Väternotruf informiert zum Thema

Amtsgericht Worms

Familiengericht

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Amtsgericht Worms

Hardtgasse 6

67547 Worms

 

Telefon: 06241 / 905-0

Fax: 06241 / 905-450

 

E-Mail: agwo@ko.jm.rlp.de

Internet: www.agwo.justiz.rlp.de

 

 

Internetauftritt des Amtsgerichts Worms (07/2014)

Informationsgehalt: mangelhaft

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: fehlt. Wozu zahlen die Leute in Rheinland-Pfalz eigentlich Steuern, wenn die Rheinland-Pfälzische Staatsbürokratie nicht einmal ihrer Informationspflicht nachkommt. 

26.04.2012: Steuern. Abgabenlast in Deutschland am zweithöchsten. 49,8 Prozent des Gehalts sind für den Staat - http://www.morgenpost.de/printarchiv/wirtschaft/article106228352/Spitze-in-der-Steuerwelt.html

Kein richterlicher Geschäftsverteilungsplan im Internet, aber namentliche Angabe der Gerichtsvollzieher im Amtsgerichtsbezirk. Offenbar sind die Gerichtsvollzieher im Amtsgerichtsbezirk wichtiger als die Richter. Armes Deutschland.

 

 

Amtsgericht Worms - Geschäftsverteilungsplan

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bitten um Zusendung des aktuellen richterlichen Geschäftsverteilungsplanes. Diesen konnten wir auf Ihrer Internetseite leider nicht finden.

Mit freundlichen Grüßen

Anton

www.vaeternotruf.de

27.07.2014

 

 

Bundesland Rheinland-Pfalz

Landgericht Mainz

Oberlandesgericht Koblenz

 

 

Direktor am Amtsgericht Worms: Thomas Bergmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richter am Amtsgericht Worms / Direktor am Amtsgericht Worms (ab 01.09.2008, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 13.11.1997 als Richter am Landgericht Mainz aufgeführt.

Stellvertretender Direktor am Amtsgericht Worms: Matthias Weidemann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1973) - Richter am Amtsgericht Worms / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Worms (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 03.12.2001 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Koblenz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 21.07.2007 als Richter am Landgericht Mainz aufgeführt.

 

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Rheinland-Pfalz beschäftigen am Amtsgericht Worms 92 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,  davon eine uns zur Zeit unbekannte Anzahl von Richter/innen, Rechtspfleger/innen und sonstigen Angestellten.

Der Bezirk des Amtsgerichts Worms umfasst die Gemeinden:

Worms, 67547

Worms-Abenheim, 67550

Worms-Heppenheim, 67551

Worms-Herrnsheim, 67550

Worms-Hochheim, 67549

Worms-Horchheim, 67551

Worms-Ibersheim, 67550

Worms-Leiselheim, 67549

Worms-Neuhausen, 67549

Worms-Pfeddersheim, 67551

Worms-Pfiffligheim, 67549

Worms-Rheindürkheim, 67550

Worms-Weinsheim, 67551

Worms-Wies-Oppenheim, 67551

Abenheim, 67550

Alsheim, 67557

Bechtheim,67695

Bermersheim, 67593

Flörsheim-Dalsheim, 67592

Dittelsheim, 67596

Eich, 67575

Frettenheim, 67596

Gimbsheim, 67578

Gundheim, 67599

Gundersheim, 67598

Hamm, 67580

Hangen-Weisheim, 66234

Heßloch, 67596

Hochborn, 66234

Hohen-Sülzen,67591

Kriegsheim, 67590

Mettenheim, 67582

Monsheim, 67590

Monzernheim, 55234

Mölsheim, 67591

Mörstadt, 67591

0ffstein, 67591

0sthofen, 56574

Wachenheim, 67591

Westhofen, 67553

 

 

Jugendämter im Amtsgerichtsbezirk:

Jugendamt Worms - Kreisfreie Stadt

Jugendamt Landkreis Alzey-Worms  

 

 

 

Väternotruf Worms

August Mustermann

Musterstraße 1

67547 Worms

Telefon: 06241 / ...

E-Mail: 

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Amtsgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter: 

Johannes Althaus (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1980) - Richter am Amtsgericht Worms (ab , ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2010 unter dem Namen Johannes Althaus nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ohne Angabe Dienstantritt als Richter am Amtsgericht Worms aufgeführt. 

