Väternotruf informiert zum Thema

Amtsgericht Düsseldorf

Familiengericht

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Amtsgericht Düsseldorf

Werdener Straße 1

40227 Düsseldorf

 

Telefon: 0211 / 8306-0

Fax: 0211 /  87565 116-0

 

E-Mail: poststelle@ag-duesseldorf.nrw.de

Internet: www.ag-duesseldorf.nrw.de

 

 

Internetauftritt des Amtsgerichts Düsseldorf (01/2015)

Informationsgehalt: akzeptabel

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: vorhanden - mit Stand vom 01.01.2017 - http://www.ag-duesseldorf.nrw.de/aufgaben/geschaeftsverteilung/index.php

 

 

Bundesland Nordrhein-Westfalen

Landgericht Düsseldorf

Oberlandesgericht Düsseldorf

 

 

Präsidentin am Amtsgericht Düsseldorf: Angela Glatz-Büscher (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf / Präsidentin am Amtsgericht Düsseldorf (ab  ..., 2015) - zuerst Richterin in Wuppertal. Ab 1994 Richterin am Amtsgericht Remscheid. Ab 1999 Richterin am Oberlandesgericht Düsseldorf. Im Handbuch der Justiz 1994 unter dem Namen Angela Glatz ab 04.10.1991 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1998 unter dem Namen Angela Glatz ab 04.11.1994 als Richterin am Amtsgericht Remscheid - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 unter dem Namen Angela Glatz ab 20.12.1999 als Richterin am Oberlandesgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 unter dem Namen Angela Glatz ab 01.10.2001 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Mettmann aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 unter dem Namen Angela Glatz-Büscher ab 01.01.2005 als Direktorin am Amtsgericht Geldern aufgeführt (bis 31.10.2007). ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 31.01.2005 als Direktorin am Amtsgericht Moers aufgeführt - korrekt ist wahrscheinlich der 01.11.2007. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.  Im Handbuch der Justiz 2014 ab 19.09.2011 als Vizepräsidentin am Landgericht Kleve aufgeführt  http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moers/glatz-buescher-geht-ans-landgericht-kleve-aid-1.2063171

Vizepräsident am Amtsgericht Düsseldorf: Bernd Lottes (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf / Vizepräsident am Amtsgericht Düsseldorf (ab 27.06.2007, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 02.04.1984 als Richter am Amtsgericht Neuss - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 28.06.1999 als Direktor am Amtsgericht Neuss aufgeführt.

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen beschäftigen am Amtsgericht Düsseldorf eine uns zur Zeit unbekannte Anzahl von Richter/innen, Rechtspfleger/innen und sonstigen Angestellten.

Der Bezirk des Amtsgerichts Düsseldorf umfasst die kreisfreie Stadt Düsseldorf.

Spezialzuständigkeiten: Über die Stadtgrenzen Düsseldorfs hinaus ist das Amtsgericht Düsseldorf zuständig für den Oberlandesgerichtsbezirk Düsseldorf  in Verfahren nach dem Sorgerechtsübereinkommens-Ausführungsgesetz vom 13.04.1999

 

 

Jugendamt im Amtsgerichtsbezirk:

Jugendamt Düsseldorf - Kreisfreie Stadt

 

 

Väternotruf Düsseldorf

August Mustermann

Musterstraße 1

40213 Düsseldorf

Telefon: 0211 / ...

E-Mail: 

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Amtsgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter:

Barbara Friederike Bettex (Jg. 1967) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf  (ab 23.06.2000, ..., 2010) - GVP 15.07.2010.

Martin Braun (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - weiterer aufsichtsführender Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 20.10.2008, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 29.06.1992 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 20.10.2008 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Amtsgericht Düsseldorf  - GVP 15.07.2010: Familiengericht - Abteilung 267 / Richterrat und Abteilungsleiter Familienabteilung.

Britta Brost (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 16.06.1997, ..., 2010) - GVP 15.07.2010.

Anne Bünemann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 20.02.2001, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 20.02.2001 als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf - halbe Stelle - aufgeführt. GVP 15.07.2010. Namensgleichheit mit: Andreas Bünemann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Bielefeld / Familiengericht - Abteilung (ab , ..., 2002, ..., 2012)

Stefan Coners  (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1968) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab , ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 29.09.2000 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf aufgeführt.  Im Handbuch der Justiz 2010 ab 14.10.2003 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 20.09.2011 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Amtsgericht Düsseldorf - GVP 15.07.2010: Pressesprecher.

 

 

Antje Diegel (Jg. 1967) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 02.07.1999, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 mit dem Nachnamen Fischer eingetragen. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. GVP 15.07.2010.

Frauke Distler (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 02.07.1999, ..., 2015) -  Amtsgericht Düsseldorf  - GVP 15.07.2010, 01.01.2015: Familiengericht - Abteilung 266. Zeitweilig wohl auch Familiengericht - Abteilung 267.

Christian Dolinsky (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 10.09.1979, ..., 2010) - GVP 15.07.2010.

Helga Faulenbach (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 21.06.1996, ..., 2010) - GVP 15.07.2010.

Angela Fischer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 07.11.1984, ..., 2010) - GVP 15.07.2010.

Gerfried Gaedtke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1949) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 15.02.1980, ..., 2010) - GVP 15.07.2010

Miriam Geiser (Jg. 1973) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 04.11.2003, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 03.04.2001 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf aufgeführt. GVP 15.07.2010.

Angela Glatz-Büscher (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf / Präsidentin am Amtsgericht Düsseldorf (ab  ..., 2015) - zuerst Richterin in Wuppertal. Ab 1994 Richterin am Amtsgericht Remscheid. Ab 1999 Richterin am Oberlandesgericht Düsseldorf. Im Handbuch der Justiz 1994 unter dem Namen Angela Glatz ab 04.10.1991 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1998 unter dem Namen Angela Glatz ab 04.11.1994 als Richterin am Amtsgericht Remscheid - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 unter dem Namen Angela Glatz ab 20.12.1999 als Richterin am Oberlandesgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2004 unter dem Namen Angela Glatz ab 01.10.2001 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Mettmann aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 unter dem Namen Angela Glatz-Büscher ab 01.01.2005 als Direktorin am Amtsgericht Geldern aufgeführt (bis 31.10.2007). ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 31.01.2005 als Direktorin am Amtsgericht Moers aufgeführt - korrekt ist wahrscheinlich der 01.11.2007. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.  Im Handbuch der Justiz 2014 ab 19.09.2011 als Vizepräsidentin am Landgericht Kleve aufgeführt  http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moers/glatz-buescher-geht-ans-landgericht-kleve-aid-1.2063171

Dr. Alexander Glomb (Jg. 1977) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab , ..., 2010) - ab 02.10.2006 Richter auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf. GVP 15.07.2010: stellvertretender Pressesprecher. 

Stefan Hanck (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 28.09.1995, ..., 2015) - GVP 01.01.2010 Familiengericht - Abteilung 258. GVP 01.01.2011, 01.01.2015: Zivilsachen. GVP 15.07.2010 - Präsidiumsmitglied am Amtsgericht Düsseldorf. Das Amtsgericht Düsseldorf hat in einem Urteil entschieden, dass Mieter im Stehen pinkeln dürfen. Dies gehöre zum vertragsgemäßen Gebrauch einer Mietwohnung. Damit gab das Gericht einem Mieter Recht, der auf Auszahlung von 3000 Euro Mietkaution klagte. - "Im Urteil heißt es wörtlich : “Trotz der in diesem Zusammenhang zunehmenden Domestizierung des Mannes ist das Urinieren im Stehen durchaus noch weit verbreitet. Jemand, der diesen früher herrschenden Brauch noch ausübt, muss zwar regelmäßig mit bisweilen erheblichen Auseinandersetzungen mit – insbesondere weiblichen – Mitbewohnern, nicht aber mit einer Verätzung des im Badezimmer oder Gäste-WC verlegten Marmorbodens rechnen. ...” - AG Düsseldorf, Urt. v. 20.01.2015, Az. 42 c 10583/14 - http://justillon.de/2015/01/neues-urteil-des-ag-duesseldorf-mieter-duerfen-im-stehen-pinkeln/

Sylvia Haueiß (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - weitere aufsichtsführende Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 08.10.2002, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 02.05.1980 als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 08.10.2002 als weitere aufsichtsführende Richterin am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. GVP 15.07.2010.

Dr. Uwe Heemeyer (Jg. 1977) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab , ..., 2010) - ab 27.03.2006 Richter auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf. GVP 15.07.2010.

Volker Hegholz (Jg. 1977) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab , ..., 2010) - ab 18.09.2006 Richter auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf. GVP 15.07.2010

Angelika Heinemann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1975) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 29.12.2006, ..., 2010) - GVP 15.07.2010.

Günter Hennig (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 01.06.1979, ..., 2012) - GVP 15.07.2010.

Thomas Karl Hermeler (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 20.11.1998, ..., 2010) - GVP 15.07.2010.

Felicitas Hoffmann (geb. ....) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 21.10.1991, ..., 2017) - im Handbuch der Justiz 1990 ohne Angabe Geburtsdatum ab 14.08.1989 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1992, 1994, 2010 und 2016 ohne Angabe Geburtsdatum ab 21.10.1991 als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Amtsgericht Düsseldorf - GVP 15.07.2010 - Präsidiumsmitglied am Amtsgericht Düsseldorf. Amtsgericht Düsseldorf - GVP 01.01.2017. Namensgleichheit mit:

Sebastian Holtmann (Jg. 1976) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 06.08.2007, ..., 2010) - GVP 15.07.2010: stellvertretender Datenschutzbeauftragter am Amtsgericht Düsseldorf.

Hartmut Hoppach (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 30.11.1994, ..., 2010) - GVP 15.07.2010: Präsidiumsmitglied am Amtsgericht Düsseldorf. 

Anne Hörster (Jg. 1977) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab , ..., 2010) - ab 02.10.2006 Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf. GVP 15.07.2010.

Stephanie Hufer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1971) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab , ..., 2008, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 03.02.2003 als Richterin am Amtsgericht Aachen aufgeführt. Spezialzuständigkeit für internationale Kindesentführungen im Sinne des Haager Übereinkommens. Zeitweilig Familiengericht - Abteilung 266. GVP 01.01.2011, 01.01.2014: Familiengericht - Abteilung 258. GVP 01.01.2011: allgemeine Zivilsachen.

Knut Hummel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 20.11.2002, ..., 2017) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 03.08.1998 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 20.11.2002 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. 268 F 126/08 - Beschluss vom 01.12.2008 - FamRZ 16/2009. Amtsgericht Düsseldorf - GVP 01.01.2010: Familiensachen - Abteilung 268. GVP 01.01.2015, 01.01.2017: Familiensachen - Abteilung 258 und 268.

