Väternotruf informiert zum Thema

Landgericht Hof


 

 

Landgericht Hof

Berliner Platz 1

95030 Hof

 

Telefon: 09281 / 600-0

Fax: 09281 / 600-199

 

E-Mail: poststelle@lg-ho.bayern.de

Internet: www.justiz.bayern.de/gericht/lg/ho/

 

 

Internetauftritt des Landgerichts Hof (06/2015)

Informationsgehalt: mangelhaft

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: fehlt. Wozu zahlen die Leute eigentlich Steuern, wenn die Staatsbürokratie nicht einmal ihrer Informationspflicht nachkommt.

 

 

Landgericht Hof - Geschäftsverteilungsplan

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bitten um Zusendung des aktuellen richterlichen Geschäftsverteilungsplanes. Diesen konnten wir auf Ihrer Internetseite leider nicht finden.

Mit freundlichen Grüßen

Anton

www.vaeternotruf.de

18.06.2015. Abwehrende Antwort vom Landgericht Hof am 19.06.2015 - siehe unten.

 

 

Bundesland Bayern

Oberlandesgericht Bamberg

 

 

Präsidentin am Landgericht Hof: Christine Künzel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Vorsitzende Richterin am Landgericht Hof / Präsidentin am Landgericht Hof (ab , ..., 2015) - 1985 Eintritt in den bayerischen Justizdienst, zunächst an Landgericht Coburg eingesetzt. Anschließend bei der Staatsanwaltschaft Coburg sowie bei den Amtsgerichten Kronach und Kulmbach. Von August 2000 bis März 2004 Richterin am Landgericht Bayreuth - 1. Strafkammer. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.01.1988 als Richterin am Landgericht Bayreuth aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.04.2004 als Richterin am Oberlandesgericht Bamberg aufgeführt (1. Zivilsenat). Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.07.2009 als Vizepräsidentin am Landgericht Bayreuth aufgeführt. Landgericht Bayreuth: 2009, ..., 2013: Vorsitzende Richterin - 2. Zivilkammer.

Vizepräsident am Landgericht Hof: Matthias Burghardt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hof / Vizepräsident am Landgericht Hof (ab 16.05.2013, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 15.01.1990 als Richter am Landgericht Bayreuth aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 16.11.2005 als Richter am Oberlandesgericht Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 16.05.2013 als Vizepräsident am Landgericht Hof aufgeführt. Namensgleichheit mit: Andreas Burghardt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Richter am Amtsgericht Obernburg / Direktor am Amtsgericht Obernburg (ab 01.07.2007, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 10.06.1987 als Richter am Landgericht Aschaffenburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 06.11.2000 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 16.07.2003 als Direktor am Amtsgericht Obernburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.07.2007 als Direktor am Amtsgericht Obernburg aufgeführt. Namensgleichheit mit: Burghardt (geb. .... ) - Präsident am Oberlandesgericht Nürnberg (ab , ..., 1933) - http://www.vaeternotruf.de/oberlandesgericht-nuernberg.htm

 

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Bayern beschäftigen am Landgericht Hof eine uns zur Zeit unbekannte Anzahl von Richter/innen, Rechtspfleger/innen und sonstigen Angestellten.

Das Gebiet des Landgerichtsbezirks Hof umfasst die Landkreise Hof und Wunsiedel und ist damit für ca. 238.000 Einwohner zuständig.

Der Landgerichtsbezirk gliedert sich in zwei Amtsgerichtsbezirke, das Amtsgericht Hof und das Amtsgericht Wunsiedel. Das Landgericht Hof gehört seinerseits zum Bezirk des Oberlandesgerichts Bamberg.

 

 

Amtsgerichte:

Amtsgericht Hof

Amtsgericht Wunsiedel

 

 

Staatsanwaltschaft:

Staatsanwaltschaft Hof

 

 

Väternotruf Hof

August Mustermann

Musterstraße 1

95030 Hof

Telefon: 09281 / ...

E-Mail: 

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

 

Fachkräfte im Landgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter: 

Annette Friedrich (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richterin am Amtsgericht Hof (ab 01.12.1989, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.12.1989 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.12.1989 als Richterin am Landgericht Hof - halbe Stelle - aufgeführt. Angaben offenbar fehlerhaft.

Monika von der Grün (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1972) - Richterin am Landgericht Hof (ab 15.02.2002, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 15.02.2002 als Richterin am Landgericht Hof - beurlaubt - aufgeführt. Namensgleichheit mit: Rüdiger von der Grün (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richter am Amtsgericht Hof (ab 01.10.1996, ..., 2012)

Bernhard Heim (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hof (ab 01.07.2008, ..., 2009) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 11.01.1991 als Richter am Landgericht Bayreuth aufgeführt. Ab 01.01.2004 Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Bayreuth. 2009: Pressesprecher am Landgericht Hof. Siehe auch Pressemitteilung vom 14. August 2008 unten.

Georg Hornig (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hof (ab 01.07.2003, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.04.1997 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Hof aufgeführt. 2012: 1. Strafkammer.

 

 

Christine Künzel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Vorsitzende Richterin am Landgericht Hof / Präsidentin am Landgericht Hof (ab , ..., 2015) - 1985 Eintritt in den bayerischen Justizdienst, zunächst an Landgericht Coburg eingesetzt. Anschließend bei der Staatsanwaltschaft Coburg sowie bei den Amtsgerichten Kronach und Kulmbach. Von August 2000 bis März 2004 Richterin am Landgericht Bayreuth - 1. Strafkammer. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.01.1988 als Richterin am Landgericht Bayreuth aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.04.2004 als Richterin am Oberlandesgericht Bamberg aufgeführt (1. Zivilsenat). Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.07.2009 als Vizepräsidentin am Landgericht Bayreuth aufgeführt. Landgericht Bayreuth: 2009, ..., 2013: Vorsitzende Richterin - 2. Zivilkammer.

