Väternotruf informiert zum Thema

Generalstaatsanwaltschaft Rostock


 

 

Generalstaatsanwaltschaft Rostock

Patriotischer Weg 120 a

18057 Rostock

 

Telefon: 0381 / 45605-0

Fax: 0381 / 45605-13

 

E-Mail: verwaltung@gsta-rostock.mv-justiz.de

Internet: www.mv-justiz.de/pages/staatsanwaltschaften/gsta_hro.htm

 

 

Internetauftritt der Generalstaatsanwaltschaft Rostock (06/2015)

Informationsgehalt: mangelhaft

namentlicher Geschäftsverteilungsplan: fehlt. Wozu zahlen die Leute in Mecklenburg-Vorpommern eigentlich Steuern, wenn die Mecklenburg-Vorpommerische Staatsbürokratie nicht einmal ihrer Informationspflicht nachkommt. 

 

 

Bundesland Mecklenburg-Vorpommern

Oberlandesgericht Rostock

 

 

Leiter der Generalstaatsanwaltschaft Rostock: Helmut Trost (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Generalstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock (ab 03.04.2007, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 15.04.1991 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Hamburg - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 01.06.1994 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 28.11.2001 als Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Rostock aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 03.04.2007 als Leitender Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock aufgeführt. Namensgleichheit mit: Silke Trost (geb. - geheim) - Richterin am Amtsgericht Schwerin / Familiengericht (ab , ..., 2002, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1998 ohne Angabe Geburtsdatum ab 30.06.1997 als Richterin am Amtsgericht Bergen - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ohne Angabe Geburtsdatum ab 30.06.1997 als Richterin am Amtsgericht Bergen - halbe Stelle, abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ohne Angabe Geburtsdatum ab 30.06.1997 als Richterin am Amtsgericht Schwerin - beurlaubt - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2008 ohne Angabe Geburtsdatum ab 30.06.1997 als Richterin am Amtsgericht Schwerin - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ohne Angabe Geburtsdatum als Richterin am Amtsgericht Schwerin - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 20 ohne Angabe Geburtsdatum ab 30.06.1997 als Richterin am Amtsgericht Schwerin - abgeordnet, halbe Stelle - aufgeführt. GVP 19.11.2010: nicht aufgeführt.Namensgleichheit mit: Silke Feierabend (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Rostock (ab 02.03.1992, ..., 1994 ) - im Handbuch der Justiz 1998 und 2000 unter dem Namen nicht Silke Feierabend nicht aufgeführt.

Stellvertretende Leiterin der Generalstaatsanwaltschaft Rostock: Christine Busse (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1972) - stellvertretende Generalstaatsanwältin bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 02.012.2003 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Rostock - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 11.03.2011 als Oberstaatsanwältin bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock - abgeordnet - aufgeführt. Namensgleichheit mit: Sigrid Busse (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Rostock (ab 30.11.1997, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 30.11.1997 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Rostock - Altersteilzeit - aufgeführt.

 

 

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern beschäftigen bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock eine uns zur Zeit unbekannte Anzahl von Staatsanwälten und sonstigen Mitarbeitern.

 

Die grundsätzlichen Aufgaben einer Generalstaatsanwaltschaft

Jede Generalstaatsanwaltschaft ist die dienstvorgesetzte Behörde der Staatsanwaltschaften ihres Bezirks. Dies bedeutet:

Der Generalstaatsanwaltschaft obliegt die Personal- und Fachaufsicht über die Staatsanwaltschaften. Dies dient einer einheitlichen und gleichmäßigen Entscheidungspraxis in ihrem Bezirk. Dazu gehört, dass die Vorgehensweise der Staatsanwaltschaften ständig überprüft wird. Zu diesem Zweck findet in regelmäßigen Abständen eine förmliche „Nachschau“ vor Ort statt, bei der die Strukturen und Abläufe der Behörden - vor allem die ordnungsgemäße Abwicklung der einzelnen Ermittlungsverfahren - kontrolliert werden.

Das wird auch dadurch gewährleistet, dass die nachgeordneten Staatsanwaltschaften gehalten sind, die Generalstaatsanwaltschaft durch Berichte umgehend und laufend über bedeutsame Vorgänge zu informieren und über alle Verfahren zu unterrichten, die mehr als 12 Monate unerledigt sind. So ist die Generalstaatsanwaltschaft in der Lage, die Sach- und Rechtslage zu prüfen und notfalls per Weisung in die Fallbearbeitung einzugreifen. Zur Fachaufsicht gehört auch, dass die Generalstaatsanwaltschaft zur Entscheidung berufen ist, wenn gegen eine Einstellungsverfügung einer Staatsanwaltschaft Beschwerde erhoben wird.