Jens Benner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richter am Amtsgericht Worms (ab 02.12.1997, ..., 2012) 

Thomas Bergmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richter am Amtsgericht Worms / Direktor am Amtsgericht Worms (ab 01.09.2008, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 13.11.1997 als Richter am Landgericht Mainz aufgeführt.

Karen Brandt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - Richterin am Amtsgericht Worms (ab 28.07.2008, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 15.02.2002 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Koblenz aufgeführt.

Joachim Decker (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Richter am Amtsgericht Worms (ab 02.11.1981, ..., 2012)

Anne-Charlotte Friedrich (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1978) - Richterin am Amtsgericht Worms (ab , ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 23.02.2007 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Koblenz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ohne Angabe Dienstantritt als Richterin am Amtsgericht Worms aufgeführt.

Martin Feils (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richter am Amtsgericht Worms (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 02.10.1995 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Koblenz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.09.2002 als Richter am Amtsgericht Frankenthal - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.09.2002 als Richter am Amtsgericht Worms aufgeführt. Vom 01.01. bis 31.03.2012 an das Amtsgericht Bingen abgeordnet. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Edgar Guleritsch (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Richter am Amtsgericht Worms (ab 30.12.1988, ..., 2012)

Birgit Hartmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richterin am Amtsgericht Worms (ab 30.03.1998, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 30.03.1998 als Richterin am Amtsgericht Worms - halbe Stelle - aufgeführt.

Jörg Oliver Hartmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1979) - Richter am Amtsgericht Worms (ab , ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 20.02.2008 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Koblenz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ohne Angabe Dienstantritt als Richter am Amtsgericht Worms aufgeführt. 

Frauke Lattrell (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richterin am Amtsgericht Worms (ab , ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 22.05.1997 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Zweibrücken aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 16.04.2004 als Richterin am Amtsgericht Ludwigshafen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 16.04.2004 als Richterin am Amtsgericht Ludwigshafen - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 16.04.2004 als Richterin am Amtsgericht Worms aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Jürgen Marquardt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Richter am Amtsgericht Worms (ab 23.12.1982, ..., 2012)

Hannelore Schuhmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Richterin am Amtsgericht Worms / Familiengericht (ab 19.08.1985, ..., 2012)

Ingrid Vogel-Schaffner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Richterin am Amtsgericht Worms (ab 04.03.1986, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 04.03.1986 als Richterin am Amtsgericht Worms - halbe Stelle - aufgeführt.

Matthias Weidemann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1973) - Richter am Amtsgericht Worms / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Worms (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 03.12.2001 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Koblenz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 21.07.2007 als Richter am Landgericht Mainz aufgeführt.

 

 

Richter auf Probe: 

 

 

Abteilungen am Familiengericht Worms:

 

 

 

Nicht mehr als Richter am Amtsgericht Worms tätig:

Iris Blankenhorn (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richterin am Amtsgericht Speyer (ab , ..., 2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 15.03.2001 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Mainz - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 15.03.2001 als Richterin am Amtsgericht Worms aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 15.03.2001 als Richterin am Amtsgericht Speyer - abgeordnet - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Johann Christof Frank (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1943) - Richter am Amtsgericht Worms / Direktor am Amtsgericht Worms (ab 06.08.1999, ..., 2008)

Kirsten Grittner-Nick (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Richterin am Amtsgericht Alzey / Direktorin am Amtsgericht Alzey (ab 01.01.2014, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 12.12.1989 als Richterin am Amtsgericht Alezy aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 28.12.2007 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Worms aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 28.12.2007 als Direktorin am Amtsgericht Alzey aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.01.2014 als Direktorin am Amtsgericht Alzey aufgeführt.

Nikolaus Karst (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Richter am Amtsgericht Betzdorf / Direktor am Amtsgericht Betzdorf (ab , ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 05.02.1994 als Richter am Amtsgericht Worms aufgeführt - mit Abordnung an das Oberlandesgericht Koblenz. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 05.02.1994 als Richter am Amtsgericht Betzdorf aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 23.05.2008 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Koblenz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 23.05.2008 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Westerburg aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. 2012: Familiengericht / Abteilung 2 und 3 Vormundschaftssachen, Betreuungssachen, Adoptionen). 2014: Familiengericht - Abteilung 41.  

