Väternotruf informiert zum Thema

Jugendamt Main-Tauber-Kreis

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Main-Tauber-Kreis

 

Landratsamt Main-Tauber-Kreis

Gartenstraße 1

97941 Tauberbischofsheim 

 

Telefon: 09341 / 82-0

Fax: 09341 / 82-5610

 

E-Mail: infos@main-tauber-kreis.de

Internet: www.main-tauber-kreis.de

 

 

Internetauftritt des Landkreis (06/2012)

Visuelle Gestaltung: geht so 

Nutzerfreundlichkeit: mangelhaft

Informationsgehalt: gut

Information zu Mitarbeitern und Leitungspersonal: 

 

 

 

Der Main-Tauber-Kreis ist der nördlichste Landkreis in Baden-Württemberg. Er gehört zur Region Heilbronn-Franken im Regierungsbezirk Stuttgart und ist praktisch deckungsgleich mit Tauberfranken.

Der Kreis grenzt im Nordwesten und Norden an die bayerischen Landkreise Miltenberg und Main-Spessart, im Nordosten an den Landkreis Würzburg, im Osten an die Landkreise Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim und Ansbach, im Süden an den Landkreis Schwäbisch Hall und an den Hohenlohekreis und im Westen an den Neckar-Odenwald-Kreis.

 

Bundesland Baden-Württemberg

Städte und Gemeinden: 

(Einwohner am 31. Dezember 2007[2])

Städte

1. Bad Mergentheim (22.455)

2. Boxberg (7096)

3. Creglingen (4838)

4. Freudenberg (3915)

5. Grünsfeld (3825)

6. Külsheim (5618)

7. Lauda-Königshofen (14.929)

8. Niederstetten (5323)

9. Tauberbischofsheim (13.118)

10. Weikersheim (7533)

11. Wertheim (24.101)

 

Gemeinden

1. Ahorn (2315)

2. Assamstadt (2087)

3. Großrinderfeld (4090)

4. Igersheim (5615)

5. Königheim (3235)

6. Werbach (3566)

7. Wittighausen (1728)

 

 

Jugendhilfeausschuss des Main-Tauber-Kreis

Mitglieder siehe unten

http://www.main-tauber-kreis.de/media/custom/266_7042_1.PDF?1278737423

 

 

Jugendamt Main-Tauber-Kreis

Kreisjugendamt

Museumstraße 2

97941 Tauberbischofsheim

Tel.: 09341 / 82-5463

E-Mail: jugendamt@main-tauber-kreis.de

 

 

Zuständige Amtsgerichte:

Amtsgericht Bad Mergentheim

Amtsgericht Tauberbischofsheim

Amtsgericht Wertheim

 

 

Väternotruf Tauberbischofsheim

Kontakt über Michael

E-Mail: vatersein@freenet.de

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Jugendamtsmitarbeiter/innen? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Amtsleitung:

Elisabeth Krug - Dezernentin Abteilung Jugend, Soziales, Gesundheit / Main-Tauber-Kreis (ab , ..., 2008, ..., 2012)

Martin Frankenstein - Leiter des Jugendamtes / Main-Tauber-Kreis (ab , ..., 2008, ..., 2012)

Dr. Michael Lippert - stellvertretender Leiter des Jugendamtes /  Kreisjugendreferent und Sachgebietsleiter EDV / Jugendschutz / Main-Tauber-Kreis (ab , ..., 2008)

 

 

Jugendamtsmitarbeiter/innen:

http://www.main-tauber-kreis.de/index.phtml?La=1&sNavID=266.93&mNavID=266.93&object=tx|266.1977.1

 

 

Jugendhilfeausschuss des Landkreis Main-Tauber-Kreis

Stimmberechtigte Mitglieder Stellvertreter

1. Kreisräte

CDU

Haas, Elmar Zahn, Manuela

Schaffert, Manfred Schammann, Gudrun

Doerner, Ulrich Lanig Dr., Urban

Vierneisel, Klaus Schlachter, Udo

FWV

Flasbeck, Jochen Sadowski, Hubert

Haag, Karl Nitschke, Werner

SPD

Neumann, Siegfried Gassert, Renate

Bündnis 90/Die Grünen

Benz, Angelika Feucht, Eberhard

FDP

Rudolf, Albrecht Dürr, Ottmar

2. Die Jugendverbände

Baumann, Kurt (Kreisjugendring) N.N.

