Väternotruf informiert zum Thema

Verwaltungsgericht Hamburg


 

 

Verwaltungsgericht Hamburg

Lübeckertordamm 4

20099 Hamburg

 

Telefon: 040 / 42843-7540

Fax:  040 / 42843-7219

 

E-Mail:

Internet: http://justiz.hamburg.de/verwaltungsgericht/

 

 

Internetauftritt des Verwaltungsgerichts Hamburg (01/2014)

Informationsgehalt: akzeptabel

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: vorhanden - mit Stand vom 01.06.2012 - http://justiz.hamburg.de/zustaendigkeiten/geschaeftsverteilung/

 

 

 

Bundesland Hamburg

 

 

Präsident am Verwaltungsgericht Hamburg: Klaus Seifert (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht Hamburg / Präsident am Verwaltungsgericht Hamburg (ab 13.12.2004 ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.11.1990 als Richter am Oberverwaltungsgericht Hamburg - abgeordnet zu 9/10 - aufgeführt. 2008, ..., 2012: Vizepräsident des Hamburgischen Verfassungsgerichts. 

Vizepräsidentin am Verwaltungsgericht Hamburg: Sabine Haase (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Vorsitzende Richterin am Verwaltungsgericht Hamburg / Vizepräsidentin am Verwaltungsgericht Hamburg (ab , ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 18.09.1992 als Richterin am Oberverwaltungsgericht Hamburg aufgeführt.

 

 

 

 

Das Verwaltungsgericht Hamburg setzt sich aus 18 Kammern zusammen. Zum 1.1.2008 waren beim Verwaltungsgericht Hamburg 60 Richterinnen und Richter tätig. Sie werden bei der Bearbeitung der eingehenden Rechtsstreitigkeiten von etwa 44 weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterstützt.

 

 

Im Bundesland Hamburg gibt es ein Verwaltungsgericht und das Oberverwaltungsgericht Bremen als Beschwerdegericht.

 

Zuständiges Beschwerdegericht:

Hamburgisches Oberverwaltungsgericht Hamburg

 

 

Väternotruf Hamburg

Klaus Schönfeld

Husumer Strasse 6

25821 Bredstedt

Funk: 0176 39 17 15 78

E-Mail: kaukasischer.kreidekreis@online.ms

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse von Verwaltungsgerichten zum Themenkreis Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 

 


 

Fachkräfte im Verwaltungsgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter am Verwaltungsgericht Hamburg: 

Ariane Abayan (Jg. 1960) - Richterin am Verwaltungsgericht Hamburg (ab 01.01.1992, ..., 2002)

Michael Bertram - Richter am Verwaltungsgericht Hamburg (ab , ..., 2002, ..., 2009)

Dr. Stefanie Borchardt (Jg. 1970) - Richterin am Verwaltungsgericht Hamburg (ab 23.10.2000, ..., 2002)

Dr. Gisela Brümmer - Richterin am Verwaltungsgericht Hamburg / Kammer 13 (ab , ..., 2002, ..., 2009) - Urteil vom 29.04.2009 - 13 K 851/07 - Verpflichtung der Stadt Hamburg zur Gewährung der Einsicht in vorhandene oder noch aufzufindende Unterlagen gemäß Informationsfreiheitsgesetz

Jan Busche (Jg. 1968) - Richter am Verwaltungsgericht Hamburg (ab 06.04.2001, ..., 2002)

Veronika Büschgens - Richterin am Verwaltungsgericht Hamburg (ab , ..., 2002)

Heike Carstensen - Richterin am Verwaltungsgericht Hamburg / Präsidium (ab , ..., 2002, ..., 2009)

Dr. Brigitte Daum (Jg. 1961) - Richterin am Verwaltungsgericht Hamburg (ab 14.06.1996, ..., 2002)

Dr. Delfs (geb. ....) - Richter am Verwaltungsgericht Hamburg / Präsidium (ab , ..., 2009)