Jede Generalstaatsanwaltschaft nimmt darüber hinaus die Aufgaben der Staatsanwaltschaft gegenüber dem Oberlandesgericht wahr:

Dazu gehört die Bearbeitung von Revisionen in Strafsachen und von Rechtsbeschwerden in Ordnungswidrigkeitenverfahren. Die GStA ist auch für die Antragstellung bei Haftprüfungen, bei Beschwerdeentscheidungen und bei Entscheidungen im sogenannten Klageerzwingungsverfahren vor dem Oberlandesgericht zuständig.

Jede Generalstaatsanwaltschaft ist ferner für folgende weitere Aufgaben zuständig

* für den Rechtshilfeverkehr in Strafsachen mit dem Ausland;

* für ausländische Auslieferungsersuchen;

* für Anwaltsgerichtsverfahren gegen Rechtsanwälte;

* für Berufsgerichtssachen gegen Steuerberater;

* für Kartellsachen;

* für die Vertretung des Landes, soweit im Justizbereich Ersatzansprüche geltend gemacht werden;

* für die Entschädigung für Strafverfolgungsmaßnahmen;

* gegenüber dem Justizministerium - dem sie unmittelbar unterstellt ist - für die Berichterstattung in einzelnen Verfahren sowie für die Stellungnahme zu Gesetzesentwürfen;

* für alle sonstigen Aufgaben einer Mittelbehörde (zwischen dem Justizministerium und den einzelnen Staatsanwaltschaften) in Verwaltungsangelegenheiten.

 

 

 

Staatsanwaltschaften im Zuständigkeitsbereich der Generalstaatsanwaltschaft Rostock:

Staatsanwaltschaft Neubrandenburg

Staatsanwaltschaft Rostock

Staatsanwaltschaft Schwerin

Staatsanwaltschaft Stralsund

 

 

Väternotruf Rostock

August Mustermann

Musterstraße 1

18057 Rostock

Telefon: 0381 / ...

E-Mail:

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Materialien zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Staatsanwälte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Staatsanwälte: 

Christine Busse (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1972) - stellvertretende Generalstaatsanwältin bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 02.012.2003 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Rostock - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 11.03.2011 als Oberstaatsanwältin bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock - abgeordnet - aufgeführt. Namensgleichheit mit: Sigrid Busse (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Rostock (ab 30.11.1997, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 30.11.1997 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Rostock - Altersteilzeit - aufgeführt.

Dr. Jürgen Garbe (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock (ab , ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.04.1996 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Rostock aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.01.2010 als Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock aufgeführt. OLG Rostock - GVP 01.10.2010: Präsidiumsmitglied. Namensgleichheit mit: Annegret Garbe (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Rostock (ab 01.07.2008, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.07.1996 als Vorsitzende Richterin am Landgericht Rostock aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.07.2008 als Richterin am Oberlandesgericht Rostock aufgeführt. OLG Rostock - GVP 01.10.2010: Vorsitzende Richterin / 1. Familiensenat. OLG Rostock - GVP 17.12.2010, 01.01.2013: Vorsitzende Richterin / 3. Zivilsenat.

Dietrich Meyer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock (ab 02.07.1998, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 02.07.1998 als Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock - abgeordnet - aufgeführt.

 

 

Anett Sauer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1976) - Oberstaatsanwältin bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock (ab 11.03.2011, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 unter dem Namen Anett Ganz ab 21.12.2001 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Rostock aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 unter dem Namen Anett Ganz ab 01.01.2006 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Schwerin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 11.03.2011 als Oberstaatsanwältin bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock - abgeordnet - aufgeführt. Namensgleichheit mit: Henning Sauer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1974) - Richter am Amtsgericht Güstrow (ab , ..., 2012, 2013) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 15.08.2002 als Richter auf Probe im OLG Bezirk Hamm aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 16.02.2006 als Richter am Landgericht Bielefeld aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Richter am Amtsgericht Güstrow - abgeordnet - aufgeführt. Amtsgericht Güstrow - GVP 01.01.2012, 01.01.2013: nicht aufgeführt. GVP 26.03.2013: aufgeführt.

