Väternotruf informiert zum Thema

Jugendamt Oberbergischer Kreis

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Oberbergischer Kreis

Moltkestraße 42

51643 Gummersbach

 

Telefon: 02261 / 88-0

Fax: 02261 / 88-1033

 

E-Mail: mail@obk.de

mail@oberbergischer-kreis.de

Internet: www.oberbergischer-kreis.de

 

 

Internetauftritt des Landkreis Oberbergischer Kreis (01/2014)

Visuelle Gestaltung: 

Nutzerfreundlichkeit: 

Informationsgehalt: 

Information zu Mitarbeitern und Leitungspersonal: 

 

 

Der Oberbergische Kreis ist ein Kreis im Süden Nordrhein-Westfalens (Deutschland). Er ist Teil der Region Oberbergisches Land.

Er grenzt im Westen an den Rheinisch-Bergischen Kreis, im Norden an die kreisfreien Städte Remscheid und Wuppertal sowie an den Ennepe-Ruhr-Kreis und somit auch an den Regionalverband Ruhr, im Osten an den Märkischen Kreis und an den Kreis Olpe, im Süden an den Landkreis Altenkirchen (Rheinland-Pfalz) und im Südwesten an den Rhein-Sieg-Kreis.

 

Bundesland Nordrhein-Westfalen

Städte und Gemeinden:  

Städte

1. Gummersbach, Mittlere kreisangehörige Stadt (52.597)

2. Wiehl, Mittlere kreisangehörige Stadt (26.291)

3. Wipperfürth, Mittlere kreisangehörige Stadt (24.575) - eigenes Jugendamt - Jugendamt Stadt Wipperfürth

4. Radevormwald, Mittlere kreisangehörige Stadt (23.573) - eigenes Jugendamt - Jugendamt Stadt Radevormwald  

5. Bergneustadt (20.318)

6. Waldbröl (19.566)

7. Hückeswagen (16.244)

 

Gemeinden

1. Lindlar (22.497)

2. Engelskirchen (20.524)

3. Reichshof (19.955)

4. Nümbrecht (17.437)

5. Marienheide (13.714)

6. Morsbach (11.458)

 

 

 

Jugendhilfeausschuss des Oberbergischen Kreis

Mitglieder siehe unten

http://session.obk.de/bi/kp0040.php?__kgrnr=256&__cgrname=Jugendhilfeausschuss&

 

 

 

Jugendamt Oberbergischer Kreis

Kreisjugendamt 

 

Jugendamt Oberbergischer Kreis

Am Wiedenhof 5

51643 Gummersbach

 

 

Jugendamt Oberbergischer Kreis

 

Familie

Jugendämter im Oberbergischen Kreis

Anschrift Oberbergischer Kreis

- Jugendamt -

Am Wiedenhof 5

51643 Gummersbach

Telefon 02261 / 88-0

Telefax 02261 / 88-5100

E-Mail amt51@obk.de

Internet www.obk.de

 

Peinlich aber wohl unbeabsichtigt auch ehrlich im Oberbergischen Kreis, das Jugendamt firmiert unter der Rubrik Frauen, inklusive eines Fotos von der Titelseite des Wegweisers "Frauen in Oberberg" (12/2008). Doch wen wundert das schon bei der bekannten sexistischen männerfeindlichen und väterdiskriminierenden Arbeitsweise vieler deutscher Jugendämter 

http://www.oberbergischer-kreis.de/cms200/service/frauen/fam/artikel/2008-08-18_familie_jugendamt_obk.shtml

 

 

Eigenständige Jugendämter im Oberbergischen Kreis

Jugendamt Stadt Gummersbach - www.gummersbach.de

Jugendamt Stadt Radevormwald - www.radevormwald.de

Jugendamt Stadt Wiehl - www.wiehl.de

Jugendamt Stadt Wipperfürth - www.wipperfuerth.de

 

 

Zuständige Amtsgerichte:

Amtsgericht Gummersbach

Amtsgericht Waldbröl

Amtsgericht Wipperfürth

 

 

Väternotruf Gummersbach

Andreas Traue

Telefon: 039390 / 82143 

Funkt: 0162 - 8688313

E-Mail: 

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Jugendamtsmitarbeiter/innen? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Amtsleitung:

Dr. Jorg Nürmberger - Dezernat III im Oberbergischen Kreis (ab , ..., 2008)