Dr. Silke Launert (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1976) - Richterin am Landgericht Hof (ab , ..., 2012, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2006 unter dem Namen Silke Käß-Goller ab 01.01.2005 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 unter dem Namen Silke Launert ab 01.10.2007 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Hof - beurlaubt - aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.10.2007 als Richterin am Landgericht Hof - 1/2 Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.10.2007 als Richterin am Landgericht Hof - Mitglied des Bundestages, beurlaubt, 1/2 Stelle - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Namensgleichheit mit: Eik Launert (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1975) - Richter am Amtsgericht Hof (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 01.06.2005 als Staatsanwalt im Beamtenverhältnis auf Probe im OLG-Bezirk Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.06.2005 als Richter am Amtsgericht Kronach aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ab 01.06.2005 als Richter am Landgericht Hof aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.06.2005 als Richter am Amtsgericht Hof aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. 

Dr. Silke Launert, CDU/CSU  

Juristin  

Geboren am 27. Dezember 1976 in Stadtsteinach; evangelisch-lutherisch; verheiratet; zwei Kinder.  

1996 Abitur Caspar-Vischer-Gymnasium Kulmbach; 1996 bis 2001 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Bayreuth; 2001 1. Staatsexamen (vollbefriedigend); 2001 bis 2002 wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Dr. Wilhelm Mößle; 2002 Abschluss zur Wirtschaftsjuristin; 2002 bis 2004 Rechtsreferendariat am Landgericht Bayreuth; Regierung von Oberfranken; Deutsche Botschaft Washington D.C., USA; 2002 2. Staatsexamen (vollbefriedigend); 2013 Promotion an der Universtät Bayreuth.  

2005 Richterin beim Amtsgericht Hof (Betreuungs- und Nachlassangelegenheiten); 2005 bis 2007 Richterin am Landgericht Hof (Zivilsachen); 2007 bis 2009 Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Hof (allgemeine Delikte, Jugendkriminalität, Kinderpornografie); 2009 bis 2010 Elternzeit; seit Januar 2011 Richterin am Landgericht Hof (allg. Zivilsachen, Arzt- und Rechtsanwaltshaftung, Kapitalanlagefälle).  

Richterverein; Juristische Gesellschaft e.V.; Frankenwaldverein; Verband Wohneigentum; Europaclub der FU Oberfranken; Kulturkreis Hof e.V.; Obst- und Gartenbauverein Wölbattendorf.  

Mitglied im CSU-Bezirksvorstand Oberfranken; Mitglied im Landesvorstand der Frauenunion (FU); Leiterin der Projektgruppe Familie und Unterhaltsrecht des FU-Landesverbandes; seit Juni 2013 FU-Bezirksvorsitzende Oberfranken; stellvertretende CSU-Kreisvorsitzende Hof-Stadt; stellvertretende FU-Kreisvorsitzende Hof-Stadt; Mitglied im Bezirksvorstand der Mittelstandunion (MU) Oberfranken.  

Mitgliedschaften und Ämter im Bundestag

Ordentliches Mitglied  

    Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

    Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz  

Stellvertretendes Mitglied  

    Kinderkommission - Kommission zur Wahrnehmung der Belange der Kinder 

https://www.bundestag.de/bundestag/abgeordnete18/biografien/L/launert_silke/259380

Carsten Sellnow (Jg. 1973) - Richter am Landgericht Hof  (ab , ..., 2009) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.08.2001 als Richter am Oberlandesgericht Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.08.2002 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Bayreuth aufgeführt. Anschließend Richter am Landgericht Hof. 2009: stellvertretender Pressesprecher am Landgericht Hof.

Dr. Cornelia Vente (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1975) - Richterin am Landgericht Hof (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 01.04.2005 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Nürnberg aufgeführt. 2010: Richterin auf Probe am Amtsgericht Hof. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 16.12.2006 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Hof aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.10.2006 als Richterin am Amtsgericht Hof aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.10.2006 als Richterin am Amtsgericht Hof - beurlaubt - aufgeführt ( Familiengericht - Abteilung 2). Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.10.2006 als Richterin am Lsndgericht Hof - 1/2 Stelle - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

 

 

 

# Marina Schmitz

# Dagmar Scheer

 

 

Nicht mehr als Richter am Landgericht Hof tätig:

Dr. Andreas Cantzler (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1968) - Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Hof (ab 01.08.2008, ..., ) - ab Juli 1998 Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Landshut. Im April 2002 zum Richter am Amtsgericht in Wunsiedel ernannt, wo er mit Teilabordnungen an das Amtsgericht und an das Landgericht Hof bis August 2007 tätig war. Abordnung an die 2. Zivilkammer des Landgerichts Hof vom 01.01.2004 bis zum 31.08.2007. Ab 01.09.2007 Richter am Amtsgericht Hof (Straf- und Bußgeldsachen). Ab 01.06.2008 Richter am Landgericht Hof (Zivilkammer und Wirtschaftsstrafkammer). Im Handbuch der Justiz 2008 ab 16.07.1999 als Richter am Amtsgericht Hof aufgeführt.

Reiner Chwoyka (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richter am Amtsgericht Hof / Direktor am Amtsgericht Hof (ab 16.09.2010, ..., 2015) - ab Oktober 1989 Proberichter am Landgericht Hof. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.10.1992 als Richter am Landgericht Hof aufgeführt. Ab 01.05.2003 Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Hof. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 11.02.2008 als Direktor am Amtsgericht Wunsiedel aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 16.09.2010 als Direktor am Amtsgericht Hof aufgeführt. 

Dr. Christiane Claßen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1968) - Oberstaatsanwältin bei der Generalstaatsanwaltschaft München (ab 01.01.2008, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.10.1998 als Richterin am Landgericht aufgeführt.

