Väternotruf informiert zum Thema

Amtsgericht Trier

Familiengericht

Karl-Marx-Stadt Trier

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Amtsgericht Trier

Justizstr. 2, 4, 6 

54290 Trier

 

Telefon: 0651 / 466-0

Fax: 0651 / 466-1900

 

E-Mail: agtr@ko.jm.rlp.de

Internet: www.agtr.justiz.rlp.de

 

 

Internetauftritt des Amtsgerichts Trier (07/2012)

Informationsgehalt: mangelhaft

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: fehlt. Wozu zahlen die Leute eigentlich Steuern, wenn die Staatsbürokratie nicht einmal ihrer Informationspflicht nachkommt.

26.04.2012: Steuern. Abgabenlast in Deutschland am zweithöchsten. 49,8 Prozent des Gehalts sind für den Staat - http://www.morgenpost.de/printarchiv/wirtschaft/article106228352/Spitze-in-der-Steuerwelt.html

 

 

Bundesland Rheinland-Pfalz

Landgericht Trier

Oberlandesgericht Koblenz

 

 

Direktorin am Amtsgericht Trier: Jutta Terner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Richterin am Amtsgericht Trier / Direktorin am Amtsgericht Trier (ab 21.05.1996, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 25.01.1977 als Richterin am Amtsgericht Wittlich aufgeführt.

Stellvertretender Direktor am Amtsgericht Trier: Jörg Theis (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Richter am Amtsgericht Trier / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Trier (ab 30.06.1998, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 30.09.1986 als Richter am Landgericht Trier aufgeführt.

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Rheinland-Pfalz beschäftigen am Amtsgericht Trier 19 Richter/innen, 18 Rechtspfleger/innen, 31 Geschäftsstellenverwalter - mittlere Justizbeamte -, 30 Justizangestellte und 7 Gerichtsvollzieher/innen.

 

 

Jugendamt im Amtsgerichtsbezirk:

Jugendamt Trier - Kreisfreie Stadt

Jugendamt Landkreis Trier-Saarburg

 

 

Väternotruf Trier

August Mustermann

Musterstraße 1

54290 Trier

Telefon: 0651 / ...

E-Mail: 

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Amtsgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter: 

Maria Theresia Baur (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1973) - Richterin am Amtsgericht Trier (ab 09.03.2004, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 16.02.2000 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Koblenz aufgeführt.

Dominik Becker (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1974) - Richter am Amtsgericht Trier / Familiengericht (ab 26.06.2006, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.02.2002 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Zweibrücken aufgeführt.

Thomas Becker (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Richter am Amtsgericht Trier / Familiengericht - Abteilung 9 (ab 08.05.1980, ..., 2010)

Steffi Emenlauer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1974) - Richterin am Amtsgericht Trier (ab 22.02.2007, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.06.2001 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Koblenz aufgeführt.

Dr. Ursula Epp (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richterin am Amtsgericht Trier (ab 11.09.2001, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 11.09.2001 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Trier aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 11.09.2001 als Richterin am Amtsgericht Trier - halbe Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 11.09.2001 als Richterin am Amtsgericht Trier - 3/4 Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 11.09.2001 als Richterin am Amtsgericht Trier aufgeführt. 2010: Abordnung an das Oberlandesgericht Koblenz / 9. Zivilsenat  - 2. Senat für Familiensachen.

Wolfhardt Jaspers (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Richter am Amtsgericht Trier (ab 14.12.1979, ..., 2010)

Astrid Krück (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1947) - Richter am Amtsgericht Trier / Familiengericht - Abteilung (ab 06.06.1979, ..., 2010)

Petra Nicklas (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1968) - Richterin am Amtsgericht Trier / Familiengericht - Abteilung 11 (ab , ..., 2008, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 30.03.1999 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Koblenz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 30.03.1999 als Richterin am Amtsgericht Trier - halbe Stelle - aufgeführt. Richterin Nicklas wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

Beatrix Orth (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richterin am Amtsgericht Trier / Familiengericht - Abteilung (ab , ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 20.10.1997 als Richterin am Landgericht Kaiserslautern - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 20.10.1997 als Richterin am Amtsgericht Kaiserlautern aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 20.10.1997 als Richterin am Amtsgericht Kaiserlautern aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. 2009: Amtsgericht Kaiserlautern / Familiengericht - Abteilung 1. Richterin Orth wird vom Väternotruf noch nicht empfohlen - Amtsgericht Kaiserlautern  1 F 1111/02 und 1 F 216/06 und 1 F 29/08 Beschluss vom 19.08.2008 zur erfolglos beantragten Umgangsregelung des Vaters mit seinem inzwischen 16-jährigen Sohn. Amtsgericht Trier - 2012: Gemeinsame elterliche Sorge gegen den Willen der Mutter.