Helmut Trost (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Generalstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock (ab 03.04.2007, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 15.04.1991 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Hamburg - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 01.06.1994 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 28.11.2001 als Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Rostock aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 03.04.2007 als Leitender Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock aufgeführt. Namensgleichheit mit: Silke Trost (geb. - geheim) - Richterin am Amtsgericht Schwerin / Familiengericht (ab , ..., 2002, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1998 ohne Angabe Geburtsdatum ab 30.06.1997 als Richterin am Amtsgericht Bergen - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ohne Angabe Geburtsdatum ab 30.06.1997 als Richterin am Amtsgericht Bergen - halbe Stelle, abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ohne Angabe Geburtsdatum ab 30.06.1997 als Richterin am Amtsgericht Schwerin - beurlaubt - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2008 ohne Angabe Geburtsdatum ab 30.06.1997 als Richterin am Amtsgericht Schwerin - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ohne Angabe Geburtsdatum als Richterin am Amtsgericht Schwerin - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 20 ohne Angabe Geburtsdatum ab 30.06.1997 als Richterin am Amtsgericht Schwerin - abgeordnet, halbe Stelle - aufgeführt. GVP 19.11.2010: nicht aufgeführt.Namensgleichheit mit: Silke Feierabend (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Rostock (ab 02.03.1992, ..., 1994 ) - im Handbuch der Justiz 1998 und 2000 unter dem Namen nicht Silke Feierabend nicht aufgeführt.

 

 

Nicht mehr als Staatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock tätig:

Joachim Bischof (Jg. 1940) - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock (ab 01.02.1992, ..., 2002) 

Otmar Fandel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Vorsitzender Richter am Landgericht Schwerin (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 19.06.1995 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Schwerin - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 20.01.2004 als Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 20.01.2004 als weiterer aufsichführender Richter am Amtsgericht Schwerin aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 20.01.2004 als Vorsitzender Richter am Landgericht Schwerin aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Dr. Jürgen Garbe (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock (ab 01.01.2010, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.04.1996 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Rostock aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.01.2010 als Leitender Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock aufgeführt. OLG Rostock - GVP 01.10.2010: Präsidiumsmitglied. Namensgleichheit mit: Annegret Garbe (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Rostock / 3. Zivilsenat (ab 01.07. 2008, ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.07.1996 als Vorsitzende Richterin am Landgericht Rostock aufgeführt. OLG Rostock - GVP 01.10.2010: Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Rostock / 1. Familiensenat. OLG Rostock - GVP 17.12.2010: Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Rostock / 3. Zivilsenat.

Andreas Gärtner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - stellvertretender Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Rostock (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 16.02.1996 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Schwerin - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 13.10.2003 als Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock - abgeordnet - aufgeführt. 2014: stellvertretender Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Rostock.

Stephan Hagemann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Schwerin (ab 01.01.2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 15.06.1998 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Schwerin - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 21.12.2005 als Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.01.2010 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Schwerin - abgeordnet - aufgeführt. 

Dr. Olaf Juterzenka (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund (ab 31.07.2013, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 19.11.2011 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 18.11.2008 als Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 02.12.2010 als stellvertretender Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 31.07.2013 als Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund aufgeführt. 2011: Pressesprecher bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock.

Volkmar Giselher Kasulke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1945) - Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock (ab 01.02.1993, ..., 2008) 

Michael Kruse (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Rostock (ab , ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 01.11.1984 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft München I - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.05.1993 als Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 12.08.2004 als Generalstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock aufgeführt. 22.12.1986: Meine Lügen haben verdammt kurze Beine. SPIEGEL-Reporter Gerhard Mauz im Prozeß gegen den entlassenen Oberfähnrich Uwe Helling in München - http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13522187.html

Uwe Christian Martensen (Jg. 1941) - Generalstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock (ab 03.08.1999, ..., 2006) - vorher Richter in Schleswig-Holstein - http://www.landtag-mv.de/mod/presse/files/20060323144026.pdf

Dr. Klaus-Walter Müller (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Schwerin (ab , ..., 2012, ..., 2016) - im Anschluss an die juristischen Staatsprüfungen (1986 und 1989) zunächst als Rechtsanwalt tätig. Justizlaufbahn im April 1992 bei der Staatsanwaltschaft Stralsund, wo er im April 1994 zum Staatsanwalt ernannt wurde. Nach Abordnungen an die Generalstaatsanwaltschaft im April 1998 zum Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft ernannt. Im Anschluss an eine Abordnung in das Justizministerium in der Zeit von Januar 1999 bis November 2003, nahm er bis April 2005 die Geschäfte des Ständigen Vertreters des Leitenden Oberstaatsanwalts in Neubrandenburg wahr. Im Oktober 2005 wurde er zum Leitenden Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock und zum Ständigen Vertreter des Generalstaatsanwalts ernannt. Seit April 2007 war er mit der kommissarischen Leitung der Staatsanwaltschaft Rostock beauftragt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 21.10.2005 als stellvertretender Generalstaatsanwalt bei der Generalsstaatsanwaltschaft Rostock aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 23.08.2007 als Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Rostock aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 23.08.2007 als Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Schwerin aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft oder unvollständig.

