männliche Misshandlungsopfer, aber wenige. Die Interventionsstelle für häusliche Gewalt kümmert sich um sie. "Bedarf für ein Männerhaus gibt es in Schwerin nach meinen Erfahrungen nicht", erklärt Petra Willert.

Deutlicher auf sich aufmerksam machen derzeit in Schwerin die Väter, die den Internationalen Männertag gern zum Anlass nehmen, um ihr Anliegen kundzutun: "Männer sollten ihre Vaterrolle aktiver wahrnehmen mit mehr Zeit, Konzentration und Interesse. Die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist nicht nur eine Forderung für Frauen, sondern auch für Männer", sagt Gerhard Bley, lokaler Ansprechpartner des deutschlandweiten Vereins "Väteraufbruch". In Schwerin versucht er gerade, einen Väter stammtisch ins Leben zu rufen. Wer Interesse hat, dabei mitzumachen, kann auf der Internetseite www.vaeter-schwerin.de Kontakt aufnehmen und sich an der Terminfindung beteiligen.

http://www.svz.de/lokales/schwerin/artikeldetails/article/217/maennertag-und-keiner-macht-mit.html

 

 


 

 

Polizei sucht nach 6-jährigem Jungen aus Schwerin

Region Schwerin | 03.12.2008

Schwerin/MVticker. Die Polizei in Schwerin sucht nach dem 6-jährigen Gerard-Fabien Heidmann, der in Begleitung seiner 42 Jahre alten Großmutter sein dürfte. Die Großmutter hatte bis dato das Sorgerecht für den Jungen, welches ihr seit dem gestrigen Dienstag im Wege einer Einstweiligen Verfügung eines Gerichtes wegen Gefährdung des Kindeswohl entzogen wurde. Da die Großmutter des Kindes von dem bevorstehenden Sorgerechtsentzug offenbar wusste, vermutet die Polizei, dass sich die Frau mit dem 6-Jährigen vor den Behörden versteckt hält. In ihrer Wohnung im Schweriner Stadtteil Großer Dreesch ist die Frau offenbar seit einigen Tagen nicht mehr aufgetaucht. Trotz umfangreich geführten Ermittlungen hat die Kriminalpolizei gegenwärtig keinen Anhaltspunkt zum Aufenthalt des Jungen bzw. der Großmutter und bittet auf diesem Wege auch die Bevölkerung um Mithilfe.

Gerard- Fabien ist ca. 120 cm groß und schlank. Er trägt blonde Haare und hat blaue Augen. Hinweise zum Aufenthalt des Kindes nimmt das Kriminalkommissariat in Schwerin (Tel. 0385/20702222) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

http://www.mvticker.de/mv/news_id3672_polizei_sucht_nach_6_jaehrigem_jungen_aus_schwerin.html

 

 


 

 

 

"Auf Gummiwände"

"Auf Gummiwände", so der Eindruck des Kieler Richters Claus Jelinek, seien seine Bemühungen gestoßen, beim Bezirksgericht in Schwerin mit Rechtsstaat-Know-how auszuhelfen: "Viele lassen sich nichts sagen." Zwecklos sei, so das barsche Resümee der Kollegen vom Hessischen Richterbund, die Investition von Geld und guten Worten: Mit den Juristen im Osten sei "kein Rechtsstaat zu machen".

DER SPIEGEL 43/1990 vom 22.10.1990 - http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument/dokument.html?id=13502591&top=Spiegel

Claus Jelinek - Richter am Amtsgericht Kiel (ab , ...,DER SPIEGEL 43/1990 vom 22.10.1990)

 

 


zurück