Väternotruf informiert zum Thema

Amtsgericht Erfurt

Familiengericht

Elterliche Sorge ist unkündbar. §1671 BGB abschaffen.


 

 

Amtsgericht Erfurt

Rudolfstraße 46

99092 Erfurt

 

 

Telefon: 0361 / 37 800

oder 0361 / 3776-001

Fax: 0361 / 3776-000

 

E-Mail: poststelle@agef.thueringen.de

Internet: http://www.thueringen.de/de/olg/gerichte_in_thueringen/landgericht_erfurt/amtsgericht_erfurt/

 

 

Internetauftritt des Amtsgerichts Erfurt (02/2014)

Informationsgehalt: mangelhaft

Richterlicher Geschäftsverteilungsplan: fehlt. Wozu zahlen die Leute in Thüringen eigentlich Steuern, wenn die Thüringische Staatsbürokratie nicht einmal ihrer Informationspflicht nachkommt.

26.04.2012: Steuern. Abgabenlast in Deutschland am zweithöchsten. 49,8 Prozent des Gehalts sind für den Staat - http://www.morgenpost.de/printarchiv/wirtschaft/article106228352/Spitze-in-der-Steuerwelt.html

Kein richterlicher Geschäftsverteilungsplan im Internet, aber namentliche Angabe der Gerichtsvollzieher im Amtsgerichtsbezirk. Offenbar sind die Gerichtsvollzieher im Amtsgerichtsbezirk wichtiger als die Richter. Armes Deutschland.

 

 

 

Bundesland Thüringen

Landgericht Erfurt

Oberlandesgericht Jena - 1. Familiensenat

 

 

Präsidentin am Amtsgericht Erfurt: Kerstin Lossin-Weimer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Amtsgericht Erfurt / Präsidentin am Amtsgericht Erfurt (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1998 und 2000 ab 04.10.1994 als Richterin am Landgericht Erfurt - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 04.10.1994 als Richterin am Landgericht Erfurt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 04.10.1994 als Richterin am Landgericht Erfurt - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.07.2007 als Richterin am Richterin am Oberlandesgericht Jena aufgeführt. 2001: Tätig an der Deutschen Richterakademie. 2013: Referatsleiterin Präsidialrat am Oberlandesgericht Jena.

Vizepräsident am Amtsgericht Erfurt: Georg von Schmettau (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richter am Amtsgericht Erfurt / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Erfurt (ab 01.07.2006 , ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 15.06.1993 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Jena aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 16.07.1996 als Richter am Amtsgericht Erfurt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2012 ab 01.07.2006 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Erfurt aufgeführt. 2010: Familiengericht - Abteilung 36 Versorgungsausgleich - 36 F 1195/08 VA - FamRZ 2010, Heft 19. Wechselmodell auch gegen den Willen eines Elternteils - 36 F 141/11 - Beschluss vom 14.09.2012 - veröffentlicht in ZKJ Kindschaftsrecht und Jugendhilfe 01/2013. Namensgleichheit mit: Mechthild von Schmettau (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richterin am Oberlandesgericht Jena / 1. Familiensenat (ab , ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 15.06.1993 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Jena aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 16.01.1997 als Richterin am Landgericht Erfurt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 16.01.1997 als Richterin am Landgericht Erfurt - abgeordnet - aufgeführt.

 

 

 

Die Bürgerinnen und Bürger von Thüringen beschäftigen am Amtsgericht Erfurt ca. 170 Mitarbeiter/innen, davon eine uns zur Zeit unbekannte Anzahl von Richter/innen, Rechtspfleger/innen und sonstigen Angestellten.

Das Amtsgericht Erfurt ist zuständig in allen Bereichen der ordentlichen Gerichtsbarkeit für das gesamte Gebiet der Stadt Erfurt.

 

 

Jugendamt im Amtsgerichtsbezirk:

Jugendamt Erfurt - Kreisfreie Stadt

 

 

Väternotruf Erfurt

Dirk Jakobi

E-Mail: TuroM@gmx.de

Der hier genannte örtliche Ansprechpartner handelt in eigener Verantwortung, besitzt keine Vollmacht und unterliegt keiner Weisungsgebundenheit seitens des Väternotrufes. Rückmeldungen zu dem genannten Ansprechpartner senden Sie bitte an info@vaeternotruf.de. Wenn Sie Interesse haben, hier als örtlicher Ansprechpartner aufgeführt zu werden, melden Sie sich bitte unter info@vaeternotruf.de.  

 

 

Väternotruf Deutschland - allgemeine Erreichbarkeit: info@vaeternotruf.de

 


 

Haben Sie interessante Gerichtsbeschlüsse zum Familien- und Kindschaftsrecht? Bei Interesse können wir diese hier veröffentlichen.

Haben Sie Informationen über kompetente und inkompetente Richter, Ergänzungspfleger, Verfahrensbeistände, Gutachter, Rechtsanwälte, Familienberater, Jugendamtsmitarbeiter/innen und andere Fachkräfte? 

Bitte informieren Sie uns: info@vaeternotruf.de

 


 

Fachkräfte im Amtsgerichtsbezirk

Mit der Benennung der hier angegebenen Fachkräfte treffen wir, wenn nicht gesondert angegeben, keine Aussage über deren fachliche Kompetenzen oder Inkompetenzen. Zu Risiken und Nebenwirkungen von Fachkräften fragen Sie daher Ihren Arzt oder Apotheker oder Ihre örtliche Kontaktstelle vom Väteraufbruch für Kinder e.V. www.vafk.de

 

Richter: 

Thomas Babeck (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - Richter am Amtsgericht Erfurt (ab 03.03.2003, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 03.03.2003 als Richter am Amtsgericht Erfurt - teilabgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 03.03.2003 als Richter am Amtsgericht Erfurt aufgeführt.

Ludger Baumann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richter am Amtsgericht Erfurt (ab 02.01.1997, ..., 2010) - Namensgleichheit mit: Astrid Baumann (geb. 09.02.1957 in Fulda - von der Zensur des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" nicht erfasst) - Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Jena / Vizepräsidentin am Oberlandesgericht Jena (ab 01.10.2012, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 01.08.1986 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Frankfurt am Main aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 07.01.1994 als Richterin am Landgericht Erfurt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1998 und 2002 ab 01.02.1997 als Vizepräsidentin am Amtsgericht Erfurt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 06.02.2004 als Direktorin am Amtsgericht Erfurt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 - fehlerhaft - ab 01.02.1997 als Direktorin am Amtsgericht Erfurt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.02.1997 als Direktorin am Amtsgericht Erfurt - teilweise abgeordnet - aufgeführt. 01.10.2012: Vizepräsidentin und Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Jena / 2. Familiensenat. http://www.thueringen.de/de/olg/pressemitteilungen/data/67482/content.html.

Philipp Bitz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Erfurt (ab 01.04.1998, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.04.1998 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Erfurt - abgeordnet - aufgeführt.

Sigrid Bock (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Richter am Amtsgericht Erfurt (ab 26.05.1994, ..., 2010)

Martina Bucke (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richterin am Amtsgericht Erfurt (ab 16.07.1996, ..., 2010)

Kurt Daubitz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Richter am Amtsgericht Erfurt / Familiengericht - Abteilung 33 (ab 06.10.1994, ..., 2011)

Joachim Dölle (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Richter am Amtsgericht Erfurt (ab 06.10.1994, ..., 2010)

Christine Ewald (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Amtsgericht Erfurt (ab 02.09.1996, ..., 2010)

Wolfgang Freise (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1954) - Richter am Amtsgericht Erfurt (ab 01.12.1995, ..., 2010)

Oliver Friedrich (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1967) - Richter am Amtsgericht Erfurt (ab 21.06.2000, ..., 2010)

Kirsten Frye (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richter am Amtsgericht Erfurt (ab 11.07.1995, ..., 2010) - Namensgleichheit mit: Dr. Bernhard Frye (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richter am Landgericht Mühlhausen (ab 29.11.2004, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 01.06.2001 als Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Jena aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 29.11.2004 als Richter am Landgericht Mühlhausen - abgeordnet - aufgeführt.

Birgit von Hagen (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Amtsgericht Erfurt (ab 10.03.1997, ..., 2010) - im Handbuch der Justiz 2008 ab 10.03.1997 als Richterin am Amtsgericht Erfurt - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 10.03.1997 als Richterin am Amtsgericht Erfurt aufgeführt.