Martin Jaschke (Jg. 1976) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab , ..., 2010) - ab 02.01.2006 Richter auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf. GVP 15.07.2010.

Holger Johann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 25.09.1995, ..., 2010) - GVP 15.07.2010 - Präsidiumsmitglied am Amtsgericht Düsseldorf.

Carsten John (Jg. 1967) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 03.12.1999, ..., 2010) -  GVP 15.07.2010: Präsidiumsmitglied.

Dr. Suzanne Kohlhof-Mann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1978) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 15.10.2009, ..., 2010) - ab 02.01.2006 Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 15.10.2009 als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf - beurlaubt - aufgeführt. GVP 15.07.2010. Namensgleichheit mit: Ursula Kohlhof (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1949) - Richterin am Amtsgericht Euskirchen (ab 05.12.1986, ..., 2010)

Uta Kretschmer (Jg. 1968) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 07.07.1999, ..., 2010) - GVP 15.07.2010: Abteilungsleiterin Nachlassabteilung.

Dirk Kruse (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - weiterer aufsichtsführender Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 30.07.2007, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 25.03.1983 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 30.07.2007 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. GVP 15.07.2010.

Gabriele Kuhn (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 16.04.1998, ..., 2010) - GVP 15.07.2010 - Präsidiumsmitglied und Richterrat.

Carola Lange (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1976) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 22.10.2007, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 22.10.2007 als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf - 7/10 Stelle - aufgeführt. GVP 15.07.2010.

Muriel Claudia Leonhard (Jg. 1974) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 03.08.2005, ..., 2010) - GVP 15.07.2010.

Dr. Carsten Lindemann (Jg. 1972) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf / Familiengericht - Abteilung 256 (ab 06.07.2004, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.10.2000 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Dresden aufgeführt. GVP 15.07.2010. 256 F 413/10 - Antrag auf kostenlose gerichtliche Bestätigung der gemeinsamen Sorge gemäß Artikel 6 Grundgesetz, des Urteils des Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte vom 03.12.2009 und des Beschlusses des Bundesverfassungsgerichtes vom 21.07.2010.

Bernd Lottes (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf / Vizepräsident am Amtsgericht Düsseldorf (ab 27.06.2007, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 02.04.1984 als Richter am Amtsgericht Neuss - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 28.06.1999 als Direktor am Amtsgericht Neuss aufgeführt.

Ruth Lysko (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 15.02.1989, ..., 2010) - GVP 15.07.2010 - Präsidiumsmitglied.

Dr. Michaela Mäger (Jg. 1971) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 05.08.2005, ..., 2010) - GVP 15.07.2010

Nicole Marci (Jg. 1969) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 07.12.2001, ..., 2010) - GVP 15.07.2010.

Andreas Mertens (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 13.04.1993, ..., 2010) - GVP 15.07.2010.

Daniel Nick (Jg. 1968) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 03.06.2002, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.06.1999 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf aufgeführt. GVP 15.07.2010 - Präsidiumsmitglied und Richterrat.

Dr. Anne Christina Nottmeier (Jg. 1976) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 05.12.2007, ..., 2010) - GVP 15.07.2010.

Dr. Mihael Pohar (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1977) - weiterer aufsichtsführender Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab , ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 29.10.2007 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf aufgeführt. 2008, ..., 2010: als Richter auf Probe abgeordnet an das Amtsgericht Neuss.

Dr. Lena Pohle (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1977) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab , ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 unter dem Namen Lena Trichterborn ab 12.01.2007 als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 unter dem Namen Lena Pohl fehlerhaft ab 12.11.1977 als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Im Handbuch der Justiz 2012 und 2014 fehlerhaft ab 12.11.1977 als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 fehlerhaft ab 12.11.1977 als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf - abgeordnet, 3/5 Stelle - aufgeführt. Amtsgericht Düsseldorf - GVP 15.07.2010: stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte. Amtsgericht Düsseldorf - GVP 01.01.2013: Familiensachen - Abteilung 252. Amtsgericht Herne - GVP 01.01.2016: Familiensachen - Abteilung 33.

Frank Pollmächer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 20.07.1995 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 17.08.2010 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. GVP 15.07.2010: Abteilungsleiterin Registerabteilung

Dr. Stephan Poncelet (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf / Familiengericht - Abteilung 269 (ab 06.06.1994, ..., 2012) - GVP 15.07.2010: Präsidiumsmitglied. 2011, 2012: beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss der Stadt Düsseldorf - http://www.duesseldorf.de/jugendamt/jha/jha010.shtml. Namensgleichheit mit: Dr. Claudia Poncelet (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen (ab 23.05.2005, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 10.04.2001 als Richterin am Sozialgericht Düsseldorf aufgeführt. 

Edwin Pütz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 24.01.2011, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 15.06.1998 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 24.01.2011 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Amtsgericht Düsseldorf - GVP 15.07.2010: Datenschutzbeauftragter.

Dorothee Puls (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - weitere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab , ..., 2012, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 13.06.2000 als Richterin am Amtsgericht Wuppertal aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 18.12.2008 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Solingen aufgeführt (Familiengericht - Abteilung 32). Im Handbuch der Justiz 2014 ab 18.12.2008 als weitere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Amtsgericht Düsseldorf  - GVP 01.01.2013: Familiengericht - Abteilung 254. http://www.rp-online.de/bergisches-land/solingen/nachrichten/im-dienste-der-buerger-1.1319382. 09.06.2012: "... Die stellvertretende Direktorin des Amtsgerichts, Richterin Dorothee Puls, hat das Solinger Gericht verlassen und eine Stelle am Amtsgericht Düsseldorf übernommen. ..." - http://www.solinger-tageblatt.de/Home/Solingen/Amtsgericht-sucht-Vizedirektorin-df311a23-8402-461c-8751-4305c3a0c34b-ds Namensgleichheit mit: Johannes Puls (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Düsseldorf (ab 01.04.2005, ..., 2010)

Dieter Rolke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 09.12.1994, ..., 2010) - GVP 15.07.2010.

Bernd Roth (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf / Familiengericht - Abteilung 257 (ab 14.06.1983, ..., 2010) - GVP 15.07.2010 - Präsidiumsmitglied.

Christian Schäfer (Jg. 1974) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 30.05.2006, ..., 2010) - GVP 15.07.2010.

Dr. Heinz-Jürgen Schmitz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1947) - weiterer aufsichtsführender Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 01.05.2000, ..., 2011)

Marc-Oliver Schreiber (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Richter am  Düsseldorf  / Familiengericht - Abteilung 270 (ab , ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 16.01.2004 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk München aufgeführt.. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 16.01.2004 als Richter am Amtsgericht Obernburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 16.01.2004 als Richter am Amtsgericht Obernburg - abgeordnet - aufgeführt. Amtsgericht Düsseldorf - GVP 15.07.2010, 01.01.2012: Familiengericht - Abteilung 270. Namensgleichheit mit: Susanne Schreiber (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 18.10.1996, ..., 2012)

Susanne Schreiber (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 18.10.1996, ..., 2012) - GVP 15.07.2010, 01.01.2012. Namensgleichheit mit: Marc-Oliver Schreiber (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Richter am Düsseldorf  / Familiengericht - Abteilung 270 (ab , ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 16.01.2004 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk München aufgeführt.. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 16.01.2004 als Richter am Amtsgericht Obernburg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 16.01.2004 als Richter am Amtsgericht Obernburg - abgeordnet - aufgeführt. Amtsgericht Düsseldorf - GVP 15.07.2010, 01.01.2012: Familiengericht - Abteilung 270

Carola Schulz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab , ..., 2008, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 02.06.1997 als Richterin am Landgericht Aachen - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 01.11.1992 als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf - halbe Stelle - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft oder unvollständig. Amtsgericht Düsseldorf - GVP 15.07.2010.

Klaus Simon (Jg. 1974) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf / Familiengericht - Abteilung 253 (ab , ..., 2010) - ab 24.11.2004 Richter auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf. im GVP 15.07.2010 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf / Familiengericht - Abteilung 253 aufgeführt.

Christian Sönnichsen (Jg. 1967) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 03.12.1999, ..., 2010) - GVP 15.07.2010.

Astrid Stammerjohann (Jg. 1974) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 29.12.2004, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 30.11.2001 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf aufgeführt. GVP 15.07.2010 - Richterrat. 

Susanne Strefling (Jg. 1965) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 23.06.2000, ..., 2010) - GVP 15.07.2010.

Christian Sönnichsen (Jg. 1967) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 03.12.1999, ..., 2010) - GVP 15.07.2010.

Alexander Stumpe (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1976) Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 15.10.2007, ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 13.07.2004 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 nicht aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2014 ab 15.10.2007 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Amtsgericht Düsseldorf - GVP 15.07.2010, 01.01.2015. 22.05.2015: "83-jähriger Heroindealer wiederholt verurteilt."

Christina Taube (Jg. 1967) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 29.12.2004, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 25.07.2001 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf aufgeführt. GVP 15.07.2010.

Hans-Werner Telle-Hetfeld (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab , ..., 2008, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 16.07.1990 als Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Wuppertal aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 16.07.1990 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. GVP 15.07.2010.

Thomas Wilden (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1980) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 29.04.2013, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 29.04.2013 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Namensgleichheit mit: Christina Wilden (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1979) - Richterin am Amtsgericht Neuss (ab 12.12.2012, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2012 unter dem Namen Christina Becker ab 10.12.2009 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 unter dem Namen Christina Wilden ab 12.12.2012 als Richterin am Amtsgericht Neuss aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden.

Jutta Witthaut (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 08.04.1993, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 08.04.1993 als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf - halbe Stelle - aufgeführt. GVP 15.07.2010.

Hans-Dieter Ziegenbein (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 29.11.2004, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 20.10.1982 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 29.11.2004 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Ehemals Familiengericht - http://www.institut-verfahrensbeistand.de/3.html. GVP 15.07.2010 - Richterrat.

 

 

Richter auf Probe:

Dué - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf (ab , ..., 2010) - 2010: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Düsseldorf. GVP 15.07.2010.

Kreuels - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf (ab , ..., 2010) - 2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Düsseldorf. GVP 15.07.2010.

No Name - Richter am Landgericht Mönchengladbach - zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit" vom 19.11.2010 - Geschäftszeichen 592.2.1

Dr. Kuhr - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf (ab , ..., 2010) - 2010: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Düsseldorf. GVP 15.07.2010.

Menke - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf (ab , ..., 2010) - 2010: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Düsseldorf. GVP 15.07.2010.

Pitzen - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf (ab , ..., 2010) - ab 19.07.2010: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Düsseldorf. GVP 15.07.2010.

Dr. Rettig - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf (ab , ..., 2010) - 2010: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Düsseldorf. GVP 15.07.2010.

Roese - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf (ab , ..., 2010) - 2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Düsseldorf. GVP 15.07.2010.