Zugeordnete Organisationseinheiten: Amt 40 - Schulverwaltungsamt, Amt 50 - Amt für Soziale Angelegenheiten, Amt 51 - Jugendamt/Sportamt, Amt 53 - Gesundheitsamt

 

Heinz Thelen - Amtsleiter Jugendamt Oberbergischer Kreis (ab , ..., 2007, 2008)

Manfred Rohrer - Leiter Familienarbeit, Hilfen zur Erziehung im Jugendamt Oberbergischer Kreis (ab , ..., 2007, 2008)

Bruno Zenker - Leiter Familienarbeit, Hilfen zur Erziehung im Jugendamt Oberbergischer Kreis (ab , ..., 2007, 2008)

Herr Hein - Amtsleiter  Jugendamt Oberbergischer Kreis / Gummersbach

Herr Rohrer - Jugendamt Oberbergischer Kreis / Gummersbach (ab , ..., 2008)

Frau Zielonka - Jugendamt Oberbergischer Kreis / Gummersbach (ab , ..., 2008)

Frau Loidl - Jugendamt Oberbergischer Kreis / Wiehl (ab , ..., 2008)

 

 

Jugendamtsmitarbeiter/innen:

Frau Ahmadi-Bruchhausen - Jugendamt Oberbergischer Kreis / Bezirkliche Sozialarbeit / Gummersbach (ab , ..., 2016)

 

 

Ursula Bauer - Bezirkliche Sozialarbeit - Kreismitte / Kreisnorden / Jugendamt Oberbergischer Kreis (ab , ..., 2007, 2008)

Karin Becker - Bezirkliche Sozialarbeit / Kreissüden / Jugendamt Oberbergischer Kreis (ab , ..., 2007, 2008)

Jutta Beiss - Jugendamt Oberbergischer Kreis / Allgemeiner Sozialer Dienst (ab , ..., 2012)

Julia Beneke - Bezirkliche Sozialarbeit / Kreissüden / Jugendamt Oberbergischer Kreis (ab , ..., 2007, 2008)

Tanja Birkenbeul-Schneider - Bezirkliche Sozialarbeit / Kreissüden / Jugendamt Oberbergischer Kreis (ab , ..., 2007, ..., 2013)

Ingo Breuer - Leiter Bezirkliche Sozialarbeit / Kreismitte / Kreisnorden / Jugendamt Oberbergischer Kreis (ab , ..., 2007, 2008)

Dagmar Cremer - Bezirkliche Sozialarbeit / Kreissüden / Jugendamt Oberbergischer Kreis (ab , ..., 2007, 2008)

Cornelia Dittmann - Bezirkliche Sozialarbeit / Kreismitte / Kreisnorden / Jugendamt Oberbergischer Kreis (ab , ..., 2007, 2008)

Barbara Drews - Bezirkliche Sozialarbeit / Kreismitte / Kreisnorden / Jugendamt Oberbergischer Kreis (ab , ..., 2007, 2008)

Birgit Hartmann - Bezirkliche Sozialarbeit / Kreismitte / Kreisnorden / Jugendamt Oberbergischer Kreis (ab , ..., 2007, 2008)

Doris Hebel-Prübusch - Bezirkliche Sozialarbeit / Kreissüden / Jugendamt Oberbergischer Kreis (ab , ..., 2007, 2008)

Iris Hügel-Bruchhaus - Bezirkliche Sozialarbeit / Kreismitte / Kreisnorden / Jugendamt Oberbergischer Kreis (ab , ..., 2007, 2008)

Karin Kohl - Bezirkliche Sozialarbeit / Kreissüden / Jugendamt Oberbergischer Kreis (ab , ..., 2007, 2008)

Monika Krause - Bezirkliche Sozialarbeit / Kreissüden / Jugendamt Oberbergischer Kreis (ab , ..., 2007, 2008)

Karin Müller - Leiterin Bezirkliche Sozialarbeit / Kreissüden / Jugendamt Oberbergischer Kreis (ab , ..., 2007, 2008)

Sonja Schmidtseifer - Bezirkliche Sozialarbeit / Kreismitte / Kreisnorden / Jugendamt Oberbergischer Kreis (ab , ..., 2007, 2008)