Thomas Hauzel (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richter am Amtsgericht Erfurt (ab 06.10.1994, ..., 2010)

Dr. Claudia Heinz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richterin am Amtsgericht Erfurt (ab 06.08.2001, ..., 2010)

Silke von Hirschheydt (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richterin am Amtsgericht Erfurt (ab 15.03.1997, ..., 2010)

Chelion Kalb (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richter am Amtsgericht Erfurt (ab 01.07.1999, ..., 2010) 

Brigitt Kißner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Richterin am Amtsgericht Erfurt / Familiengericht - Abteilung 34 (ab 26.05.1994, ..., 2011)

Katja Kümmel-Schwarz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Amtsgericht Erfurt (ab 24.11.1995, ..., 2010) - siehe Pressemeldung 2002 unten.

Kerstin Lossin-Weimer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Amtsgericht Erfurt / Präsidentin am Amtsgericht Erfurt (ab , ..., 2014) - im Handbuch der Justiz 1998 und 2000 ab 04.10.1994 als Richterin am Landgericht Erfurt - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 04.10.1994 als Richterin am Landgericht Erfurt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2006 ab 04.10.1994 als Richterin am Landgericht Erfurt - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.07.2007 als Richterin am Richterin am Oberlandesgericht Jena aufgeführt. 2001: Tätig an der Deutschen Richterakademie. 2013: Referatsleiterin Präsidialrat am Oberlandesgericht Jena.

Claudia Luckas-Steinmaier (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Amtsgericht Erfurt / Familiengericht - Abteilung 41 (ab 10.07.1997, ..., 2011)

Renate Marx (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Amtsgericht Erfurt (ab 18.06.1996, ..., 2010)

Christina Metze (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1951) - Richterin am Amtsgericht Erfurt (ab 26.05.1994, ..., 2010)

Waltraud Michalk (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Richterin am Amtsgericht Erfurt (ab 20.05.1994, ..., 2012) - 2013: offenbar in den vorzeitigen Ruhestand. http://internationalervatertag.de

Helga Mortag (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Richterin am Amtsgericht Erfurt / Familiengericht - Abteilung 32 (ab 22.02.1994, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2012 ab 22.02.1994 als Richterin am Amtsgericht Erfurt - beurlaubt - aufgeführt. Sorgerechtsentzug für einen Vater nach §1671 BGB. Richterin Mortag wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

 

 

Franziska Mörtzschky (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richterin am Amtsgericht Erfurt (ab 08.07.1997, ..., 2010)

Michael Müller-Hilgert (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1957) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Erfurt (ab , ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2008 und 2010 ab 01.10.1998 als Direktor am Amtsgericht Sömmerda aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.10.1998 als weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Erfurt - abgeordnet - aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Silvia Napp-Keske (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richterin am Amtsgericht Erfurt (ab 29.11.1996, ..., 2014) - 03.01.2014: Stadt Erfurt, im Auftrag des Oberbürgermeisters Andreas Bausewein, vertr. durch das Rechtsamt, Amtsleiter Dr. Schmidt, Justiarin Kühnert und beauftragte RA'in Anuschek . /. Az. 12 C 82/14.

Michael Scherer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1956) - Richter am Amtsgericht Erfurt (ab 06.10.1994, ..., 2010) - 2009: stellvertretender Landesvorsitzender des Thüringer Richterbundes - http://www.thueringer-richterbund.de/22.html

Georg von Schmettau (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richter am Amtsgericht Erfurt / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Erfurt (ab 01.07.2006 , ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 15.06.1993 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Jena aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 16.07.1996 als Richter am Amtsgericht Erfurt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2012 ab 01.07.2006 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Erfurt aufgeführt. 2010: Familiengericht - Abteilung 36 Versorgungsausgleich - 36 F 1195/08 VA - FamRZ 2010, Heft 19. Wechselmodell auch gegen den Willen eines Elternteils - 36 F 141/11 - Beschluss vom 14.09.2012 - veröffentlicht in ZKJ Kindschaftsrecht und Jugendhilfe 01/2013. Namensgleichheit mit: Mechthild von Schmettau (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richterin am Oberlandesgericht Jena / 1. Familiensenat (ab , ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 15.06.1993 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Jena aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 16.01.1997 als Richterin am Landgericht Erfurt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 16.01.1997 als Richterin am Landgericht Erfurt - abgeordnet - aufgeführt.

Heike Schwarz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richterin am Amtsgericht Erfurt (ab 06.04.1994, ..., 2010) - Namensgleichheit mit: Martin Schwarz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Amtsgericht Erfurt (ab 28.08.1996, ..., 2010)

Martin Schwarz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1961) - Richter am Amtsgericht Erfurt (ab 28.08.1996, ..., 2010) - Namensgleichheit mit: Heike Schwarz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richterin am Amtsgericht Erfurt (ab 06.04.1994, ..., 2010)

Martina Ungewiß (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richterin am Amtsgericht Erfurt (ab 26.05.1994, ..., 2010)

Frank Werner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richter am Amtsgericht Erfurt (ab 06.10.1994, ..., 2010)

Ralf Wildenauer (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richter am Amtsgericht Erfurt (ab 14.02.1995, ..., 2010)

 

 

Abteilungen am Familiengericht Erfurt:

32 F - Helga Mortag (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1950) - Richterin am Amtsgericht Erfurt / Familiengericht - Abteilung 32 (ab 22.02.1994, ..., 2010) - Sorgerechtsentzug für einen Vater nach §1671 BGB. Richterin Mortag wird vom Väternotruf nicht empfohlen.

33 F - Kurt Daubitz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1958) - Richter am Amtsgericht Erfurt / Familiengericht - Abteilung 33 (ab 06.10.1994, ..., 2011)

34 F - Brigitt Kißner (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1953) - Richterin am Amtsgericht Erfurt / Familiengericht - Abteilung 34 (ab 26.05.1994, ..., 2011)

35 F -

36 F - Georg von Schmettau (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richter am Amtsgericht Erfurt / stellvertretender Direktor am Amtsgericht Erfurt (ab 01.07.2006 , ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 15.06.1993 als Richter auf Probe im OLG-Bezirk Jena aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ab 16.07.1996 als Richter am Amtsgericht Erfurt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 und 2012 ab 01.07.2006 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Erfurt aufgeführt. 2010: Familiengericht - Abteilung 36 Versorgungsausgleich - 36 F 1195/08 VA - FamRZ 2010, Heft 19. Wechselmodell auch gegen den Willen eines Elternteils - 36 F 141/11 - Beschluss vom 14.09.2012 - veröffentlicht in ZKJ Kindschaftsrecht und Jugendhilfe 01/2013. Namensgleichheit mit: Mechthild von Schmettau (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Richterin am Oberlandesgericht Jena / 1. Familiensenat (ab , ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 15.06.1993 als Richterin auf Probe im OLG-Bezirk Jena aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 16.01.1997 als Richterin am Landgericht Erfurt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 16.01.1997 als Richterin am Landgericht Erfurt - abgeordnet - aufgeführt.

37 F -

38 F -

39 F -

40 F -

41 F - Claudia Luckas-Steinmaier (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Richterin am Amtsgericht Erfurt / Familiengericht - Abteilung 41 (ab 10.07.1997, ..., 2011)

 

 

 

Nicht mehr als Richter am Amtsgericht Erfurt tätig:

Astrid Baumann (geb. 09.02.1957 in Fulda - von der Zensur des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" nicht erfasst) - Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Jena / Vizepräsidentin am Oberlandesgericht Jena (ab 01.10.2012, ..., 2012) - 1986 Ernennung zur Richterin auf Probe beim Landgericht Fulda. Von dort während der dreijährigen Probezeit“ an das Amtsgericht Bad Hersfeld und zum Schluss an das Amtsgericht Frankfurt am Main. 1989 beim Amtsgericht Frankfurt am Main zur Richterin auf Lebenszeit ernannt. 1992 an das Bezirksgericht Gera abgeordnet; im Jahr 1993 an das Bezirks- und jetzige Landgericht Erfurt. Dort 1994 zur Vorsitzenden Richterin am Landgericht ernannt. 1996 zunächst kommissarisch, ab 1997 auch als ernannte Vizepräsidentin des Amtsgericht Erfurt. Im Handbuch der Justiz 1988 ab 01.08.1986 als Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Frankfurt am Main aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1994 ab 07.01.1994 als Richterin am Landgericht Erfurt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 1998 und 2002 ab 01.02.1997 als Vizepräsidentin am Amtsgericht Erfurt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 06.02.2004 als Direktorin am Amtsgericht Erfurt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 01.02.1997 - fehlerhaft - als "Direktorin" am Amtsgericht Erfurt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 06.02.2004 als Präsidentin am Amtsgericht Erfurt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.02.1997 als Direktorin am Amtsgericht Erfurt - teilweise abgeordnet - aufgeführt. 01.10.2012: Vizepräsidentin und Vorsitzende Richterin am Oberlandesgericht Jena / 2. Familiensenat. http://www.thueringen.de/de/olg/pressemitteilungen/data/67482/content.html. Namensgleichheit mit: Ludger Baumann (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Richter am Amtsgericht Erfurt (ab 02.01.1997, ..., 2012)

Dr. Claudia Gellings (Jg. 1966) - Richterin am Amtsgericht Erfurt (ab 06.08.2001, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 2008 unter dem Namen Claudia Gellings nicht aufgeführt.