Sauer - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf (ab , ..., 2010) - 2010: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Düsseldorf. GVP 15.07.2010.

Dr. Simone Schims (Jg. 1978) - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf (ab 30.05.2007, ..., 2010) - bis 30.09.2009: Richterin auf Probe am Amtsgericht Langenfeld. 2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Düsseldorf. GVP 15.07.2010.

Schleif - Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf (ab , ..., 2010) - 2010: abgeordnet als Richter auf Probe an das Amtsgericht Düsseldorf. GVP 15.07.2010.

Schütze - Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf (ab , ..., 2010) - ab 12.07.2010: abgeordnet als Richterin auf Probe an das Amtsgericht Düsseldorf. GVP 15.07.2010.

 

 

Abteilungen am Familiengericht Düsseldorf:

250 F -

252 F - Dr. Pohle (geb. ....) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf / Familiengericht - Abteilung 252 (ab , ..., 2010) - GVP 15.07.2010: stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte

253 F - Klaus Simon (Jg. 1974) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf / Familiengericht - Abteilung 253 (ab , ..., 2010) - ab 24.11.2004 Richter auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf. im GVP 15.07.2010 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf / Familiengericht - Abteilung 253 aufgeführt.

254 F - Dorothee Puls (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf / Familiengericht - Abteilung 254 (ab , ..., 2012, 2013) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 13.06.2000 als Richterin am Amtsgericht Wuppertal aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 18.12.2008 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Solingen aufgeführt (Familiengericht - Abteilung 32). Amtsgericht Düsseldorf  - GVP 01.01.2013: Familiengericht - Abteilung 254. http://www.rp-online.de/bergisches-land/solingen/nachrichten/im-dienste-der-buerger-1.1319382. 09.06.2012: " ... Die stellvertretende Direktorin des Amtsgerichts, Richterin Dorothee Puls, hat das Solinger Gericht verlassen und eine Stelle am Amtsgericht Düsseldorf übernommen. ..." - http://www.solinger-tageblatt.de/Home/Solingen/Amtsgericht-sucht-Vizedirektorin-df311a23-8402-461c-8751-4305c3a0c34b-ds Namensgleichheit mit: Johannes Puls (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Düsseldorf (ab 01.04.2005, ..., 2010)

256 F - Dr. Carsten Lindemann (Jg. 1972) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf / Familiengericht - Abteilung 256 (ab 06.07.2004, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.10.2000 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Dresden aufgeführt. GVP 15.07.2010. 256 F 413/10 - Antrag auf kostenlose gerichtliche Bestätigung der gemeinsamen Sorge gemäß Artikel 6 Grundgesetz, des Urteils des Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte vom 03.12.2009 und des Beschlusses des Bundesverfassungsgerichtes vom 21.07.2010.

257 F - Bernd Roth (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf / Familiengericht - Abteilung 257 (ab 14.06.1983, ..., 2010) - GVP 15.07.2010 - Präsidiumsmitglied.

258 F - Knut Hummel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 20.11.2002, ..., 2017) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 03.08.1998 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 20.11.2002 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. 268 F 126/08 - Beschluss vom 01.12.2008 - FamRZ 16/2009. Amtsgericht Düsseldorf - GVP 01.01.2010: Familiensachen - Abteilung 268. GVP 01.01.2015, 01.01.2017: Familiensachen - Abteilung 258 und 268. 

261 F - Günter Gehentges (Jg. 1946) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf / Familiengericht - Abteilung 261 (ab 31.10.1978, ..., 2010) - GVP 15.07.2010 - Richterrat ab 01.08.2010.

266 F - Frauke Distler (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 02.07.1999, ..., 2015) -  Amtsgericht Düsseldorf  - GVP 15.07.2010, 01.01.2015: Familiengericht - Abteilung 266. Zeitweilig wohl auch Familiengericht - Abteilung 267.

267 F - Martin Braun (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - weiterer aufsichtsführender Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 20.10.2008, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 29.06.1992 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 20.10.2008 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Amtsgericht Düsseldorf  - GVP 15.07.2010: Familiengericht - Abteilung 267 / Richterrat und Abteilungsleiter Familienabteilung.

268 F - Knut Hummel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1969) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 20.11.2002, ..., 2017) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 03.08.1998 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 20.11.2002 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. 268 F 126/08 - Beschluss vom 01.12.2008 - FamRZ 16/2009. Amtsgericht Düsseldorf - GVP 01.01.2010: Familiensachen - Abteilung 268. GVP 01.01.2015, 01.01.2017: Familiensachen - Abteilung 258 und 268. 

269 F - Dr. Stephan Poncelet (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf / Familiengericht - Abteilung 269 (ab 06.06.1994, ..., 2012) - GVP 15.07.2010: Präsidiumsmitglied. 2011, 2012: beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss der Stadt Düsseldorf - http://www.duesseldorf.de/jugendamt/jha/jha010.shtml. Namensgleichheit mit: Dr. Claudia Poncelet (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen (ab 23.05.2005, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 10.04.2001 als Richterin am Sozialgericht Düsseldorf aufgeführt. 

270 F - M. Schreiber (geb. ....) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf  / Familiengericht - Abteilung 270 (ab , ..., 2010) - GVP 15.07.2010

 

 

 

Nicht mehr als Richter am Amtsgericht Düsseldorf tätig:

Werner Batzke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richter am Amtsgericht Krefeld / Direktor am Amtsgericht Krefeld (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 11.05.1993 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 16.02.2006 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.03.2011 als Direktor am Amtsgericht Rheinberg aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.03.2011 als Direktor am Amtsgericht Krefeld aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. 

Karl-Ludwig Benden (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1943) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 11.12.1997, ..., 2008)

Peter Benesch (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Richter am Amtsgericht Dortmund / Präsident am Amtsgericht Dortmund (ab 07.06.2010, ..., 2013) - 1980 erste Planstelle als Richter am Amtsgericht in Düsseldorf. Anschließend tätig am Oberlandesgericht Düsseldorf und im Justizministerium des Landes Nordrhein- Westfalen. Ab 1992 als Richter am Amtsgericht Solingen zum ständigen Vertreter des Direktors ernannt. 1996 zum Direktor des Amtsgerichts Mettmann, 2000 zum Direktor des Amtsgerichts Wuppertal ernannt. Im Handbuch der Justiz 1988 ab 03.03.1980 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 26.11.1992 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Solingen aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 21.08.1996 als Direktor am Amtsgericht Wuppertal aufgeführt.

Angelika Bingel (Jg. 1943) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf  (ab 29.10.1978, ..., 2008)

Carl Blomenkamp (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richter am Amtsgericht Moers / Direktor am Amtsgericht Moers (ab , ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 23.06.2000 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als weiterer aufsichtsführender Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Wuppertal aufgeführt. Amtsgericht Düsseldorf - GVP 15.07.2010: stellvertretender Pressesprecher.

Dr. Philipp Böcker (Jg. 1974) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 12.09.2005, ..., 14.07.2010) - 2010: weiterer stellvertretender Pressesprecher

Brigitte Bösken (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1946) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 04.11.1977, ..., 31.07.2010) - Namensgleichheit mit: Clemens Peter Bösken (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1946) - weiterer aufsichtsführender Richter am Düsseldorf (ab 09.03.2004, ..., 31.07.2010)

Clemens Peter Bösken (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1946) - weiterer aufsichtsführender Richter am Düsseldorf (ab 09.03.2004, ..., 31.07.2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 05.09.1977 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. GVP 15.07.2010. Namensgleichheit mit: Brigitte Bösken (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1946) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 04.11.1977, ..., 31.07.2010)

Günter Borkert (Jg. 1942) - aufsichtsführender Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 13.03.1989, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 13.03.1989 als aufsichtsführender Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt.

Brigitte von Busse (geb. ) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab  20.05.1975, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 20.05.1975 als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008/9 nicht mehr eingetragen. Möglicherweise vor Heirat mit dem Namen Brigitte Rygol - Handbuch der Justiz 1988.

Andrea Butenuth (Jg. 1968) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 21.02.2001, ..., 2010) - GVP 15.07.2010: beurlaubt.

Jan Hendrik Büter (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1979) - Richter am Amtsgericht Bonn (ab 01.05.2015, ..., 2016) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.06.2006 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Köln aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 ab 26.06.2009 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2016 ab 01.05.2015 als Richter am Amtsgericht Bonn aufgeführt. Amtsgericht Düsseldorf - GVP 15.07.2010. Amtsgericht Bonn - GVP 01.01.2016: Familiensachen - Abteilung 410.

Kathrin Clevinghaus (Jg. 1976) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 15.11.2007, ..., 2008)

Barbara Christophliemk (Jg. 1945) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 30.06.1976, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 30.06.1976 als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008/9 nicht mehr eingetragen.

Margret Dahl (geb. 09.09.1941) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 13.04.1976, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 1982 ab 13.04.1976 als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 13.04.1976 als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf ohne Nennung Geburtsdatum und Dienstantritt aufgeführt.

Angelika Taiga Christine Deltgen (Jg. 1975) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 29.12.2006, ..., 2008)

Ingolf Dick (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf / Präsident am Amtsgericht Düsseldorf (ab 01.10.2006, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 07.04.1982 als Richter am Amtsgericht Langenfeld aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 30.12.1991 als Vorsitzender Richter am Landgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 01.09.1999 als Direktor am Amtsgericht Langenfeld aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.03.2002 als Vizepräsident am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Namensgleichheit mit: Rolf Dick (geb. 02.04.1940) - Richter am Amtsgericht Duisburg-Hamborn (ab 01.11.1973, ..., 2004). Namensgleichheit mit: Matthias Dick (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1981) - Richter am Amtsgericht Bad Oeynhausen (ab , ..., 2015) - im Handbuch der Justiz 2014 ab 01.02.2011 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Hamm aufgeführt. Amtsgericht Lemgo - GVP 01.01.2012: Richter auf Probe. Amtsgericht Bad Oeynhausen - GVP 01.01.2015: Richter am Amtsgericht. 

Jörg Dietrich (Jg. 1963) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 30.11.1994, ..., 2008)

Hannelore Lydia Hoenicke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf / Familiengericht - Abteilung 254 (ab 11.10.1979, ..., 2012) - GVP 15.07.2010, 01.01.2012. 254 F 354/11 - Beschluss vom 10.10.2011: Entzug des Aufenthaltsbestimmungsrechtes wegen "nicht ausreichend gesichertem Transport" des Kindes auf dem Motorrad. "Obwohl der die Kindesmutter gesehen hat, hat er dieser das Kind nicht übergeben, sondern ist mit dem Motorrad weitergefahren. Das Kind hat bereits eine Brandverletzung durch den Auspuff erlitten. ..." - seltsamer Beschluss.

