Väternotruf informiert zum Thema

Staatsanwaltschaft Aurich


 

 

Staatsanwaltschaft Aurich

Schloßplatz 10

26603 Aurich

 

Telefon: 04941 / 13-0

Fax: 04941 / 13-1260

 

E-Mail: staur-poststelle@justiz.niedersachsen.de

Internet: www.staatsanwaltschaften.niedersachsen.de/master/C37293812_N5797904_L20_D0_I3749624.html

 

 

Nebenstelle

der Staatsanwaltschaft Aurich

Emder Straße 3

26603 Aurich

Telefon: 04941 / 13-1243

Fax: 04941 / 13-1269

 

 

Internetauftritt der Staatsanwaltschaft Aurich (01/2014)

Informationsgehalt: mangelhaft

Geschäftsverteilungsplan: fehlt. Wozu zahlen die Leute in Niedersachsen eigentlich Steuern, wenn die Niedersächsische Staatsbürokratie nicht einmal ihrer Informationspflicht nachkommt.

26.04.2012: Steuern. Abgabenlast in Deutschland am zweithöchsten. 49,8 Prozent des Gehalts sind für den Staat - http://www.morgenpost.de/printarchiv/wirtschaft/article106228352/Spitze-in-der-Steuerwelt.html

 

 

Bundesland Niedersachsen

Landgericht Aurich

 

 

Übergeordnete Generalstaatsanwaltschaft:

Generalstaatsanwaltschaft Oldenburg

 

 

Leitende Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Aurich: Kathrin Krüger (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Leitende Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Aurich (ab 03.12.2013, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 19.11.2008 als Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Osnabrück aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 03.12.2013 als Leitende Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Aurich aufgeführt.

Ständiger Vertreter des Leitenden Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Aurich: Dr. Bernd Schunck (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - stellvertretender Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Aurich (ab 02.07.2007, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 28.01.1993 als Richter am Oberlandesgericht Oldenburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 02.07.2007 als stellvertretender Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Aurich aufgeführt.

 

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Niedersachsen beschäftigen bei der Staatsanwaltschaft Aurich 100 Mitarbeiter/innen, davon 22 Staatsanwältinnen und Staatsanwälte, 7 Amtsanwältinnen und Amtsanwälte.

 

Der Zuständigkeitsbereich der Staatsanwaltschaft Aurich umfasst ganz Ostfriesland mit den Gerichtsbezirken:

- Landgericht Aurich

- Amtsgericht Norden

- Amtsgericht Aurich

- Amtsgericht Emden

- Amtsgericht Wittmund

- Amtsgericht Leer

 

Sowie den Polizeidienststellen:

- Polizeidirektion Osnabrück

- Polizeiinspektion Aurich

- Polizeiinspektion Leer/Emden

- Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland/Wittmund

 

 

Väternotruf Aurich

Hans-Bernd Dierkes

Mail: hans-bernd.dierkes@t-online.de

Funk: 0175-9493944

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Materialien zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Staatsanwälte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Staatsanwälte: 

Heinz Onno Andreeßen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Aurich (ab 01.11.1995, ..., 2010)

Johann Boelsen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Aurich (ab 20.03.2007, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 21.04.1995 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Aurich aufgeführt.

Dorothee Bröker (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Aurich (ab 01.06.2006, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 02.11.2001 als Richterin am Amtsgericht Norden aufgeführt. Soll dort als Familienrichterin zu Nutz und Frommen hilfesuchender Väter und ihrer Kinder tätig gewesen sein.

Antje Finkensieper (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Aurich (ab 02.01.2008, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 13.01.1999 als Richterin am Amtsgericht Tiergarten aufgeführt.

Isa Gehrke-Lohmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Aurich (ab 01.112006, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 30.10.2001 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Frankfurt/Oder - beurlaubt - aufgeführt. Namensgleichheit mit: Frank Lohmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Oldenburg (ab 16.01.1997, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 16.01.1997 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Oldenburg aufgeführt.

Beate Graetz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Aurich (ab 01.11.2002, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 18.06.1996 als Richterin am Amtsgericht Erfurt aufgeführt.

Theodor Herkens (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Aurich (ab 19.12.1988, ..., 2010)

Annette Hüfner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Aurich (ab 10.08.2001, ..., 2011) - 2011: Pressesprecherin  bei der Staatsanwaltschaft Aurich

Kathrin Krüger (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Leitende Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Aurich (ab 03.12.2013, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 19.11.2008 als Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Osnabrück aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 03.12.2013 als Leitende Oberstaatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Aurich aufgeführt.