Beate Graetz (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1962) - Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Aurich (ab 01.11.2002, ..., 2008) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 18.06.1996 als Richterin am Amtsgericht Erfurt aufgeführt.

Andreas Horsch (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1965) - Ministerialrat am Thüringer Justizministerium (ab 01.07.2007, ..., 2008) - ab 27.08.1997 Richter am Amtsgericht Erfurt.

Petra Hütte (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1960) - Richterin am Oberlandesgericht Jena (ab 15.10.2010, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2006 ab 03.03.2003 als Richterin am Amtsgericht Erfurt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 03.11.1992 als Staatsanwältin bei der Staatsanwaltschaft Erfurt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 ab 03.11.1992 als Richterin am Amtsgericht Erfurt aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft.

Michael Köhler (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1945) - weiterer aufsichtführender Richter am Amtsgericht Erfurt (ab 01.10.1995, ..., 2010)

Rudolf Lass (geb. 11.01.1938) - Richter am Amtsgericht Erfurt / Präsident am Amtsgericht Erfurt (ab 05.11.1993, ..., 2002) - im Handbuch der Justiz 1988 ab 05.06.1970 als Richter am Amtsgericht Königstein im Taunus aufgeführt - http://www.cornelia-b.de/home6e.html

Ulrich Lübbers (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1959) - Richter am Amtsgericht Sömmerda / Direktor am Amtsgericht Sömmerda (ab , ..., 2013) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 03.05.1993 unter de Namen Ulrich Luebbers als Richter/Staatsanwalt auf Probe im OLG-Bezirk Jena aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 18.06.1996 als Richter am Amtsgericht Erfurt - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 01.04.2009 als stellvertretender Direktor am Amtsgericht Mühlhausen aufgeführt.

Jörg Pippert  (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1963) - Vorsitzender Richter am Landgericht Erfurt ( , ..., 2010, ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 2002 ab 10.07.1996 als Richter am Amtsgericht Erfurt - abgeordnet - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 01.04.2002 als Richter am Oberlandesgericht Jena aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2010 und 2012 ab 01.04.2002 als Vorsitzender Richter am Landgericht Erfurt aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. Namensgleichheit mit: Jeanette Dietrich-Pippert (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1964) - Richterin am Landgericht Erfurt (ab , ..., 2012) - im Handbuch der Justiz 1994 ab 01.09.1992 als Richterin/Staatsanwältin auf Probe im OLG-Bezirk Jena aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2000 ohne Angabe Dienstantritt als Richterin am Landgericht Erfurt - beurlaubt - aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2002 ohne Angabe Dienstantritt als Richterin am Landgericht Erfurt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 02.02.2000 als Richterin am Landgericht Erfurt aufgeführt. Im Handbuch der Justiz 2012 ab 26.09.1995 als Richterin am Landgericht Erfurt aufgeführt. Angaben im Handbuch der Justiz zum Dienstantritt offenbar fehlerhaft. 

Dr. Wiebke Spaeth (geb. zensiert durch Anordnung des "Berliner Beauftragten für Datenschutz" 1966) - Richterin am Thüringer Landessozialgericht / 9. Senat  (ab , ..., 2011) - ab 15.09.2000 Richterin am Amtsgericht Erfurt. Im Handbuch der Justiz 2008 ab 30.10.2002 als Richterin am Sozialgericht Gotha aufgeführt.

 

 

Rechtspfleger:

 

 

Umgangspfleger:

Geeignete Umgangspfleger können Sie erfragen unter: www.umgangspfleger.de

No Name - Bestallung als Umgangspfleger am Amtsgericht Erfurt (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Ergänzungspfleger:

Geeignete Einzelpfleger können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

Ergänzungspfleger die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtspflegschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

No Name - Bestallung als Ergänzungspfleger am Amtsgericht Erfurt für den Wirkungskreis ... (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Vormund:

Ehrenamtlich geführte Vormundschaften führen wir hier nicht auf.

Jugendamtsmitarbeiter die ersatzweise im Rahmen einer vom Jugendamt geführten Amtsvormundschaft tätig sind, führen wir beim örtlich zuständigen Jugendamt auf. 

Vom Jugendamt geführte Amtsvormundschaften können auf Grund einer Doppelzuständigkeit des Jugendamtes für Vormundschaft und Jugendhilfeleistungen zu Problemen führen und sind daher im allgemeinen nicht zu empfehlen. Vorgezogen werden sollte daher eine vom Jugendamt unabhängige professionelle Einzelvormundschaft. Geeignete Einzelvormünder können Sie erfragen unter: www.ergaenzungspfleger.de

No Name - Bestallung als Vormund am Amtsgericht Erfurt (ab 01.09.2009, ..., )

 

 

Familienberater, Mediatoren, Familientherapeuten in freier Praxis:

Informationsportal der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF) - www.familientherapie.org

 

Familienberatung Erfurt

überregionale Beratung

http://familienberatung-erfurt.de

 

 

 

Erziehungs- und Familienberatung 

a) in Freier Trägerschaft

 

Erziehungs, Ehe-, Familien- und Lebensberatung

Regierungsstr. 55

99084 Erfurt

Telefon: 0361 / 55533-70

E-Mail: mueller.j@caritas-bistum-erfurt.de

Internet: http://www.caritas-bistum-erfurt.de

Träger: Caritasverband

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Gruppenarbeit, Jugendberatung, Krisenintervention, Partnerberatung

 

 

Familienzentrum am Anger

Anger 8 

99084 Erfurt

Telefon: 0361 / 5626228

E-Mail: ffz-erfurt@gmx.de

Internet:

Träger: Frauen- und Familienzentrum Erfurt e.V.

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Partnerberatung, Schuldner- und Insolvenzberatung, Vermittlung von Selbsthilfegruppen

 

 

pro familia Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern

Melanchtonstr. 6 

99084 Erfurt 

Telefon: 0361 / 5621747

E-Mail: erfurt-fb@profamilia.de

Internet: http://www.profamilia.de

Angebote: Beratung getrennt erziehender Mütter und Väter, Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Hilfe und Beratung für Frauen, Jugendberatung, Krisenintervention, Partnerberatung, Telefonische Beratung

 

 

Erziehungs-, Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle

Josef-Ries-Str. 15 

99086 Erfurt

Telefon: 0361 / 6422715

E-Mail: eefl.ef@awo-thueringen.de

Internet: http://www.awothueringen.de

Träger: Arbeiterwohlfahrt

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Hilfe und Beratung für Frauen, Gruppenarbeit, Jugendberatung, Krisenintervention, Partnerberatung, Beratung für psychisch Kranke, Sozialberatung

 

 

Psychologische Beratungsstelle für Paar-, Familien-, Erziehungs- und Lebensberatung

Schillerstr. 12 

99096 Erfurt 

Telefon: 0361 / 3465722

E-Mail: psych-beratung-ef@t-online.de

Internet:

Träger: ÖKP gGmbH

Angebote: Ehe-, Familien- und Lebensberatung (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Erziehungsberatung, Beratung für Kinder, Jugendliche und Eltern (einschl. Beratung bei Trennung und Scheidung), Krisenintervention, Partnerberatung

 

 

b) Angebote in staatlicher Trägerschaft als ersatzweise vorgehaltene Leistung

Staatlich-kommunale Beratungsangebote, die von der Kommune bei fehlenden Angeboten in freier Trägerschaft ersatzweise vorgehalten werden, sind gut geeignet für Leute die gerne Eintopf aus der Armenküche essen und denen der Datenschutz gegenüber dem Jugendamt und dem Familiengericht nicht so wichtig ist. Zu sonstigen Risiken und Nebenwirkungen staatlich-kommunaler Beratungsangebote fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker oder die örtliche Feuerwehr.