Sybille Minthe (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richterin am Amtsgericht Worms (ab 02.11.2001, ..., 2010)) - im Handbuch der Justiz 2002 unter dem Namen Sybille Gilbert ab 02.11.2001 als Richterin am Amtsgericht Worms aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 unter dem Namen Sybille Minthe ab 02.11.2001 als Richterin am Amtsgericht Worms - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 02.11.2001 als Richterin am Amtsgericht Worms aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Sybille Minthe nicht aufgeführt. Namensgleichheit mit: Dr. Eric Minthe (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1968) - Richter am Amtsgericht Alzey (ab 09.08.2001, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 09.08.2001 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Mainz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 09.08.2001 als Richter am Amtsgericht Alzey aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz offenbar fehlerhaft. 

Martin Schuhmacher (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1947) - Richter am Amtsgericht Worms (ab 18.12.1980, ..., 2012)

Karl-Ludwig Schiltz (Jg. 1943) - Richter am Amtsgericht Worms / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Worms (ab 01.01.1997, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.01.1997 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Worms aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 nicht mehr eingetragen.

 

 

Rechtspfleger:

 

 

Umgangspfleger:

Geeignete Umgangspfleger können Sie erfragen unter: www.umgangspfleger.de

No Name - Bestallung als Umgangspfleger am Amtsgericht Worms (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Ergänzungspfleger:

Geeignete Einzelpfleger können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

Ergänzungspfleger die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtspflegschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

No Name - Bestallung als Ergänzungspfleger am Amtsgericht Worms für den Wirkungskreis ... (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Vormund:

Ehrenamtlich geführte Vormundschaften führen wir hier nicht auf.

Jugendamtsmitarbeiter die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtsvormundschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

Vom Jugendamt geführte Amtsvormundschaften können auf Grund einer Doppelzuständigkeit des Jugendamtes für Vormundschaft und Jugendhilfeleistungen zu Problemen führen und sind daher im allgemeinen nicht zu empfehlen. Vorgezogen werden sollte daher eine vom Jugendamt unabhängige professionelle Einzelvormundschaft. Geeignete Einzelvormünder können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

No Name - Bestallung als Vormund am Amtsgericht Worms (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Worms

überregionale Beratung

http://familienberatung-worms.de

 

 

Familienberatung Bad Dürkheim

überregionale Beratung 

http://familienberatung-bad-duerkheim.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche

Synagogenplatz 2

67547 Worms

Telefon: 06241 / 853-5905

E-Mail: rainer.gruber@worms.de

Internet: http://www.worms.de

Träger: Stadt

Angebote: Familienberatung, Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Partnerberatung, Gruppenarbeit

 

 

Ehe-, Familien- und Lebensberatung

Kriemhildenstr. 6

67547 Worms

Telefon: 06241 / 2681-24

E-Mail: ehe-familienberatung@caritas-worms.de

Internet: http://www.beratung-worms.de

Träger: Caritasverband

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Krisenintervention, Partnerberatung, Sexualberatung, Telefonische Beratung

 

 

Psychologische Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen

Seminariumsgasse 1

67547 Worms

Telefon: 06241 / 27514

E-Mail:

Internet: http://www.psychologischeberatungsstelle.de

Träger: Evangelische Kirche

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung)

 

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Stadtverwaltung Worms Jugendamt-Allgemeiner Sozialdienst

Kriemhildenstr. 8  

67547 Worms

Telefon: 06241 / 853-0

E-Mail: jugendamt@worms.de

Internet: http://www.worms.de

Träger:

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Beratung für Kinder und Jugendliche, Jugendberatung, Krisenintervention, Familienberatung, Sozialberatung

 

 

 

Verfahrensbeistände:

 

 

Rechtsanwälte:

 

Ulf Wacker

Rechtsanwalt und Mediator

Röntgenstrasse 9

68535 Edingen-Neckarhausen

Tel 06203-9541730

Fax 06203-9541731

Mediator BAFM

E-Mail ulf.wacker@t-online.de

Homepage www.mediationsbuero-wacker.de

 

 

Gutachter:

 

Herr Neidig

 

 

Betreuer:

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Amtsgerichtsbezirk

Väteraufbruch für Kinder Mainz e.V.