Frank Lohmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Aurich (ab 01.07.2002, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 01.12.1996 als Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Brandenburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 30.10.2001 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Frankfurt/Oder aufgeführt. Namensgleichheit mit: Isa Gehrke-Lohmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Aurich (ab 01.11.2006, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 01.12.1996 als Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Brandenburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 und 2006 ab 30.10.2001 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Frankfurt/Oder - beurlaubt - aufgeführt. Namensgleichheit mit: Frank Lohmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Oldenburg (ab 16.01.1997, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 16.01.1997 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Oldenburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 16.01.1997 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Oldenburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 09.03.2009 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Oldenburg aufgeführt.

Katja Paulke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1978) - (ab 04.11.2013, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 02.04.2007 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Oldenburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 14.04.2010 als Richterin am Amtsgericht Aurich aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 04.11.2013 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Aurich aufgeführt. Amtsgericht Aurich - 2012, 2013: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Dr. Bernd Schunck (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - stellvertretender Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Aurich (ab 02.07.2007, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 28.01.1993 als Richter am Oberlandesgericht Oldenburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 02.07.2007 als stellvertretender Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Aurich aufgeführt.

Ulrike Seemann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Aurich (ab 09.10.1985, ..., 2010)

Klaus Visser (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Aurich (ab 19.03.2002, ..., 2011) - 2011: Pressesprecherin  bei der Staatsanwaltschaft Aurich

 

 

Nicht mehr als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Aurich tätig:

Michael Borgmann (Jg. 1952) - Richter am Landgericht Dessau-Roßlau / Präsident am Landgericht Dessau-Roßlau (ab 10.06.2010, ..., 2010) - ab 1982 für knapp ein Jahr bei der Staatsanwaltschaft am Landgericht Aurich. 1983 bis 1991 Richter am Landgericht Aurich, kurzzeitig auch am Amtsgericht Norden. Zum 1. September 1991 Wechsel nach Sachsen-Anhalt. Tätig am damaligen Bezirksgericht Halle. Ab 1992 Vorsitzender Richter am Landgericht Halle. 1997 zum Vizepräsidenten des Landgerichts Dessau ernannt. Von 2005 bis 2010 Vizepräsident des Landgerichts Halle.

Rainer Fenger (Jg. 1943) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Aurich (ab 24.01.1978, ..., 2002)

Burkhard Grulich (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1945) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Aurich (ab 01.11.1982, ..., 2010) - http://www.amtsgericht-emden.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=20587&article_id=74804&_psmand=139

Jürgen Hoffmann (geb. 12.03.1918) - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Aurich (ab 26.11.1970, ..., 1983 ) - ab 1952 Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Aurich - siehe "150 Jahre Staatsanwaltschaft Aurich". Im Handbuch der Justiz 1974 ab 26.11.1970 als Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Aurich aufgeführt. Über seine Tätigkeit in der Zeit des Nationalsozialismus, Mitgliedschaften in nationalsozialistischen Organisationen, eventuelle Beteiligungen an nationalsozialistischen Unrecht oder eine eventuelle Teilnahme an Justizverbrechen in der Zeit des Nationalsozialismus liegen uns derzeit keine Informationen vor. War 1945 bei Kriegsende 27 Jahre alt. Über eine eventuelle Teilnahme an Kriegshandlungen in der Zeit des Nationalsozialismus informiert auf Anfrage die Deutsche Dienststelle.

Dr. Huismanns (geb. 01.11.1905) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Aurich (ab 09.01.1947, ..., 10/1970) - ab 12/1945 Erster Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Aurich - siehe "150 Jahre Staatsanwaltschaft Aurich". Im Handbuch der Justiz 1958 ab 09.01.1947 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Aurich aufgeführt. Über seine Tätigkeit in der Zeit des Nationalsozialismus, Mitgliedschaften in nationalsozialistischen Organisationen, eventuelle Beteiligungen an nationalsozialistischen Unrecht oder eine eventuelle Teilnahme an Justizverbrechen in der Zeit des Nationalsozialismus liegen uns derzeit keine Informationen vor. War 1945 bei Kriegsende 39 Jahre alt. Über eine eventuelle Teilnahme an Kriegshandlungen in der Zeit des Nationalsozialismus informiert auf Anfrage die Deutsche Dienststelle.

Rudolf Jaspers (geb. 1944 in Moers) - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Magdeburg (ab 20.12.1991, ..., 31.05.2009) - ab 1971 Gerichtsassessor, später Staatsanwalt in Niedersachsen. Nach Stationen in Aurich und einer Abordnung zur Generalbundesanwaltschaft in Karlsruhe Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft beim Oberlandesgericht Oldenburg. 1991 - im Wege der Abordnung - an die Kreisstaatsanwaltschaft Halberstadt, dann an die Staatsanwaltschaft Magdeburg. Seit Januar 1992 Jaspers Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Magdeburg.