Christiane Schwarzer - Bezirkliche Sozialarbeit / Kreismitte / Kreisnorden / Jugendamt Oberbergischer Kreis (ab , ..., 2007, 2008)

Wilhelm Warnstädt - Bezirkliche Sozialarbeit / Kreismitte / Kreisnorden / Jugendamt Oberbergischer Kreis (ab , ..., 2007, 2008)

 

Frau Göckel- Grommes - Jugendamt Oberbergischer Kreis (ab , ..., 2010)

Ingrid Rieger - Jugendamt Oberbergischer Kreis / Gummersbach (ab , ..., 2008)

 

 

 

Jugendhilfeausschuss des Oberbergischen Kreis

Mitgliederliste mit Stand vom 01.01.2013

Höfer, Monika Vorsitzender

Vorsitzende/r stellvertretend

Gries, Hans-Otto Kreistagsmitglied stellv. Vorsitzende/r

ordentliche/s Mitglied/er

Bauer, Corinna Kreistagsmitglied ordentlich

Hastenrath, Christoph Kreistagsmitglied ordentlich

Hewald, Georg sachkundige/r Bürger/in ordentlich

Holländer-Pracejus, Elke Kreistagsmitglied ordentlich

Kirsch, Christel Beate Kreistagsmitglied ordentlich

Krämer, Anja Kreistagsmitglied ordentlich

Prößler, Heike Kreistagsmitglied ordentlich

stellvertretende/s Mitglied/er

Engelmeier-Heite, Michaela Kreistagsmitglied vertretend

Frackenpohl-Hunscher, Bärbel Kreistagsmitglied vertretend

Grafflage, Jürgen Kreistagsmitglied vertretend

Hüttenmeister, Monika Kreistagsmitglied vertretend

Hähn, Birgit Kreistagsmitglied vertretend

Höller, Sebastian sachkundige/r Bürger/in vertretend

Lammerich, Matthias sachkundige/r Bürger/in vertretend

Langusch, Harald Kreistagsmitglied vertretend

Parkunantharan, Aswin sachkundige/r Bürger/in vertretend

ordentliche Mitglieder freier Träger

Hüster, Harald gesetzlich vorgeschriebenes Mitglied ordentlich

Lütkehaus, Inge gesetzlich vorgeschriebenes Mitglied ordentlich

Rothausen, Peter gesetzlich vorgeschriebenes Mitglied ordentlich

Schinkowski, Andrea gesetzlich vorgeschriebenes Mitglied ordentlich

Solbach, Marion gesetzlich vorgeschriebenes Mitglied ordentlich

Will, Christian gesetzlich vorgeschriebenes Mitglied ordentlich

stellvertretende Mitglieder freier Träger

Braun, Rolf gesetzlich vorgeschriebenes Mitglied vertretend

Esch, Thiemo gesetzlich vorgeschriebenes Mitglied vertretend

Kreimendahl, Eckhard gesetzlich vorgeschriebenes Mitglied vertretend

Rothe, Janine gesetzlich vorgeschriebenes Mitglied vertretend

Scherer, Markus gesetzlich vorgeschriebenes Mitglied vertretend

Schneider, Pfarrer Achim gesetzlich vorgeschriebenes Mitglied vertretend

ordentliche/r Vertreter/in eines Gerichts

Jaeger, Harald gesetzlich vorgeschriebenes Mitglied ordentlich

Harald Jaeger (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1949) - Richter am Amtsgericht Gummersbach / Familiengericht - Abteilung 23 (ab 30.04.1981, ..., 2013) - 2008, ..., 2013: beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss des Oberbergischen Kreises.

stellvertretende/r Vertreter/in eines Gerichts

Heidkamp, Richter am Amtsgericht Raimund gesetzlich vorgeschriebenes Mitglied vertretend

Reimund Heidkamp (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richter am Amtsgericht Gummersbach (ab 26.08.1996, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 ab26.08.1996 als Richter am Amtsgericht Gummersbach aufgeführt. 2013: stellvertretendes beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss des Oberbergischen Kreis. Amtsgericht Gummersbach - GVP 01.01.2016: Familiengericht / Abteilung 22.