Uwe Demuth (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richter am Amtsgericht Wunsiedel / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Wunsiedel (ab , ..., 2015) - zuerst Richter am Amtsgericht Hof. Im Handbuch der Justiz 1998 ab 16.08.1997 als Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 16.08.2000 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Würzburg aufgeführt. Ab 01.05.2003 Richter am Landgericht Hof - 2. Zivilkammer. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 16.05.2008 als Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Hof aufgeführt.

Rudolf Fiedler (Jg. 1957) - Richter am Landgericht Hof (ab 01.01.1993, ..., 2008) - ab 15.01.1988 Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Hof. Ab Juli 2007 im Krankenstand. März 2008 gestorben. Sein Leben war Kampf - ruhe nun sanft. Siehe Info unten.

Klaus Fleischmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Generalstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Dresden / Leiter der Generalstaatsanwaltschaft Dresden (ab 15.10.2007, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 10.10.1982 als Richter am Landgericht Hof aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 01.01.1993 als Vizepräsident am Landgericht Chemnitz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 05.06.2001 als Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Chemnitz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2014 ab 15.10.2007 als Generalstaatsanwalt bei der Generalstaatsanwaltschaft Dresden aufgeführt. 

Peter Glocker (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Hof (ab , ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 01.09.1986 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Hof aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 01.09.1985 als Richter am Amtsgericht Hof aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 und 2004 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Hof aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 und 2008 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Vorsitzender Richter am Landgericht Hof aufgeführt.

Gerhard Götz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Bamberg (ab 01.04.2008, ..., 2012) - zuerst Richter am Landgericht Bayreuth, ab 1981 Staatsanwalt  bei der Staatsanwaltschaft Bayreuth. Ab 1983 Richter am Amtsgericht Kulmbach. 1991 Rückkehr als Richter an das Landgericht Bayreuth und wurde dort 1994 Staatsanwalt als Gruppenleiter. 1996 Berufung zum Richter am Oberlandesgericht Bamberg. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.10.1996 als Richter am Oberlandesgericht Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 16.10.2003 als Vizepräsident am Landgericht Hof aufgeführt.  

Gerd Halfar (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948 in Wunsiedel) - Vorsitzender Richter am Landgericht Dresden / Präsident am Landgericht Dresden (ab 01.03.2003, ..., 2010) - ab 1977 Richter und Staatsanwalt im Freistaat Bayern und in Nordrhein-Westfalen. Im Handbuch der Justiz 1988 ab 01.07.1978 als Richter am Landgericht Hof aufgeführt. 1991 Aufbau der westdeutschen Justiz im Freistaat Sachsen: Ab 01.08.1991 Richter am Bezirksgericht Dresden. Ab 01.01.1993 Vizepräsident des Landgerichts Dresden. Ab 01.09.1996 Präsident des Amtsgerichts Dresden. Vom 10.04.2001 bis 01.03.2003 Leiter der Abteilung Allgemeine Verwaltung im Sächsischen Staatsministerium der Justiz.

Gerhard Heindl (geb. 1956 in Waldsassen - von der Zensur des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" nicht erfasst) - Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Weiden (ab 01.08.2010, ..., 2013) - ab 02.01.1986 Dienst in der Bayerischen Justiz - Staatsanwaltschaft Hof. Ab 1990 Richter am Landgericht Hof. Ab 1994 Richter am Amtsgericht Tirschenreuth - Zweigstelle Kemnath. Im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.06.1997 als Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Hof aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.04.2005 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Weiden aufgeführt (Familiengericht). Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.04.2005 als Direktor am Amtsgericht Tirschenreuth aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Laut Pressemitteilung ab 16.06.2009 Direktor am Amtsgericht Tirschenreuth. 06.07.2012: "Weiden. Die Folgen des blutigen Winters. Fünf Prozesse wegen Tötungsdelikten stehen an - Konradshöhe: Noch immer Ermittlungsverfahren" - http://www.oberpfalznetz.de/onetz/3314154-118-die_folgen_des_blutigen_winters,1,0.html

Hans-Jürgen Held (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richter am Oberlandesgericht Bamberg (ab 16.12.2013, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.11.1994 als Richter am Landgericht Hof aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 16.09.2008 als Vorsitzender Richter am Landgericht Hof aufgeführt.

Wolfgang Hoemke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz"  1947) - Vorsitzender Richter am Landgericht Hof / Präsident am Landgericht Hof (ab 16.09.2009, ..., 2014) - ab 01.11.1999 Vizepräsident am Landgericht Bayreuth. 2008 Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Bamberg (7. Zivilsenat - Familiensenat). Richter am Landgericht Coburg, Amtsgericht Kronach, Amtsgericht Coburg. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2014 ab 16.09.2009 als Präsident am Landgericht Hof aufgeführt.

Michael Hoffmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1976) - Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Bayreuth (ab 01.02.2009, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.07.2003 als Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.07.2005 als Richter am Landgericht Hof aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ab 01.02.2009 als Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Bayreuth aufgeführt.

Roland Kastner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Richter am Amtsgericht Wunsiedel (ab , ..., 1998, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 01.01.1988 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk München aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 01.01.1991 als Richter am Landgericht Hof aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1998, 2010 und 2014 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Richter am Amtsgericht Wunsiedel aufgeführt. 2010: Familiengericht.

Wolfgang Kienlein (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Bamberg (ab 01.08.2010, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.12.1999 als Vorsitzender Richter am Landgericht Hof aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 01.10.2005 als Vizepräsident am Landgericht Weiden aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.05.2005 als Direktor am Amtsgericht Hof aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.08.2010 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Bamberg aufgeführt.