Werner Kramer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1945) - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Aurich (ab 10.02.2000, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 19.02.1992 als Direktor am Amtsgericht Papenburg aufgeführt.

Sabine Pasker (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Hannover (ab , ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 und 2008 ab 17.01.1990 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Aurich aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 13.05.1991 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Hannover - abgeordnet - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Hermann Reuter (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1943) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Aurich (ab 16.02.1976, ..., 2008)

Karsten Richter (geb. 19.07.1934) - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Aurich (ab 13.01.1984, ..., Juli 1999) - Autor von "150 Jahre Staatsanwaltschaft Aurich". Im Handbuch der Justiz 1988 ab 13.01.1984 als Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Aurich aufgeführt. 

Horst Schmidt (geb. 09.06.1942) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Aurich (ab 02.04.2001, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 07.10.1974 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Aurich aufgeführt. "Am 24. 2. 1998 wurde Oberstaatsanwalt Schmidt im Sitzungssaal während der Hauptverhandlung vom Angeklagten niedergeschossen und dabei schwer verletzt. Der Täter beging anschließend Selbstmord."  - siehe "150 Jahre Staatsanwaltschaft Aurich".

Hansjürgen Schulz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Verden (ab, ..., 2008, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 25.06.2001 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Aurich aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2012 ab 25.06.2001 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Verden aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2014 nicht. 30.03.2016: "Ein früherer Oberstaatsanwalt soll eine Journalistin über Ausspähungspläne gegen sie informiert haben. Der Prozess gegen ihn wirft Fragen zur Pressefreiheit auf. ..." - http://www.sueddeutsche.de/medien/prozess-in-lueneburg-was-frau-kroeger-sonst-so-treibt-1.2927163 . Süddeutsche Zeitung 20.04.2016: "Neue Vorwürfe im Fall des Ex-Oberstaatsanwalts aus Verden. ... Schulz wird Vorteilsannahme zur Last gelegt, weil er sich als Oberstaatsanwalt 6000 Euro von einem Dolmetscher geliehen hat, der zuvor häufig für die Staatsanwaltschaft gearbeitet hat. ..." -  http://www.sueddeutsche.de/medien/justiz-ein-vermerkmit-folgen-1.2956197 

Bernard Südbeck (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Osnabrück (ab , ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.06.2001 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Oldenburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 04.08.2008 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Oldenburg aufgeführt. 2010, 2011: Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Aurich. 10.07.2012: "Staatsanwalt unter Verdacht Jagdszenen aus Oldenburg" - http://www.sueddeutsche.de/politik/staatsanwalt-in-bedraengnis-jagdszenen-aus-oldenburg-1.454955

Dr. Wiegand Wüster (geb. 11.08.1920) - Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Aurich (ab 01.10.1960, ..., 1964) - im Handbuch der Justiz 1964 ab 01.10.1960 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Aurich aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1958 und 1974 nicht aufgeführt aufgeführt. Oberleutnant Wigand Wüster, AR 171 (* 11. August 1920 in Göttingen) Einsatz im Polen- und Frankreichfeldzug (Panzerwerk 505/Maginotlinie; hier war er zusammen mit dem späteren General und "Arko" Robert Martinek auf Erkundung) sowie ab 1941 in der Sowjetunion. Dr. Wüster wurde durch seine Aquarelle und Kriegserinnerungen[18] unter anderem von der Stalingradschlacht bekannt. Er schildert hier ausführlich seine Erlebnisse ab Sommer 1942 mit seiner Artillerie-Einheit in Stalingrad bis zur Kapitulation sowie seinen Einflug in den Stalingrader Kessel Ende Dezember 1942nach einem Heimaturlaub. Die Zeit der Kriegsgefangenschaft verbrachte Wigand Wüster u.a. in dem bekannten NKWD-Lager Nr. 97 in Jelabuga, Tatarstan http://de.wikipedia.org/wiki/71._Infanterie-Division_%28Wehrmacht%29. http://www.historisches-tonarchiv.de/stalingrad/stalingrad-wiegandwuester.htm. 02.11.2011: "91 Jahre und viel beschäftigt. Wigand Wüster baut historische Schiffsmodelle, malt und schreibt ..." -  http://www.wochenanzeiger-muenchen.de/redaktion/lokalredaktion-muenchen/aktuelle-nachrichten/91+Jahre+und+viel+besch%C3%A4ftigt_39351.html. 28.01.2013, 23:30: ARD. Die 6. Armee.