Alexander Prechtel (geb. 28.08.1946) - Generalstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock (ab 1991, ..., August 1999) - vorher Oberstaatsanwalt beim Generalbundesanwalt - http://www.landtag-mv.de/dokumentenarchiv//drucksachen/1_Wahlperiode/D01-0000/D01-0641.pdf?PHPSESSID=aa795af7fac9502c6f8a27c7698f9553.

Andrès Ritter (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Rostock (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 28.07.2000 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Rostock aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 ab 16.04.2004 als Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Rostock - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 04.07.2005 als stellvertretender Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Rostock aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 21.10.2008 als stellvertretender Generalstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock aufgeführt. 2011: Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund? 2014: Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Rostock. Namensgleichheit mit: Andrea Ritter (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richterin am Amtsgericht Rostock (ab 14.07.2000, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 14.07.2000 als Richterin am Amtsgericht Rostock - abgeordnet - aufgeführt. 2011, 2012: Präsidiumsmitglied am Amtsgericht Rostock.

Stefan Urbanek (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Schwerin (ab , ..., 2004, ...., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 26.10.2001 als Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 und 2012 ab 26.10.2001 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Schwerin aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. 2010, ..., 2014: Pressesprecher bei der Staatsanwaltschaft Schwerin.

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Rostock

überregionale Beratung

http://familienberatung-rostock.de

 

 

Rechtsanwälte:

 

 

Sonstige:

 

 


 

 

 

Kritikfähigkeit Die Justiz und die Rabauken  

Die „Nordkurier“-Posse und ihre Folgen: Wer hat wen beleidigt und wer fühlt sich nur so? Ministerpräsident Sellering geht jetzt auf Distanz zum Generalstaatsanwalt.

30.06.2015, von Jochen Zenthöfer  

Der Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern, Erwin Sellering (SPD), wünscht sich „einen souveräneren Umgang des Generalstaatsanwalts mit Kritik aus Wissenschaft und Medien“. Das sagte Sellering im Gespräch mit dieser Zeitung. Seit Wochen steht Generalstaatsanwalt Helmut Trost für zwei Ermittlungsverfahren gegen Journalisten des „Nordkuriers“ in der Kritik. Über das erste Verfahren („Rabauken“-Urteil) schrieb der „Nordkurier“-Chefredakteur Lutz Schumacher, der Staatsanwalt habe bei der Gerichtsverhandlung „Schaum vor dem Mund“ gehabt. Dies setzte ein zweites Strafverfahren in Gang: Der betroffene Staatsanwalt erstattete Anzeige wegen Beleidigung. Der Passauer Professor für Strafrecht, Holm Putzke, kam in dieser Zeitung zu dem Schluss, dass es sich dabei um die „Verfolgung Unschuldiger“ handele, was ebenfalls strafbar ist.  

Daraufhin erhielt Putzke einen Brief mit Fragen des Generalstaatsanwalts: eine ungewöhnliche Arbeitsweise, die im Rechtsausschuss des Landtages hinterfragt wurde.

...

Der Fraktionschef der Linkspartei im Schweriner Landtag, Helmut Holter, kündigte unterdessen an, der „Angriff auf die Pressefreiheit“ werde ein parlamentarisches Nachspiel haben.  

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/sellering-geht-auf-distanz-zum-generalstaatsanwalt-13675384.html

 

 

 

 

Rabauken-Affäre: Staatsanwaltschaft unter Druck

Uckermark-Kurier - 12.06.2015: "Rabauken-Affäre: Staatsanwaltschaft unter Druck. Selten hat ein harmloses Wortspiel in enier Überschrift so viel Wirbel ausgelöst: "Rabauken-Jäger". Im Zuge der immer schriller werdenden Affäre könnte sich nun sogar ein Generalstaatsanwalt strafbar gemacht haben. ... Schumacher hattte dem zuständigen Staatsanwalt am Amtsgericht Pasewalk in einem Meinungsbeitrag vorgeworfen, sich mit "Schaum vor dem Mund" über die Presse zu ereifern. Daraufhin leitete MV-Generalsstaatsanwalt Helmut Trost nach Angaben des Justizministeriums umgehend ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung gegen Schumacher ein. ... Die FAZ spekuliert zudem über die Hintergründe der "Rabauken-Jäger"-ASffäre und stellt einen Zusammenhang zu MV-Justizministerin Uta Maria Kunder (CDU) her. Die Ministerin hat die Aufsicht über den Generalsstaatsanwalt. ... . Jäger und Justizministerin sind beide CDU-Mitglieder im Landkreis Vorpommern-Greifswald."