ordentliche/r Vertreter/in der Arbeitsverwaltung

Weuste, Ruth gesetzlich vorgeschriebenes Mitglied ordentlich

stellvertretende/r Vertreter/in der Arbeitsverwaltung

Marx, Günter gesetzlich vorgeschriebenes Mitglied vertretend

ordentliche/r Vertreter/in einer Schule

Ecknig, Christian gesetzlich vorgeschriebenes Mitglied ordentlich

stellvertretende/r Vertreter/in einer Schule

Hauck, Heinz-Günter gesetzlich vorgeschriebenes Mitglied vertretend

ordentliche/r Vertreter/in der Polizei

Gaadt, Harald gesetzlich vorgeschriebenes Mitglied ordentlich

stellvertretende/r Vertreter/in der Polizei

Schuh, Gereon gesetzlich vorgeschriebenes Mitglied vertretend

ordentliche/r Vertreter/in der Kirche

Müllenmeister, Frank gesetzlich vorgeschriebenes Mitglied ordentlich

Schumacher, Inge gesetzlich vorgeschriebenes Mitglied ordentlich

stellvertretende/r Vertreter/in der Kirche

Nowak, Ansgar gesetzlich vorgeschriebenes Mitglied vertretend

Schnieder, Friedhelm gesetzlich vorgeschriebenes Mitglied vertretend

Verwaltung ordentlich

Jobi, Hagen Verwaltung

http://session.obk.de/bi/kp0040.php?__kgrnr=256&__cgrname=Jugendhilfeausschuss&

 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Gummersbach

überregionale Beratung

http://familienberatung-gummersbach.de

 

 

Familienberatung Remscheid

überregionale Beratung

http://familienberatung-remscheid.de

 

 

Familienberatung Siegen

überregionale Beratung

http://familienberatung-siegen.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Katholische Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen

Hömerichstr. 7 

51643 Gummersbach

Telefon: 02261 / 27724

E-Mail: info@efl-gummersbach.de

Internet: http://www.efl-gummersbach.de

Träger: Erzbistum Köln

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Partnerberatung, Sexualberatung, Gruppenarbeit, Krisenintervention

 

 

Psychologische Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern - Nebenstelle von Wipperfürth -

Pollerhofstr. 19

51789 Lindlar

Telefon: über 02267 / 3034

E-Mail: eb.wipperfuerth@t-online.de

Internet: http://www.beratung-in-wipperfuerth.de

Träger: Verband der Katholischer Kirchengemeinden

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Familienberatung

 

 

Psychologische Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern im Caritas

- Haus -

Nebenstelle -

Hohenfuhrstr. 16

42477 Radevormwald

Telefon: über 02267 / 3034

E-Mail: eb.wipperfuerth@t-online.de

Internet: http://www.beratung-in-wipperfuerth.de

Träger: Verband der Katholische Kirchengemeinden

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Familienberatung

 

 

Beratungsstelle für Erziehungs-, Ehe-, Familien- und Lebensfragen

"Haus für Alle" - Alle für einen, einer für Alle.

Albert-Schweitzer-Weg 1 

51545 Waldbröl

Telefon: 02291 / 4068

E-Mail: beratung.hausfueralle@ekagger.de

Internet: https://www.ekagger.de/Haus-fuer-Alle.155.0.html

Träger: Evangelischer Kirchenkreis

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Gruppenarbeit, Jugendberatung, Partnerberatung, Krisenintervention, Beratung für Migranten und Spätaussiedler, Schwangerenberatung, Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Beratung für Opfer jeglicher Gewalt

Mitarbeiter/innen: Friedhelm Schnieder - Diplom-Psychologe / Leiter der Beratungsstelle (ab , ..., 2013)

 

 

Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche

Herbstmühle 3

51688 Wipperfürth

Telefon: 02267 / 3034

E-Mail: eb.wipperfuerth@t-online.de

Internet: http://www.beratung-in-wipperfuerth.de

Träger: Verband der Katholischen Kirchengemeinden

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienberatung, Gruppenarbeit, Jugendberatung, Krisenintervention, Beratung für Migranten und Spätaussiedler

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die vom Landkreis bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche

Oberbergischer Kreis

Im Baumhof 5

51643 Gummersbach

Telefon 02261 / 88-5710 und 88-5711

Fax 02261 / 88-5713

Kontakt: amt57@obk.de

 

 

Jugendamt Radevormwald Allgemeiner Sozialer Dienst

Kaiserstr. 140 

42477 Radevormwald

Telefon: 02195 / 68045-40

E-Mail:

Internet: http://www.radevormwald.de

Träger: Stadt

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Beratung für Kinder und Jugendliche, Krisenintervention, Jugendberatung, Familienberatung, Sozialberatung

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle für den Oberbergischen Kreis

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus im Oberbergischen Kreis

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus im Oberbergischen Kreis

 

 

Jugendhilfe Oberberg  

Stationäre Hilfen für Geschwister  

Weststr. 8

51702 Bergneustadt

Mitarbeiter/innen: Renate Hausmann - Geschäftsführerin (2014); D. Hausberg - Pädagogische Leitung  (2014); Richard Spätling - Fachberatung (2014) - http://www.der-impuls.com/ueberuns.html

Keine Angabe der Qualifikationen der genannten Mitarbeiter/innen auf der Website. Womöglich haben die keine. Das spräche grad nicht dafür, dass die öffemtliche Jugendhilfe mit diesem Träger kooperiert.

 

 

 


 

 

 

Netzwerk Oberberg

Unser Lebensraum, das Oberbergische Land, soll seine bisherige Lebensqualität behalten.

Gerade für Frauen, Kinder und Jugendliche ist Gewaltfreiheit ein wesentliches Merkmal von Lebensqualität.

Dem allgemein feststellbaren Trend zu mehr Gewalt und Gewaltbereitschaft gilt es, konsequent und mit allen Mitteln gemeinsam entgegenzutreten.

 

www.oberbergischer-kreis.de/cms200/einrichtungen/netzwerk/

 

 

Kommentar Väternotruf:

Das Netzwerk Oderberg, das sich auf der offiziellen Internetseite des Oberbergische Kreis präsentiert, suggeriert, dass Gewaltfreiheit für Männer kein "wesentliches Merkmal von Lebensqualität" währe und nährt damit sexistische Vorurteile gegen Männer. Das Netzwerk tritt damit selbst gewalttätig auf.

Dem Netzwerk gehören an:

AWO Beratungsstelle für Familienplanung und Schwangerschaftskonflikte

Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche

Beratungsstelle für Erziehungs-, Ehe-, Familien- und Lebensfragen

Evangelischer Kirchenkreis an der Agger

Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche

Katholische Erziehungsberatungsstelle

Caritas - Frauenhaus - Oberberg

Diakonie Michaelshoven e.V. "Haus Segenborn" Hilfen für wohnungslose Frauen

donum vitae Oberberg e.V. Beratungsstelle für Schwangere und ihre Familien sowie Frauen im Schwangerschaftskonflikt

Schwangerschaftsberatungsstelle esperanza

Caritasverband für den Oberbergischen Kreis e.V.

Vertreterinnen der Gleichstellungsbeauftragten der Städte und Gemeinden

Hoffnung e.V. Verein gegen Gewalt und sexuellen Missbrauch an Frauen, Kindern und Jugendlichen

Jugendämter im Oberbergischen Kreis

Katholische Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen

Kreispolizeibehörde Gummersbach Kommissariat Vorbeugung / Opferschutz und Opferhilfe

nina + nico Verein zur Beratung von Frauen, Mädchen/Jungen e.V.

Oberbergischer Kreis Der Landrat

Gesundheitsamt Koordinatorin für Gesundheitserziehung und -förderung beim Schulamt für den Oberbergischen Kreis

Volkshochschule des Oberbergischen Kreises (KVHS)

Volkshochschule Gummersbach

WEISSER RING Gemeinnütziger Verein zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern und zur Verhütung von Straftaten e.V.

Im Netzwerk Oberberg arbeiten außerdem mit:

Rechtsanwältinnen Frau Annedore Reich-Brinkmann und Frau Ulrike Schubek

Heike Veitipl. Sozialarbeiterin, Fachberaterin für Psychotraumatologie

 

15.02.2008

 

 


 

 

Grüne im Kreistag begrüßen Reformen im Jugendamt

(Red./13.2.2008-14:45) Oberberg - Fraktion will Hierarchie-Stufen in der Verwaltung abbauen.