 

 

Amtsanwälte:

 - Oberamtsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Aurich (ab , ..., 2010)

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org 

 

Familienberatung Aurich

überregionale Beratung

http://familienberatung-aurich.de

 

 

Rechtsanwälte:

 

Karin Dierks

Rechtsanwältin, Mediatorin

Mediatorin BAFM

Pfarrfeldsweg 1

28279 Bremen

Tel: 0421 / 8 78 92 88

Fax: 0421 / 8789289

E-Mail: karindierks@hotmail.com

 

 

Anne Lindemann

Rechtsanwältin, Mediatorin

Lindenstr. 1 A

28755 Bremen

Tel: 0421 / 65 75 50

Fax: 0421 / 460 54 90

E-Mail: lindemann@kanzlei-bremen-nord.de

Homepage: www.kanzlei-bremen-nord.de

 

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Zuständigkeitsbereich der Staatsanwaltschaft Aurich

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Zeugen Jehovas (Warten auf den Weltuntergang)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Wechseln zu: Navigation, Suche

Charles Taze Russell

Zeugen Jehovas bei der typischen Missionierung an Wohnungstüren.

Die Zeugen Jehovas sind eine im ausgehenden 19. Jahrhundert in den USA von Charles Taze Russell mitgegründete, chiliastisch ausgerichtete christliche Religionsgemeinschaft, die sich kirchlich organisiert.[1] Die innere Verfassung der Gemeinschaft wird selbst abgrenzend terminologisch als „christliche, theokratische Organisation“ bezeichnet.[2]

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Zeugen_Jehovas

 

Königreichsaal der Zeugen Jehovas in Lütetsburg

 

 

 


 

 

 

Ermittlungen nach Messerattacke in Ihlow

Nach der blutigen Messerattacke einer Mutter auf ihre zwei Kinder in Ihlow (Landkreis Aurich) prüfen die Behörden die Hintergründe der Gewalttat. Die Frau hatte am Sonntagmorgen mit einem Messer auf ihre beiden im Bett liegenden Kinder eingestochen und dabei schwer verletzt. Der 11-jährige Junge und das 16-jährige Mädchen konnten mit zahlreichen Stichwunden aus dem Haus fliehen, wie die Polizei mitteilte. Sie würden jetzt medizinisch und psychisch versorgt, sagte ein Sprecher des Jugendamts in Aurich.

Motiv noch völlig unklar

Was die Frau zu der Tat getrieben haben könnte, ist nach wie vor unklar. Die Staatsanwaltschaft Aurich hat die Ermittlungen aufgenommen. Einzelheiten könne sie aber noch nicht nennen, sagte Sprecherin Annette Hüfner. Fest stehe bisher nur, dass die 45-Jährige am frühen Morgen ohne Vorwarnung mit einem Küchenmesser auf ihre Kinder losgegangen sei.

45-Jährige in der Psychiatrie

Die Frau ist bisher nicht vernehmungsfähig und wird zurzeit in einer psychiatrischen Einrichtung betreut. Die Behörden untersuchen jetzt die Vorgeschichte der Familie und müssen dann entscheiden, wo die Kinder in Zukunft leben werden.

Nachbarn überwältigen Mutter

Die ältere Tochter hatte nach dem Angriff den getrennt von der Familie lebenden Vater alarmiert. Als dieser am Wohnhaus eintraf, kamen ihm seine Kinder bereits auf der Straße entgegengelaufen, wie NDR 1 Niedersachsen berichtete. Er konnte sie in sein Auto setzen. Die Mutter, die sich zwischenzeitlich noch selbst Verletzungen mit dem Messer zugefügt hatte, ging schließlich auf das Auto zu und versuchte, die Kinder erneut zu attackieren. Nachbarn gelang es jedoch, die Frau zu überwältigen.

31.10.2011

http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/oldenburg/angriff107.html

 

 


 

 

 

Niedersachsen

Motiv für Mord auf Norderney weiter unklar

Die Verdächtigen waren zur Tatzeit offenbar alkoholisiert.

Der Mord an einem 69-Jährigen auf der Ferieninsel Norderney ist offenbar aufgeklärt. Lediglich das genaue Motiv für die Tat sei bislang unklar, sagten die Ermittler am Montag. Am vergangenen Freitag waren zwei 21 und 24 Jahre alte Verdächtige im ostfriesischen Victorbur im Landkreis Aurich festgenommen worden. Sie hatten zeitweise bei dem Opfer, dem Geschäftsführer eines Gastronomiebetriebes, gearbeitet. Die beiden Männer seien wegen Körperverletzungsdelikten verurteilt und hätten eine Freiheits- und Jugendstrafe zur Bewährung angetreten.