Postfach 42 14 50

55072 Mainz

E-Mail: mainz@vafk.de

Internet: http://www.vafk.de/mainz/1796058.htm

Thomas Heeß, Rietschelstraße 33, 67549 Worms, Tel. 06241 - 20 31 65, eMail mainz@vafk.de

Ivan Dzananovic (Regionalbeauftragter Rheinland-Pfalz/Saarland), Mobil 0177 - 320 69 40, Tel 06735 - 941 663, Fax 06735 - 941 664, eMail mainz@vafk.de

 

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus im Landkreis Alzey-Worms

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es im Landkreis noch nicht, da da die politisch und fachlich Verantwortlichen im Landkreis an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch den Landkreis einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus im Landkreis Alzey-Worms

Frauenhaus Worms

Straße: 

67500 Worms 

Telefon: 06241 / 43591, 0174-8072638

E-Mail: frauenhaus@drk-worms.de

Internet: http://www.frauenhaus-worms.de

Träger: Deutsches Rotes Kreuz

Angebote: Hilfe und Beratung für Frauen, Telefonische Beratung, Krisenintervention, Beratung für Opfer jeglicher Gewalt (laut Angaben auf www.dajeb.de offenbar auch Beratung für Männer als Opfer von Gewalt)

 

 

 


 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: ...

Gesendet: Montag, 29. September 2008 09:05

An: info@vaeternotruf.de

Betreff: Re: AW: AW: Anwaltssuche für 67240

 

War bei einem Anwalt in Worms Anwalt P ... im ... , der hat dann Wochenlang nichts getan und nach dem ich dann

diesem das Mandat entzogen habe bekam ich eine Rechnung über 6700 Euro die er dann erfolgreich

in die Zwangsvollstreckung gebracht hat,

ich bin fertig, ehrlich kein Geld und keine Kraft mehr, Umgang mit den Kindern habe ich und da

diese 400 Km entfernt leben bin ich alleine in 2007 etwa 40.000 Km gefahren nun Auto kaputt

und letzte Woche vor dem Familiengericht in Worms meinte der Richter das ich die Fahrten erst

mal beweisen soll und dann könne er beim Ehegattenunterhalt diese Kosten nicht ganz anrechnen

und sollte eben den Umgang reduzieren oder einstellen, im ernst.

Fühle mich von allen Seite so was von verarscht.

Meine noch Frau klagt Unterhalt ein obwohl sie 400 Km zu Ihrem Freund gezogen ist und mit Ihm zusammen

in einem Haus lebt mit den Kindern und das seit Januar 2007. Der Richter meinte das wäre noch keine Verfestigte Beziehung

und somit wäre der Unterhalt noch nicht verwirkt erst ab 2 Jahren gilt es angeblich als Verfestigt.

usw.. habe nichts mehr zu lachen, auch das telefonieren mit den kleinen unterbindet meine noch Frau so gut es geht, sie ist wohl sehr

unzufrieden mit Ihrem gewählten Weg, nur so lasse ich mir das erklären.

Ich kam im Januar 2007 von der Arbeit nach Hause als bereits der GESAMTE Hausstand auf LKW verladen war, sie hatte mich

wochenlang vor die Tür gesetzt und alles durch geplant, sie hat alles mit genommen, selbst die Toilettendeckel waren demontiert.

Für mich ein Anfang bei Null mit Möbeln von der Caritas und so langsam habe ich mich wieder fangen können.

Dennoch bin ich psychisch angeknackst. usw... ein langer Weg....

 

 

 


 

 

 

Anfrage für die Stadtratssitzung am 11.03.2008:

Angebot von Prof. Dr. Jopt an Bürgermeister Büttler auf ein gemeinsames Gespräch unter Hinzuziehung von Vertretern des Jugendamtes und je eines Vertreters der im Rat vertretenen Fraktionen

Vorweg geschickt, sei festgehalten, dass für die FDP-Fraktion ‚ohne wenn und aber’ das Wohl der Kinder im gesamten Prozess an erster Stelle steht. Gerade nach der jüngsten Berichterstattung des ARD-Magazins Panorama vom 14. Februar d. J. (hier Interview mit dem ehemaligen Vormund der im Spatzennest untergebrachten Kinder Frau Hiltrud Bohlen und Aussagen einer betroffenen Mutter) und dem anschließenden Interview von Bürgermeister Büttler gemeinsam mit Amtsgerichtsdirektor Frank in der Wormser Zeitung vom 20. Februar d. J. sowie der sich anschließenden Berichterstattung im Nibelungenkurier (Interview mit Frau Hiltrud Bohlen am 1.3.2008) und dem WO!-Magazin ergeben sich jedoch neue Fragen bzw. bedürfen Widersprüche zu vorherigen Sachverhalten der Klar- bzw. Richtigstellung.