 

 


 

 

Dr. Klaus-Walter Müller zum Leitenden Oberstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock ernannt

03.11.2005:

Rostock/MVr Justizminister Erwin Sellering (SPD) hat Dr. Klaus-Walter Müller zum Leitenden Oberstaatsanwalt und Abteilungsleiter bei der Generalstaatsanwaltschaft Rostock ernannt.

Müller wurde zudem zum ständigen Vertreter des Generalstaatsanwaltes bestellt.

Der in Wolfersweiler geborene Jurist ist 45 Jahre alt und verheiratet. Sein Erstes juristisches Staatsexamen legte Klaus-Walter Müller 1986 in Schleswig ab, 1989 folgte das Zweite juristische Staatsexamen in Saarbrücken. Im April 1992 wurde er zum Richter auf Probe ernannt. Zwei Jahre später folgte die Ernennung zum Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stralsund. Im selben Jahr promovierte Müller in Greifswald.

Zwischen 1995 und 1999 wurde der Jurist mehrfach zur Generalstaatsanwaltschaft in Rostock abgeordnet. Von 1999 bis Ende 2003 war Klaus-Walter Müller im Justizministerium Mecklenburg-Vorpommern tätig, bevor er zur Staatsanwaltschaft Neubrandenburg abgeordnet wurde. Dort war Müller mit der Wahrnehmung der Geschäfte des Ständigen Vertreters des Leitenden Oberstaatsanwalts betraut.

Justizminister Erwin Sellering: "Klaus-Walter Müller ist ein erfahrener Jurist. Mit seiner Ernennung wird nicht zuletzt gewürdigt, dass er in den vergangenen Jahren hervorragende Arbeit für die Justiz des Landes geleistet hat."

MVregio Landesdienst mv/hro

http://www.mvregio.de/mvr/nachrichten_mv/8036.html

 


 

 

11. August 1999 Jungle World

 

Inland Nachrichten

Späte Rache

Eigentlich hatte er sich auf Größeres eingestellt: Einst Sprecher des für seinen autoritären Kurs bekannten Generalbundesanwaltes Kurt Rebmann, ging er als Generalstaatsanwalt nach Mecklenburg-Vorpommern. Neun lange Jahre. Sogar als Innenminister war Alexander Prechtel gehandelt worden, wenn denn die Union die Landtagswahlen im vergangenen Jahr gewonnen hätte. Hat sie aber nicht. Und jetzt spricht Prechtel von einem "politischen Willkürakt". Denn seit vergangene Woche ist der CDU-Mann arbeitslos. Zehn Monate, nachdem die rosa-rote Regierung des Sozialdemokraten Harald Ringstorff die Macht im Schweriner Schloß übernommen hat, mußte Prechtel als oberster Ankläger des Bundeslandes seinen Hut nehmen. Geradezu "entwürdigend" sei es gewesen, wie ihn der Ministerpräsident "in drei Minuten abgefrühstückt" habe, schimpfte der Jurist.

Dabei hätte Ringstorff, der in Meck-Pomm auch den Justizminister abgibt, ganz anders können. Wollte er aber nicht: "Jeder bekommt bei mir eine Chance", erklärte der Sozialdemokrat und setzte Prechtel nicht gleich nach Bildung der PDS-SPD-Regierung vor die Tür. Nun aber war Schluß mit lustig. Hatte sich der Generalstaatsanwalt doch geweigert, die Ermittlungen gegen die PDS-Fraktionschefin Caterina Muth einzustellen, die Kosmetikkram im Wert von 22,90 Mark geklaut hatte. Und auch gegen den Schweriner "Eierdieb-Erlaß", nach dem Ladendiebstähle bis zu 100 Mark nicht zwingend zur Anklage kommen sollen, war Prechtel Sturm gelaufen. Genug also. Nun soll's der Neue richten: Künftig wird ihn der langjährige schleswig-holsteinische Richter Uwe Christian Martensen ersetzen. Ob der für die softe Linie gegen kleine Räubereien zu haben ist? Zur Amtsübernahme jedenfalls ließ er wissen, er stehe für eine nachdrückliche und wirkungsvolle Strafverfolgung, gegebenenfalls mit harten Strafen - aber mit Augenmaß für das einzelne Schicksal.

http://www.nadir.org/nadir/periodika/jungle_world/_99/33/08a.htm

 

 

 


zurück