 

 

 

Verfahrensbeistände:

 

Elke Beier 

Sprecherin für die Fachschaft Verfahrensbeistandschaft - http://www.thueringen.de/imperia/md/content/olg/gerichte/professionen1b.pdf

(ab , ..., 2012) 

 

 

Kerstin Brauer

Co-Sprecherin für die Fachschaft Verfahrensbeistandschaft - http://www.thueringen.de/imperia/md/content/olg/gerichte/professionen1b.pdf

(ab , ..., 2012) 

 

 

Rüdiger Geyersbach

Rechtsanwalt

Andreasstr. 25

99084 Erfurt

Bestellung am  Amtsgericht Erfurt, Amtsgericht Sömmerda

Bestellung am Amtsgericht Erfurt durch Richterin Helga Mortag.

 

 

Rechtsanwälte:

 

Anwaltskanzlei Udo Saul und Bettina Koch

Friedrich-List-Straße 13 · 99096 Erfurt

Telefon: (03 61) 3454193 · Fax (03 61) 3454194

E-Mail: info@ra-saul.de

 

 

Gutachter:

 

Aili Linnakangas

Diplom-Psychologin

GWG

Langer Graben 58

99092 Erfurt

Beauftragung am Amtsgericht Erfurt, Amtsgericht Haldensleben, Amtsgericht Helmstedt, Amtsgericht Sondershausen

 

 

Thomas Busse

Diplom-Psychologe

Beauftragung am Amtsgericht Erfurt durch Richterin Helga Mortag mit nachfolgenden Sorgerechtsentzug nach §1671 BGB für den Vater.

Herr Busse bedient sich bei der Erledigung seines Auftrages einer gerichtlich nicht autorisierten Frau Dr. Gemeinhart. (2007)

Herr Thomas Busse wird vom Väternotruf nicht empfohlen. Ein Sorgerechtsentzug nach Busseeinsatz ist nicht unwahrscheinlich.

Herr Thomas Busse scheint eine Art bundesdeutscher Hans Dampf in allen Gassen oder eine Art Don Juan in Sachen Sachverständigengutachten zu sein. Wo Don Juan Frauen auf seiner Liste sammelt, sammelt Herr Busse auf seiner Auftragsliste diverse Amtsgerichte und Familienrichter. Herr Busse offeriert den verschiedensten Amtsgerichten in Deutschland unter diversen Postanschriften seine wie auch immer gearteten und segensreichen Dienste. Man könnte meinen, Herr Busse habe in seiner Studentenzeit einen Versandhandel betrieben oder er wäre früher fahrender Geselle gewesen, der sich bei dem einen oder anderen Meister für eine gewisse Zeit in Lohn und Brot begeben hat, um dann später wieder auf Walze zu gehen. Aber offenbar ist Herr Busse noch nicht an allen deutschen Amtsgerichten bekannt, sonst würde es vielleicht nicht passieren, dass er immer mal wieder als Auftragnehmer eines bisher noch nicht bussebeglückten Amtsgerichtes bekannt wird.

Wo Herr Busse angesichts der Vielzahl der Postadressen von denen aus er operiert, eigentlich wohnt und ob er es tatsächlich ist, der höchstpersönlich Gespräche mit den Eltern führt, bzw. bei Ladung durch das Gericht zur Erörterung seines Gutachtens erscheint, ist uns nicht bekannt.

Heute hier, morgen dort, bin kaum da, muss ich fort, heißt es in einem Lied von Hannes Wader. Möglicherweise ein Lieblingslied von Herrn Thomas Busse. Ob Herr Busse jedoch auch so ausdruckstark singen kann wie Hannes Wader, ist uns leider nicht bekannt.

In Essen agierte Herr Busse unter der Adresse: 

Thomas Busse, Weidkamp 180, 45356 Essen. 

Herr Busse lässt hier einen Teil seiner Arbeit durch eine Frau Goretzki erledigen. Wollen wir hoffen, dass er das Gericht hierfür um Erlaubnis gefragt hat.

In Karlsruhe agiert Herr Busse unter der Adresse:

Kriegsstr. 142

76133 Karlsruhe

Telefon: 0721 / 855037, 357976

Telefax: 0721 / 855031

E-Mail: kontakt@praxisbusse.de

Internet: www.schlichtwelt.de/praxisbusse/

Oder zur Abwechslung auch unter www.praxisbusse.de

In Saarbrücken agierte Herr Busse unter der Adresse: 

Dipl. Psych. Thomas Busse

St. Johanner Str. 41-43

66111 Saarbrücken

Tel.: 0681- 9456429 ( Saarbrücken )

Tel.: 0721 - 85 50 37 oder 35 7976 (Karlsruhe)

für das Oberlandesgericht Zweibrücken. Dort ließ er einen Teil seiner Arbeit,  für die er vom Gericht höchstpersönlich beauftragt wurde von einer Diplom-Psychologin Heilig erledigen.

In Stuttgart firmierte Herr Busse unter der Adresse: 

Leinfeldener Str. 66

70597 Stuttgart

Unter der Stuttgarter Adresse ist er für das Amtsgericht Göppingen und das Amtsgericht Nürtingen (2004, 2006) tätig gewesen. Unter dieser Adresse lässt er auch eine Diplom-Psychologin Dörrwächter und eine Diplom-Psychologin Röck (2004) einen Teil seiner Arbeit machen, für die er vom Gericht höchstpersönlich beauftragt wurde. 

In Wiesbaden firmierte Herr Busse unter der Adresse: 

Gustav-Stresemann-Ring 1, 65189 Wiesbaden

Unter der Wiesbadener Adresse ist er für das Amtsgericht Bonn tätig geworden.

Für das Amtsgericht Bamberg und das Amtsgericht Gera (2005), arbeitet Herr Busse unter der Adresse: Jakobstraße 6-8, 99423 Weimar. Eine Diplom-Psychologin Mauerer übernimmt dabei einen Teil der Arbeit, für die Herr Busse vom Gericht höchstpersönlich beauftragt wurde.

Für das Amtsgericht Magdeburg arbeitet Herr Busse anscheinend unter der Adresse: Thomas Busse, Schreiberstraße 37, 06110 Halle (Saale)

Am Amtsgericht Lahr soll Herr Busse unter folgender Adresse beauftragt worden sein: Basler Straße 115, 79115 Freiburg/Breisgau.

Für das Amtsgericht Celle scheint Herr Busse gleich unter zwei verschiedenen Adressen tätig zu sein. Erste Adresse im Beschluss des Amtsgerichtes Celle angegeben: Thomas Busse, Praxis Hannover, Karlsruher Straße 2c, 30519 Hannover. Zweite Adresse unter der Herr Busse sein Gutachten dann tatsächlich bei Gericht einreicht: Thomas Busse, Hildesheimer Straße 265-267, 30519 Hannover. Herr Busse lässt hier einen Teil seiner Arbeit unzulässigerweise durch eine Diplom-Psychologin Blum erledigen (2006). 

Für das Amtsgericht Kirchheim unter Teck firmiert Herr Busse unter Karlsruher Adresse:

Für das Amtsgericht Karlsruhe firmierte Herr Busse unter der Anschrift:

Praxis Busse

Kriegsstr. 142

76133 Karslruhe

Telefon 0721 / 855037, 357976

Telefax 0721 / 855031

kontakt@praxisbusse.de

http://www.praxisbusse.de/

(25.02.2007 - vn.de)

Unter der Karlsruher Adresse findet man auch noch die Internetadresse 

http://www.ipe-karlsruhe.de

die derzeit allerdings nur mit der Meldung "Zugriff nicht erlaubt - die angeforderte Seite darf nicht angezeigt werden" zu besichtigen ist (25.02.2007 - vn.de) 

IPE Karlsruhe das klingt schon mal spannend. Vielleicht ist das eine Abkürzung für Institut für Psychologie und Entwicklung Karlsruhe, das würde dann schon bedeutungsvoller klingen als das schnöde Wort Praxis. Möglicherweise versteckt sich hinter der Abkürzung auch die Bezeichnung "Institut für Personalentwicklung".

Dann fanden wir am 21.06.2007 und 13.04.2008 den folgenden Eintrag im Internet:

T. Busse ( Hrsg.): Kann es gelingen, innerhalb eines Systems aus Raum und Zeit zu einer `Gesamtschau der Dinge´ zu gelangen?

Über dieses Buch: In dem vorliegenden Eröffnungsband einer “Anthologie zum Thema Meta-Wissen” nehmen 44 Autoren, ausschließlich emeritierte Professoren aus den Bereichen sämtlicher Wissenschaften fundiert Stellung zu den Grundfragen der menschlichen Existenz. - Entstanden ist dabei neben einem wissenschaftshistorisch interessanten und mitunter wissenschaftskritischen Werk auch ein Kompendium des Allgemeinwissens.