Marion Patzak (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - Richterin am Amtsgericht Trier (ab , ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 eingetragen. Im Handbuch der Justiz 2002 unter dem Namen Marion Zimmermann ab 03.08.1998 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Zweibrücken aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 unter dem Namen Marion Zimmermann ab 08.07.2003 als Richterin am Amtsgericht Pirmasens - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 unter dem Namen Marion Patzak ab 08.07.2003 als Richterin am Amtsgericht Pirmasens - beurlaubt - aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 08.07.2003 als Richterin am Amtsgericht Pirmasens - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 08.07.2003 als Richterin am Amtsgericht Pirmasens - abgeordnet, halbe Stelle - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Helmut Reusch (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Richter am Amtsgericht Trier (ab 26.05.1981, ..., 2010)

Iris Scholten (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1978) - Richterin am Amtsgericht Trier (ab 13.10.2009, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.07.2004 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Koblenz aufgeführt. 

Judith Selbach (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1976) - Richterin am Amtsgericht Trier (ab 17.09.2008, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 02.02.2004 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Koblenz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 17.09.2008 als Richterin am Amtsgericht Trier - beurlaubt - aufgeführt.

Wolf-Dietrich Strick (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Richter am Amtsgericht Trier (ab 27.11.1981, ..., 2010)

Jutta Terner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Richterin am Amtsgericht Trier / Direktorin am Amtsgericht Trier (ab 21.05.1996, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 25.01.1977 als Richterin am Amtsgericht Wittlich aufgeführt.

Jörg Theis (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Richter am Amtsgericht Trier / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Trier (ab 30.06.1998, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 30.09.1986 als Richter am Landgericht Trier aufgeführt.

Eucharius Urban Wingenfeld (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Richter am Amtsgericht Trier (ab 16.08.1995, ..., 2010)

Lisa Winterholler (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - Richterin am Amtsgericht Trier (ab 07.01.2004, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 02.08.1999 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Koblenz aufgeführt.

Dr. Johannes Wittschier (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Trier (ab 01.01.2008, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 19.01.1990 Richter am Amtsgericht Trier. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.01.2008 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Trier aufgeführt.

 

 

Richter auf Probe: 

 

 

 

Abteilungen am Familiengericht Trier:

9 F - Thomas Becker (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Richter am Amtsgericht Trier / Familiengericht - Abteilung 9 (ab 08.05.1980, ..., 2010)

10 F -

11 F - Petra Nicklas (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1968) - Richterin am Amtsgericht Trier / Familiengericht - Abteilung 11 (ab , ..., 2008, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 30.03.1999 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Koblenz aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 30.03.1999 als Richterin am Amtsgericht Trier - halbe Stelle - aufgeführt. Richterin Nicklas wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

20 F -

 

 

Nicht mehr als Richter am Amtsgericht Trier tätig: 

Hans-Jürgen Ferring (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Richter am Amtsgericht Trier (ab 30.12.1988, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2010 unter dem Namen Hans-Jürgen Ferring nicht aufgeführt.

Henning Karsunky (Jg. 1942) - Richter am Amtsgericht Trier (ab 29.03.1977, ..., 2002)

Helmut Marx (Jg. 1942) - Richter am Amtsgericht Trier (ab 30.06.1977, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 30.06.1977 als Richter am Amtsgericht Trier aufgeführt. Ururenkel von Karl Marx?

Theodor Rang (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1944) - Richter am Amtsgericht Trier (ab 29.09.1977, ..., 2008)

Kirstin Schlottmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1943) - Richterin am Amtsgericht Trier (ab 15.08.1975, ..., 2006, dann Frühverrentung) -  im Handbuch der Justiz 1988 ab 15.08.1975 als Richterin am Landgericht Trier aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 15.08.1975 als Richterin am Amtsgericht Trier aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008/9 nicht eingetragen. Väternotruf wünscht geruhsame Stunden im Kreis der Familie. Namensgleichheit mit: Jörn-Holger Schlottmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1943) - Vorsitzender Richter am Landgericht Trier (ab 15.07.1992, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 02.01.1973 als Richter am Landgericht Trier aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 15.07.1992 als Vorsitzender Richter am Landgericht Trier aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008/9 nicht eingetragen.