Dagmar El Bawwab (Jg. 1942) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 22.10.1974, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 22.10.1974 als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008/9 nicht mehr eingetragen.

Dr. Günter Elschner (Jg. 1974) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 30.05.2006, ..., 2008)

Paul Erdmannn (Jg. 1941) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 24.05.1977, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 24.05.1977 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt.

Wolfgang Fey (Jg. 1943) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab , ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 17.02.1978 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008/9 nicht mehr eingetragen.

Dr. Karl Joachim Fränkel (geb. 28.05.1937) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab , ..., 1988, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 1974 ab 01.12.1967 als Richter am Amtsgericht Mönchengladbach aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1988 als Richter am Amtsgericht Mönchengladbach aufgeführt.Im Handbuch der Justiz 2002 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt.

Günter Gehentges (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1946) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf / Familiengericht - Abteilung 261 (ab 31.10.1978, ..., 2010) - GVP 15.07.2010 - Richterrat ab 01.08.2010.

Marianne Goralska (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1947) - weitere aufsichtsführende Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab  02.06.2000, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 02.06.2000 als weitere aufsichtsführende Richterin am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Familiengericht - Abteilung 253.

Dr. Nicole Grabensee (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richterin am Oberlandgericht Düsseldorf (ab 26.11.2004, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 18.06.1998 als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 unter dem Namen Nicole Fleischer ab 26.11.2004 als Richterin am Oberlandgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 unter dem Namen Nicole  Grabensee ab 26.11.2004 als Richterin am Oberlandgericht Düsseldorf aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden.

Ulrike Gravenhorst (Jg. 1941) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 04.10.1973, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 04.10.1973 als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt.

Carola Hahn (Jg. 1976) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 22.10.2007, ..., 2008)

Dirk Hanslik (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1945) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 19.06.1977, ..., 2010) - GVP 15.07.2010.

Dirk Hartmann (Jg. 1941) - Präsident am Amtsgericht Düsseldorf (ab 21.01.1999, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 21.01.1999 als Präsident am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Ab 09.08.1993 bis 18.10.1998 Direktor am Amtsgericht Duisburg 

Dr. Nikolaus von Hartz (geb. ....) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab , ..., 2002, ..., 2008) -  2009 Abordnung an die 12. Zivilkammer beim Landgericht Düsseldorf: Z 12 O 245/09 - "Der entsorgte Vater" von Douglas Wolfsperger - www.der-entsorgte-vater.de

Barbara Helfert (Jg. 1941) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 27.05.1997, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 27.05.1997 als aufsichtsführende Richterin am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt.

Frank Henning (Jg. 1960) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 31.01.1994, ..., 2008)

Kirstin Hartmann (Jg. 1974) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 01.12.2006, ..., 2010)

Peter-Olaf Hoffmann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1947) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 04.11.1977, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 1988 und 1990 ab 04.11.1977 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1998, 2002 und 2008 nicht aufgeführt.

Renate Jahn (Jg. 1943) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 10.12.1976, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 10.12.1976 als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008/9 nicht mehr eingetragen.

Kerstin Junius (Jg. 1971) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 29.12.2004, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 mit dem Nachnamen Sattler eingetragen. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 27.08.2001 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf aufgeführt.

Wolfgang Klein (Jg. 1946) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 20.09.1977, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 20.09.1977 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008/9 nicht mehr eingetragen.

Jörg Koewius (Jg. 1972) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 29.12.2004, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 08.10.2001 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf aufgeführt.

Wolfgang Konnertz (Jg. 1939) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 13.01.1972, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 13.01.1972 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt.

Kay Uwe Krüger (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richter am Amtsgericht Neuss / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Neuss (ab 02.10.2001, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2000 ab 24.04.1991 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. 

Sabine Krügerke (Jg. 1963) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab , ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 23.10.1998 als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008/9 nicht mehr eingetragen.

Hartmut Koelpin (Jg. 1944) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 08.08.1978, ..., 2008)

Hans Ingo Lilie (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1945) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Wuppertal / Familiengericht - Abteilung 61 (ab 01.01.2007, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 11.12.1997 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 11.12.1997 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Wuppertal aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Heinrich Lindenblatt (Jg. 1945) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 17.07.1980, ..., 2008)

Dr. Monika May (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Richterin am Amtsgericht Moers / stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Moers (ab , ..., 2012, ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 15.06.1987 unter den Namen Schütte als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 05.04.1991 Richterin am Amtsgericht Düsseldorf - 3/4 Stelle - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.10.2009 unter dem Namen Monika Schütte-May als weitere aufsichtsführende Richterin am Amtsgericht Düsseldorff aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2014 unter dem Namen Monika May ab 01.10.2009 als stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Wuppertal aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". In jeder Trennung liegt schon ein Neuanfang. Amtsgericht Düsseldorf - GVP 01.01.2012: aufgeführt. Ab 14.08.2012: stellvertretende Direktorin am Amtsgericht Moers.  

Siegfried Gotthard Mielke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz"  1962) - Vorsitzender Richter am Landgericht Wuppertal / Vizepräsident am Landgericht Wuppertal (ab 28.09.2009, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 20.11.1998 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 23.04.2004 als Richter am Oberlandesgericht Düsseldorf aufgeführt. Landgericht Wuppertal - GVP 01.01.2013: Vorsitzender Richter der 16. Zivilkammer.

Gabriele Moser-Rodens (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1947) - weitere aufsichtsführende Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab , ..., 2008, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 1982 ab 04.11.1977 als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1988 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt aufgeführt als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2012 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als weitere aufsichtsführende Richterin am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Amtsgericht Düsseldorf - GVP 15.07.2010: aufsichtsführende Richterin.

Erika Müller-Krauß (geb. 28.07.1948) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 10.09.1979, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 1982 ab 10.09.1979 als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1988 aufgeführt ohne Angabe des Geburtsdatum und des Dienstantritts. 2010: Präsidiumsmitglied.

Lydia Niewerth (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1948) - Richterin am Amtsgericht Bonn / Direktorin am Amtsgericht Bonn (ab , ..., 2008, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1980 unter den Namen Lydia Niewerth ab 10.08.1978 als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1988 unter dem Namen Lydia Reischl ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 unter dem Namen Lydia Niewerth-Reischl ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". Herzlichen Glückwunsch, möge die Liebe niemals enden. Im Handbuch der Justiz 1998 unter dem Namen Lydia Niewerth als weitere aufsichtführende Richterin am Amtsgericht Bonn aufgeführt. ... zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz". In jeder Trennung liegt schon ein Neuanfang.  Im Handbuch der Justiz 2002 ab 28.04.2000 als Direktorin am Amtsgericht Rheinbach aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 14.10.2003 als Direktorin am Amtsgericht Bergisch Gladbach aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 14.10.2003 als Direktorin am Amtsgericht Bonn aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Jürgen Oehlschläger (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1943) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 16.07.1976, ..., 2006) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 16.07.1976 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt.

Ernst Walter Paulußen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1955) - Richter am Amtsgericht Duisburg-Hamborn / Direktor am Amtsgericht Duisburg-Hamborn (ab 01.08.2000, ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 27.02.1990 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ab 01.10.1998 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Duisburg-Hamborn aufgeführt.

Gräfin von Brigitte Reichenbach (geb. 19.03.1944) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 05.09.1977, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz mit dem Geburtsdatum 19.03.1944 aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 05.09.1977 mit dem Geburtsjahr 1946 als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008/9 nicht mehr eingetragen.

Peter Roos (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1946) - weiterer aufsichtsführender Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab  02.06.2000, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 02.06.2000 als weiterer aufsichtsführender Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. GVP 15.07.2010 - Vorsitzender Richterrat. 

Carsten Roßwinkel (Jg. 1972) - Richter am Landgericht Düsseldorf (ab 09.07.2007, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 27.04.2001 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf aufgeführt. Ab 09.07.2004 Aufsichtsführender Richter am Amtsgericht Düsseldorf?

Hans Rudy (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1944) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Mönchengladbach (ab 28.09.2007, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 28.08.1976 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt.

Klaus Rupprecht (Jg. 1944) - Aufsichtsführender Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 30.11.2004, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 21.04.1977 als Richter am Amtsgericht Wuppertal aufgeführt. Ab 30.11.2004 Aufsichtsführender Richter am Amtsgericht Düsseldorf.

Ilse-Grete Scharen (geb. 21.07.1941) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 01.07.1977, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 1982 ab 01.07.1977 als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1986 und 1988 ohne Angabe Geburtsdatum und Dienstantritt als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.07.1977 als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 nicht aufgeführt. Namensgleichheit mit: Uwe Scharen (geb. 09.08.1945) - Richter am Bundesgerichtshof Karlsruhe (ab 28.03.1996, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 24.09.1984 als Richter am Oberlandesgericht Düsseldorf aufgeführt.

Heinz Gerd Scheibe (geb. 19.11.1944 in Gödenroth) - Vorsitzender Richter am Landgericht Essen (ab 26.02.1999, ..., 30.11.2009) - am 30.09.1975 zum Richter ernannt. Zuerst am Landgericht Düsseldorf. Nach kurzer Tätigkeit beim Amtsgericht Düsseldorf 1977 für ein Jahr an die Staatsanwaltschaft Düsseldorf abgeordnet. Im Oktober 1978 zum Richter am Amtsgericht Düsseldorf ernannt. Dort war er bis zu seiner Abordnung zur Erprobung beim Oberlandesgericht Düsseldorf im Jahr 1992 tätig, wobei er für knapp 2 Jahre auch vertretungsweise die Aufgaben des Vollzugsleiters der Jugendarrestanstalt Düsseldorf übernahm. Von Januar 1994 bis Dezember 1996 an das Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf abgeordnet. Am 26.02.1999 zum Vorsitzenden Richter am Landgericht Essen ernannt. Zunächst für eine kurze Zeit Vorsitzender einer Berufungsstrafkammer. Dann Vorsitz in einer Wirtschaftsstrafkammer. Seit Januar 2007 Vorsitzender der XVII. großen Strafkammer

Bernhard Schemkämper (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1946) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 02.04.1979, ..., 2010)

Christoph Schlamkow (Jg. 1968) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 24.07.2001, ..., 2008)

Tatjana Schmerbach (Jg. 1970) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 21.01.2005 , ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 27.08.2001 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf aufgeführt.

Inge Schmidt-Zahl (Jg. 1942) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 21.02.1974, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 21.02.1974 als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt.

Dr. Wolfram Schnorr (Jg. 1944) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab , ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 02.03.1979 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 nicht aufgeführt.

Michael Schönauer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Richter am Amtsgericht Mönchengladbach / Familiengericht / Direktor am Amtsgericht Mönchengladbach (ab 08.10.2003, ..., 2012) - ab 1978 im richterlichen Dienst am Landgericht Düsseldorf, dann kurze Zeit bei der Staatsanwaltschaft. Später am Amtsgericht Langenfeld. Im Handbuch der Justiz 1988 ab 02.10.1981 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 29.08.1994 als aufsichtführender Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Ab 23.06.2003 kommissarischer Direktor am Amtsgericht Grevenbroich.