Geidl, Michael (Sportjugend) Schmitt, Birgit (Jugendhaus Bad Mergentheim)

Pfohl, Melanie (Jugendrotkreuz) Kirchhoff, Alexander (Evang. Jugend Wertheim)

3. Die Liga der freien Wohlfahrtsverbände

Matthey, Joachim (Jugendhilfe Creglingen) N.N.

Gröh, Eberhard (Caritasverband) Demel, Helga (AWO)

Lind, Marlies (Diakonisches Werk) Eckel, Klaus (DRK KV Bad Mergentheim)

Beratende Mitglieder Stellvertreter

Vertreter/in der Katholischen Kirche

Zürcher Dr., Peter (Tauberbischofsheim) Reeken, Mathias (Bad Mergentheim)

Vertreter/in der Evangelischen Kirche

Büsing, Hayo (Wertheim) Epple-Franke, Christa (Niederstetten)

Vertreter/in der Schule

Hummel, Hartmut (Lauda-Königshofen) Anemüller, Thomas (Wertheim)

Vertreter/in der Rechtspflege

Authenrieth, Martin (Bad Mergentheim) Holz, Erhard (Tauberbischofsheim) - wer ist Erhard Holz, Wachmann im Amtsgericht Tauberbischofsheim?

Martin Autenrieth (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Richter am Amtsgericht Bad Mergentheim / Familiengericht / Direktor am Amtsgericht Bad Mergentheim (ab 01.08.1999, ..., 2012) - Februar 1979 Aufnahme in den baden-württembergischen Justizdienst. Zunächst als Staatsanwalt, danach als Richter tätig. Seit 1981 am Amtsgericht Bad Mergentheim. Im Handbuch der Justiz 1988 ab 19.03.1982 als Richter am Amtsgericht Bad Mergentheim aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 19.03.1982 als Richter am Amtsgericht Bad Mergentheim - abgeordnet als Vorsitzender Richter an das Landgericht Dresden aufgeführt. Von 1991 bis 1997 Abordnung an verschiedene Gerichte, u.a. Amtsgericht Grimma und Landgericht Dresden. 2012: beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss des Main-Tauber-Kreis - http://www.main-tauber-kreis.de/media/custom/266_7042_1.PDF?1278737423

Vertreter/in der Polizei

Lüdecke, Thomas (Tauberbischofsheim) Klein, Rolf (Tauberbischofsheim)

Vertreter/in des Gesundheitswesens

Buchhorn Dr., Reiner (Bad Mergentheim) Ebert Dr., Rolf (Tauberbischofsheim)

http://www.main-tauber-kreis.de/media/custom/266_7042_1.PDF?1278737423

 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Tauberbischofsheim

überregionale Beratung

http://familienberatung-tauberbischofsheim.de

 

 

Familienberatung Ansbach

überregionale Beratung

http://familienberatung-ansbach.de

 

 

Familienberatung Würzburg

überregionale Beratung

http://familienberatung-wuerzburg.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Caritas-Zentrum

Bahnhofplatz 3  

97980 Bad Mergentheim

Telefon: 07931 / 6362

E-Mail: cz-bad-mergentheim@caritas-heilbronn-hohenlohe.de

Internet: http://www.cv-heilbronn-hohenlohe.caritas.de/18589.html

 http://www.caritas-heilbronn-hohenlohe.de

Träger: Caritasverband

Angebote: Sozialberatung, Schwangerenberatung, Entgegennahme von Anträgen für die Bundesstiftung "Mutter und Kind", Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Telefonische Beratung, Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter

Mitarbeiter/innen: Renate Kaufmann

 

 

Psychologische Beratungsstelle Eltern-, Jugend-, Ehe- und Lebensberatung

Härterichstr. 18 

97980 Bad Mergentheim

Telefon: 07931 / 8069

E-Mail:

Internet: http://www.kirchenbezirk-weikersheim.de/cms/startseite/einrichtungen-und-gruppen/psychologische-beratungsstelle/

Träger: Evangelische Kirche

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung

Mitarbeiter/innen: 

Leiter: Lothar Rosenberg, Dipl.-Psychologe und Supervisor BDP, Ehe- und Lebensberater EZI 100 %

Eva Maria Reinmuth, Dipl.-Psychologin, Gesprächspsychotherapeutin GwG 50 %

Sonja Schattmann, Dipl.-Sozialpädagogin, Gestaltpädagogin IGB

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die vom Landkreis bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Landratsamt Main-Tauber-Kreis Jugendamt - Außenstelle -