Herausgeber: Thomas Busse studierte Psychologie und Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim und ist heute als Psychotherapeut und Supervisor im Rahmen einer Lehrpraxis sowie als Gerichtsgutachter tätig. Er ist darüber hinaus Begründer eines Instituts für Forensische Ethnologie.

1. Aufl. 2005, 503 S., Rethra-Verlag, Neubrandenburg. ISBN: 3-937394-16-8, Softcover, LVP 35,80 €

www.rethra-hobby.de/favorite.htm

Das klingt ja mächtig spannend, da möchte man Herrn Busse unbedingt einmal persönlich kennen lernen.

Thomas Busse wurde auch von folgenden Gerichten bestellt:

Amtsgericht Bad Liebenwerda - Gutachtenerstellung unter der Adresse: Diplom-Psychologe Thomas Busse, Weißeritzstr. 3, 01067 Dresden

Amtsgericht Böblingen

Amtsgericht Brandenburg an der Havel

Amtsgericht Erfurt - Gutachtenerstellung unter der Adresse: Jakobstraße 6-8, 99423 Weimar, Herr Busse lässt hier einen Teil seiner Arbeit durch eine Frau Dr. Gemeinhardt erledigen. (2007)

Amtsgericht Eschweiler - Gutachtenerstellung unter der Adresse: Kriegstraße 142, 76133 Karlsruhe. Herr Busse lässt hier einen Teil seiner Arbeit durch eine Frau Diplom-Psychologin Sesemann (Praxis Busse in Karlsruhe) und eine Frau Diplom-Psychologin Goretzky (Praxis Busse in Essen) erledigen. (2008)

Amtsgericht Essen

Amtsgericht Frankfurt am Main

Amtsgericht Germersheim (2005)

Amtsgericht Hattingen - Herr Busse lässt hier einen Teil seiner Arbeit durch eine Frau Goretzki erledigen. Wollen wir hoffen, dass er das Gericht hierfür um Erlaubnis gefragt hat.

Amtsgericht Heilbronn - Gutachtenerstellung unter der Adresse: Kriegstraße 142, 76133 Karlsruhe, Herr Busse lässt hier einen Teil seiner Arbeit durch eine Diplom-Psychologin Dietl erledigen. (2007)

Amtsgericht Helmstedt - hier operiert Herr Busse offenbar von seinem Stützpunkt in Karlsruhe, Entfernung Karlsruhe-Helmstedt über 400 Kilometer (2007, 2008)

Amtsgericht Homburg

Amtsgericht Ilmenau (2005, 2006)

Amtsgericht Kandel/Pfalz

Amtsgericht Karlsruhe-Durlach

Amtsgericht Krefeld

Amtsgericht Landau in der Pfalz (2007)

Amtsgericht Ludwigshafen (2006)

Amtsgericht Offenburg (2005?)

Amtsgericht Papenburg (2010: dort lässt Herr Busse eine Frau Goretzki für sich arbeiten)

Amtsgericht Pforzheim (2011)

Amtsgericht Pößneck - Zweigstelle Lobenstein

Amtsgericht Saarbrücken (ab , ..., 2007, ..., 2010) 

Amtsgericht Saarlouis

Amtsgericht Sankt Goar

Amtsgericht Soest - Gutachtenerstellung unter Adresse in Essen.

Amtsgericht Stadtroda

Amtsgericht Waiblingen - Gutachtenerstellung unter der Adresse: Diplom-Psychologe Thomas Busse, Esslinger Straße 40, 70182 Stuttgart, aber auch Briefkopf mit der Adresse: Kriegstraße 142, 76133 Karlsruhe. Mit Beschluss des Amtsgerichtes Waiblingen - Richter Anderl -  vom 05.02.2007 von der Verpflichtung als Gutachter entbunden worden.

Amtsgericht Walsrode (2008) - Gutachtenerstellung unter der Adresse: Diplom-Psychologe Thomas Busse, Vahrenwalder Straße 269 A, 0179 Hannover. Aufgabendelegation an eine Frau Diplom-Psychologin Blum.

Amtsgericht Wittenberg (2008)

Oberlandesgericht Saarbrücken (2011)

Wenn Quantität ein Zeichen von Qualität wäre, würden wir Herrn Busse als den besten Gutachter Deutschlands empfehlen. Wofür andere geschäftstüchtige "Experten" ein ganzes "Institut" oder eine "GWG" mit zahlreichen Francaising-Mitarbeiterinnen brauchen, um deutschlandweit möglichst flächendeckend im Geschäft zu sein, da ist es für Herrn Busse offenbar eine Sache der Ehre, auf solche umständlichen Konstruktionen zu verzichten und lieber jeweils vor Ort eine eigene Dependance zu unterhalten. Wenn Sie also mal ein Auto mit hoher Geschwindigkeit von Stuttgart nach Ilmenau sausen sehen, ist es vielleicht Herr Busse, der gerade zu seiner nächsten anstehenden Begutachtung düst. Ja, so wünscht man sich den deutschen Arbeitnehmer, enorm flexibel und ortsungebunden. Demnächst vielleicht sogar in China oder Südafrika? 

Möglicherweise leistet Herr Busse aber auch Aufbauarbeit in der ehemaligen Sowjetzone? Das wäre sehr lobenswert, wenn er den dortigen deutsch sprechenden Eingeborenen mal beibringt, was ein Psychologe aus dem Westen so alles auf dem Kasten hat. Denn wie ist es sonst zu erklären, dass sein Erscheinen, das jeden, der schon von ihm gehört hat, wohl nur entzücken kann, in letzter Zeit verstärkt aus den sogenannten neuen Bundesländern vermeldet wird. Vielleicht will man ihn aber auch im Westen nicht mehr. Das wäre aber sehr schade. Doch die Natur ist manchmal grausam. Wenn die Weidegründe abgegrast sind, zieht die Schafherde bekanntlich weiter.

Vielleicht ist Herr Busse aber auch ein so toller Gutachter, so dass es sich alle deutschen Familienrichter zur höchsten Ehre anrechnen ihn bestellen zu dürfen?. Wir dürften in diesem Fall gespannt sein, wann er in Mecklenburg-Vorpommern beim Amtsgericht Pasewalk bestellt wird.

Möglicherweise hat Herr Busse aber auch mehrere Doppelgänger oder einen Zwillingsbruder. Vielleicht ist er auch einer der seltenen eineiigen Drillinge und seine beiden Drillingsbrüder helfen ihm bei der Abarbeitung der Aufträge. Vielleicht wohnt er aber auch im Wohnwagen und schlägt jeden Tag sein Lager in einer anderen Stadt und in einer anderen Straße auf. So jemanden würde man dann als "Nichtseßhaften" bezeichnen. 

Über Herrn Busse liegen dem Väternotruf zahlreiche Beschwerden von Betroffenen vor. Dessen ungeachtet scheint er bei einer Reihe von Familienrichtern mehr oder weniger beliebt zu sein, anders könnte man sich die Vielzahl der Beauftragungen des Herrn Busse quer durch Deutschland wohl nicht erklären. Möglicher Weise spielt aber auch eine gewisse Unbedarftheit der Familienrichter bei der Auswahl eines Gutachters eine Rolle.

Bei so vielen verschiedenen Anschriften die Herr Busse anscheinend hat, könnte man fast annehmen an den Beschwerden müsste irgend was dran sein und es bedürfte vieler Adressen, um den vielen unangemeldeten Demonstrationen vor seinem Haus rechtzeitig aus dem Weg zu gehen.

 

 

 

Betreuer: 

 

 

Väteraufbruch für Kinder e.V.

Kontaktstelle im Amtsgerichtsbezirk

Wenn Sie Interesse haben als Ansprechpartner für eine Kontaktstelle zur Verfügung zu stehen, melden Sie sich bitte beim Bundesverein Väteraufbruch für Kinder e.V. - www.vafk.de

Nach erfolgter Registrierung können wir Sie hier mit Adresse, Mail und Telefon als Ansprechpartner für Betroffene anführen.

 

 

Sonstige:

 

Männerhaus Erfurt

28.05.2013: "Frauen werden ihrem Partner gegenüber häufiger gewalttätig als Männer - zu diesem Ergebnis kommt die neue große Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland. ... - http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/degs-studie-auch-maenner-werden-in-beziehungen-opfer-von-gewalt-a-902153.html

Wie können von Gewalt betroffene Männer ins Männerhaus kommen?