Burckhardt Spix (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1945) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 29.09.1978, ..., 31.07.2010) - GVP 15.07.2010 - bis 31.07.2010 Richterrat. Namensgleichheit mit: Barbara Spix (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1952) - Richterin am Amtsgericht Neuss / Familiensachen - Abteilung 46 (ab 23.04.1982, ..., 2011)

Roswitha Strehl (Jg. 1943) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 06.06.1975, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 06.06.1975 als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008/9 nicht mehr eingetragen.

Hansjörg Strohmeyer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 21.09.1995, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 21.09.1995 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf - beurlaubt - aufgeführt.

Vera Terbrack (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1970) - Richterin am Amtsgericht Aachen (ab 01.01.2009, ..., 2011) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 29.06.1998 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Düsseldorf aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 18.11.2002 als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.01.2009 als Richterin am Amtsgericht Aachen - 0,6 Stelle - aufgeführt. Amtsgericht Aachen - GVP 19.07.2010, 01.09.2011.

Wolf Volkmer (geb. 1942 in Münster) - Richter am Amtsgericht Moers / Direktor am Amtsgericht Moers (ab 01.02.1988, ..., 31.10.2007) - nach 1972 richterlicher Dienst beim Landgericht Düsseldorf. Ab 1975 Richter am  Landgericht Düsseldorf. Ab 1978 Richter am Amtsgericht Düsseldorf. Ab 01.07.1985 Direktor am Amtsgericht Kleve. Ab 01.02.1988 Direktor am Amtsgericht Moers - Vorsitzender des Schöffengerichts.

Stefan Wagner (Jg. 1942) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf / Familiengericht (ab 01.04.1977, ... 2007)

Hans Joachim Weitz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1947) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf / Familiengericht - Abteilung 250 (ab 04.11.1977, ..., 2012) - GVP 10.01.2010, 01.01.2012: Familiengericht - Abteilung 250. "Der entsorgte Vater“ läuft am 28.6.2011 um 22.45 Uhr in der ARD - www.Der-entsorgte-Vater.de / http://de.wikipedia.org/wiki/Der_entsorgte_Vater. Richter Weitz wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

Hedda Wollenberger (Jg. 1941) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 22.09.1977, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 22.09.1977 als Richterin am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt.

Marius Anton Windeck (Jg. 1945) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 29.09.1978, ..., 2008)

Petra Zangerl (Jg. 1969) - Richterin am Amtsgericht Düsseldorf (ab 02.10.2001, ..., 2008)

Dr. Reiner Zerlin (Jg. 1939) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 26.07.1973, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 26.07.1973 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt.

Eberhard Zimmermann (Jg. 1940) - Richter am Amtsgericht Düsseldorf (ab 02.05.1978, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 02.05.1978 als Richter am Amtsgericht Düsseldorf aufgeführt.

 

 

Rechtspfleger:

Louis - Rechtspflegerin am Amtsgericht Düsseldorf (ab , ..., 2011) - 2011: Rechtsantragstelle

 

 

Umgangspfleger:

Geeignete Umgangspfleger können Sie erfragen unter: www.umgangspfleger.de

 

Sabine W.

Diplom-Sozialpädagogin

47269 Duisburg

Bestallung als Umgangspfleger am Amtsgericht Düsseldorf (ab ,  ..., 2010)

06.03.2012: Wird vom Familiengericht offenbar unter ihrer Privatadresse bestellt und wundert sich dann, wenn diese als vermeintliche Dienstanschrift im Internet auftaucht. Wenn sie dann zur Klärung des Sachverhaltes wenigstens höflich bliebe, könnte man meinen, sie wäre auch bei ihrer Arbeit stets um Höflichkeit bemüht.

Sabine W. ist am 26.10.2013 verstorben.

 

 

Ergänzungspfleger:

Geeignete Einzelpfleger können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

Ergänzungspfleger die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtspflegschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

No Name - Bestallung als Ergänzungspfleger am Amtsgericht Düsseldorf für den Wirkungskreis ... (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Vormund:

Ehrenamtlich geführte Vormundschaften führen wir hier nicht auf.

Jugendamtsmitarbeiter die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtsvormundschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

Vom Jugendamt geführte Amtsvormundschaften können auf Grund einer Doppelzuständigkeit des Jugendamtes für Vormundschaft und Jugendhilfeleistungen zu Problemen führen und sind daher im allgemeinen nicht zu empfehlen. Vorgezogen werden sollte daher eine vom Jugendamt unabhängige professionelle Einzelvormundschaft. Geeignete Einzelvormünder können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

No Name - Bestallung als Vormund am Amtsgericht Düsseldorf (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Düsseldorf

überregionale Beratung

http://familienberatung-duesseldorf.de

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Caritas Erziehungs- und Familienberatungsstelle

Klosterstr. 86 

40211 Düsseldorf 

Telefon: 0211 / 1602-2112

E-Mail: erziehungsberatung@caritas-duesseldorf.de

Internet: http://www.caritas-duesseldorf.de

Träger: Caritasverband

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienberatung, Gruppenarbeit, Jugendberatung, Krisenintervention, Partnerberatung, Telefonische Beratung, online-Ber.

 

 

Katholische Beratungsstelle für Ehe-, Familien- und Lebensfragen

Klosterstr. 86 

40211 Düsseldorf 

Telefon: 0211 / 179337-0

E-Mail: info@efl-duesseldorf.de

Internet: http://www.efl-duesseldorf.de

Träger: Kath. Gemeindeverband

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Telefonische Beratung, Partnerberatung, Krisenintervention

 

 

Evangelische Beratungsstelle f. Erziehungs-, Ehe- und Lebensfragen

Benrather Str. 7 

40213 Düsseldorf

Telefon: 0211 / 86604-0

E-Mail: eb.altstadt@diakonie-duesseldorf.de

Internet: http://www.lebensberatung-duesseldorf.de

Träger: Diakonie in Düsseldorf

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Beratung  getrennt erziehender Mütter und Väter, Jugendberatung, Partnerberatung, Krisenintervention, Gruppenarbeit, Sexualberatung, Telefonische Beratung

 

 

Beratungsstelle Eller für Kinder, Jugendliche, Erwachsene u. Familien

Schlossallee 12c 

40229 Düsseldorf

Telefon: 0211 / 60025-363

E-Mail: eb.eller@awo-duesseldorf.de

Internet: http://www.awo-duesseldorf.de

Träger: Arbeiterwohlfahrt

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Telefonische Beratung, Sozialberatung, Krisenintervention, Beratung für Migranten und Spätaussiedler, Partnerberatung

 

 

Evangelische Beratungsstelle f. Erziehungs-, Ehe- und Lebensfragen

Platz der Diakonie 2a  

40233 Düsseldorf 

Telefon: 0211 / 91318840

E-Mail: eb.flingern@diakonie-duesseldorf.de

Internet: http://www.diakonie-duesseldorf.de

Träger: Diakonie in Düsseldorf

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Krisenintervention, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Mediation

 

 

Evangelische Hauptstelle für Familien- und Lebensberatung im Rheinland

Graf-Recke-Str. 209a 

40237 Düsseldorf

Telefon: 0211 / 3610-300

E-Mail: beratung.hauptstelle@ekir.de

Internet: http://www.evangelische-beratung-nrw.de

Träger: Ev. Landeskirche

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung)

 

 

Erziehungsberatung Liststraße

Liststr. 2 

40470 Düsseldorf

Telefon: 0211 / 60025-189,-081

E-Mail: erziehungsberatung.list@awo-duesseldorf.de

Internet: http://www.awo-duesseldorf.de

Träger: Arbeiterwohlfahrt

Angebote: Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienberatung, Jugendberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Gruppenarbeit, Krisenintervention, Partnerberatung

 

 

KSD-Beratung für Familien

Ulmenstr. 67 

40476 Düsseldorf

Telefon: 0211 / 4696-0

E-Mail: katholischer-sozialdienst@skfm-duesseldorf.de

Internet: http://www.skfm-duesseldorf.de

Träger: SKFM-Sozialdienst kath. Frauen und Männer e.V.

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Beratung für Kinder und Jugendliche, Mediation

 

 

Evangelische Beratungsstelle f. Erziehungs-, Ehe- und Lebensfragen

Fliednerstr. 40 

40489 Düsseldorf 

Telefon: 0211 / 41608920

E-Mail: eb.kaiserwerth@diakonie-duesseldorf.de

Internet: http://www.lebensberatung-duesseldorf.de

Träger: Diakonie in Düsseldorf e.V.

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Gruppenarbeit, Jugendberatung, Krisenintervention, Partnerberatung, Sexualberatung, Telefonische Beratung

 

 

Evangelische Beratungsstelle f. Erziehungs-, Ehe- und Lebensfragen

Paulistr. 7 

40597 Düsseldorf

Telefon: 0211 / 715057

E-Mail: eb.benrath@diakonie-duesseldorf.de

Internet: http://www.lebensberatung-duesseldorf.de

Träger: Diakonie in Düsseldorf

Angebote: Beratung  getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Gruppenarbeit, Jugendberatung, Krisenintervention, Sexualberatung, Telefonische Beratung

 

 

pro familia

Himmelgeister Str. 107a 

40225 Düsseldorf

Telefon: 0211 / 315051

E-Mail: duesseldorf@profamilia.de

Internet: http://www.profamilia.de

Träger:

Angebote: Schwangerschaftsberatung mit Ausstellung des Beratungsscheines gem. §§ 5 und 6 SchKG, Sozialberatung, Partnerberatung, Sexualberatung, Familienplanungsberatung, Gruppenarbeit, Telefonische Beratung

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

Elternberatungsstelle des JA Düsseldorf

Bertha von Suttnerplatz

Leiter Herr Martin

 

 

Beratungsstelle für Schwangerschaftskonflikte, Partnerprobleme und Lebenskrisen

Willi-Becker-Allee 10

40227 Düsseldorf

Telefon: 0211 / 89-92664

E-Mail: lebens-paarberatung@stadt.duesseldorf.de

Träger: Stadt

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Familienplanungsberatung, Hilfe und Beratung für Frauen und hoffentlich auch für Männer, sonst würden wir von dieser Beratungsstelle dringend abraten, Gruppenarbeit, Krisenintervention, Partnerberatung, Schwangerschaftsberatung mit Ausstellung des Beratungsscheines gem. §§ 5 und 6 SchKG, Entgegennahme von Anträgen für die Bundesstiftung "Mutter und Kind", Vermittlung von Selbsthilfegruppen, Sozialberatung, Telefonische Beratung

 

 

Jugend- und Elternberatung

Willi-Becker-Allee 10

40227 Düsseldorf

Telefon: 0211 / 89-95361

E-Mail: jugend.elternberatung@duesseldorf.de

Träger: Stadt

Angebote: Familienberatung, Lebensberatung, Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Jugendberatung, Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Partnerberatung, Krisenintervention

 

 

Jugend- und Elternberatungsdienst

- Zweigstelle -

Burscheider Str. 29

40591 Düsseldorf

Telefon: 0211 / 89-94165

E-Mail: jugend.elternberatung@duesseldorf.de

Träger: Stadt

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Partnerberatung, Gruppenarbeit, Jugendberatung, Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung)

 

 

Verfahrensbeistände:

 

Dr. Bernhard Bayer

Rechtsanwalt  

Drosselstr. 12

40627 Düsseldorf

Internet: http://www.dr-bernhard-bayer.de

Bestellung am Amtsgericht Düsseldorf durch Richterin Distler (2014).