Albert Zender (Jg. 1937) - Richter am Amtsgericht Trier (ab 26.05.1997, ..., 2002)

 

 

Rechtspfleger:

Frau Kirsten - Rechtspflegerin am Amtsgericht Trier (ab , ..., 2007, 2008) - 9 UF 116 08 OLG Koblenz (9. Zivilsenat / 2. Senat für Familiensachen) - 9 F 124 07 AG Trier - ausführlich siehe unten

 

 

Umgangspfleger:

Geeignete Umgangspfleger können Sie erfragen unter: www.umgangspfleger.de

No Name - Bestallung als Umgangspfleger am Amtsgericht Trier (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Ergänzungspfleger:

Geeignete Einzelpfleger können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

Ergänzungspfleger die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtspflegschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

No Name - Bestallung als Ergänzungspfleger am Amtsgericht Trier für den Wirkungskreis ... (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Vormund:

Ehrenamtlich geführte Vormundschaften führen wir hier nicht auf.

Jugendamtsmitarbeiter die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtsvormundschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

Vom Jugendamt geführte Amtsvormundschaften können auf Grund einer Doppelzuständigkeit des Jugendamtes für Vormundschaft und Jugendhilfeleistungen zu Problemen führen und sind daher im allgemeinen nicht zu empfehlen. Vorgezogen werden sollte daher eine vom Jugendamt unabhängige professionelle Einzelvormundschaft. Geeignete Einzelvormünder können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

No Name - Bestallung als Vormund am Amtsgericht Trier (ab 01.09.2009, ..., ) 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org 

 

Familienberatung Trier

überregionale Beratung

http://familienberatung-trier.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise staatlich vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

 

 

 

Verfahrensbeistände:

 

Dr. Becker

Diplom-Psychologe

 

 

Jürgen Birster 

Gesellschaft für Psychologische und Soziale Dienste (GPSD) e.V.

Saarstraße 51-53, 54290 Trier

Internet: www.gpsd-trier.de

(2002, .., 2006)

 

 

Dunja Schuh

Diözesan-Caritasverband Trier

Sichelstr. 10

54290 Trier

http://www.caritas-trier.de

 

 

Rechtsanwälte:

 

Karin Adrian

Rechtsanwältin

Fachanwältin für Strafrecht, Fachanwältin für Familienrecht, Fachanwältin für Erbrecht  

Bruchhausenstr. 1

54290 Trier

Tel.: +49 651 / 4 05 40 u. - 41 13 1

E-Mail: info@adrianundbecker.de

Internet: http://adrianundbecker.de/rechtsanwaeltin-trier.php

 

 

Annette Frfr. Hiller v. Gaertringen

Rechtsanwältin

Tätigkeitsschwerpunkt: Familienrecht

Anwaltskanzlei Hiller v. Gaertringen

Auf Paulskreuz 12 D - 54634 Bitburg

Tel. (0049) (0) 6561- 68 39 27 Fax (0049) (0) 6561- 68 19 1

http://www.net-anwaltskanzlei.de/4.html

 

 

Irmgard Jacoby

Fachanwältin für Familienrecht

Trier

http://rechtsanwaeldin.blogspot.com/2008/06/9-uf-116-08-ach-wissen-sie.html

 

 

Rechtsanwälte Rainer Zahnhausen, Munsch u. Koll.

Konstantinstraße 19

54290 Trier

Telefon: 0651 / 170380

 

 

Stefan Schubert

Rechtsanwalt

zugleich Fachanwalt für Familienrecht

WP - StB - RAe

Biesdorf & Kollegen

Auf dem Petrisberg 4

54296 Trier

Tel: 0651 / 170 57 - 0

Fax: 0651 / 170 57 - 144

Mail: S.Schubert@Kanzlei-Biesdorf.de

Internet: www.Kanzlei-Biesdorf.de

 

 

 

Gutachter:

 

Gabriele Darpe

Gutachterin

Beauftragung durch Richterin Schlottmann und Richter Becker.