Zu jeder Tages- und Nachtzeit können Männer mit ihren Kindern im Männerhaus aufgenommen werden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail an uns wenden und werden dann an einem verabredeten Treffpunkt abgeholt und ins Männerhaus begleitet. Wir gehen so vor, um die Adresse des Männerhauses zum Schutz der Betroffenen geheim zu halten.

Männer können sich in der Krisensituation auch an die örtliche Polizei wenden. Dann stellen die Beamten auf Wunsch den Kontakt zum Männerhaus her.

Was sollten Sie mit bringen?

Pass/Ausweis· Bargeld / Kontokarte / Sparbuch

Krankenkassenkarte

Papiere/Bescheinigungen z.B. zu Kindergeld, Arbeitslosengeld, Unterhaltsvorschuss, Rentenversicherung, Verdienstbescheinigungen, Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Mietvertrag, Aufenthaltsstatus, Führerschein

Wohnungsschlüssel

Schulsachen der Kinder, Impfpass der Kinder, Lieblingsspielzeug der Kinder

Ein Männerhaus für von Gewalt betroffene Männer und ihre Kinder gibt es in  Erfurt noch nicht, da die politisch und fachlich Verantwortlichen der Stadt an einem solchen Hilfsangebot für Männer und ihre Kinder trotz des bestehenden Bedarfs bisher noch kein ausreichendes Interesse haben. Die physische und psychische Schädigung von Männern durch die fehlende Zufluchtsmöglichkeit wird von den politisch Verantwortlichen offenbar in Kauf genommen.

Männer und Frauen, die sich für den Aufbau eines Männerhauses und die bedarfsgerechte Finanzierung durch die Stadt einsetzen wollen, melden sich bitte hier: info@vaeternotruf.de

 

 

Frauenhaus Erfurt

 

 

MitMenschen e.V.

Magdeburger Allee 4

99086 Erfurt

Tel.: (0361) 5 40 30 30

Fax: (0361) 5 40 30 34

E-Mail info@mmev.de

Internet. http://www.mmev.de

Angebote:  

- Angebote für Familien

- Pflegedienst

- Schlupfwinkel und Sorgentelefon

- Haut-Nah

- Wohngruppe Buchenberg

- Wohngruppe Vieselbach

- Wohnprojekt "MIT DIR"

- Ambulanter Fachdienst

- Sozialarbeit an berufsbildenden Schulen

- Tagesgruppe Lammplatz

- Stadtteil- und Gemeinwesenarbeit

- Schuldnerberatung

- Stadtteilzentrum Moskauer Straße

- Jugendhaus Moskauer Straße

- Zusammenarbeit mit Wohnungsgesellschaften

- Professionelle Erziehungsstellen

- Migrationsprojekt

- Beschäftigungsprojekte ARGE SGB II

- Projekt FIT

- Psychologischer Fachdienst

 

Schlupfwinkel und Sorgentelefon

Mainzerhofplatz 3 

99084 Erfurt

Telefon: 0361 / 5624688 oder 0800 / 0080080

E-Mail: schlupfwinkel@mmev.de

Internet: http://www.mmev.de

Träger: MitMenschen e.V.

Angebote: Jugendberatung, Krisenintervention, Beratung für Kinder und Jugendliche, Telefonische Beratung, Familienberatung

 

 

Kinder- und Jugendschutzdienst Haut-Nah

Mainzerhofplatz 3

99085 Erfurt 

Telefon: 0361 / 7360124

E-Mail: haut-nah@mmev.de

Internet: http://www.mmev.de

Träger: MitMenschen e.V.

Angebote: Beratung für Kinder und Jugendliche, Krisenintervention, Familienberatung, Krisenintervention, Ber. b. Gewalt

 

 

Beratungsstelle / -dienst Haus Lebensbrücke

Straße: Josef-Ries-Str. 15 

99086 Erfurt 

Telefon: 0361 / 6008440

E-Mail: haus-lebensbruecke@awo-thueringen.de

Träger: AWO AJS gGmbH

Angebote: Familienberatung, Beratung für psychisch Kranke, Beratung alleinerziehender Mütter und Väter, Partnerberatung, Krisenintervention, Sozialberatung, Hilfe und Beratung für Frauen

 

 

Elke Gemeinhardt

Promotion von Elke Gemeinhardt

Posted by Ernst Hany on 21st February 2007

Heute wurde Frau Dipl.-Psych. Elke Gemeinhardt an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät mit Auszeichnung zum Dr. phil. promoviert. In ihrem Vortrag präsentierte sie die Ergebnisse ihrer Längsschnittuntersuchung zur Selbstkonzeptentwicklung in Abhängigkeit von Begabung und schulischem Umfeld. Dabei stellte sie im Längsschnitt deutliche Bezugsgruppeneffekte bei der Veränderung des Selbstkonzepts fest, die bei den bislang üblichen Querschnittuntersuchungen nicht entdeckt worden waren. Da die Befunde unter anderem an einem Spezialgymnasium für besonders begabte Kinder erhoben wurden, lassen die Ergebnisse auch interessante Folgerungen für die Gestaltung der Begabtenförderung zu, die ja Kinder zur Leistung motivieren und nicht in ihrem Selbstbild beeinträchtigen soll.

http://schlauseite.de/wordpress/kat/hochbegabung/

 

 


 

 

 

Erfurter Amtsgericht hat eine neue Direktorin

13.02.2014 - 19:39 Uhr

Erfurt. Das Bild eines Erfurter Künstlers hängt schon in Kerstin Lossin-Weimers Büro, an dem die neue Direktorin des Amtsgerichts Erfurt den Blick über die Stadt besonders schätzt. Seit November führt die 50-jährige Richterin das größte Amtsgericht Thüringens bereits.

Als Chefin von Thürringens größtem Amtsgericht in Erfurt löst Kerstin Lossin-Weimer (l.) im Direktorenamt Astrid Baumann ab. 

Am Donnerstag wurde sie im Sitzungssaal des Bundesarbeitsgerichtes am Petersberg offiziell in ihre Amt eingeführt. Dass sie das Gemälde - ein Geschenk ihres Mannes - 22 Jahre nach ihrer Ankunft als junge Juristin aus Hessen in Thüringens Landeshauptstadt im Direktorenzimmer des Erfurter Amtsgerichtes aufhängen konnte, war für Kerstin Lossin-Weimer eine große Freude. "Ich habe Spaß daran, mit Menschen zu arbeiten. Und nirgends bin ich im Justizsystem dichter an den Menschen als bei den Fällen, die im Amtsgericht bearbeitet werden." Neben ihren Aufgaben als Direktorin führt die Gerichtschefin weiterhin Prozesse.

...

Timo Götz / 14.02.14 / TA

http://erfurt.thueringer-allgemeine.de/web/lokal/leben/detail/-/specific/Erfurter-Amtsgericht-hat-eine-neue-Direktorin-493137414

 

 

 


 

 

Verfahrensbeistände

Der Verfahrensbeistand wird als Anwalt des Kindes“ immer dann vom Gericht bestellt,

wenn die Interessen der beteiligten Familienmitglieder auseinander gehen und

im Besonderen während und nach einer Trennungssituation der Eltern.

...

Die Fachschaft der Verfahrensbeistände arbeitet als Unterarbeitsgruppe des Erfurter

Arbeitskreises Kinder bei Trennung und Scheidung“ - KiTS. Sprecherin für die Fachschaft

im AK ist Frau Elke Beier, Co-Sprecherin Frau Kerstin Brauer.

Elke Beier

...

Kerstin Brauer

...

http://www.thueringen.de/imperia/md/content/olg/gerichte/professionen1b.pdf

 

16.06.2012

 


 

 

 

Dresdner Chefarzt fordert Lasst mich zu meiner Tochter!

Obwohl ihm ein Gericht ein Umgangsrecht einräumte, hat der Mediziner das uneheliche Kind nicht einmal treffen können

Sorgerecht Vater sieht sich im Unrecht

06.11.2011 — 23:41 Uhr

Von JÜRGEN HELFRICHT

Dresden – Ein Vater sitzt traurig im Kinderzimmer, hält den Plüschhasen seiner Tochter E... (4) in der Hand. Es ist der Dresdner Chefarzt Dr. med. habil. Michael Meisner (48).

Seit vier Jahren kämpft er darum, seine Tochter wenigstens zweimal pro Monat sehen zu dürfen.