Nach ihrer Haushaltsklausur mit dem Schwerpunkt Jugendpolitik begrüßen die Kreistags-Grünen, dass unter dem neuen Jugendamtsleiter bei der Kreisverwaltung die Einsicht gewachsen sei, wonach Prävention zukünftig eindeutig der Vorrang eingeräumt werden solle gegenüber der kaum noch finanzierbaren Nachsorge. Auch der Umbau des Jugendamtes wird von den Grünen nachdrücklich unterstützt. In der Vergangenheit sei man mit Forderungen nach der Verstärkung von Präventionsmaßnahmen bei Verwaltungsspitze und Kreistagsmehrheit noch regelmäßig abgeblitzt, obwohl die Kosten im Jugendbereich in den letzten Jahren geradezu explodiert seien. „Dass auch die Kreistagsfraktionen von CDU und FDP inzwischen erkannt haben, dass langfristig Präventionsmaßnahmen im Jugendbereich auch ökonomisch sinnvoll sind, lässt hoffen, dass sich diese Erkenntnis auch auf andere Bereiche ausweiten lässt“, erklären die Grünen in einer Stellungnahme.

Aus Sicht der Grünen darf es bei der Umsetzung des gesamten Personalentwicklungskonzeptes nicht darum gehen, möglichst viele Stellen abzubauen, sondern es müsse das Ziel verfolgt werden, die Personalkosten wirksam zu begrenzen. So dürfe die Verwaltungsspitze von Personaleinsparungen grundsätzlich nicht ausgenommen werden. Deshalb erneuert man die Forderung nach einer umfassenden Verwaltungsreform, die unter anderem den Abbau überholter Hierarchiestufen vorsieht. Erhebliche Sparpotentiale sieht die grüne Kreistagsfraktion nach wie vor bei den Bewirtschaftungskosten. Durch investive wie durch nichtinvestive Maßnahmen könnten ihrer Meinung nach in diesem Bereich zudem sinnvolle ökonomische und ökologische Ziele miteinander verknüpft werden.

http://www.oberberg-aktuell.de/show-article.php?iRubrikID=146&iArticleID=71636

 


 

 

Entlastung für Städte und Gemeinden: Senkung der Kreisumlage auf 35,9 %-Punkte

[Fraktionsvorsitzender Peter Biesenbach verkündete heute die guten Nachrichten.]

Die CDU-Kreistagsfraktion wird zur Verabschiedung des Kreishaushalts eine Kreisumlage in Höhe von 35,9 Prozentpunkten vorschlagen und beantragen. Fraktionsvorsitzender Peter Biesenbach: „Dank der guten Arbeit von Landrat Hans-Leo Kausemann und der Kreisverwaltung ist im Haushaltsjahr 2003 ein so gutes Jahresergebnis erwirtschaftet worden, dass wir die Städte und Gemeinden deutlich entlasten können. Mit dem von uns vorgeschlagenen Umlagesatz von 35,9 Prozentpunkten bleiben wir mehr als zwei Prozentpunkte unter der jährlichen Finanzplanung und sogar noch 1,6 Prozentpunkte unter dem Entwurf des Haushalts aus dem Dezember 2003.“

Ferner will die CDU-Kreistagsfraktion den Fortbestand des Frauenhauses in Marienheide sichern. Die durch die vielfältigen Kürzungen der Landesregierung im Sozialbereich entstandene finanzielle Belastung des Caritasverbandes will die CDU durch pauschalierte Zahlung der Sozialhilfe auffangen. Ebenfalls als großen Erfolg betrachtet die CDU ihren weiteren Beschluss, die Zuschüsse des Kreises im Sozial-, Jugend-, Kultur- und Sportbereich in demselben Umfange wie bisher an die Verbände und Vereine in Oberberg zu leisten. „Im Gegensatz zur Landesregierung stehen wir zu unserer Verantwortung und wissen um den Wert der Arbeit der freien Träger und der vielen ehrenamtlich Tätigen“, so Biesenbach.

Großes Lob seitens der Parteifreunde erhielt Landrat Hans-Leo Kausemann für seine Erfolge bei der Reduzierung der Personalkosten. So sinken sie im Haushaltsentwurf trotz der tariflichen Steigerungen um 335.000 €. Die CDU-Fraktion dankte in diesem Zusammenhang den Kreis-Mitarbeitern „für ihren großen Einsatz“. Trotz der steigenden Belastungen stünden Bürgerfreundlichkeit und Service an erster Stelle.

pl/13.02.2004

http://www.oberberg-aktuell.de/index.php?id=144&tx_ttnews[tt_news]=33049

 

 

 

 


zurück