Juliane Krause (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richterin am Oberlandgericht Bamberg (ab 20.08.2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.04.2002 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Hof aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 01.04.2002 als Richterin am Landgericht Hof aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.02.2008 als Staatsanwältin als Gruppenleiterin bei der Staatsanwaltschaft Hof aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 20.08.2010 als Oberstaatsanwältin bei der  Generalstaatsanwaltschaft Bamberg aufgeführt. 2014: weitere stellvertretende Pressereferentin am Oberlandesgericht Bamberg. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 20.08.2010 als Richterin am Oberlandesgericht Bamberg aufgeführt.

Eik Launert (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1975) - Richter am Amtsgericht Hof (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 01.06.2005 als Staatsanwalt im Beamtenverhältnis auf Probe im OLG-Bezirk Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.06.2005 als Richter am Amtsgericht Kronach aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ab 01.06.2005 als Richter am Landgericht Hof aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.06.2005 als Richter am Amtsgericht Hof aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Namensgleichheit mit: Dr. Silke Launert (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1976) - Richterin am Landgericht Hof (ab , ..., 2012, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2006 unter dem Namen Silke Käß-Goller ab 01.01.2005 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 unter dem Namen Silke Launert ab 01.10.2007 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Hof - beurlaubt - aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.10.2007 als Richterin am Landgericht Hof - 1/2 Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.10.2007 als Richterin am Landgericht Hof - Mitglied des Bundestages, beurlaubt, 1/2 Stelle - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Viktor Mihl (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Vorsitzender Richter am Landgericht Weiden / 1. Zivilkammer (ab 16.09.2008, ..., 2010) - ab 1983 im Bayerischen Justizdienst. Zunächst Staatsanwalt in Schweinfurt und dann in Weiden.1988 an das Amtsgericht Weiden. Ab 01.12.2005 Vorsitzender Richter am Landgericht Hof - Leitung einer Strafkammer.

Thomas Olbermann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richter am Amtsgericht Schweinfurt / Direktor am Amtsgericht Schweinfurt (ab 01.11.2013, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.04.1993 als Richter am Landgericht Hof aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 01.07.2003 als Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Hof aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 16.02.2007 als Richter am Oberlandesgericht Bamberg aufgeführt.

Ursula Preiß (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richterin am Amtsgericht Hof (ab , ..., 2008, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1988 als Richterin auf Probe im OLG Bezirk Bamberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 als Richterin am Landgericht Hof aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2012 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin am Amtsgericht Hof aufgeführt.

Dr. Wolfgang Schiener (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Bamberg (ab 01.03.2013, ..., 2014) - Referendarzeit im OLG-Bezirk Bamberg. Ab 01.05.1988 Beisitzer in der 1. Strafkammer am Landgericht Hof. Zwischenzeitlich 2 Jahre Staatsanwalt für Wirtschafts- und Umweltstrafsachen bei der Staatsanwaltschaft Hof. Von 1992 bis 2000 Beisitzer in Zivil- und Wirtschaftsstrafkammern des Landgerichts Hof. Ab 01.03.2000 Vorsitzender Richter am Landgericht Bayreuth - Vorsitz in der Großen und Kleinen Strafkammer sowie einer Zivilkammer. Ab 01.06.2003 Vorsitzender Richter am Landgericht Hof - seit 2004 Vorsitzender der 4. Strafkammer - Wirtschaftsstrafsachen, Berufungen und Unterbringungen in einem psychiatrischen Krankenhaus. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.07.2008 als Vizepräsident am Landgericht Hof aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.03.2013 als Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Bamberg aufgeführt. Siehe Pressemitteilung unten.

Michael Steiner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1972) - Richter am Amtsgericht Fürth / Familiengericht (ab , ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.04.2002 als Richter am Landgericht Hof aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.04.2002 als Richter am Amtsgericht Schwabach aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.04.2002 als Richter am Amtsgericht Fürth aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Dr. Christian Theiß (geb. - geheim) - Richter am Amtsgericht Wunsiedel (ab , ..., 2010, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 unter dem Namen Christian Theiß nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Richter auf Probe im OLG-Bezirk München aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Hof aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Richter am Landgericht Hof aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2014 ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt als Richter am Amtsgericht Wunsiedel aufgeführt.

Dr. Ernst Tschanett (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1949) - Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Bamberg / 1. Zivilsenat / Vizepräsident am Oberlandesgericht Bamberg (ab 01.01.2009, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1992 ab 01.12.1979 als Richter am Landgericht Hof aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 01.12.1992 als Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Hof aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1998 ab 01.10.1996 als stellvertretender Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Hof aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 16.01.1999 als Leitender Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Bayreuth aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 ab 01.10.2002 als Leitender Oberstaatsanwalt der Staatsanwaltschaft Hof aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 und 2008 ab 01.10.2002 als Präsident am Landgericht Hof aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Armin Zuber (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Hof (ab 01.07.2013, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 01.11.1997 als Richter am Landgericht Hof aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.05.2007 als Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Hof aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.07.2013 als Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Hof aufgeführt.

 

 

Rechtspfleger:

 

 

Bezirksrevisor: 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org 

 

Familienberatung Hof

überregionale Beratung

http://familienberatung-hof.de

 

 

Rechtsanwälte:

 

Christian Pfleger

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Familienrecht, Fachanwalt für Sozialrecht

Mediator BAFM

Leopoldstr. 17

95615 Marktredwitz

Telefon: 09231 / 4166

Fax: 09231 / 63 653

E-Mail: marktredwitz@kanzlei-pss.de

Homepage: www.kanzlei-pss.de

 

 

Gutachter:

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Landgerichtsbezirk

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

 


 

 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: Väternotruf [mailto:info@vaeternotruf.de]

Gesendet: Donnerstag, 18. Juni 2015 09:54

An: 'poststelle@lg-ho.bayern.de'

Betreff: Landgericht Hof - Geschäftsverteilungsplan  

 

Landgericht Hof

Berliner Platz 1

95030 Hof

 

Telefon: 09281 / 600-0

Fax: 09281 / 600-199

 

E-Mail: poststelle@lg-ho.bayern.de

Internet: www.justiz.bayern.de/gericht/lg/ho/

 

 

Landgericht Hof - Geschäftsverteilungsplan  

 

Sehr geehrte Damen und Herren,  

wir bitten um Zusendung des aktuellen richterlichen Geschäftsverteilungsplanes. Diesen konnten wir auf Ihrer Internetseite leider nicht finden.  