Nun hat der Bielefelder Prof. Dr. Jopt, der im Jahre 2002 im Auftrag des Familiengerichtes Worms ein Gutachten über die sechs im Spatzennest untergebrachten Kinder erstellte, mit Schreiben vom 20.2.2008 an Bürgermeister Büttler, das Angebot eines gemeinsamen Gesprächs zwischen ihm, Bürgermeister Büttler, Vertretern des Jugendamtes Worms sowie je einem Vertreter der im Stadtrat vertretenen Fraktionen unterbreitet. Sinn des Gesprächs soll es sein, „die weitere Auseinandersetzung in der Sache durch Aufklärung und weitere Beweise gegenüber der Öffentlichkeit aufklären zu helfen“.

Vor diesem Hintergrund fragen wir die Verwaltung:

 

Ist die die Verwaltung bereit zur vollständigen Aufklärung des gesamten Sachverhaltes, das Gesprächsangebot von Prof. Dr. Jopt anzunehmen?

Inwieweit sieht sich die Verwaltung in der Lage gegenüber den betroffenen Eltern ein Wort des Bedauerns zu äußern?

 

Dr. Jürgen Neureuther

- Fraktionsvorsitzender –

 

http://www.fdp-worms.de/anfragen_detail.php?nr=54

 

 

 


 

 

ARTE: Der Justizskandal von Worms Deutschland 2007

 

Sonntag, 10.02., 22:45 - 23:40 Uhr, arte

Erstausstrahlung

Verdacht Kindesmissbrauch

Der Justizskandal von Worms Deutschland 2007

Es war ein Tiefpunkt der bundesdeutschen Rechtsgeschichte: Ein Prozess in Worms ruinierte das Leben der Angeklagten, zerstörte Familien, nahm den Eltern ihre Kinder und den Kindern ihre Eltern. Welches Unrecht der Rechtsstaat anrichten kann, wenn seine Organe mit einem falschen Verdacht nachlässig umgehen, zeigt die Dokumentation von Jutta Pinzler und Dorothea Hohengarten. Was ist aus den freigesprochenen Angeklagten von Worms geworden? 25 Erwachsene wurden 1997 von der Anklage des Kindesmissbrauchs freigesprochen. Das Ergebnis ist skandalös: schlampige Ermittlungen, Vorverurteilung und Verfahrensfehler. Trotz der Freisprüche durften Eltern ihre Kinder jahrelang nicht sehen, andere bekamen sie bis heute nicht zurück.

1994/95: Vor dem Mainzer Landgericht sind 25 Menschen angeklagt, 16 Kinder missbraucht oder Beihilfe dazu geleistet zu haben. Viele von ihnen werden für mehr als zwei Jahre in Untersuchungshaft genommen. Die Beweislage scheint dicht. Ärzte bestätigen, dass die Kinder missbraucht wurden. Psychologische Gutachter dokumentieren Aussagen von Kindern, die auf grausame Erlebnisse hindeuten. Doch als die Gerichte anfangen, mit Hilfe von weiteren Experten Akten und Zeugenaussagen zu bewerten, stellt sich heraus, dass viele der vermeintlichen Beweise unhaltbar sind.

Ärzte haben vorschnell auf Missbrauch geschlossen, Kinder sind offenbar massiv beeinflusst worden. Das Gericht braucht über zwei Jahre, bis die Anklage fällt. Alle Beschuldigten werden freigesprochen - ein Teil von ihnen aus erwiesener Unschuld, ein Teil aus Mangel an Beweisen.

Einer der Angeklagten wandert aus, nachdem er durch den Prozess Vater, Ehefrau und Existenz verloren hatte. Ein anderer ist nach zwei Jahren und sieben Monaten Gefängnis ein gebrochener Mann. Bis heute plagen ihn Albträume. Seine Tochter, die ihm damals weggenommen wurde, hat er nie wieder gesehen. Einer Mutter, die nie angeklagt war, wird das Sorgerecht entzogen. Viele Kinder kommen für Jahre in ein Heim.

 

 

 


 

 

 

Der Spiegel (9) vom 28.02.2005

 

Nachlese zu den legendären Wormser Missbrauchsprozessen

 

STRAFJUSTIZ

Seite 50-56

 

"Ausgestanden ist die Sache nicht"

Nachlese zu den legendären Wormser Missbrauchsprozessen: Seit elf Jahren sitzen noch immer Kinder im Heim, die freigesprochenen Eltern bemühen sich ohne Aussicht auf Erfolg um Kontakt. Ein Gutachten beschreibt erschreckende Zustände. 

Von Gisela Friedrichsen

 

...

 

 

Mehr dazu unter Landgericht Mainz

 

 


zurück