Streit in der Wohnung des Opfers

Spielende Kinder hatten den Toten am vergangenen Dienstag in einem Kiefernwäldchen auf der Ferieninsel entdeckt. Wie die Obduktion ergab, wurde der Mann durch Schläge und Tritte getötet. Zudem hatte er Stichverletzungen. Den Ermittlern zufolge hatten die mutmaßlichen Täter die Insel noch am Tag des Verbrechens mit der Fähre verlassen. Zuvor soll es in der Wohnung des Opfers zu Handgreiflichkeiten gekommen sein. Zeugen hätten Schreie gehört. Der verletzte 69-Jährige soll dann zu dem Wäldchen geschleppt und dort getötet worden sein. Offenbar waren die beiden Verdächtigen zur Tatzeit alkoholisiert.

Polizei sucht Beweisgegenstände

Nach der Festnahme hatte der 21-Jährige die Tat zugegeben, der 24-Jährige konnte sich dagegen an nichts erinnern. Die Ermittler müssten klären, in welchem Ausmaß jeder der beiden Männer an dem Verbrechen beteiligt war, sagte der Oberstaatsanwalt. Die Polizei sucht in dem Zusammenhang nach einem Messer mit kleiner Klinge, einem gläsernen Aschenbecher, einer Jacke und einer Geldbörse. Vermutlich hätten die Täter die Gegenstände auf der Insel entsorgt, hieß es.

Stand: 18.01.2010 16:54

http://www1.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/norderney138.html

 

 

 

 

Norderney - Tötungsdelikt

Gemeinsame Presseerklärung der Polizeiinspektion Aurich/Wittmund und der Staatsanwaltschaft Aurich

Am Dienstag fanden gegen 15:00 Uhr spielende Kinder in einem Kiefernwäldchen Höhe Birkenweg auf Norderney die Leiche einer männlichen Person. Die Polizeibeamten der Insel stellten vor Ort fest, dass die Umstände der Auffindesituation ungewöhnlich sind. Daher wurden Beamte der Polizeiinspektion Aurich/Wittmund aus Aurich hinzugezogen. Noch in der Nacht erfolgte eine Obduktion. Diese ergab, dass der Mann vermutlich in der Nacht zum Dienstag erschlagen wurde. Ermittlungen ergaben, dass es sich bei dem Opfer um einen 69-jährigen Mann aus Norderney handelt.

Ein Täter ist derzeit nicht bekannt. Die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft dauern noch an.

 

(K r a m e r)

 

- - - -

 

14.01.2010

http://www.staatsanwaltschaften.niedersachsen.de/master/C61054597_N5797904_L20_D0_I3749624

 

 

 


 

 

Anklage gegen Rechtsanwalt

Die Staatsanwaltschaft Aurich hat Anklage zum Strafrichter des Amtsgerichts Aurich erhoben gegen einen Rechtsanwalt aus Aurich (1960 geboren) und zwar wegen Gebührenüberhebung in 8 Fällen.

Grundlage dieser Anklage ist der Vorwurf an einen Mandanten im Zusammenhang mit dem Erwerb von Karten für ein Fußballspiel, diese für sich und seine Angehörigen ankauft zu haben, um diese gewerblich weiter zu veräußern, was nicht zulässig war.

Der Zeuge beauftragte den Angeschuldigten mit der Wahrnehmung seiner rechtlichen Interessen, wobei der Angeschuldigte dem Ansinnen der Kartenverkäufer wegen einer Unterlassungserklärung entgegentrat.

Auf der Grundlage eines deutlich überhöhten Gegenstandswertes stellte der Angeschuldigte seine Leistung dem Mandanten in Rechnung, darüber hinaus auch gegenüber allen Familienangehörigen, obwohl er wusste, dass dies gerechtfertigt war, da eine Beauftragung nicht erfolgte.

Der Mandant zahlte in einem Fall; darüberhinaus übersandte der Angeschuldigte nochmals an alle Mitglieder der Familie seines Mandanten neue Gebührenrechnungen, die ebenfalls überhöht wurden, darüber hinaus war eine Erledigungsgebühr in Rechnung gestellt, ohne dass er tatsächlich tätig geworden ist.

Zahlungen wurden nicht mehr geleistet.

 

(K r a m e r)

 

- - - -

 

07.07.2009

http://www.staatsanwaltschaften.niedersachsen.de/master/C56865051_N5797904_L20_D0_I3749624.html

 

 

 


zurück