Mit freundlichen Grüßen  

Anton  

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: Schuh, Anja [mailto: ]
Gesendet: Freitag, 19. Juni 2015 12:57
An: info@vaeternotruf.de
Betreff: Landgericht Hof - Geschäftsverteilungsplan

 

Sehr geehrte Damen und Herren,  

eine Übersendung von Geschäftsverteilungsplänen nehmen wir grundsätzlich nicht vor; Sie können selbstverständlich während der üblichen Öffnungszeiten vor Ort Einsicht in den aktuellen Geschäftsverteilungsplan nehmen.  

Mit freundlichen Grüßen  

i. A.

 

Anja Schuh

Rechtspflegeamtfrau

Landgericht Hof

- Verwaltung -

Berliner Platz 1

...

 

 

 

 

Liebe geehrte Frau Schuh,  

um Ihr nettes Angebot wahrzunehmen, müssten wir mehrere hundert Kilometer fahren.  

Das werden Sie sicher nicht wollen. Sie können aber auch zu uns kommen und uns den Geschäftsverteilungsplan persönlich zur Einsichtnahme vorlegen.  

Nun aber im Ernst, wenn an Ihrem Gericht noch wie im Mittelalter gearbeitet wird, können Sie das ändern. Wer sich nicht ändert, wird untergehen, das lehrt uns die Geschichte der DDR.  

Seien Sie also so freundlich und senden und den Geschäftsverteilungsplan per Mail zu.  

An vielen anderen deutschen Gerichtes ist das alles kein Problem.  

Infos dazu unter  

www.vaeternotruf.de/geschaeftsverteilungsplan.htm

 

Sollte Ihnen die Befugnis zur Übersendung fehlen, so legen Sie unsere Nachricht der Präsidentin am Landgericht Hof Christine Künzel vor.  

 

Mit freundlichen Grüßen  

 

Anton

 

 

 

 


 

 

 

 

Hoemke wird neuer Präsident am Landgericht Hof

Neuer Präsident am Landgericht Hof wird Wolfgang Hoemke. Das teilt das Landgericht mit. Hoemke, momentan Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Bamberg, wird damit Nachfolger von Ernst Tschanett.

Tschanett war zu Jahresbeginn zum Vizepräsidenten des Oberlandesgerichts ernannt worden.

Wolfgang Hoemke ist 62 Jahre alt und stammt aus Bayreuth. In seiner juristischen Laufbahn war er unter anderem als Richter am Landgericht Coburg, den Amtsgerichten Kronach und Coburg, und am Landgericht Bayreuth tätig.

Sein neues Amt als Präsident des Landgerichts Hof tritt Hoemke am ersten März an.

17. Februar 2009

http://www.kanal8.de/default.aspx?ID=4406&showNews=375636

 

 


 

 

Urteil gegen Iris S. rechtskräftig

Das Schwurgericht Hof hatte am 18. Januar 2008 die in Tauperlitz wohnhafte Iris S. wegen Totschlags zu einer Freiheitsstrafe von 4 Jahren 6 Monaten verurteilt.

Der Verurteilung lag zugrunde, dass sie am 05.10.2006 ihr neugeborenes Kind nach der Geburt mit einer Decke erstickte.

Der Bundesgerichtshof hat am 16.07.2008 die Revision der Angeklagten verworfen, sodass das Urteil des Landgerichts Hof rechtskräftig ist.

08. August 2008 - Pressemitteilung 11/08

http://www.justiz.bayern.de/sta/sta/ho/presse/archiv/2008/01555/

 

 


 

 

23. Mai 2008 - Pressemitteilung 6/08

Richter am Landgericht Uwe Demuth wird Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Hof

Im Rahmen der im Jahr 2008 anstehenden vielfältigen personellen Veränderungen bei den Justizbehörden Hof wurde der bisherige Richter am Landgericht Uwe Demuth mit Wirkung vom 16.05.2008 zum Staatsanwalt als Gruppenleiter ernannt. Bei der Staatsanwaltschaft Hof wird er in der Schwerpunktabteilung für Wirtschafts- und Steuerstrafsachen eingesetzt werden.

Demuth begann seine juristische Laufbahn beim Amtsgericht Hof, von wo aus er zur Staatsanwaltschaft Würzburg wechselte. Seit dem 01.05.2003 war er beim Landgericht Hof in der 2. Zivilkammer tätig, die mit Berufungen und Beschwerden in Zivilsachen sowie auch erstinstanzlichen Zivilsachen befasst ist.

Bekannt wurde Uwe Demuth jedoch in der Funktion als Pressesprecher des Landgerichts Hof, die er seit mehreren Jahren bekleidet hat.

Nachfolger des beförderten Richters wird zum 01.06.2008 Richter am Amtsgericht Hof Dr. Andreas Cantzler. Der 39-jährige Richter hat bei der Staatsanwaltschaft Landshut, dem Amtsgericht Wunsiedel sowie dem Landgericht und dem Amtsgericht Hof verschiedenste berufliche Erfahrungen gesammelt. In die 2. Zivilkammer des Landgerichts Hof war er bereits vom 01.01.2004 bis zum 31.08.2007 abgeordnet.

http://www.justiz.bayern.de/gericht/lg/ho/presse/archiv/2008/01420/

 

 


 

 

 

10. November 2008 - Pressemitteilung 15/08

Dienstjubiläum des Landgerichtsvizepräsidenten

Dr. Wolfgang Schiener ist 25 Jahre im Dienst der Justiz

Der Vizepräsident des Hofer Landgerichts wurde vergangene Woche von seinem Präsidenten Dr. Ernst Tschanett für 25 Jahre im Dienste der Bayerischen Justiz geehrt.