Siegfried Engelhardt - Richter am Verwaltungsgericht Hamburg (ab , ..., 2002)

Hans-Herrmann Farenholz (Jg. 1947) - Richter am Verwaltungsgericht Hamburg (ab 15.01.1980, ..., 2002)

Dr. Andreas Feuchte (Jg. 1954) - Richter am Verwaltungsgericht Hamburg (ab 10.03.1984, ..., 2002)

Eckhardt Graf von Schlieffen - Richter am Verwaltungsgericht Hamburg (ab , ..., 2002)

Dr. Daniela Greilinger-Schmidt (Jg. 1961) - Richterin am Verwaltungsgericht Hamburg (ab 01.07.1994, ..., 2002)

Anne Groß (Jg. 1963) - Richterin am Verwaltungsgericht Hamburg (ab 22.03.1996, ..., 2002)

Sabine Haase (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Vorsitzende Richterin am Verwaltungsgericht Hamburg / Vizepräsidentin am Verwaltungsgericht Hamburg (ab , ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 18.09.1992 als Richterin am Oberverwaltungsgericht Hamburg aufgeführt.

Dietrich Hölz (Jg. 1954) - Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht Hamburg /  Richterratsvorsitzender (ab 15.05.1991, ..., 2002)

Martin Hollands (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1973) - Präsidialrichter am Verwaltungsgericht Hamburg (ab , ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 03.12.2004 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamburg - Abordnung an das Verwaltungsgericht - aufgeführt.

Dr. Katleen Knop (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1979) - Richterin am Verwaltungsgericht Hamburg (ab 01.08.2011, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2008 unter dem Namen Katleen Knop nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.08.2011 als Richterin am Verwaltungsgericht Hamburg aufgeführt. 2012: Präsidialrichterin am Verwaltungsgericht Hamburg.

Verena Kopp (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1978) - Richterin am Verwaltungsgericht Hamburg (ab 28.05.2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2008 unter dem Namen Verena Meyer ab 14.07.2006 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamburg aufgeführt. Ab 2008 wohl Richterin auf Probe am Amtsgericht Hamburg-Barmbek. Im Handbuch der Justiz 2010 unter dem Namen Verena Kopp ab 14.07.2006 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Hamburg aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". In jeder Trennung liegt schon ein Neuanfang. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 28.05.2010 als Richterin am Verwaltungsgericht Hamburg aufgeführt. Amtsgericht Hamburg-Barmbek - GVP 01.01.2010, 01.01.2012: unter dem Namen Verena Meyer als Richterin am Amtsgericht Hamburg-Barmbek aufgeführt?

Sabine Krüger (Jg. 1954) - Vorsitzende Richterin am Verwaltungsgericht Hamburg / Präsidium (ab , ..., 2009) - ab 20.06.1984  Richterin am Verwaltungsgericht Hamburg

Dr. Thomas Laker (Jg. 1956) - Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht Hamburg / Präsidium (ab , ..., 2009) - ab 25.03.1991 Richter am Verwaltungsgericht Hamburg

Dr. Lambiris - Richter am Verwaltungsgericht Hamburg (ab , ..., 2009)

Dr. Ulf-Henning Möker (Jg. 1960) - Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht Hamburg / Präsidium (ab , ..., 2009) - ab 01.01.1994 Richter am Verwaltungsgericht Hamburg

Dr. Ulricke Ruhrmann (Jg. 1967) - Richterin am Verwaltungsgericht Hamburg / Präsidium (ab 15.06.1999, ..., 2009)

Dr. Joachim-Mathias Roggentin (Jg. 1946) - Vizepräsident am Verwaltungsgericht Hamburg (ab , ..., 2008, 2009) - ab 18.09.1992 Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht Hamburg

Eckhardt Graf von Schlieffen (geb. ) - Richter am Verwaltungsgericht Hamburg (ab , ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 1988 nicht aufgeführt. 