(2006) - soll dem Vernehmen nach inzwischen nicht mehr als Gutachterin tätig sein (15.01.2008) 

 

 

Stefanie Stahl

Diplom-Psychologin

Saarstraße 58, 54290 Trier

Gilbertstraße 32, 54290 Trier (ab 2007)

GWG

Beauftragung am Amtsgericht Bad Kreuznach, Amtsgericht Bitburg, Amtsgericht Kusel, Amtsgericht Landstuhl, Amtsgericht Sankt Wendel, Amtsgericht Trier, Amtsgericht Wittlich

 

 

Betreuer: 

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Amtsgerichtsbezirk

Väteraufbruch für Kinder - Trier 

E-Mail: vafk-trier@web.de

 

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de 

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus Trier

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es in Trier noch nicht, da die politisch und fachlich Verantwortlichen der Stadt an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch die Stadt einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus Trier

Frauenhaus Trier

Straße: Telefon: 0651/74444

PLZ & Ort: 54200 Trier Bundesland: Rheinland-Pfalz

E-Mail: mitarbeiterinnen@frauenhaus-trier.de

Internet: http://www.frauenhaus-trier.de

Träger: Frauenhaus e.V.

Angebote: Hilfe und Beratung für Frauen, Beratung getrennt erziehender Mütter, Krisenintervention, Telefonische Beratung, Beratung für Opfer jeglicher Gewalt (laut Angaben auf www.dajeb.de offenbar auch Beratung für Männer als Opfer von Gewalt)

 

 

 


 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: ...

Gesendet: Montag, 30. Juli 2012 13:03

An: info@vaeternotruf.de

Betreff: Erfolgsmeldung

Lieber Väternotruf!

Heute hatte ich einen Anhörungstermin beim Trierer Amtsgericht in Sachen gemeinsamer Sorge zu meiner Tochter ... Mir wurde die gemeinsame Sorge zugesprochen. Kostenlos. Ich habe mich eurem Vordruck des Antrages bedient, ihn losgeschickt und siehe da! Nach 7 Jahren Demütigung seitens Ämtern und Fachleuten habe ich nun einen ehrlichen Erfolg erreicht, auch dank Euch!

Gruß aus ...

 

 

 

 


 

 

 

 

9 UF 116 08 OLG Koblenz (9. Zivilsenat / 2. Senat für Familiensachen) - 9 F 124 07 AG Trier

 

"Auf die Beschwerde des Antragsgegners wird der Beschluss des Amtsgerichts - Familie(n)gerichts - Trier vom 25. Januar 2008 aufgehoben.

Die Ersetzung der Einwilligung des Antragsgegners zur Änderung des Familiennamens des Kindes XYZ in ABC wird aufgelehnt.

 

 

Gründe:

Die sofortige Beschwerde ist nach §§ 621 e, 621 Abs. 1 Nr. 1 BGB [soll wohl ZPO heißen] statthaft und auch im Übrigen zulässig. Das Recht der Eltern zur Bestimmung des Kindesnamens ist Ausfluss der elterlichen Sorge (BGH, FamRZ 2000, 94 ).

Entgegen der Auffassung der Antragstellerin konnte der Antragsgegner sich im Beschwerdeverfahren selbst vertreten, insbesondere die Beschwerde selbst einlegen. Nach § 78 Abs. 3 ZPO müssen sich Beteiligte in selbständigen Familiensachen des § 621 Abs. 1 Nr. 1 BGB [soll wohl ZPO heißen] vor dem Oberlandesgericht nicht durch einen Rechtsanwalt vertreten lassen.

Die Beschwerde ist auch in der Sache begründet. Der Senat ist nach Einholung eine Stellungnahme des Jugendamtes und nach Anhörung der Beteiligten der Auffassung, dass die Voraussetzungen für eine Ersetzung der elterlichen Einwilligung in die Namensänderung nicht vorliegen. Die Ersetzung der Einwilligung setzt nach § 1618 Satz 4 BGB voraus, dass die Namensänderung für das Wohl des Kindes erforderlich ist. Dabei reicht es nicht aus, dass die Einbenennung dem Wohl des Kindes dient. Sie muss vielmehr unerlässlich sein, um Schäden von dem Kind abzuwenden, weil konkrete Umstände vorliegen, die das Kindeswohl gefährden. Die Ersetzung der Einwilligung ist danach nur in Ausnahmefällen vorzunehmen und setzt eine, umfassende Abwägung der Interessen der Beteiligten voraus (BGH, FamRZ 2002, 1330 ff.; OLG Hamm, FamRZ 2004, 1748 ff.; OLG Köln, FamRZ 2006, 1872; OLG Rostock, MDR 2007, 592). Die Zustimmung des nicht sorgeberechtigten Elternteils zur Einbenennung kann danach nur ersetzt werden, wenn die begehrte Namensänderung für das Kind einen so hohen Nutzen verspricht, dass ein sich um sein Kind verständig sorgender Elternteil auf die Erhaltung des Namensbandes zu dem Kind nicht bestünde.