 

 

Jürgen Brand

Diplom-Pädagoge, Systemischer Therapeut / Familientherapeut (DGSF) - www.familientherapie.org

Am Aaperweg 5, 40629 Düsseldorf

oder auch: "Praxis für Systemanalyse und Familientherapie", Hochdahler Markt 15, 40699 Erkrath

Bestellung als Verfahrensbeistand am Amtsgericht Düsseldorf, Amtsgericht Ratingen (2010), Amtsgericht Solingen (2009), Amtsgericht Wermelskirchen (2007), Amtsgericht Wuppertal 

Bestellung als Verfahrenspfleger am Amtsgericht Solingen durch Richterin Puls (2009).

Beauftragung als Gutachter am Amtsgericht Essen, Amtsgericht Langenfeld, Amtsgericht Mettmann, Amtsgericht Oberhausen, Amtsgericht Remscheid, Amtsgericht Schwelm, Amtsgericht Solingen, Amtsgericht Velbert, Amtsgericht Wipperfürth, Amtsgericht Wuppertal und Oberlandesgericht Düsseldorf - 6. Senat

(ab , ..., 2007, ..., 2010)

Hauptberuflich ist der Diplom-Pädagoge Jürgen Brand anscheinend als Gutachter für diverse Familiengerichte tätig. Empfiehlt in dieser Eigenschaft einem Elternteil das Aufenthaltsbestimmungsrecht zu entziehen und damit aus einem Teilbereich der elterlichen Sorte auszugrenzen. Sicher keine gute Referenz für einen DGSF-zertifizierten Familientherapeuten, dafür aber gibt es 85 € die Stunde von der Justizkasse. Wie sagte doch Karl Marx so schön: "Mit entsprechendem Profit wird Kapital kühn. Zehn Prozent sicher, und man kann es überall anwenden; 20 Prozent, es wird lebhaft; 50 Prozent, positiv waghalsig; ..." - http://www.glanzundelend.de/auswahl/marxengelszitate.htm

Der Diplom-Pädagoge Jürgen Brand wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

Bestellung am Amtsgericht Düsseldorf durch Richterin Hoenicke (2011).

 

 

Frau Oster

Bestellung am Amtsgericht Düsseldorf

Bestellung am Düsseldorf durch Richterin Puls (ab , ..., 2013)

 

 

Frau Steffe

Bestellung durch Richter Dr. Stephan Poncelet (2008)

 

 

Britta Trick

Meerbusch

Rechtsanwältin und Gesundheitsmanagement

Tätigkeitsschwerpunkte:

Arzthaftungsrecht

Ehe- und Familienrecht

Miet- und Pachtrecht (allg.)

Rechtsanwaltskammer: Hamm

Mitgliedschaften: Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht

Sprachkenntnisse: Englisch / Französisch

Vorträge: Die Patientenaufklärung 2000

http://www.foris.de/av/anwalt_bochum_trick-bochum_12535_o.html

Bestellung am Amtsgericht Düsseldorf (2012)

 

 

Britta Triebel

Erzieherin

Köln

Bestellung am Amtsgericht Düsseldorf, Amtsgericht Gummersbach

Bestellung am Amtsgericht Düsseldorf (2016)

 

 

Ines Waldhausen

Rechtsanwältin

Grimmstraße 22

40235 Düsseldorf

Bestellung am Amtsgericht Düsseldorf durch Richter Weitz (2011)

"Der entsorgte Vater“ (86 Min.) läuft am 28.6.2011 um 22.45 Uhr in der ARD - www.Der-entsorgte-Vater.de / http://de.wikipedia.org/wiki/Der_entsorgte_Vater

 

 

Xenia Weiß

Fachanwältin für Familienrecht

Mozartstraße 20

40479 Düsseldorf

Kennt den als Gutachter und Verfahrensbeistand tätigen Diplom-Pädagogen Jürgen, den sie - dem Vernehmen nach - offenbar für kompetent hält.

Bestellung am Amtsgericht Düsseldorf durch Richter Weitz (ab , ..., 2010).

 

 

 

Rechtsanwälte:

 

Alexander Heumann

Fachanwalt für Familienrecht

40211 Düsseldorf

Am Wehrhahn 23

Telefon: 0211 / 1646068

E-Mail: info@familien-u-erbrecht.de

 

 

Maria Bandick-Hols

Rechtsanwältin

Baddenberg 8

40882 Ratingen

Telefon: 02102 / 870 850

Fax: 02102 / 870860

E-Mail: info@bandick-hols.de

Homepage: www.bandick-hols.de

 

 

Gutachter:

 

Dr. Mechthild Biela

Diplom-Psychologin

50937 Köln

tätig gewesen für das Amtsgericht Bergisch Gladbach, Amtsgericht Bonn, Amtsgericht Düsseldorf, Amtsgericht Siegburg

 

 

Marie-Theres Ross

Diplom-Psychologin / Diplom-Pädagogin

40477 Düsseldorf

Marie-Theres Ross arbeitet in Gemeinschaftspraxis mit Mirca Musiolik, Diplom- Psychologin

Adresse: Psychologische Praxis, Blücherstr. 61, 40477 Düsseldorf (2007)

alte Adresse: Psychologische Beratung, Am Wehrhahn 19, 40211 Düsseldorf (2007)

Marie-Theres Ross arbeitete in Gemeinschaftspraxis mit Mirca Musiolik, Diplom- Psychologin und Barbara Horz-Pispers, Diplom- Psychologin

Beauftragung am Amtsgericht Düsseldorf, Amtsgericht Krefeld, Amtsgericht Rheinberg, Amtsgericht Wuppertal, Oberlandesgericht Düsseldorf

Die Diplom-Psychologin Marie-Theres Ross wird vom Väternotruf nicht empfohlen!

 

 

Dr. Annette Valentin

Diplom Psychologin

Poststraße 114

42549 Velbert

Beauftragung am Amtsgericht Düsseldorf

Beauftragung am Amtsgericht Düsseldorf durch Richter Weitz.

 

 

Betreuer: 

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Amtsgerichtsbezirk

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus Düsseldorf

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es in Düsseldorf noch nicht, da die politisch und fachlich Verantwortlichen der Stadt an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch die Stadt einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus Düsseldorf

 

 

Ralf Spieß

Pf.104530

40036 Düsseldorf

Funkt: 01719243054

Ansprechpartner bei Sorgen und Fragen.

VATER und KIND - MUTTER u KIND

Alleinerziehende und Eltern, Mütter und Väter mit Kindern, Vater und Kind Spielgruppe

 

 


 

Neues Urteil des AG Düsseldorf - Mieter dürfen im Stehen pinkeln

Veröffentlicht am 22. Januar 2015 von Andreas Stephan      

Das Amtsgericht Düsseldorf hat in einem heute bekannt gewordenen Urteil entschieden, dass Mieter im Stehen pinkeln dürfen. Dies gehöre zum vertragsgemäßen Gebrauch einer Mietwohnung. Damit gab das Gericht einem Mieter Recht, der auf Auszahlung von 3000 Euro Mietkaution klagte.  

Der Eigentümer des Mietshauses wollte die Mietkaution einbehalten, weil der Marmorboden der Toilette durch Urinspritzer abgestumpft war. Ein Fachmann bestätigte zuvor die Urinspritzer als Ursache. Richter Stefan Hank befand dies als nachvollziehbar und glaubwürdig.

 ...

Im Urteil heißt es wörtlich : “Trotz der in diesem Zusammenhang zunehmenden Domestizierung des Mannes ist das Urinieren im Stehen durchaus noch weit verbreitet. Jemand, der diesen früher herrschenden Brauch noch ausübt, muss zwar regelmäßig mit bisweilen erheblichen Auseinandersetzungen mit – insbesondere weiblichen – Mitbewohnern, nicht aber mit einer Verätzung des im Badezimmer oder Gäste-WC verlegten Marmorbodens rechnen.”

 ...

http://justillon.de/2015/01/neues-urteil-des-ag-duesseldorf-mieter-duerfen-im-stehen-pinkeln/

 

RP-Online vom 22.01.2015; AG Düsseldorf, Urt. v. 20.01.2015, Az. 42 c 10583/14

 

 

 

Kommentar Väternotruf:

Ob das Urteil auch für Frauen gilt, die im Stehen pinkeln, ist mit dem Urteil des Amtsgerichts Düsseldorf offenbar nicht geklärt. 

Hier wird nun wohl das Bundesverfassungsgericht in seiner unendlichen Weiß- und Zerstreutheit entscheiden müssen. Womöglich durch Einholung eines Sachverständigengutachten des renommierten Pinkelwissenschaftlers von der GPG München, Dr. Dr. Joseph Sprinkler.

 

 


 

 

Gerichte ziehen von der Altstadt nach Oberbilk

Neubau des Justizgebäudes mit Land- und Amtsgericht Düsseldorf und der Gerichtkasse

Seit dem 08. März 2010 sind das Land- und Amtsgericht Düsseldorf einschließlich der Gerichtskasse in einem neuen Dienstgebäude untergebracht. Alle Beschäftigten, die bisher auf die Standorte Neubrückstraße 3, Mühlenstraße 34 und Fritz-Roeber-Straße 2, 40213 Düsseldorf (Gerichtskasse Düsseldorf) verteilt waren, arbeiten nun unter einem Dach zusammen. Die neue gemeinsame Anschrift lautet: Werdener Straße 1, 40227 Düsseldorf. Postfach und zentrale Telefonnummern bleiben unverändert. Detaillierte Informationen beispielsweise über die Erreichbarkeit, neue Nebenstellennummern und vieles mehr enthält ein Merkblatt, das die Gerichte über ihre Internetseiten zur Verfügung stellen.