No Name - Generalfeldmarschall - zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit" vom 19.11.2010 - Geschäftszeichen 592.2.1

Dr. Ulrich Ramsauer (Jg. 1948) - Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht Hamburg (ab 12.06.1986, ..., 2002)

Seidel (geb. ....) - Richterin am Verwaltungsgericht Hamburg / Kammer 13 (ab , ..., 2009) - Verpflichtung der Stadt Hamburg zur Gewährung der Einsicht in vorhandene oder noch aufzufindende Unterlagen gemäß Informationsfreiheitsgesetz

Klaus Seifert (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht Hamburg / Präsident am Verwaltungsgericht Hamburg (ab 13.12.2004 ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.11.1990 als Richter am Oberverwaltungsgericht Hamburg - abgeordnet zu 9/10 - aufgeführt. 2008, ..., 2012: Vizepräsident des Hamburgischen Verfassungsgerichts. 

Bernd-Dieter Tomczak (Jg. 1948) - Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht Hamburg / Präsidium (ab 28.06.1991, ..., 2009)

Gudrun Wächter - Vorsitzende Richterin am Verwaltungsgericht Hamburg / Präsidium (ab , ..., 2002, ..., 2009)

 

 

 

Karin Mendrzyk

# Ulrike Hardraht

# Hans-Hinrich Meyer

# Ingeborg Lenz

# Dr. Susanne Rubbert

# Dr. Gerd Wehling

# Jürgen Kalitzky

# Dr. Dagmar Nützel

# Dr. Gerd Quast

# Dr. Karl Hernekamp

# Dr. Claus Lorenzen

# Berthold Kämpf

# Klaus Haubold

# Gundolf Wagner

# Heiko Meins

# Elisabeth Kreth

# Dr. Gabriele Waniorek-Goerke

# Britta Schlöpke-Beckmann

# Katrin Langenohl

# Anja Meyer-Stender

# Dr. Udo Ramcke

# Carola von Paczensky

# Susanne Rehder-Schremmer

# Dr. Joachim Kränz

# Kai Niels Larsen

# Dr. Kirsten Kraglund

# Dr. Axel Jakisch

# Frank Niemeyer

# Michael Jahns

# Kersten Rigo

# Monika Meyer-Schulz

# Heinz Schmitz

# Monika Schulz

# Susanne Harfmann

# Sabine Knierim

# Dr. Thomas Kuhl-Dominik

 

 

Nicht mehr als Richter am Verwaltungsgericht Hamburg tätig:

Rainer Biskup (Jg. 1939) - Präsident am Verwaltungsgericht Hamburg (ab 15.03.1988, ..., 2002)

Thomas Brandes (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - weiterer aufsichtführender Richter am Sozialgericht Hamburg (ab 25.04.2005, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 02.07.1983 als Richter am Verwaltungsgericht Hamburg aufgeführt. 2012: Pressesprecher am Sozialgericht Hamburg.

Klaus Fritschen (Jg. 1940) - Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht Hamburg (ab 01.12.1990 , ..., 2002)

Helmut Gramm (geb. 25.09.1941) - Vizepräsident am Verwaltungsgericht Hamburg (ab 11.06.1986, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 11.06.1986 als Vizepräsident am Verwaltungsgericht Hamburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Vizepräsident am Verwaltungsgericht Hamburg aufgeführt.

Christian Grube (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz"1944) - Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht Hamburg / Kammer 13 (ab 01.04.1989, ..., 2009) - 2008 im Herausgeberbeirat der ZKZ - Zeitschrift für Kindschaftsrecht und Jugendhilfe; Beschlussfassung: Verpflichtung der Stadt Hamburg zur Gewährung der Einsicht in vorhandene oder noch aufzufindende Unterlagen gemäß Informationsfreiheitsgesetz.

Lea Hämäläinen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Vizepräsidentin am Landessozialgericht Hamburg / Vorsitzende Richterin am Landessozialgericht Hamburg (ab 01.04.2009 , ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 25.09.1989 als Vorsitzende Richterin am Verwaltungsgericht Hamburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 21.10.2005 als Vorsitzende Richterin am Landessozialgericht Hamburg aufgeführt.