Der 51-jährige promovierte Jurist studierte von 1979 bis 1984 Rechtswissenschaften an der Universität Bayreuth und absolvierte anschließend seine Referendarzeit im OLG-Bezirk Bamberg. Seine berufliche Laufbahn begann er 1988 als Beisitzer in der 1. Strafkammer am Landgericht Hof. 2 Jahre war er als Staatsanwalt für Wirtschafts- und Umweltstrafsachen zuständig. Von 1992 bis 2000 war Dr. Schiener Beisitzer in Zivil- und Wirtschaftsstrafkammern des Landgerichts Hof, bevor er im Jahr 2000 zum Vorsitzenden Richter am Landgericht Bayreuth befördert wurde. Dort führte er den Vorsitz in der Großen und Kleinen Strafkammer sowie einer Zivilkammer. 2003 wechselte er wieder nach Hof und ist hier seit 2004 als Vorsitzender der 4. Strafkammer tätig, die in erster Linie für Wirtschaftsstrafsachen, Berufungen und Unterbringungen in einem psychiatrischen Krankenhaus zuständig ist.

Seit 15 Jahren ist der hochqualifizierte Jurist als Prüfer in den Juristischen Staatsprüfungen engagiert.

Am 1.7.2008 wurde Dr. Schiener zum Vizepräsidenten des Landgerichts befördert. Anlässlich des Dienstjubiläums bedankte sich Dr. Tschanett mit lobenden Worten bei seinem Stellvertreter für die hervorragende Arbeit im Dienste der Bayerischen Justiz verbunden mit den besten Wünschen für die Zukunft.

http://www.justiz.bayern.de/gericht/lg/ho/presse/archiv/2008/01668/

 

 


 

 

 

08. September 2008 - Pressemitteilung 12/08

Neuer Richter am Amtsgericht Hof - RiAG Roland Köhler aus Kulmbach verstärkt das Amtsgericht

Am Montag, den 01. September 2008 trat Roland Köhler seinen Dienst in Hof an, nachdem durch den Weggang von Frau Dr. Finkenberger eine Richterstelle neu zu besetzen war.

Der aus Kulmbach stammende 38jährige Amtsrichter Köhler studierte von 1989 bis 1994 an der Universität Bayreuth und begann seine Laufbahn bei der Justiz nach seiner Referendarzeit 1996 bei der Staatsanwaltschaft Bayreuth. Von 2004 bis 2006 war er als Amtsrichter in Kulmbach in verschiedenen Rechtsbereichen tätig. Anschließend wurde er bis Ende August 2008 an das Bundesministerium der Justiz in Berlin abgeordnet. Dort war er im Justitiariat als Vertreter des Bundes in Rechtssachen und als Projektbetreuer im Zusammenhang mit der juristischen Datenbank „juris“ tätig.

Die Zeit in Hof ist wiederum befristet auf vorläufig 9 Monate. Köhler ist für Wirtschafts- und allgemeine Strafsachen beim Amtsgericht zuständig. Die ersten Sitzungen hat er schon absolviert.

http://www.justiz.bayern.de/gericht/lg/ho/presse/archiv/2008/01600/

 

 


 

 

14. August 2008 - Pressemitteilung 11/08

Erneut Personalwechsel bei der Hofer Justiz - RiAG Dr. Finkenberger wechselt als Gruppenleiterin zur Staatsanwaltschaft Bayreuth

Nachdem der Präsident des Landgerichts Hof, Dr. Ernst Tschanett, der Richterin am Amtsgericht Dr. Patricia Finkenberger ihre Ernennungsurkunde zur Staatsanwältin als Gruppenleiterin ausgehändigt hat, wird diese am kommenden Samstag, 16.8.2008, ihren Dienst bei der Staatsanwaltschaft Bayreuth beginnen. Dort soll sie die Nachfolge von StAGrL Bernhard Heim antreten, der seit 1.7.2008 als Vorsitzender Richter am Landgericht Hof tätig ist.

Frau Dr. Finkenberger, die an der Universität Würzburg Rechtswissenschaften studiert und anschließend ihren Referendardienst in Unterfranken absolviert hat, begann ihre berufliche Laufbahn im August 1999 bei der Staatsanwaltschaft Hof. Im Juni 2003 wurde sie zur Richterin am Amtsgericht in Hof ernannt, wo sie zunächst für Straf- und Bußgeldsachen, seit Oktober 2004 für Insolvenzen, Handelsregister und vor allem für sämtliche ermittlungsrichterlichen Tätigkeiten (Haft- und Durchsuchungsanordnungen etc.) zuständig war.

http://www.justiz.bayern.de/gericht/lg/ho/presse/archiv/2008/01569/

 

 

 


 

 

 

28. Juli 2008 - Pressemitteilung 10/08

Personalwechsel bei der Hofer Justiz - RiAG Zech und RiLG Dr. Cantzler gehen zur Staatsanwaltschaft

Am Montag, 28.07.2008, händigte der Präsident des Landgerichts Hof, Dr. Ernst Tschanett, dem 36-jährigen Richter am Amtsgericht Stefan Zech und dem 40-jährigen Richter am Landgericht Dr. Andreas Cantzler ihre Ernennungsurkunden zu Staatsanwälten als Gruppenleiter aus.