Altes Amtsgericht an der Mühlenstraße

Vielen Düsseldorfer Bürgerinnen und Bürgern wie auch den Bediensteten der beiden Gerichte selbst fällt der Abschied aus Altstadt und Rheinuferbezirk durchaus nicht leicht. Die komfortablen Möglichkeiten im neuen Gerichtszentrum, die schnelle Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln sowie die großzügigen Parkmöglichkeiten werden aber alle Beschäftigten und "Kunden" der Gerichte vollauf entschädigen. Kenner der Stadtentwicklung sagen dem gesamten Bereich um den Oberbilker Markt für die Zukunft einen großen Aufschwung voraus, so dass ein neuer Wohlfühlcharakter für die dort tätigen Menschen und deren Besucher entstehen kann.

Aktuelle Informationen finden Sie auf den Internetseiten

www.lg-duesseldorf.nrw.de und www.ag-duesseldorf.nrw.de

 

http://www.justiz.nrw.de/Themen/Themen_Startseite/umzug_gerichte_ddorf/index.php

 

 


 

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

Sorgerecht: Ledige Mütter entmachtet

Von Marie Schäfers

Sorgerecht

Auch ledige Väter dürfen ihr Kind fortan regelmäßig sehen - selbst wenn es der Mutter nicht passt. ddp

Straßburg/Pulheim - Sie fühlen sich hilflos, machtlos gegen-über der Frau, die sie einst liebten. Unverheiratete Väter, die nach der Trennung bei der Erziehung ihrer Kinder ein Wort mitreden, weiter für ihre Kinder da sein wollten, hatten schlechte Karten. Bis jetzt: Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat gestern entschieden, dass das bisherige Recht diese Männer diskriminiert. Tausende Single-Väter können wieder hoffen – dank Horst Zaunegger.

Der 45-jährige Pulheimer ist zufrieden, er spricht von „Genugtuung“. Die haben ihm die Richter in Straßburg verschafft, als sie ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts als Verletzung der Menschenrechtskonvention einstuften. Zaunegger hatte dort auf gemeinsames Sorgerecht für seine heute 14-jährige Tochter Lisa (Name geändert) geklagt. Die Kindsmutter lehnte das ab, die Klage wurde abgewiesen.

Horst Zaunegger durfte seine Tochter zwar regelmäßig sehen, bei der Schulwahl durfte er aber nicht mitreden. Sollte Lisa operiert werden müssen, entscheidet alleine die Mutter, ob, wann und wo das geschieht. Sie bestimmt auch, wo das Kind lebt. „Bis 2001 wohnten wir auch nach unserer Trennung noch im gleichen Haus“, erzählt Zaunegger dem KURIER. „Doch dann zog meine Ex weg und ich durfte mein Kind nur noch ein Mal die Woche sehen.“

Das war Zaunegger zu wenig. Sein Fehler: Er hat damals, als die Beziehung noch glücklich war, nie das gemeinsame Sorgerecht für seine Tochter beantragt. Seit 1998 können unverheiratete Väter das tun. „Ich hätte doch nie gedacht, dass das nötig wird“, sagt er.

Sorgerecht

Reise in die Einsamkeit: Der Berliner Regisseur und Produzent Douglas Wolfsperger sah seine Tochter ein Jahr nicht. zVg

Mit großer Erleichterung hat Filmemacher Douglas Wolfsperger (51) das Urteil aus

Straßburg aufgenommen. Er will einen neuen Anlauf vor Gericht wagen, um Kontakt zu seiner Tochter Hannah (11, Name geändert) zu bekommen, die er im Mai 2008 zum letzten Mal sah - bei einem Verfahrenspfleger in Berlin. Danach fuhr Hannah wieder nach Düsseldorf und kam nie wieder. „Zum Geburtstag schicke ich ihr ein Kärtchen, damit sie weiß, dass ich an sie denke.“ Ob es ankommt, Hannah es liest, weiß Wolfsperger nicht. Er hat einen Film über sein Schicksal gedreht („Der entsorgte Vater “).

Diplom-Informatiker Rigo Trautmann (47) hat seinen Sohn seit 13 Monaten nicht mehr gesehen. Die Beziehung zur Mutter von Johann (6, Name geändert) zerbrach nach der Geburt. „Sie wollte nie, dass wir gemeinsames Sorgerecht beantragen“, sagt Trautmann. Lange konnte der 47-Jährige seinen Sohn wenigstens regelmäßig sehen. „Die Mutter war aber immer dabei.“ Dann kam Johann immer seltener, Trautmann klagte sein Umgangsrecht ein. „Gesehen hab ich ihn trotzdem nicht mehr. Ich habe Tag und Nacht Sehnsucht, das geht weit über das Menschenmögliche hinaus.“ Seit gestern darf Traumann wieder hoffen.

Das Urteil und seine Folgen für die einsamen Väter

Väter können künftig eine Einzelfallentscheidung vor Gericht erzwingen, wenn es um das Sorgerecht geht. „Wir hoffen aber, dass es zu einer Gesetzesänderung führt“, sagt Horst Zauneggers Anwalt Georg Rixe. Denkbar wäre, dass das gemeinsame Sorgerecht bei Anerkennung der Vaterschaft in Kraft tritt. Das ist in vielen EU-Ländern so geregelt: „Da hinkt Deutschland hinterher.“ Die Mütter müssten in diesem Fall Einschränkungen hinnehmen, könnten beispielsweise nicht allein entscheiden, mit Kind wegzuziehen, auch wenn es der Job verlangen würde.

Allerdings besteht nach wie vor die Möglichkeit, das Sorgerecht einem Elternteil gerichtlich zu entziehen, wenn das Kindeswohl gefährdet ist. Von vornherein das Recht auf ein gemeinsames Sorgerecht für Väter auszuschließen, geht nach dem Urteil nicht mehr.

http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/politik/strassburg_staerkt_rechte_lediger_vaeter_diskriminierung_klage/148436.php

 

 


 

 

Fehlgeburt nach Fußtritt der Chefin

Mittwoch, 03. Juni 2009 16.56 Uhr

Düsseldorf (dpa/lnw) - Weil sie einer schwangeren Masseurin in den Unterleib getreten hat, ist die Chefin eines Wellness-Centers in Düsseldorf zu 1000 Euro Geldstrafe verurteilt worden. Die Masseurin hatte nach dem Tritt eine Fehlgeburt erlitten. Das Amtsgericht hielt der 39-jährigen Vorgesetzten zu Gute, dass sie von der Schwangerschaft ihrer Angestellten nichts wusste. Vor dem tödlichen Tritt soll es zu einem Disput darüber gekommen sein, welche Kundin Vorrang hat. Die Geschäftsführerin hatte die Körperverletzung vor Gericht bestritten - der Richter glaubte aber der Angestellten.

[Amtsgericht]: Mühlenstraße, Düsseldorf

http://www.justiz.nrw.de/Presse/dpa_ticker/DPA_03066/index.php

 

 


 

Neger, Neger - Schornsteinfeger

Wenn ein Düsseldorfer Strafrichter aus Afrika stammende Angeklagte als “Neger” bezeichnet, ist das schon für sich allein betrachtet schlimm genug. Die nordrhein-westfälische Justizministerin Roswitha Müller-Piepenkötter (CDU) missbilligt solche Äußerungen, hat dem Rechtssausschuss des Landtages aber erklärt, die Sache erst bewerten zu wollen, wenn sämtliche Befragungen abgeschlossen seien. Warum Sie auf die Frage des SPD-Abgeordneten Frank Sichau, ob die Staatsanwaltschaft ein Verfahren gegen den Richter eingeleitet habe, keine zufriedenstellende Antwort wusste? Weiter im Lawblog.

http://www.jurablogs.com/de/mueller-piepenkoetter-voll-im-bilde

 

Posteingang 17.12.2007

 

 

 


 

 

 

Caring Dad - Diakonie startet Projekt für Prügel-Väter

 

Diakonie startet Projekt für Prügel-Väter

(RPO) Kinder leiden unter häuslicher Gewalt, auch wenn sie nicht direkt betroffen sind. Kinder, die mitansehen müssen, wie der Vater die Mutter schlägt, sind verstört und traumatisiert. Ein normales Verhältnis zum Vater ist kaum noch möglich. Für Männer, die wieder eine stabile Beziehung zu ihrem Kind wollen, hat die Diakonie in Düsseldorf jetzt das deutschlandweit einmalige Projekt "Caring Dads" ins Leben gerufen.

„Caring Dads – Fürsorgliche Väter“ ist ein Projekt nach kanadischem Vorbild, das ab Oktober acht bis zehn Vätern die Chance geben soll, wieder verantwortungsvoll mit ihren Kindern umzugehen.

In dem 17-wöchigen Programm müssen die Väter sich ihrer Gewalttätigkeit stellen. Schritt für Schritt lernen sie, was sie tun müssen, um ein guter Vater zu sein: zuhören, Kinder loben, die kindliche Entwicklung verstehen. „All das sind Dinge, die für viele dieser Väter völlig neu sind“, sagt Diakonie-Mitarbeiter Edgar Schulz, der das Projekt mit seiner Kollegin Marion Römer begleiten wird. „Wir werden versuchen, ihnen in diesem Kurs die Grundlagen des Vater-Seins zu vermitteln“. 17 Wochen seien nicht lang, aber ausreichend, damit die Väter grundlegende Verhaltensweisen ändern, sagt Edgar Schulz. Die ersten Erfolge in Kanada zeigten das.

Das Projekt „Caring Dads – fürsorgliche Väter“ führt die erfolgreiche Arbeit der Diakonie mit gewalttätigen Männern weiter. Neben einer speziellen Therapie für sexuell übergriffige Jugendliche gibt es seit einem Jahr ein soziales Trainingsprogramm für Männer, die durch häusliche Gewalt aufgefallen sind. Mit diesem Programm wie auch mit "Caring Dad" können Väter auch eine mögliche Strafe vor Gericht verringern oder ihre Chancen in einem Sorgerechtsprozess verbessern.

erstellt am: 06.07.2007

http://www.rp-online.de/public/article/regional/duesseldorf/duesseldorf-stadt/nachrichten/455897

 

 

 

Kommentar Väternotruf:

Gut dass in Düsseldorf jetzt Hilfen für Väter die zu Gewalttätigkeit neigen, angeboten werden. Allerdings sollte man nicht vergessen auch für prügelnde Mütter einen solchen Kurs ins Leben zu rufen, denn bekanntermaßen werden Kinder ebenso häufig von ihren Müttern wie von ihren Vätern geschlagen.

Bei alleinerziehenden Eltern sind es sogar fast ausschließlich Mütter, die ihre Kinder schlagen. Logisch, wenn die Kinder ihren Vater nur aller zwei bis vier Wochen sehen können.