Dr. Hans-Jürgen Hansen (Jg. 1939) - Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht Hamburg (ab 20.03.1980, ..., 2002)

Dr. Hartwig Ihlenfeld (Jg. 1940) - Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht Hamburg (ab  22.09.1982, ..., 2002)

Rüdiger-Ulrich Knauf (Jg. 1941) - Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht Hamburg (ab 15.12.1981, ..., 2002)

Burckhardt Lochner (Jg. 1940) - Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht Hamburg (ab 20.05.1981, ..., 2002)

Friedrich-Joachim Mehmel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Vorsitzender Richter am Oberverwaltungsgericht Hamburg / Präsident am Oberverwaltungsgericht Hamburg (ab , ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 09.09.1996 als Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht Hamburg aufgeführt.

Dr. Joachim-Mathias Roggentin (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1946) - Vizepräsident am Verwaltungsgericht Hamburg (ab 31.10.2006, ..., 2009) - ab 18.09.1992 Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht Hamburg

Wulf Rühle (Jg. 1939) - Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht Hamburg (ab 02.09.1981, ..., 2002)

Uwe Schmidt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1947) - Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht Schwerin (ab 18.11.1993, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 15.12.1983 als Richter am Verwaltungsgericht Hamburg aufgeführt.

Christoph Schoenfeld (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richter am Finanzgericht Hamburg (ab 08.05.2002, ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 04.06.1993 als Richter am Verwaltungsgericht Hamburg - abgeordnet - aufgeführt. 2011: Präsidialrichter des Finanzgerichts Hamburg.

Gundolf Wagner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Präsidialrichter am Landessozialgericht Hamburg aufgeführt (ab 31.07.2003, ..., 2009) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 04.01.1985 als Richter am Verwaltungsgericht Hamburg aufgeführt. 2009: Pressesprecher am Landessozialgericht Hamburg.

Susanne Walter (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Oberverwaltungsgericht Hamburg (ab 21.12.2006, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 05.10.1994 als Richterin am Verwaltungsgericht Hamburg - abgeordnet - aufgeführt. 2008: Pressereferentin am Oberverwaltungsgericht Hamburg. 2011: Präsidium Deutscher Richterbund. 7.-9.10.2011: "Justiz und interkulturelle Kompetenz" - Evangelische Akademie Bad Boll.

 

 

Rechtsanwälte:

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Gerichtsbezirk

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

 


 

 

Verwaltungsgericht Hamburg 

Verpflichtung der Stadt Hamburg zur Gewährung der Einsicht in vorhandene oder noch aufzufindende Unterlagen gemäß Informationsfreiheitsgesetz

Urteil vom 29.04.2009 - 13 K 851/07 

Verwaltungsgericht Hamburg

 

 


 

 

 

Othmarschen: Gebäude angeblich nur für zehn Kinder geeignet

 

Kita-Streit: Kritik am Urteil

 

Im Streit um den Kindergarten in Othmarschen schließt sich jetzt auch das Bezirksamt Altona der Beschwerde gegen den Beschluss des Verwaltungsgerichts an. Eine Nachbarin hatte wegen dem zu erwartenden Lärm geklagt.

Die Kita an der Reventlowstraße war nur kurzzeitig geöffnet, seit Monaten ist sie auf richterlichen Beschluss nun geschlossen, die Kinder wurden auf andere Kitas verteilt.

Die Kita an der Reventlowstraße war nur kurzzeitig geöffnet, seit Monaten ist sie auf richterlichen Beschluss nun geschlossen, die Kinder wurden auf andere Kitas verteilt. Foto: Astrid Ott

Im Streit um den Kindergarten an der Reventlowstraße in Othmarschen will der Bezirk Altona jetzt eine Beschwerde gegen den jüngsten Beschluss des Hamburger Verwaltungsgerichts einlegen. Wie berichtet, hat auch der Kita-Betreiber SterniPark angekündigt, gegen den Beschluss des Gerichts Beschwerde einzulegen.