Beide Richter werden ihre Stellen bei der Staatsanwaltschaft Hof zum 1.08.2008 antreten.

Stefan Zech, der von 1991 bis 1996 in Bayreuth studierte und anschließend seine Referendarzeit in Bayreuth, München und Speyer absolvierte, begann seine berufliche Laufbahn am 1.3.1999 bei der Staatsanwaltschaft Hof und wurde am 1.8.2003 zum Richter am Amtsgericht Hof ernannt, wo er in verschiedenen Bereichen, zuletzt vor allem im Wirtschaftsstrafrecht tätig war. Zech war nebenamtlich in der Ausbildung von Rechtsreferendaren im Bereich des Landgerichts Bayreuth engagiert.

Dr. Andreas Cantzler studierte von 1993 bis 1996 in Erlangen-Nürnberg und Regensburg und absolvierte anschließend seine Referendarzeit bis 1998 in Regensburg. Im Juli 1998 begann er seine juristische Laufbahn als Staatsanwalt in Landshut und wurde im April 2002 zum Richter am Amtsgericht in Wunsiedel ernannt, wo er mit Teilabordnungen an das Amtsgericht und an das Landgericht Hof bis August 2007 tätig war. Am 1.9.2007 wurde Dr. Cantzler an das AG Hof (Straf- und Bußgeldsachen) und am 1.6.08 an das Landgericht Hof (Zivilkammer und Wirtschaftsstrafkammer) versetzt.

http://www.justiz.bayern.de/gericht/lg/ho/presse/archiv/2008/01568/

 

 


 

 

27. Juni 2008 - Pressemitteilung 8/08

Dr. Wolfgang Schiener zum Vizepräsidenten des Landgerichts Hof ernannt

Als Nachfolger für den am 01.04.2008 als Vorsitzender Richter zum Oberlandesgericht Bamberg gewechselten Vizepräsidenten Gerhard Götz hat die Bayerische Staatsministerin der Justiz Dr. Beate Merk den bisherigen Vorsitzenden Richter am Landgericht Dr. Wolfgang Schiener zum Vizepräsidenten des Landgerichts Hof ernannt.

Dr. Schiener (50) wurde in Marktredwitz geboren, wohnt in Kirchenlamitz und ist verheiratet. Nachdem er 1976 in Marktredwitz das Abitur abgelegt hatte, studierte er von 1979 bis 1984 Jura an der Universität Bayreuth. Nach der Referendarzeit bestand er die Zweite Juristische Staatsprüfung 1987 mit einem ausgezeichneten Ergebnis.

Seine Doktorarbeit aus dem Jahr 1990 behandelt das Thema "Betriebsaufspaltungen und Unternehmensteilungen im Arbeitsrecht".

Seit dem 01.05.1988 ist Dr. Schiener als Richter beim Landgericht und zwischenzeitlich als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Hof beschäftigt gewesen. Am 01.03.2000 wurde er zum Vorsitzenden Richter befördert. Er übte dieses Amt zuerst beim Landgericht Bayreuth und seit dem 01.06.2003 beim Landgericht Hof aus.

Während seiner beruflichen Laufbahn hat der Richter sich mit allen im Justizdienst relevanten Rechtsgebieten befasst, in den letzten Jahren war er insbesondere im Bereich des Strafrechts und hier wiederum im Bereich des Wirtschaftsstrafrechts tätig. Nebenbei ist er als Prüfer für die Erste und Zweite Juristische Staatsprüfung bestellt.

Mit Dr. Wolfgang Schiener erhält das Landgericht Hof einen kompetenten Nachfolger im Amt des Vizepräsidenten. Der auf allen Rechtsgebieten versierte Jurist wird weiterhin den Vorsitz der 4. Strafkammer innehaben, in der Wirtschaftsstrafsachen, Unterbringungsverfahren und allgemeine Strafsachen verhandelt werden. Zusätzlich ist er mit Verwaltungsaufgaben, insbesondere der Vertretung des Präsidenten des Landgerichts, betraut.

http://www.justiz.bayern.de/gericht/lg/ho/presse/archiv/2008/01484/

 

 


 

 

01. April 2008 - Pressemitteilung 04/08

Richter am Landgericht Fiedler nach längerer Krankheit verstorben

Rudolf Fiedler, Richter am Landgericht Hof, ist am vergangenen Mittwoch im Alter von 50 Jahren nach längerer schwerer Krankheit verstorben. Er war seit vielen Jahren Beisitzer in der 1. großen Strafkammer des Landgerichts Hof und in der Jugendkammer. Zuvor war er mehrere Jahre als Staatsanwalt tätig.

Nach dem Abitur 1977 am Hofer Schiller-Gymnasium studierte er in Bayreuth Rechtswissenschaften. 1987 absolvierte er sein Zweites Juristisches Staatsexamen und kam am 15.01.1988 zur Staatsanwaltschaft nach Hof. Seit dem 01.01.1993 war er dann als Richter am Landgericht tätig.

Rudolf Fiedler hat in den letzten Jahren in allen Aufsehen erregenden Strafverfahren außerhalb der Wirtschaftskriminalität mitgewirkt. Obwohl gesundheitlich bereits belastet, nahm er seinen Dienst in vorbildlicher Pflichterfüllung so lange wahr, wie es seine Gesundheit zuließ. Seit Juli 2007 befand er sich im Krankenstand. Nach mehrmonatigem Aufenthalt im Klinikum Hof ist er nunmehr seinem Leiden erlegen. Rudolf Fiedler hinterlässt eine Frau und einen erwachsenen Sohn.

http://www.justiz.bayern.de/gericht/lg/ho/presse/archiv/2008/01296/

 

 


 

 

Mutter gesteht Kindstötung

Das in einem See nahe dem oberfränkischen Hof gefundene Baby ist von seiner Mutter mit einer Decke erstickt worden. Das Kind sei vermutlich unmittelbar nach der Geburt im Herbst 2006 getötet worden. 