 Zwischen den Bächen 47

97980 Bad Mergentheim

Telefon: 07931 / 4827-6280 

E-Mail: jugendamt.mgh@main-tauber-kreis.de

Internet: http://www.main-tauber-kreis.de

Träger:

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Beratung für Kinder und Jugendliche, Krisenintervention, Jugendberatung, Familienberatung, Sozialberatung

 

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle für den Main-Tauber-Kreis

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus im Main-Tauber-Kreis

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus im Main-Tauber-Kreis 

Frauen- und Kinderschutzhaus des Main-Tauber-Kreis und Neckar-Odenwald-Kreis 

Telefon 0180-5343597

Gemeinsam mit dem Neckar-Odenwald-Kreis wurde im Jahr 1994 das Frauen- und Kinderschutzhaus ins Leben gerufen. Drei hauptamtliche und ca.20.ehrenamtliche Mitarbeiterinnen betreuen dort Frauen und Kinder.

 

 

Verband Anwalt des Kindes - Landesverband Bayern

Rafiq Iqbal 

Neue Obernbreiter Str. 5

97340 Marktbreit

Telefon: 09332 / 591798

Email: bayern@v-a-k.de

Homepage: http://v-a-k.de/index.php?id=49

 

 

PAS-Eltern e.V.

Torgasse 4

97250 Erlabrunn

Bayern - PAS-Eltern / Regionalgruppe Würzburg

Ansprechpartnerin:

Diplom-Psychologin Christiane Pohl

Telefon: 0160-98920910

Kontakt

Sprechstunde: Dienstags von 20-22 Uhr

Sprechstundentermine können leider nicht vergeben werden.

Bitte rufen Sie nicht ausserhalb der Sprechstunde an. Lieben Dank!

Termine:

"PAS-Eltern - Was tun bei Umgangsboykott?" trifft sich 1 x im Monat in Würzburg

Wann?: Jeden 2. Montag im Monat um 19:30 Uhr

Wo?: Selbsthilfehaus, Blaue Bude, Scanzonistr.4, 97070 Würzburg

http://www.pas-eltern.de/page18/Bayern/page26.html

 

 

Dr. med. Wilfrid v. Boch-Galhau

Oberer Dallenbergweg 15

97082 Würzburg

Telefon: 0931 / 3592133

E-Mail: praxis@drvboch.de

Internet: http://drvboch.de

Beratung

bei psychischen und psychosomatischen Trennungs- / Scheidungsfolgen

- erwachsener Scheidungskinder mit psychischen Problemen durch Elternverlust nach Trennung/Scheidung

- von Eltern, die nach Trennung/Scheidung den Kontakt zu ihren Kindern verloren haben

bei Eltern-Kind-Entfremdung und Parental Alienation Syndrome (PAS)

 


 

 

 

Familiendrama in Lauda

Datum: 14.01.2008

Kurzbeschreibung: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mosbach und der Polizeidirektion Tauberbischofsheim

Lauda-Königshofen. Das Motiv für das Familiendrama, bei dem am Sonntag zwischen 13 Uhr und 14 Uhr ein 44-jähriger Familienvater seine beiden Kinder, ein 9-jähriges Mädchen und einen 15-jährigen Jungen, sowie seine 42-jährige Ehefrau erschossen hat, dürfte auf eine psychische Erkrankung des Mannes zurückzuführen sein. Nach den bisherigen Ermittlungen der Kriminalpolizei befand sich der Mann seit einiger Zeit aufgrund von Depressionen in ärztlicher Behandlung. Nach bisherigen Erkenntnissen gab es innerhalb der Familie weder Eheprobleme, noch Schwierigkeiten finanzieller Art. Als Tatwaffe benutzte der 44-Jährige einen illegal umgebauten Schreckschussrevolver. Sich selbst erschoss er mit einem belgischen Militärkarabiner aus dem 2. Weltkrieg. Er war passives Mitglied in einem Schützenverein und hatte für diese Waffe eine Waffenbesitzkarte. Zur Betreuung der Angehörigen und der Freunde der Getöteten wurden Notfallseelsorger und ein Mitarbeiter des Kriseninterventionsteams der Polizeidirektion hinzugezogen.

http://www.stamosbach.de/servlet/PB/menu/1216180/index.html?ROOT=1175445

 

 

 


zurück