07.09.2007

 

 


 

 

Sorgerechtsstreit

Lehrer geht auf Lehrer los: Bewährungsstrafe

WULF KANNEGIEßER

(RP) Obwohl er selbst Wirtschaftsenglisch unterrichtet, ging ein 42-jähriger Amerikaner brutal auf einen Grundschul-Leiter in der Friedrichstadt los - weil dort früher seine Tochter unterrichtet worden war. Im Streit um das Sorgerecht für das Kind hatte der 42-Jährige den Kürzeren gezogen, sein Kind monatelang nicht gesehen. Dem Schulleiter warf er deshalb einen Blumentopf nach, beleidigte ihn und drohte, ihn umzubringen. Einer Frau vom Jugendamt kündigte er „ein Blutbad“ an, nannte sie „Nazi-Flittchen“. Gestern vor dem Amtsgericht trat er als Opfer rassistischer Anfeindungen auf: „Das ist alles wegen meiner Hautfarbe“, und wies auf seinen schwarzen Teint.

„Er ist bloß ein Maulheld“, so sein Anwalt. Der Angeklagte baute ein postkartengroß gerahmtes Foto seiner Tochter vor sich auf. Sie sei vor zwei Jahren aus der Schule „entführt“ worden von der Polizei, aber Schulleitung und Jugendamt hätten nur zugesehen - und er als Vater werde kriminalisiert. „Das Kind ist verschwunden“, schrie er anklagend, tat alle Vorwürfe als Lügen ab. Eine Schulklasse im Zuschauerraum ließ angesichts dieses Ausbruchs kaum noch einen Laut hören.

Psycho-Behandlung als Auflage

Doch der Schulleiter, der seit dem Angriff des 42-Jährigen dienstunfähig ist, und die Frau vom Jugendamt widerlegten seine Version. Die städtische Angestellte betonte, wie ernst sie das angedrohte „Blutbad“ nahm: „Ich ließ mich von Kollegen nach Hause bringen und wir haben wegen des Angeklagten extra einen Sicherheitsdienst im Amt eingerichtet.“ Zudem wisse der Vater genau, dass für seine elfjährige Tochter nun das Jugendamt Münster zuständig sei. „Aber er will unbedingt hier einen Schuldigen feststellen und beseitigen!“ Zudem hat er seit 1990 schon neun Verurteilungen kassiert - auch wegen Beleidigung, Bedrohung, Körperverletzung. Die Richter verhängten gegen ihn gestern weitere zehn Monate Bewährungsstrafe - unter der Auflage, sich schleunigst in „psychiatrische Behandlung“ zu begeben. Tut er das nicht, muss er die Strafe absitzen.

06.06.2007

http://www.rp-online.de/public/article/regional/duesseldorf/duesseldorf-stadt/nachrichten/445899

 

 


 

 

 

Mutter soll mit Kind nur deutsch reden

 

Von Christian Althoff

Bielefeld (WB). Ämter und Gerichte verbieten ausländischen Elternteilen bisweilen, sich mit ihren Kindern in der Muttersprache zu unterhalten. Der Petitionsausschuss des Europa-Parlaments hat sich am Donnerstag mit solchen Fällen befasst und auch zwei Eltern aus Ostwestfalen angehört.

Die Germanistin Monika P. (39) war vor 14 Jahren aus Polen nach Deutschland gekommen und hatte an der Universität Bielefeld eine Anstellung als Lektorin für polnische Sprachpraxis bekommen. 1996 heiratete sie einen Deutschen, 1999 kam Sohn Moritz zur Welt.

»Ein Jahr später hat mein Mann uns verlassen und ist zu seiner Freundin ins Rheinland gezogen«, erzählt die Polin. Fünf Jahre habe sie das Kind weitgehend alleine aufgezogen. »Moritz wuchs zweisprachig auf. Ich sprach polnisch mit ihm, und die Verwandten meines Mannes, zu denen ich weiter guten Kontakt hatte, unterhielten sich deutsch mit dem Jungen.« Von 2003 an kam es dann zu einem Kampf der inzwischen geschiedenen Eheleute um das Kind, der mehrere Gerichte beschäftigte. »Weil man fürchtete, ich würde Moritz nach Polen entführen, durfte ich ihn auf Anordnung des Amtsgerichtes Düsseldorf nur noch sehen, wenn ein Mitarbeiter des Jugendamtes dabei war«, sagt die Polin.

Als sie bei einem dieser Treffen wie üblich in ihrer Muttersprache mit ihrem Sohn gesprochen habe, sei ihr angedroht worden, der Besuch werde sofort abgebrochen, sollte sie nicht deutsch sprechen. »Auch Moritz wurde verboten, sich mit mir auf Polnisch zu unterhalten - ohne Begründung.« Ihr Angebot, zum nächsten Treffen einen Dolmetscher mitzubringen, sei abgelehnt worden, weil das Kind dadurch angeblich irritiert werde. »Ich musste deutsch mit Moritz sprechen, um mein Kind weiterhin sehen zu dürfen«, sagt die Germanistin.

Mit dem Fall der Bielefelderin haben sich am Donnerstag EU-Politiker in Brüssel befasst, ebenso mit den Erfahrungen des Gütersloher Neurologen Miroslaw K. (55). Nach der Scheidung war seiner deutschen Ehefrau das Sorgerecht für den gemeinsamen Sohn zugesprochen worden. Das Amtsgericht Gütersloh, das den Umgang der Eltern mit dem Kind regelte, schrieb in seinem Beschluss, die zweisprachige Erziehung des Kindes solle zurückgestellt werden, weil die Sprachentwicklung des Jungen einem Attest zufolge rückständig sei. »Dieses Attest gibt es aber überhaupt nicht!«, sagt Rechtsanwalt Ingo Alberti aus Delbrück (Kreis Paderborn).

Während dem Bundesjustizministerium in Berlin nach eigenen Angaben nur drei Fälle aus den vergangenen fünf Jahren bekannt sind, in denen Jugendämter oder Gerichte umgangsberechtigten Elternteilen Sprachbeschränkungen auferlegt haben, kennt Anwalt Alberti schon 22 Fälle. »Und in elf sind Polen betroffen.«

So war die Anhörung in Brüssel am Donnerstagabend auch Thema in Polens Hauptfernsehnachrichten - gleich nach Berichten über den G8-Gipfel und die Fronleichnamsprozessionen. »In Polen unterstellt man deutschen Jugendämtern Ausländerfeindlichkeit, aber der Grund für das Sprachverbot ist meiner Meinung nach ein ganz anderer: Dolmetscher zu beauftragen wird den Ämtern zu teuer. Deshalb beschneiden sie in solchen Fällen einfach die Grundrechte von Elternteilen«, meint Rechtsanwalt Alberti, der ebenfalls Donnerstag in Brüssel war.

Er forderte für Mütter und Väter das uneingeschränkte Recht, sich in der Muttersprache mit dem Kind zu unterhalten. Denn selbst einem zweisprachigen Elternteil falle es viel leichter, in seiner Muttersprache über Gefühle und andere sensible Dinge zu sprechen. »In Sorgerechtsverfahren legen Gutachter oft Aussagen auf die Goldwaage. Dabei dürfen ausländische Elternteile nicht benachteiligt werden, indem man sie nur deutsch sprechen lässt.«

Der Europa-Abgeordnete Rainer Wieland (CDU) aus Stuttgart, der an der Sitzung des Petitionsauschusses teilgenommen hatte, sagte am Freitag, die Anhörung habe leider in einer sehr aufgeheizten Atmosphäre stattgefunden. Deutschland sei »natürlich nicht« ausländerfeindlich. Es sei möglich, dass hier und da mal ein Jugendamt über das Ziel hinausschösse, meinte der CDU-Abgeordnete.

Auf seine Anregung hin wird der Petitionsausschuss jetzt einen nichtdeutschen Familienrechtler beauftragen, die Praxis der deutschen Jugendämter und Gerichte mit der in zwei Nachbarländern zu vergleichen. 

Rainer Wieland: »Diesen Bericht werden wir im Europa-Parlament vorstellen, und dann beraten wir, ob Handlungsbedarf besteht.«

20.7.2006

http://www.westfalenblatt.de/nachrichten/generator/reg_show.php?id=7528&TB_iframe=true&width=500&height=450&PHPSESSID=32a4fd7b5043ed3d848cb9b28ea41125

 

 

 


 

 

Amtsgericht: 6 Wochen für einen Brief

Von EBERHARD PH. LILIENSIEK

260 Frauen und Männer gehören zum „Servicebereich“ des Amtsgerichts Düsseldorf, sie unterstützen also die Richterschaft bei ihrer Arbeit – und ächzen derzeit unter enormer Arbeitsbelastung. Denn die personelle Unterbesetzung liegt bei aktuell 13 Prozent. In Zahlen heisst das: Fast 34 bitter benötigte Stellen sind nicht besetzt, davon im strafrechtlichen Bereich 6,5. Das bestätigte Behördensprecher Peter Bösken auf Anfrage. Mit diesem Personalmangel bewegt sich das Amtsgericht an den Grenzen gefährlicher Rechtsfolgen.

Das Schreiben der von Richter diktierten Entscheidungen dauert regelmäßig bis zu vier Wochen. Käme solch ein Schriftstück nur auch etwas mehr als eine Woche später zu den Akten, läge ein absoluter Revisionsgrund vor. Denn die Strafprozessordnung verlangt, dass ein Urteil fünf Wochen nach der Verkündung bei der Akte sein muß. „Diese Frist wird immer eingehalten“, beteuert Behördensprecher Bösken, kann aber Schludrigkeiten nicht bestreiten.

Wer gegen ein Knöllchen mit einem Einspruch angegangen und auf einen gnädigen Richter gestoßen ist, muss beim Amtsgericht eineinhalb Monate bangend auf die schriftliche Mitteilung warten, ob das Verfahren tatsächlich sang- und klanglos eingestellt wurde. „Das kann passieren“, räumte Bösken ein. Er sieht die Schuld daran bei der jeweiligen „Servicekraft“.

Im Personalrat dagegen spricht man von Methode: „Auszubildende bekommen zunächst eine Beschäftigungsgarantie für ein halbes Jahr – danach werden die befristeten Verträge aber nicht verlängert“, heißt es. In jedem Halbjahr fallen jeweils zwei Stellen weg: „Von Jahr zu Jahr wird das Personal so immer mehr ausgedünnt“, sagt ein Personalvertreter.

Im Oberlandesgericht an der Cecilienallee, das die Dienstaufsicht hat und derlei Zustände zulässt, herrscht Resignation: „Die Sparmaßnahmen der Landesregierung binden uns die Hände“, so OLG-Sprecher Hans-Joseph Scholten. Wörtlich: „Wir haben keine Eingreifreserve, die wir zum Amtsgericht schicken könnten“. (pbd)

20.07.2006

http://www.lawblog.de/index.php/archives/2006/07/20/amtsgericht-6-wochen-fur-einen-brief/

 


zurück