Dabei trägt er als Chef einer Dresdner Klinik höchste Verantwortung, kümmert sich schon als alleinerziehender Vater rührend um Sohn Franz (6), hat ein tolles Haus am Elbhang.

Sein Problem: E... ist nicht nur unehelich zur Welt gekommen. „Die in Erfurt lebende Mutter hat mich als lebende Samenbank missbraucht“, klagt er. Als das Mädchen gezeugt war, habe sie sich von ihm getrennt.

Dr. Meisner bedrückt: „Und weil die Mutter es nicht will und die Gerichte mir nicht helfen, war E... kein einziges Mal bei mir.“ Nur ein paar Mal durfte er unter Aufsicht eines Psychologen seine Tochter sehen.

Am 15. Juni beschloss das Amtsgericht Erfurt zwar, dass ihm für sein Kind alle 14 Tage samstags von 10 bis 18 Uhr ein Umgangsrecht zusteht.

Dr. Meisner: „Seitdem habe ich E... aber überhaupt nicht mehr gesehen. Die Mutter verhindert es. Mal ist sie mit dem neuen Partner im Urlaub, mal E... krank. Ich telefoniere ständig mit Gericht und der Jugendhilfe. Doch es tut sich nichts.“

17?000 Euro hat er bereits an Alimenten (monatlich 360 Euro) gezahlt. Daneben ca. 10?000 Euro für Gerichte, Gutachter, Rechtsanwälte und Fahrten ausgegeben.

Die Sorge des Chefarztes: „Mir rennt die Zeit davon. Meine Tochter verliert jede Bindung zu mir, wenn ich sie nicht sehe.“

http://www.bild.de/regional/dresden/sorgerechtsstreit/chefarzt-fordert-lasst-mich-zu-meiner-tochter-20857110.bild.html

 

 

 

 


 

 

 

-----Ursprüngliche Nachricht-----

Von: ...

Gesendet: Donnerstag, 11. August 2011 15:45

An: info@vaeternotruf.de

Betreff: Betreff. Sorgerechtsverfahren

 

Hallo,

ich wende mich an euch um einfach mal Sachen los werden die mich belasten und vielleicht habt ihr ja auch ein paar Tipps für mich.

Ich Vater, 33, habe 2 uneheliche Kinder im Alter von 11 und 5 Jahren. Derzeit kämpfe ich mit einem Antrag beim Familiengericht um das geteilte sorgerecht sowie Aufenthaltsbestimmungsrecht meiner großen Tochter. Fakten habe ich genug das man aus normaler Betrachtungsweise sagen könnte jawohl so geht es nicht wie die Mutter ihre Kinder behandelt. Wir hatten die Auflage zu einem Mediator zu gehen und war ohne Erfolg da die Kindesmutter daran kein Interesse hat, Mein Anwalt ist .... Nun hab ich 2 Gerichtskostenbescheide von jeweils knapp 400 Euro bekommen und weiss bald nicht mehr wie ich das alles finanzieren soll. Frage mich wo die Gerechtigkeit in unserem Lande ist. 12 Jahre habe ich treu gedient und hab im Ausland meinen Arsch hingehalten für Deutschland. Bin echt stinkesauer dass man mich im Gerichtssaal hinstellt als wolle ich der Mutter ihr Kind wegnehmen. Die Mitarbeiterin vom Jugendamt hat keine Meinung obwohl sie den ganzen Prozess kennt.

Nun habe ich am kommenden Dienstag den nächsten Gerichtstermin der mich wahrscheinlich auch wieder enorm ins Minus reissen wird. Prozesskostenhilfe gewährt man mir nicht weil ich ein sicheres Einkommen habe.

 

 

MFG

...

 

 

 

Hallo Herr ... ,

Danke für die Information.

Normalerweise müsste das alles kostenlos sein, wenn Sie die gemeinsame elterliche Sorge beantragen. Schließlich musste die Mutter auch nicht dafür bezahlen, dass sie die elterliche Sorge hat. Aber so ist das in Deutschland, Männer werden beim Militär verheizt und wenn sie aktive Väter sein wollen, vom Staat in den Arsch getreten. Schuld sind die Blockparteien SPD, Linkspartei, CDU, CSU, und nicht zuletzt die väterfeindliche Partei Die Grünen. Einzig die FDP tritt momentan für die vollständige Beendigung der sorgerechtlichen Diskriminierung nichtverheirateter Väter und ihrer Kinder ein.

 

 

Nehmen Sie mal Kontakt auf mit:

Väternotruf Erfurt

Dirk Jakobi

E-Mail: TuroM@gmx.de

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Anton

www.vaeternotruf.de

 

 

 

 


 

 

Umgangsrecht

Sie haben Beziehungsprobleme, insbesondere bestehen Schwierigkeiten sich mit dem anderen Lebenspartner oder Elternteil gemeinsam über Belange ihres gemeinsamen Kindes zu verständigen?

Sie sorgen sich um das Wohl ihres Kindes in Bezug auf das Sorgerecht, die Aufenthaltsbestimmung oder den Umgang mit dem Kind und befassen sich mit dem Gedanken einen Anwalt zu beauftragen ?

Zur Vermeidung von langwierigen Gerichtsverfahren hat sich in Erfurt ein Arbeitskreis bestehend aus Anwälten/innen, Richtern und Mitarbeitern der in der Jugendpflege tätigen Organisationen nach dem Vorbild des "Cochemer Modells" gebildet. Auch wir gehören diesem Arbeitskreis an.

Um das bestmögliche Ergebnis für ihr Kind zu erzielen, bitten wir die folgenden Punkte zu beachten:

- Bedenken Sie, dass es um das Wohl und Interesse ihres Kindes geht.

- Stellen sie bei der Lösung des Konfliktes um ihr Kind ihre persönlichen Interessen und Belange nicht in den Vordergrund.

- Das Beste für ihr Kind kann erreicht werden, wenn von beiden Eltern eine eigene, einvernehmliche Regelung getroffen wird und keine Entscheidung durch das Gericht ergehen muss.

Kernpunkte des Verfahrens in Anlehnung an das "Cochemer Modell" sind:

- nur sachlich ausgerichtete Schriftstücke ohne den Streit verschärfenden Inhalt

- Möglichkeit zum persönlichen vorbringen in der mündlichen Verhandlung

- respektvoller Umgang untereinander

- Lösungsorientiertes Erarbeiten einer eigenverantwortlichen und einvernehmlichen Regelung durch die Elternteile

- im Bedarfsfall Einbeziehung einer Familienberatungsstelle oder eines Mediators

Weitere Fragen zu diesem Thema beantworten wir gerne in einem persönlichen Gespräch. Nähere Informationen zu diesem Thema finden Sie auch im Internet unter dem Suchbegriff "Cochemer Modell".

05.07.2007

 

http://www.anwaltskanzlei-koch-saul.de/cb/aktuelles.php3

 

 

Anwaltskanzlei Udo Saul und Bettina Koch

Friedrich-List-Straße 13 · 99096 Erfurt

Telefon: (03 61) 3 45 41 93 · Fax (03 61) 3 45 41 94

E-Mail: info@ra-saul.de

 

 

Udo Saul:

Tätigkeitsschwerpunkte: Familienrecht, Schadensregulierung,Vertragsrecht

Interessenschwerpunkt: Arbeits- und Sozialrecht,

Verbraucherinsolvenzen

Bettina Koch:

Tätigkeitsschwerpunkte: Verkehrsrecht, Ordnungswidrigkeiten, Versicherungsrecht Interessenschwerpunkt: Mietrecht und Strafrecht

 

 

 


 

 

Pressemitteilung 8/2004

Richterin Astrid Baumann erhält Ernennungsurkunde als Direktorin des Amtsgerichts Erfurt

Heute vormittag hat Thüringens Justizminister Dr. Karl Heinz Gasser der bisherigen Vizepräsidentin des Amtsgerichts Erfurt die Ernennungsurkunde als Direktorin des Amtsgerichts Erfurt ausgehändigt: „Der Direktor bzw. die Direktorin eines Amtsgerichts ist - neben der Rechtsprechungstätigkeit - vor allem mit Aufgaben aus dem Bereich der Gerichtsverwaltung betraut. Mit Frau Baumann erhält das größte Thüringer Amtsgericht eine Direktorin, bei der ich hinsichtlich ihrer fachlichen Kompetenz wie auch ihrer beim Aufbau der Thüringer Justiz gewonnenen beruflichen Erfahrung beide Bereiche in guten Händen weiß. Ich freue mich, dass Frau Baumann für diese wichtige Aufgabe gewonnen werden konnte.“

Frau Astrid Baumann wurde am 9. Februar 1957 in Fulda geboren. Nach dem Abitur im Jahre 1976 studierte sie Rechtswissenschaften und zeitweise Volkswirtschaft und Politik an den Universitäten in Würzburg und Marburg. Im Jahre 1982 legte sie die erste juristische Staatsprüfung in Wiesbaden ab. 1983 begann Frau Baumann den juristischen Vorbereitungsdienst und beendete ihn 1986 in Frankfurt am Main mit der zweiten juristischen Staatsprüfung.