(15.03.2007, 16:22 Uhr)

Hof/Saale - Die 32 Jahre alte Frau aus Tauperlitz (Landkreis Hof) habe gestanden, ihren Sohn getötet zu haben, teilte die Staatsanwaltschaft Hof mit. Es war das vierte Kind der Frau. Gegen die 32-Jährige wurde Haftbefehl wegen Mordes erlassen. Ihr Motiv ist noch nicht bekannt. Eine Verzweiflungstat der psychisch angeschlagenen Frau könne aber nicht ausgeschlossen werden.

Die Leiche des Säuglings sei bereits am vergangenen Wochenende in dem Gewässer gefunden worden, teilte der Chef der Staatsanwaltschaft, Gerhard Schmitt, weiter mit. Er äußerte sich nicht zu der Frage, ob die 32-Jährige die Ermittler zu dem Teich geführt habe. Nachdem die Frau das Kind erstickt habe, habe sie die Leiche in eine Plastiktüte gesteckt und in dem Teich versenkt.

Anhaltspunkte für psychische Zwangslage

"Wir haben Anhaltspunkte für das Motiv, möchten sie aber noch nicht preisgeben", sagte der Leiter der Hofer Mordkommission, Reinhard Kopp. Die Frau befinde sich in einem schlechten psychischen Zustand. Es gebe Anhaltspunkte für eine psychische Zwangslage. Die 32-Jährige bedauere die Tat sehr, sagte Kopp. "Sie ist auf keinen Fall eine gewissenlose Kindsmörderin." Ein psychiatrisches Gutachten werde auch die Frage der Schuldfähigkeit prüfen.

Nach den bisherigen Erkenntnissen habe die 32-Jährige ihr Kind alleine getötet. Es gebe auch keine Hinweise auf weitere Babyleichen. Auf die Spur kam die Polizei der Frau im Zuge anderer Ermittlungen. Dabei hätten sich entsprechende Anhaltspunkte ergeben.

Die 32-Jährige habe mit ihren beiden jüngeren Kindern im Alter von einem Jahr und drei Jahren in geordneten Verhältnissen in Tauperlitz gelebt, hieß es. Der zwölf Jahre alte Sohn lebe dagegen bei seinem Vater. Die beiden jüngeren Kinder wurden inzwischen bei nahen Verwandten untergebracht. Dass die Schwangerschaft der Frau und das anschließende Verschwinden des Säuglings auch über mehrere Monate niemandem aufgefallen sei, wollten Polizei und Staatsanwaltschaft nicht kommentieren. "Die Ermittlungen zum sozialen Umfeld stehen noch ganz am Anfang", sagte Polizeisprecherin Beate Weiß. (tso/dpa)

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/nachrichten/kriminalitaet-kinder/95957.asp

 

 

 


 

 

Dr. Beate Merk

Es gilt das gesprochene Wort

 

Verabschiedung des bisherigen Leitenden Oberstaatsanwalts in Hof Dr. Ernst Tschanett und Amtseinführung seines Nachfolgers Gerhard Schmitt am 6. Juni 2005

Telefon: 089/5597-3111

e-mail: presse@stmj.bayern.de

Prielmayerstraße 7

Telefax: 089/5597-2332

Internet: www.justiz.bayern.de

80335 München

 

Anrede!

Raum und Zeit sind relativ.

Eine Erkenntnis, die Albert Einstein vor 100 Jahren als Relativitätstheorie veröffentlichte.

 

...

 

Wer wüsste das nicht besser als Sie, sehr geehrter Herr Dr. Tschanett, und Sie, sehr geehrter Herr Schmitt? Als ehemaliger und als neuer Behördenleiter der Staatsanwaltschaft Hof sind gerade Sie es, die die Auswirkungen der grenzüberschreitenden Kriminalität tagtäglich spüren. Deren Bekämpfung ist eine ebenso wichtige wie schwierige Aufgabe, die ich zum Glück bei Ihnen beiden in besten Händen wusste und weiß.

Sehr geehrter Herr Dr. Tschanett, Sie sind eine feste Größe der Hofer Justiz, ein Grundpfeiler, auf dem die Justiz in Hof ruht. Seit dem 15. Februar 2005 leiten Sie das hiesige Landgericht: 

 

 

Sehr geehrter Herr Dr. Tschanett,

Sie haben die Staatsanwaltschaft Hof mit großer Umsicht durch unruhige Zeiten gelenkt. Für diese Leistung möchte ich Ihnen meinen höchsten Respekt und gleichzeitig meinen herzlichen Dank aussprechen. Für die weitere Tätigkeit als Leiter des Landgerichts Hof wünsche ich Ihnen alles Gute.

...

 

Aber auch auf Sie, sehr geehrter Herr Schmitt, passen die Schmähungen des Dichters Jean Paul in keiner Weise. Auch Sie verkörpern den tatkräftigen Juristen, der Probleme nicht schafft, sondern löst.

Ihr Lebenslauf weist einige auffallende Ähnlichkeiten mit dem Ihres Amtsvorgängers auf: Auch bei Ihnen ist eine langjährige Treue zur Hofer Justiz erkennbar, sei es beim Amtsgericht, beim Landgericht oder bei der Staatsanwaltschaft. Unterbrochen wurde Ihre Hofer Laufbahn durch auswärtige, höchst erfolgreiche Gastspiele als Direktor des Amtsgerichts Kulmbach und Direktor des Amtsgerichts Bayreuth.

...

http://www.justiz.bayern.de/imperia/md/content/stmj_internet/ministerium/ministerium/reden/m_060605.pdf

 

 

 


zurück