Nachbarn hatten wegen des zu erwartenden Lärms gegen die Einrichtung geklagt, in der ursprünglich rund 60 Kinder betreut werden sollten. Nach aktuellem Baurecht gilt das Areal an der Reventlowstraße als besonders geschütztes Wohngebiet, in dem ein Kindergarten nur mit entsprechenden Einschränkungen als Ausnahme zugelassen werden kann.

Das Gericht legte bei seiner jüngsten Entscheidung fest, dass dort maximal zehn Kinder aufgenommen werden könnten.

Diese Zahl orientiere sich an der Anzahl von Bewohnern, die üblicherweise in einem solchen Gebäude wohnen würden. Eine Rechtsauffassung, die aus Sicht des Vorsitzenden der Bezirksversammlung Altona, Andreas Grutzeck (CDU), "völlig weltfremd" ist. Würde diese Rechtsauffassung bei allen künftigen Kitas in besonders geschützten Wohngebieten gelten, sei eine vernünftige Kinderbetreuung in einer Großstadt wie Hamburg nicht mehr zu gewährleisten. Die Bezirkspolitik unterstütze daher die Beschwerde der Verwaltung.

Ob der Beschluss des Gerichts aber tatsächlich weitere Kitas in geschützten Wohngebieten verhindern könnte, ist bei Rechtsexperten und Politikern umstritten. Denn: Die Richter hatten, wie berichtet, ihren Beschluss ganz klar an der engen Bebauung des Grundstücks, an den fehlenden Parkmöglichkeiten und am Schnitt des Gartens festgemacht. Das bedeutet: Sollten diese Kriterien nicht zutreffen, hätte eine Klage gegen eine geplante Kita auch nicht automatisch Aussicht auf Erfolg.

Sollte die Rechtauffassung der Verwaltungsrichter Bestand haben, müssen die klagenden Nachbarn an der Reventlowstraße aber dennoch damit rechnen, dass dort in absehbarer Zeit mehr als zehn Kinder spielen und toben dürfen: Der Bezirk Altona arbeitet angesichts der Klagen zurzeit an einem neuen Bebauungsplan, der für das Gebiet eine Kita explizit vorsieht. "Und dann können dort auch wieder 60 Kinder betreut werden", so Bezirksamtsleiter Jürgen Warmke-Rose.

Die SPD-Kita-Politikerin Carola Veit wirft dem Senat unterdessen eine falsche Lageeinschätzung vor. "Das Problem von Konflikten zwischen Kitas und Anwohnern ist lange bekannt. Der Senat hat dieses Problem aber offensichtlich völlig falsch eingeschätzt. Er ist untätig geblieben, wo er hätte handeln müssen", so Veit. Sie erneuerte in diesem Zusammenhang ihre Forderung nach einer Bundesratsinitiative zur Änderung der Baunutzungsverordnung. Dies würde ermöglichen, dass Kindertageseinrichtungen künftig als Regelbebauung in reinen Wohngebieten zulässig sind. Veit warf dem Senat vor, auch andere Initiativen nicht umzusetzen. Das gelte zum Beispiel für die Ankündigung aus dem Koalitionsvertrag, Kinderlärm privilegieren zu wollen. Im Koalitionsvertrag hatten CDU und GAL vereinbart, eine Hamburger Regelung zum Lärmschutz zu schaffen, die eine "Privilegierung von Kinderlärm gegenüber Gewerbelärm" enthalten soll.

"Nach einem Jahr liegt hier nicht einmal ein Entwurf vor", kritisierte Veit. "Der zuständige Sozialsenator Dietrich Wersich ist bei diesem Thema ganz abgetaucht, das geht nicht", so Carola Veit. (

schmoo/at

erschienen am 25. April 2009

http://www.abendblatt.de/daten/2009/04/25/1136002.html

 

 

 


zurück