Grundsätzlich entspricht es dem Wohl des Kindes, den gleichen Namen wie die neue Familie, in der es lebt, zu tragen. Dementsprechend hat XYZ anlässlich seiner Anhörung vor dem Amtsgericht und vor dem Senat den Wunsch geäußert, keinen anderen Namen zu tragen als den seines Stiefvaters und seiner Geschwister.

[...]

Der Senat schätzt diesen Wunsch des Kindes durchaus als authentisch ein. Insofern ist dem Wunsch des Kindes eine Bedeutung beizumessen, denn der Name hat auch eine persönlichkeitsrechtliche Komponente. Andererseits ist die Kontinuität der Namensführung ebenso ein wichtiger Kindesbelang, der weit über das Kindesalter selbst hinausreicht und nicht allein aus der Perspektive der aktuellen familiären Situation beurteilt werden darf (BGH, FamRZ 2005, 889).Die Anhörung hat nicht ergeben, dass das Kind durch die Namensverschiedenheit irgendwelche Probleme hat. Soweit die Kindesmutter auf lange Wartezeiten bei der Ein- bzw. Ausreise nach Damaskus hinweist, erscheint dem Senat das nicht als erheblich.

Es ist nicht allein XYZ, der diese Wartezeiten in Kauf nehmen muss, sondern die gesamte Familie. Der Senat vermag anders als das Familiengericht auch nicht festzustellen, dass die Namensänderung notwendige Voraussetzung für die Integration des Kindes in die Familie ist. Das Kind betrachtet sich als uneingeschränkt zugehörig und wird von dem Stiefvater und den Geschwistern uneingeschränkt so behandelt. Einer weiteren Stärkung bedarf es hierzu nicht.

[...]

Der Familienname des Vaters (ist) das letzte äußere Band, welches XYZ noch mit seinem Vater verbindet.

[...] Schließlich ist auch zu berücksichtigen, dass die bestehende Namensverschiedenheit grundsätzlich jedes Kind trifft, das aus einer geschiedenen Ehe stammt und bei dem wieder verheirateten Elternteil lebt, der den Namen des neuen Ehepartners angenommen hat.

Insgesamt vermag der Senat nicht festzustellen, dass die Einbenennung des Kindes in der beantragten Form zu seinem Wohl im Sinne von § 1618 BGB erforderlich ist.

 

http://rechtsanwaeldin.blogspot.com/2008/06/9-uf-116-08-ach-wissen-sie.html

 

 


 

 

 

Tötung eines Säuglings in Morbach; Haftbefehl erlassen

Die Staatsanwaltschaft Trier führt wegen der Tötung eines etwa 4 ½ Monate alten Säuglings am Vormittag des 06.02.2007 ein Ermittlungsverfahren wegen Totschlags.

Dringend tatverdächtig ist allein die 26-jährige Mutter des Kindes. Nach ihrer auch vor der Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Trier bestätigten Einlassung hat sie das Kind in der Badewanne der ehelichen Wohnung ertränkt. Dies entspricht auch dem Ergebnis der inzwischen durchgeführten Obduktion. Die Tatverdächtige hatte selbst noch die Rettungswache verständigt. Wiederbelebungsversuche des herbeigerufenen Rettungsdienstes waren jedoch erfolglos. Nach Angaben der Tatverdächtigen liegt das Tatmotiv in einer schwierigen familiären Situation.

Das Amtsgericht hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier Haftbefehl wegen Totschlags erlassen. Die Beschuldigte befindet sich in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen dauern an.

gez. ( Bewernick )

Oberstaatsanwalt

Datum: 07.02.2007

Herausgeber: Staatsanwaltschaft Trier

 

http://cms.justiz.rlp.de/icc/justiz/nav/634/634b8378-d698-11d4-a73d-0050045687ab,2d011f43-e2c9-0113-3e2d-c6169740b3ca,,,aaaaaaaa-aaaa-aaaa-aaaa-000000000042

 

 


zurück