Noch im gleichen Jahr wurde sie Richterin auf Probe mit Dienstleistungsaufträgen bei den Amtsgerichten in Frankfurt am Main und Bad Hersfeld und bei dem Landgericht Fulda. Es folgten 1989 die Ernennung zur Richterin am Amtsgericht Frankfurt am Main, 1992 die Abordnung an das Bezirksgericht in Gera und 1993 an das Bezirksgericht Erfurt. Bereits ein Jahr später war Frau Baumann Vorsitzende Richterin am Landgericht Erfurt. Im Jahre 1996 abgeordnet an das Amtsgericht Erfurt als dessen kommissarische Vizepräsidentin, folgte im Jahr 1997 die Ernennung zu dessen Vizepräsidentin.

06.02.2004

Thüringer Justizministerium

Der Pressesprecher

http://www.thueringen.de/de/justiz/presse/11813/uindex.html

 

 

Kommentar Väternotruf:

Komisch, komisch. Erst ist Astrid Baumann Vizepräsidentin des Amtsgerichtes Erfurt und dann wird sie zur Direktorin des Amtsgerichtes Erfurt ernannt. Wer ist denn dann Präsident des Amtsgerichtes oder gibt es solch eine Funktion nicht mehr. Oder hat man die Pressestelle im Thüringer Justizministerium mit Dilettanten besetzt? Wundern würde einen das ja nicht, wenn man sich so manche richterliche Dilettanten ansieht, die bis hin zu den Bundesgerichten den Rechtsstaat gefährden. 

 


 

 

 

Obergutachter: Ärztliche Fehler waren tödlich

ERFURT.Sie wurde nicht einmal acht Jahre alt. Bis heute können Eunice und Manfred Bärwolff nicht glauben, dass ihre einzige Tochter Cornelia infolge von Nachblutungen nach einer Mandeloperation im Erfurter Klinikum verstarb (TA berichtete mehrfach und ausführlich). Fünfeinhalb Jahre sind seither vergangen. Inzwischen hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen zwei Ärzte erhoben.

Sowohl dem damaligen Arzt im Praktikum (AiP) Dr. B., der in der verhängnisvollen Nacht auf der Station Dienst verrichtete, als auch dem Chefarzt der Hals-Nasen-Ohren-Klinik Dr. E. werden fahrlässige Tötung zur Last gelegt, bestätigte Anette Schmitt auf Anfrage gegenüber dieser Zeitung. Die Oberstaatsanwältin stützt sich dabei auf mehrere Gutachten, in denen schwere fachliche und organisatorische Mängel aufgedeckt werden. Der Tod von Cornelia Bärwolff, so das Fazit in der Anklageschrift, hätte vermieden werden können.

Als das Mädchen in jener Nacht vom 26. zum 27. September 1996 in der Klinik eingeliefert wurde, hatte es zwar schon die erste Nachblutung in der elterlichen Wohnung erlebt gehabt. Es wäre aber zu retten gewesen. Mehr noch: "Eine rechtzeitige und sorgfältige Revision des Wundgebietes der Mandeloperation in Intubationsnarkose hätte die Gefahr der massiven Nachblutung und der Aspiration von Blut und Magensaft . . . beseitigt. Das Kind hätte nach 1-2 Tagen in Wohlbefinden das Klinikum Erfurt wieder in häusliche Betreuung verlassen können", stellt Obergutachter Prof. Dr. Jürgen Brückner von der medizinischen Fakultät der Humboldt-Universität Berlin (er ist auch seit Jahrzehnten stellvertretender Abteilungsleiter der Uniklinik für Anästhesiologie und operative Intensivmedizin an der Charité) fest.

"Die operative Revision einer Nachblutung ist kein Eingriff für einen Anfänger im Fach", schreibt Prof. Brückner. "Deshalb musste der AiP . . ., unabhängig von der Art seiner bisherigen Ausbildung spätestens nach Eintreffen des Kindes, besser schon nach der Transportbenachrichtigung die Hintergrunddiensthabende benachrichtigen . . ." Dr. B. habe es statt dessen unterlassen, unumgängliche Maßnahmen zu ergreifen: beispielsweise eine sorgfältige Anamnese, das Legen eines venösen Zuganges, die intensive Überwachung von Herz-, Kreislauf- und Atmungsfunktion sowie der Sauerstofftransportkapazität des Blutes, die Verlegung des Mädchens in einen Bereich mit unmittelbar möglicher notfallmedizinischer Versorgung. "Dies sind Maßnahmen, die auch ein Arzt im Praktikum kennen und auch ohne Anweisung bei einer Notfallsituation einleiten muss. Jeder Medizinstudent wird während des Studiums in Pflichtveranstaltungen dafür ausgebildet", so Prof. Brückner.

Dem HNO-Chefarzt als dem für den Einsatz des AiP als alleinigen ärztlichen Präsenzdienst Verantwortlichen wirft der Obergutachter grobes Organisationsverschulden vor. Personalmangel habe nicht bestanden. Laut Dienstplan für Oktober 1996 standen in der HNO-Abteilung "genug voll approbierte Ärzte (8 Ärzte sowie vier Fachärzte) zur Abdeckung der ärztlichen Bereitschaftsdienste zur Verfügung. Von seiner bisherigen Ausbildung war er (der AiP Dr. B. - d. A.) überhaupt nicht den Anforderungen eines Nachtdienstes in einer großen operativ tätigen HNO-Klinik gewachsen, wie es sich dann auch . . . an Cornelia Bärwolff exemplarisch zeigte . . . Offenbar hatte Dr. E. auch nicht bemerkt, das der AiP . . . nur marginale Kenntnisse in der Notfallmedizin hatte . . .; dazu neigte seine geringen Erfahrungen im Fachgebiet Hals-Nasen-Ohrenheilkunde zu überschätzen."

Sowohl was den AiP Dr. B. anbelangt, der die erforderliche ärztliche Sorgfalt nicht angewendet habe, als auch in Bezug auf den Chefarzt Dr. E., der für die Organisation des ärztlichen Dienstes in der tragischen Nacht verantwortlich war, kommt Prof. Brückner zu dem Resümee, dass der Tod von Cornelia Bärwolff "mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu vermeiden gewesen" wäre.

Die Anklageschrift liegt nun schon seit September vorigen Jahres beim Amtsgericht Erfurt, dass darüber befinden muss, ob und wann eine Verhandlung angesetzt wird. Der Fall ist "eine von rund 300 Akten", über die sie zu befinden hat, sagte Richterin Katja Kümmel-Schwarz auf Anfrage der TA. Bis Ende Mai wolle sie entscheiden, ob ein Prozess eröffnet wird.

Die Eltern haben unterdessen längst kein Verständnis mehr dafür, dass sich das Verfahren schon so lange hinzieht. "Unser Sonnenschein ist vor weit mehr als fünf Jahren von Medizinern auf den Friedhof befördert worden. Wir haben das Verzögern und Verharmlosen zu beklagen. Zumindest hätte es den beteiligten Ärzten gut angestanden, sich bei uns ganz persönlich zu entschuldigen, doch das ist bis heute nicht geschehen. Eigentlich ist es Sache des Staates, in solchen Tötungsdelikten aktiv zu werden. Die verstrichene Zeit zeigt nicht nur uns, was ein Kinderleben hier wert ist. Das alles stinkt uns zum Himmel", übt Manfred Bärwolff harte Kritik. "Wir sind es Cornelia und zukünftigen Patienten aber schuldig, dafür zu kämpfen, dass die Verursacher des Leids zur Verantwortung gezogen werden. Inzwischen haben wir zu weiteren Medizingeschädigten gefunden und wissen: Wir sind kein ,schicksalhafter Einzelfall´." Jörg HEISE.

PS: Wer mehr zum Fall Cornelia Bärwolff wissen möchte, findet im Internet unter http://www.cornelia-b.de weitere Details.

13.04.2002 "

www.thueringer-allgemeine.de

 

 

Gefunden auf: http://www.cornelia-b.de/home6e.html

 

 


zurück